Resident for Tax Purposes: Das passiert, wenn du auffliegst

Alle Fragen zu Jobs, Jobsuche, Arbeitsmarkt, Arbeitsbedingungen, Bewerbungen, Steuern etc.

Moderator: Yassakka

mainzer89
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 17.01.2010 - 20:26
Wohnort: Mainz

Beitragvon mainzer89 » 19.07.2011 - 22:24

Great news, we have received your taxback from the ATO today and have transferred to your Australian account.

The amount of the transfer was A$2400.45 and it will hit your account within 48 hours.

Should you have any queries on anything please let me know.

Thank you for choosing Taxback Australia and Happy spending! : )

Bild

,)
Since Okt 10 in Australia (til Dec 11) + NewZealand, SouthEastAsia (til May 12)
PatrickCh1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 404
Registriert: 02.05.2006 - 20:47
Wohnort: 27 , Hong Kong

Beitragvon PatrickCh1986 » 20.07.2011 - 11:46

ja, so läuft es auch in 99% aller Fälle, würd ich schätzen.

was die Leute hier im Forum halt meinen, ist, dass du eventuell theoretisch etwas nachzahlen musst, fals sich herausstellen könnte, dass du doch nicht als resident for tax purposes eingestuft werden kannst. Aber auch aus meiner Sicht, no worries :) Ich denke nicht, dass das ATO die Erklärungen nochmal anschaut, wenn der refund irgendwas zwischen 1000 und 3000 dollars ist. :)

Gruss

Pat
**** vom 20. August 2006 bis 1 September 2008 in Australien ****
**** Seit April 2009 in Asien ***

+++ in Hong Kong, English Teacher +++

http://www.getjealous.com/paddydownunder
mainzer89
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 17.01.2010 - 20:26
Wohnort: Mainz

Beitragvon mainzer89 » 20.07.2011 - 22:02

Hey Pat.

Ich weiß was sie meinen. Teile aber deine Meinung und denke no worries! :D
Since Okt 10 in Australia (til Dec 11) + NewZealand, SouthEastAsia (til May 12)
niklas1990
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 03.02.2011 - 10:00
Wohnort: adelaide

Beitragvon niklas1990 » 25.07.2011 - 13:05

also ich habe in australioen ohne irgendeinen steuerberaer versucht, meine steuern zurückzu bekommen.
jetzt bin ich wieder in Deutschland und mir wird gesagt, dass ich nachgezahlt habe... kann mir einer von euch sagen, ob man denen irgendwie ne mail oder zu schicken?! ich hab verzweifelt auf der seite eine funktionierende einfache e-mail adresse zu finden... ich schätze nämlihc, dass mich ein farmer falsch besteuert hat, obwohl ich alles richtig angekreuzt habe!
also ist es eigentlich nicht meine schuld.

liebste grüße
OzTravelGuy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 957
Registriert: 03.03.2010 - 12:35
Wohnort: Australia

Beitragvon OzTravelGuy » 25.07.2011 - 15:59

PatrickCh1986 hat geschrieben:was die Leute hier im Forum halt meinen, ist, dass du eventuell theoretisch etwas nachzahlen musst, fals sich herausstellen könnte, dass du doch nicht als resident for tax purposes eingestuft werden kannst. Aber auch aus meiner Sicht, no worries :) Ich denke nicht, dass das ATO die Erklärungen nochmal anschaut, wenn der refund irgendwas zwischen 1000 und 3000 dollars ist. :)

Vor ein paar Jahren hatte das ATO noch Zahlen dazu veroeffentlich.
Die Quelle ist leider nicht online einsehbar, aber hier mal ein paar Zahlen:

2002-2003. 9,000 Faelle von Steuerhinterziehung bei WHM Visa-Inhabern aufgedeckt. Insgesamt $17m zurueckgefordert. Das sind etwa $1,900 pro Einzelfall.

2003-2004. 30,000 Steuererklaerungen von Backpackern ueberprueft.

So unwahrscheinlich ist es also nicht aufzufliegen.
OzTravelGuy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 957
Registriert: 03.03.2010 - 12:35
Wohnort: Australia

Beitragvon OzTravelGuy » 26.07.2011 - 02:05

*Eileen*
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 26.07.2011 - 17:45

Beitragvon *Eileen* » 03.08.2011 - 15:47

hellyrose hat geschrieben:Ok also ich habe mir jetzt auch nicht alles durchgelesen, aber die Beiträge auf den letzten Seten haben mich schon stutzig gemacht.

Ich hatte insgesammt 4 Arbeitgeber.

Bei dem 1. habe ich Non-Resident angekreuzt (2000$ verdient), beim 2. hat mein Chef Resident angekreut (aaahh ist besser. bekommst du mehr Geld! auch 2000$) beim 3. und 4. habe ich nicht so viel verdient - zusammen immer noch unter 1000 Dollar - habe ich dann auch Resident angekreuzt.

Vom 1. bekomme ich also nix zurück. Von den anderen dreien könnte ich was zurück bekommen, aber wenn ich das versuche kann es auch sein, dass ich nachzahlen muss. Irgendjemand hat jetzt geschrieben, dass man einfach ausreisen soll, ohne was zu machen. (Sorry habe grad den Kopf so voll, ich weiß nicht mehr wer es war :oops:). Aber ist das denn nicht auch illegal? Also im Prinzip muss ich ja etwas nachzahlen. Nicht, dass ich nachher wieder nach Australien möchte und habe eine Anzeige am Hals oder muss dann nachzahlen.

Und wenn ich jetzt die Steuererklärung mache, was gebe ich da an? Also klar eigentlich Non-Resident, aber ich habe ja auch drei mal Resident angekreuzt. Zudem von drei Chefs keine Payslips erhalten und von dem anderen habe ich nur noch ein oder zwei. Kann ich da durch meine Taxfilenumber an die nötigen Daten rankommen?

Danke schonmal für die Hilfe :)!


Würde mich auch nochmal interessieren, ob es irgendwelche Erfahrungen gibt, wenn man als "Resident" gearbeitet hat, es aber eigentlich gar nicht war, und dann ohne Steuererklärung ausreist?
Und kann man ohne Steuererklärung trotzdem dann noch das Geld von der superannuation zurückbekommen?
becker09
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 541
Registriert: 07.02.2009 - 18:35

Beitragvon becker09 » 21.10.2011 - 14:33

*Eileen* hat geschrieben:Würde mich auch nochmal interessieren, ob es irgendwelche Erfahrungen gibt, wenn man als "Resident" gearbeitet hat, es aber eigentlich gar nicht war, und dann ohne Steuererklärung ausreist?


Ich war vor 2 Jahren mit dem Working Holiday Visum dort, habe den Resident Steuersatz gezahlt,also zu wenig Steuern gezahlt, und habe nach meiner Ausreise keine Steuererklärung abgegeben.
Ich war jetzt die letzten Wochen wieder vor Ort, diesmal mit nem Touristenvisum. Sowohl bei der Visumsbeantragung, als auch bei der Ein- und Ausreise gab es keine Probleme.

Da ich recht wenig gearbeitet habe war der Betrag den ich zu wenig gezahlt habe aber auch recht klein.
Conan Troutman
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 11.08.2011 - 13:24
Kontaktdaten:

Beitragvon Conan Troutman » 31.10.2011 - 16:43

Irgendwie verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Laut der Internetseite der Steuerbehörde müssen auch Backpacker nur 15% zahlen:

Generally, we consider you to be an Australian resident for tax purposes if you:
- have always lived in Australia or you have come to Australia to live
- have been in Australia for more than half of the income year (unless your usual home is overseas and you do not intend to live in Australia - for example, you are a working holiday maker), or
- are an overseas student enrolled in a course of study for more than six months duration.


Quelle: http://www.ato.gov.au/individuals/conte ... /33860.htm

Oder wurde das kürzlich geändert?
*Eileen*
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 26.07.2011 - 17:45

Beitragvon *Eileen* » 31.10.2011 - 17:50

unless bedeutet doch so viel wie "außer" oder "es sei denn" ?!
Conan Troutman
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 11.08.2011 - 13:24
Kontaktdaten:

Beitragvon Conan Troutman » 31.10.2011 - 23:32

Oh, das stimmt wiederum auch. Sorry. :oops:
Mariiina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 25.12.2010 - 17:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Mariiina » 26.11.2011 - 06:41

Habe neulich jemanden getroffen der für das Tax Office gearbeitet hat und mir ein paar Tipps gegegeben hat. Ob man das glauben will oder nicht ist jedem selbst überlassen aber ich empfande ihn als sehr seriös. Er meinte man sollte ruhig resident for tax purposes angeben weil man damit in der regel durch kommt, da mal als Backpacker meistens eh keine Millionen verdient. Das Tax Office hat ganz andere Sachen zu tun als Backpackern hinterherzulaufen und wenn sie es machen nehmen sie sich meistens die Steuererklärungen der Tax Agents vor, weil diese nur damit arbeiten aus non residents - residents zu machen und so ihr Geld verdienen und die Backpacker geld wiederbekommen. Also viel einfacher diese Erklärungen zu überprüfen als andere. Wenn man als Backpacker über die TFN Steuern zahlt, also den normalen Steuersatz, dann kriegt man sowieso nix wieder. Was helfen soll, wenn man so wie ich über ABN Nummer arbeitet, und Geld Cash bekommt ohne Steuern vorab zu zahlen, ist die Steuererklärung vom letzten Jahr einzureichen in dem man NICHTS verdient hat. Also überall null eintragen. Dann bekommt man einen Bescheid mit einer Sequel Nummer und diese wird bei folgenden Steuererklärungen angegeben. Sinn der ganzen Sache ist eine schnellere Bearbeitung und sie haben die Daten bereits im System und machen dadurch auch keinen Terz als bei Neuankömmlingen. Null Verdienst Steuererklärungen sind in OZ durchaus normal. So werde ich es zumindest machen :) Sofern mich mein Arbeitgeber überhaupt noch nach meiner ABN Nummer fragt.
sahoo
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.08.2010 - 20:07
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon sahoo » 26.11.2011 - 13:18

Halloo an alle!!

Ich bin grade aus allen Wolken gefallen:
Ich habe 9 Monate in der Nähe von Brisbane gelebt und z.T. gearbeitet. Habe rund 8300A$ verdient und habe mich als resident for tax purposes besteuern lassen. (Dieses hat mir mein Arbeitgeber und einige befreundete Farmer gesagt, es sei so richtig und jeder Backpacker in der Gegend würde es immer so machen!) Also habe ich 877A$ bereits damals an Steuern gezahlt. Jetzt habe ich meine Steuererklärung gemacht und die Damen und Herren wollen von mir eine Rückzahlung von 1500A$. Ich wäre nun als non-resident eingestuft worden und da ich so insgesammt 2400A$ Steuern hätte zahlen müssen, wollen sie jetzt eben den Rest!

Ich könnte nur heulen und mache mir große Sorgen. Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie kann das sein?
Was würde passieren, wenn ich auf diese Zahlungsaufforderung einfach nicht reagieren würde?


Mein Plan ist jetzt, bei dem Taxoffice anzurufen, aber dieses wird sich sicher auch nicht als einfach erweisen. Zeitverschiebung + meine Arbeit, englische Steuerfachsprache ...

Wenn mir irgendjemand Tipps geben kann oder eigene Erfahrungen hat, ich bin über jede Antwort sooo dankbar!!!

Liebste Grüße, Sarah
Zuletzt geändert von sahoo am 26.11.2011 - 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
Mariiina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 25.12.2010 - 17:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Mariiina » 26.11.2011 - 13:39

Uh. Nicht gut. Naja wir spielen nun mal mit dem Feuer. Weil backpacker nun mal nicht als redidents gelten, auch nicht für tax purposes. Wenn sie Einen doch kriegen, muss man zahlen. Denke da kommt man nicht drum rum. Aber viele haben eben Glück. Wie lange ist deine Steuererklärung denn schon her? Hattest du nur eine TFN oder auch ABN?
sahoo
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.08.2010 - 20:07
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon sahoo » 26.11.2011 - 17:58

Ich habe meine Steuererklärung im oktober abgeschickt. Hätte ich das gewusst, hätte ich es gelassen.
Ich hatte eine TFN:

Und mir haben dort alle zuverässig bestätigt, dass wenn ich über 6 Monate an einem Ort lebe, ich vom australischen Steuerrecht als resident for tax purposes gelte... das dieses eben die Bedingung wäre... auf die aussage habe ich mich verlassen, weil es mir von mehreren wirklich auch ehrlichen und zuverlässigen menschen (local freunde) zugesichert wurde.

was nun. anrufen und probieren dieses zu klären, meine australischen freunde sind schon alle in alarmbereitschaft. aber was ist, wenn ich wirklich das geld zahlen ,üsste und dieses nicht täte? Einreiseverbot? für wie lange? bin ich dann in dtland auch vorbestraft???
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 26.11.2011 - 18:09

sahoo hat geschrieben:Und mir haben dort alle zuverässig bestätigt, dass wenn ich über 6 Monate an einem Ort lebe, ich vom australischen Steuerrecht als resident for tax purposes gelte...

Das allein reicht nicht unbedingt, aber wenn du einen echten Mietvertrag nachweisen kannst und nicht alle paar Wochen den Arbeitgeber gewechselt hast, solltest du damit normalerweise den Status erreichen.

sahoo hat geschrieben:aber was ist, wenn ich wirklich das geld zahlen ,üsste und dieses nicht täte? Einreiseverbot? für wie lange? bin ich dann in dtland auch vorbestraft???

Vorbestraft bist du dann nicht, aber Deutschland hat ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Australien, es könnte also durchaus sein, dass du dann in Deutschland Probleme bekommst. Einreisen wirst du vermutlich auch nicht so ohne weiteres können, also am besten einfach zahlen.
sahoo
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.08.2010 - 20:07
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon sahoo » 26.11.2011 - 19:06

einfach zahlen, ich bin nicht mit der goldenen gabel im gesäß geboren, deswegen nicht sooo einfach. ich kämpfe für mein recht! (hoffe, dass ich dieses auch wirklich habe!) und erst wenn kein weg drum herum führt werde ich zahlen, aber das ist ja kein Firlefanzbetrag.
ich habe keinen mietvertrag, weil ich bei einem freund gewohnt habe, aber dieser und alle anderen aus dem kleinen valley können dieses bestätigen.... vllt reicht ja dieses. und ich hatte dauerhaft einen Arbeitgeber, ein völlig schlichtes australisches Farmleben.... mit "kleiner" Flut und freiwilliger Aufbau und Rettungsarbeit!! mehr australisch ging kaum noch...
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 26.11.2011 - 19:39

Naja, probieren kannst du es, glaube aber kaum, dass es von Erfolg gekrönt sein wird. Das Problem ist an sich die schwammige Definition von "Resident for tax purposes", einerseits heisst es ganz klar, dass du als WHVler keiner sein kannst, andererseits gibt es Tests von der Steuerbehörde, die dir eindeutig diesen Status geben.
Ich hatte nen eigenen Mietvertrag, der hat jeden Zweifel ausgeräumt.
sahoo
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.08.2010 - 20:07
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon sahoo » 26.11.2011 - 19:55

och meensch.... diesen test für resident of tax purpose hatte ich sogar meiner Steuererklärung beigefügt... Ich war im Fitnessstudio, habe die ganze Zeit auf einer Farm gearbeitet, habe die ganze Zeit im gleichen Haus, beim geichen Freund gewohnt und auch für diesen gearbeitet... für freies wohnen und essen (deswegen kein mietvertrag!), floodrelief.... all diese Faktoren für den Status sind erfüllt, wieso dann dieses alles.... der begriff "schwammig" von dir Chacco trifft es wirklich exakt!! Nachdem du den Vertrag aber nachweisen konntest, wurdest du dann auch als resident behandelt?
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 26.11.2011 - 20:12

sahoo hat geschrieben:Nachdem du den Vertrag aber nachweisen konntest, wurdest du dann auch als resident behandelt?

Ja, absolut problemlos.

Zurück zu „Jobs, Arbeiten & Steuern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast