Als Ingenieur nach Australien auswandern?

Alle Fragen zu Jobs, Jobsuche, Arbeitsmarkt, Arbeitsbedingungen, Bewerbungen, Steuern etc.

Moderator: Yassakka

garbage
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 21.02.2009 - 02:10

Als Ingenieur nach Australien auswandern?

Beitragvon garbage » 27.11.2011 - 19:27

Hallo,

ich brauche mal wieder euern Rat.
Eigentlich hatte ich fest geplant im April nach meiner Diplomarbeit (Maschinenbau) nach Autralien zu gehen. Die Planungen sollten jetzt in der Weihnachtszeit beginnen.
Dort wollte ich per Work & Travel Visum Reisen, die Augen offen halten, mich bei interessanten Firmen vorstellen etc...schon mit dem Hintergedanken dort länger die Wurzel zu schlagen. Wenn das nicht klappen sollte, zurück nach Deutschland und hier einen Job suchen.

Jetzt hat mir meine Firma, bei der ich meine Diplomarbeit schreibe ein Angebot gemacht. Da kommt man natürlich ins grübbeln, vor allem, da mit die Arbeit/Themengebiet Spaß macht. Kollegen sind auch top. International ausgerichtet.

Sollte ich vl erstmal hier bleiben und Erfahrung sammeln, Geld anhäufen und erst mit 29 (wegen Visum) nach Australien gehen. Vl findet es sich dann einfacher (aufgrund der Erfahrung im Beruf) einen Job zum Wurzeln schlagen.

Dazu folgende Fragen:

- Wie groß ist die Chance einen Ingenieursberuf zu finden und dort zu bleiben? (Ich weiss da ist auch Eigeninitiative gefragt)
- Wie sieht der Arbeitsmarkt in Australien aus, was Ingenieure angeht?
- Was würdet ihr tun ? :P
- Vl gibt es auch den ein oder anderen Ingenieur hier im Forum, der Angaben zu Einstiegsgehalt, Aufstiegschancen, Befristung von Arbeitsverträgen etc machen kann?
- Hat von euch jemand schonmal ähnliches durch oder kann aus dem Bekanntenkreis erzählen?

Für Tipps bin ich jederzeit offen....hrhr.

Garbage :)
ralf-nz
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 21.04.2010 - 04:32
Wohnort: Dunedin

Beitragvon ralf-nz » 28.11.2011 - 00:29

Ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt nach AUS zu ziehen, bin dann aber noch ein bisschen weiter gezogen bis nach NZ.
Ich hatte mich dann intensiver mit Engineers Australia auseinandergesetzt - http://www.engineersaustralia.org.au/ Hast du dich da schon mal umgeschaut re Anerkennung deiner Ausbildung und auch weiteren Informationen?
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5823
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 28.11.2011 - 09:36

garbage hat geschrieben:- Wie groß ist die Chance einen Ingenieursberuf zu finden und dort zu bleiben? (Ich weiss da ist auch Eigeninitiative gefragt)

Sehr groß!!

garbage hat geschrieben:- Wie sieht der Arbeitsmarkt in Australien aus, was Ingenieure angeht?

Sehr gefragt und weitaus besser bezahlt, als in Deutschland.

garbage hat geschrieben:- Was würdet ihr tun ? :P

Nach Australien gehen und mir dort eine feste Stelle suchen. Sie werden dich mit Kusshand nehmen.
garbage
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 21.02.2009 - 02:10

Beitragvon garbage » 29.11.2011 - 11:44

Hallo nochmal,

@Chacco

hast du Quellen für deine Behauptungen?
Gerade für letzteren beide ?

Hatte letztens erst was gelesen, dass das Gehalt im Schnitt 15% unter dem hier in Deutschland liegt.
Wenn ich zuhause bin suche ich nochmal danach.

@ralf-nz

Wie es scheint bist du als Ingenieur nach NZ gezogen. Kannst du vl berichten, wie du an dein Job gekommen bist.
Lohnt es sich finanziell ein so großes Risiko einzugehen (gerne auch per PM)
Australien 2011...ich hoffe doch sehr ;)
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5823
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 29.11.2011 - 12:14

garbage hat geschrieben:@Chacco

hast du Quellen für deine Behauptungen?
Gerade für letzteren beide ?

Ich habe Freunde in Australien und mein Cousin hat gerade sein Visum bekommen. Er ist nicht mal Ingenieur, sondern nur Mechatroniker und die Firmen haben sich um ihn gerissen. 80000$ Anfangsgehalt im Jahr ist weitaus mehr, als er in Deutschland damit verdienen könnte.
Es kommt sicherlich auch darauf an, wo und für wen man arbeitet, das ist klar.
Ein australischer Freund ist als Maschinenbau Ingenieur auf Bohrinseln unterwegs, der hat ein absolutes Spitzeneinkommen, ist bereits Millionär.
Goldminen und Bohrinseln sind sicherlich härter, als der normale Arbeitsplatz, aber du hast finanziell ausgesorgt und diese Jobs sind halt in Australien verfügbar.
Du dürfest auch die Möglichkeit haben, über eine australische Firma in den nahen oder mittleren Osten geschickt zu werden, das ist auch sehr lukrativ, du bist halt nur relativ selten zu Hause.
Möglichkeiten, viel Geld zu verdienen, gibt es jedenfalls genug und in Deutschland sind diese Möglichkeiten meiner Einschätzung nach nur noch sehr rar.
ralf-nz
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 21.04.2010 - 04:32
Wohnort: Dunedin

Beitragvon ralf-nz » 30.11.2011 - 01:25

Du kannst anfangen, von D. aus Kontakte zu knüpfen und evtl. auch telefonieren, aber es wird höchstwahrscheinlich auf persoenliche Vorstellungsgespräche hinauslaufen. Die Arbeitgeber wollen 'commitment' sehen, da viele Bewerber von 'overseas' dann doch einfach nicht gekommen sind.

Ich bin mir nicht sicher, ob du ohne Berufserfahrung grosse Chancen hast. Probiere es einfach aus - online eben. Es gibt da entgegengesetzte Ansichten zu. Die Aussichten duerften fuer dich im Bergbau am besten sein.


Verdienst in AUS ist gut, aber die Ausgaben sind eben auch z.T. hoeher. V.a. aber ist das Berufsleben in AUS oft/meist "stressiger" als in NZ.
reddiyaw
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2009 - 22:44

Beitragvon reddiyaw » 29.12.2011 - 01:19

Ich bin vielleicht ein bisschen spaet, will dir aber kurz meine Geschichte schreiben als Elektrotechniker.

Ich bin 25, und fuer mich war klar als ich Deutschland im Januar verlassen habe, dass ich hier nur einen Job als Elektrotechniker oder vergleichbar annehmen will. Hier als Fruitpicker zu arbeiten ist es einfach nicht wert.

Das grosse Problem als Elektrotechniker ist, dass man ohne den speziellen Schein fuer Elektrotechnik rein rechtlich kein Kabel anfassen darf. Deshalb habe ich auf ca. 100 Bewerbungen in dem Bereich nur ein Jobinterview bekommen... und danach 6 Monate fuer diese Firma gearbeitet.

Zunaechst habe ich es 10 Wochen in Sydney versucht, und als dort nichts voran ging, habe ich mich entlang der Ostkueste beworben und bin dann noerdlich von Brisbane fuendig geworden.

Generell kann ich sagen dass es enorm hilft, einfach Deutscher zu sein. Australien kauft soooo viele Maschinen aus Deutschland. Fuer mich ist es viel einfacher Probleme zu loesen, eben mal das deutsche Handbuch gelesen, oder einen Anruf bei den deutschen Spezialisten und alles ist gut. Ich war auf Business - Trips nur als Dolmetscher.

Um leichter einen Job zu bekommen, habe ich mich mit einer Gehaltsvorstellung von $45.000 Jahresbrutto beworben, das sind $22 die Stunde. Nachdem ich die Firma nun nach 6 Monaten verlassen habe, habe ich ein Jobangebot bei eben dieser Firma fuer $85.000 Jahresbrutto ($43 / Stunde) + Firmenwagen fuer private Nutzung + Bonus.

Generell konnte ich in diesen 6 Monaten viele Kontakte zu anderen Firmen knuepfen, und falls ich mich nun dazu entscheide naechstes Jahr wieder zu kommen, stehen mir alle Moeglichkeiten offen.

Long story short, dein Plan ist ganz gut. Komme nach Australien, bewerbe dich bei Firmen, arbeite fuer ein realisitisches Gehalt, und wenn du gut bist werden sie die zu Fuessen liegen. Vorallem die Minen suchen immer gutes Personal, aber fuer mich ist das zu wenig Lebensqualitaet.

Beste Gruesse
reddiyaw
BackpackerDude
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.01.2017 - 07:37
Kontaktdaten:

Beitragvon BackpackerDude » 13.02.2017 - 14:44

Wie sieht das denn mit der Berufserfahrung als Ingenieur aus? Muss man bereits viel gearbeitet haben oder reichen zwei Jahre Werkstudent und drei Jahre Ausbildung als Elektroniker aus?
mihey
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.06.2015 - 15:51
Wohnort: Berlin

Beitragvon mihey » 28.04.2017 - 08:47

Ich glaube, dass es nicht schaden kann, wenn man sich in der Zeit, wie man noch in Deutschland ist, sich weiterbildet. Die WBS Akademie bietet dahin gehend einige Kurse an, die man sich vielleicht anschauen sollte.

Solange wie ich hier bin, würde ich mich weiterbilden. Dann hätte man eine gute Grundlage, um in Australien durchzukommen!

Zurück zu „Jobs, Arbeiten & Steuern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste