Was gefiel euch nicht in Australien? Und wieso?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Sir Lancelot
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 29.06.2006 - 17:43
Wohnort: Schweiz

Was gefiel euch nicht in Australien? Und wieso?

Beitragvon Sir Lancelot » 13.11.2006 - 21:33

Hy all, ich war diesen Sommer für 6 Wochen in Australien. Mir hat eigentlich fast alles gefallen, außer Canberra. Die Stadt fand ich einfach schrecklich. So wie nichts los wäre und so künstlich.
Was hat euch den gar nicht gefallen in Down Under?


PS: Liebe Mods, ich hoffe das es dieses Thema noch nicht gab habe beim suchen nichts gefunden. Und ich hoffe das es das richtige Unterforum.

MfG
Lance
snowboarder6
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 224
Registriert: 10.05.2005 - 16:13
Wohnort: Trautenfels, Steiermark, AUSTRIA

Beitragvon snowboarder6 » 14.11.2006 - 08:17

tja da muss ich mich anschließen!
Canberra ist wirklich nicht sonderlich aufregend und man könnte es eigentlich auslassen, aber es ist halt nun mal die Hauptstadt und man war halt mal dort und kann mitreden :grins:

Kempsey an der Ostküste hat uns so gar nicht gefallen! Naja es wär ja ganz nett dort, aber wir wurden um 11uhr nachts von jugendlichen aborigines belagert, die dann auch das Auto knacken wollten! Naja die Polizei kam dann auch nicht, somit fuhren wir so bald es ging davon!!!

Sonst könnte ich nicht sagen, dass mir was gar nicht gefallen hat! Eher so, dass ich dort nicht mehr hinfahren würde wenn ich es mir nochmal aussuchen könnte, weil es nicht so toll war wie zb. Port Arthur (war einfach zu teuer für diese Ruinen) und auch andere!

lg
6 Monate Australien ging viel zu schnell vorüber!!!!

Realisieren erst jetzt daheim wieder wie schön das Leben und das Land war.
Shue
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 1365
Registriert: 16.09.2004 - 15:42
Wohnort: 32, Augsburg

Beitragvon Shue » 14.11.2006 - 08:30

Es gibt durchaus das ein oder andere Kaff in Australien, wo man sich nicht länger als nen halben Tag aufhalten will. Oder (wie man so schön sagt) wo man "nicht tot am Zaun hängen" möchte. ;)

Für mich absoluter Spitzenreiter in dem Bereich war: Rockhampton. *grusel* Relativ schräg fand ich auch Alice Springs. Und Canberra - naja, da gibt es wenigstens noch ein paar tolle Museen etc (kostenlos noch dazu)...
...
http://www.sarah-in-australia.de/
Feb 2005 - Jan 2006
Annegret
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 10.06.2006 - 22:48
Wohnort: 24 Jahre / Nähe Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Annegret » 14.11.2006 - 08:52

Also, ich fand Canberra eigentlich gar nicht so schlimm. Liegt vielleicht auch daran, dass ich sehr gern in Museen gehe. Und das National Museum of Australia war das beste, in dem ich je war. Aber sonst habe ich da auch spannendes erlebt.
Meine Highlights waren Sydney und Fraser Island (Hab aber auch nur die Ostküste gesehen). Es gab für mich auch keinen Ort, den ich wirklich schrecklich fand. Aber von Kuranda hatte ich mir mehr erhofft. Fand ich langweilig (dafür war die Fahrt dahin mit der Seilbahn super).

Viele Grüße
Annegret
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5809
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 14.11.2006 - 11:13

Rockhampton fand ich eigentlich auch ganz schrecklich, allerdings gibt es auch dort ein sehr gutes museum, das sage ich als jemand, dem museen eigentlich am Allerwertesten vorbeigehen.
Sir Lancelot
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 29.06.2006 - 17:43
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Sir Lancelot » 14.11.2006 - 12:30

Rockhamton habe ich ganz vergessen, diese Stadt hat mir auch nicht gefallen.
Rhapso
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 14.06.2005 - 10:10

Beitragvon Rhapso » 16.11.2006 - 09:20

Hey
Habe gerade kurz gelesen das da jemand Alice nicht mag...:((

ICH LIEBE ALICE.....

Glen Helen Gorge ist einfach ein Wunder!!!:)
snowboarder6
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 224
Registriert: 10.05.2005 - 16:13
Wohnort: Trautenfels, Steiermark, AUSTRIA

Beitragvon snowboarder6 » 16.11.2006 - 13:54

ja also von alice springs war ich auch nicht sonderlich angetan, gibt jedoch schöne plätze in der nähe!
aber man kommt teilw. schon mit anderen vorstellungen nach alice springs. ich weiß das klingt blöd, aber man hofft halt insgeheim, dass es so ein verschlafenes Outbacknest ist mit ein paar häusern und pubs, aber davon gibts eh sonst noch genügend!
6 Monate Australien ging viel zu schnell vorüber!!!!



Realisieren erst jetzt daheim wieder wie schön das Leben und das Land war.
laus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 14.09.2006 - 09:38
Wohnort: 28, Ruhrgebiet

Beitragvon laus » 16.11.2006 - 14:17

Also ich hab ziemlich üble Erinnerungen an Cooper Pedy!!
Ich fands erstmal garnicht schön, und auch nicht wirklich interessant!
Ich war alleine dort und wusste schon als ich ankam,dass ich in der Dunkelheit den Campground nicht verlassen würde, da dort ziemlich viele düstere Gestalten auf den Strassen rumstanden!
Der Campground war total überteuert und auch nicht schön und an diesem Abend fühlte ich mich echt verlassen! :cry:
Da war ich froh am nächsten Tag weiter zu fahren!!

Sonst kann ich mich nicht erinnern das irgendwas nicht schön war!!

LG
Laus
Ingibingi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 09.11.2004 - 00:15
Wohnort: Taufkirchen

Beitragvon Ingibingi » 16.11.2006 - 19:19

Also mir hat Airlie Beach nicht gefallen. Ich mein jetzt nur den Ort. Mehr tourimäßig geht doch garnicht, oder!
Da wird doch nur versucht den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen woimmer es geht.

Gruss
Ingibingi
go savage!
TylerDurden
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.05.2006 - 01:02
Wohnort: München

Beitragvon TylerDurden » 18.11.2006 - 03:04

bin jetzt hier seit knapp vier wochen und habe schon recht viel vom australischen leben in melbourne und den vorstaedten mitbekommen.

was ich nicht mag? da gibts ne menge bis jetzt leider:

- lebenseinstellung: tall puppy syndrom...furchtbar. alles hat gleich zu sein. moeglichst keine unterschiede, man darf nicht gross ueber leistung von sich sprechen, alles immer schoen niedrig halten.
ich sprach mit einem und sagte ihm ich will in nen nightclub zum tanzen. er: dann schau erstmal wie die anderen tanzen, denn du weisst ja nicht, wie man bei uns tanzt. oh shit. nur so ein beispiel von 'nicht aus der reihe tanzen'.

- oberflaechlichkeit: ich war auf drei bbqs bis jetzt und ich glaub ich hab drei mal ueber genau den selben bullshit reden muessen. nebenbei geht mir sport dummerweise am Ar*** vorbei.

- offenheit: schoen und gut aber wenn mir jemand nach zehn minuten vom tod seiner sohnes oder jemand anders von seinen geldproblemen erzaehlt oder man mich fragt, was mein apartment kostet, dann schiessts aber weit uebers ziel hinaus.

- soziales system: man darf alles aber nicht krank werden in australien, wenn man arbeitet. und da zerreisst sich noch jemand das maul ueber das deutsche system? geh nach australien und schau was du hast, kann ich da nur sagen.

-schul- und studiensystem: den teufel wuerd ich tun, bevor ich mein kind auf ne australische schule schicken wuerde. mit schulden ins leben...nein danke.

- kriminalitaet und zukunftslosigkeit: kein australischen problem natuerlich. aber ich habe auch soziel schwache gegenden gesehen und banden, schwangere kinder und gewalt und besonders drogen sind auch in australien ein riesiges thema. vielleicht sogar mehr als in D.

-alkohol: die wahren australier sind am saufen saufen saufen. fruchtbar. get a life. ich trink schon echt nicht wenig fuer deutsche verhaeltnisse aber wenn ich hier sage ich trink heut nicht, werd ich angeschaut wie ne fliege in der suppe.

pubs und lokalitaeten: saufen und geld ausgeben darf ich aber sobald ich dann aufgrund dessen betrunken werde, haben sie die pflicht mich rauszuschmeissen. f*** that, kann ich da nur sagen.

- fette menschen: wo man hinschaut fette leute. die zweitfetteste nation der welt hinterlaesst ihre spuren, wenn man durch die strassen geht.

- no worries?: gibts sicher irgendwo aber bis jetzt such ich noch vergebens.

MC D und BK: baaah. die dinger sehen aus wie bei uns die schlimmsten ecken am hauptbahnhof

ich kann ehrlich gesagt die auswanderer nicht verstehen. aber es gibt natuerlich auch positives. auch, wenn ich mir nicht vorstellen kann, hier zu leben.
osx_lover
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 1030
Registriert: 12.08.2002 - 23:40
Wohnort: Perth, WA

Beitragvon osx_lover » 18.11.2006 - 15:22

- oberflaechlichkeit: ich war auf drei bbqs bis jetzt und ich glaub ich hab drei mal ueber genau den selben bullshit reden muessen. nebenbei geht mir sport dummerweise am Ar***(zensiert) vorbei.

- offenheit: schoen und gut aber wenn mir jemand nach zehn minuten vom tod seiner sohnes oder jemand anders von seinen geldproblemen erzaehlt oder man mich fragt, was mein apartment kostet, dann schiessts aber weit uebers ziel hinaus.


Erst stoert dich der smalltalk und wenn's dann um etwas andere Themen geht ist's wieder zu viel des Guten? Da machst du's den anderen Leuten ja nicht gerade einfach...
Viele Gruesse aus Perth...
Jinx
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 1008
Registriert: 31.12.2003 - 15:43
Wohnort: Bremen :::: 32 Jahre
Kontaktdaten:

Beitragvon Jinx » 18.11.2006 - 19:17

Hm, in den meisten Punkten kann ich TylerDurden recht geben, auch wenn er das Ganze sehr mies dargestellt hat.
Im Smalltalk sind die Australier besser als die Deutschen, aber wenn es auf ganze geht, doch genauso verschlossen, wie viele Deutsche. Das die Leute gleich so offen sind und über ihre Probleme reden, habe ich in Australien eher selten erlebt. Eigentlich wird meist einen auf "Friede, Freude, Eierkuchen gemacht". Ich kann immer noch nicht sagen, was ich besser finde, das ewig Freundliche und Höfliche oder die deutsche Ehrlichkeit und Direktheit. Ehrlich und direkt ist mir im Grunde lieber, doch die Höflichkeit der Australier geht mir schon ab.

@TylerDurden: Du urteilst aber schon vorschnell, was ich nicht so gut finde. Momentan bist du mitten in einer Großstadt und dort sind die Leute eben anders, als in den kleineren Ortschaften. Selbst wenn die meisten deiner Pfeile in die Nähe des Bullseye gelandet sind, finde ich es echt schlecht, so früh alles zu beurteilen, wenn du bisher kaum etwas von Australien gesehen und nur wenige Australier kennergelernt hast.

------------------------------------------------
Also hat TD einige Punkte aufgelistet, die mir ebenfalls an Australien nicht zugesagt haben. Aber wie ich schon so oft erwähnt habe, war Australien sowieso nicht mein Traumland, weswegen ich das Land vielleicht auch mit anderen Augen sehe. Das das deutsche Gesundheits- und Sozialsystem immer noch eines, wenn nicht sogar das beste, der Welt ist, wissen wohl die meisten auf diesem Forum. Wenn nicht, habt ihr noch nicht genug von der Welt gesehen :shock:

Zum Thema Ortschaften: Nicht gefallen hat mir Brisbane. Cairns fand ich auch nicht so toll. Airlie Beach hingegen habe ich sehr gemocht, aber wie immer kommt es auch auf die Leute an, die man dort kennenlernt. Einige ortansässige Airlie Beacher werde ich nie vergessen *seufz*.
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5809
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 19.11.2006 - 04:05

Jinx hat geschrieben:Das das deutsche Gesundheits- und Sozialsystem immer noch eines, wenn nicht sogar das beste, der Welt ist, wissen wohl die meisten auf diesem Forum. Wenn nicht, habt ihr noch nicht genug von der Welt gesehen

Das deutsche System ist im Ar***, es ist gescheitert, war viel zu teuer.
In Australien haste auch ne Grundversicherung und die wird sogar durch die niedrigen Steuern finaziert.
Das Sozialsystem in Deutschland ist perfekt für Schmarotzer, die Krankenkassenbeiträge werden immer höher, auf der anderen Seite gibt es dafür immer weniger Leistung.
Ein System, was für auf Unselbstständigkeit erzogene Bewohner perfekt zugeschnitten war, aber in vielen Punkten zum Glück nicht mehr lange tragbar sein wird.
märchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 23.07.2006 - 13:46
Wohnort: back home in Lörrach
Kontaktdaten:

Beitragvon märchen » 19.11.2006 - 05:30

zum Thema Oberflaechlichkeit. Mich hat das hier bis vor ein paar Wochen auch ab und an total genervt, bei einem barbeque immer die gleichen 10 Saetze ueber meine Person und meine Reise erzaehlen zu muessen, und dachte auch ein bisschen, Mensch, sind die oberflaechlich.
Aber ich habe jetzt meine Meinung geaendert. Ich glaube jetzt, dass es ganz viel mit mir selber zu tun hat, wie ich die Leute hier empfinde. Ich empfinde sie jetzt nicht mehr so oberflaechlich und ich glaube das liegt schlicht und einfach daran, dass mein Englisch besser geworden ist! Eigentlich irgendwie logisch. Wenn ich mich "tiefgehender" ausdruecke kommt natuerlich auch mehr "Tiefgang" zurueck, wie wenn ich nur drei-Woerter-Saetze bilde. Mache ich ja in Deutshcland auch so, dass ich meine Sprache vereinfache, die Themen vereinfache etc., wenn jemand nicht so gut deutsch kann.
Aehnliches denke ich ueber die Offenheit. Ich glaube, man empfindet die Australier auch deswegen schnell als offener als die Deutschen, weil man im Urlaub oder auf einer Langzeitreise einfach selbst viel offener ist als im Alltag daheim, wo man seinen festen Freundeskreis hat, also nicht darauf angewiesen ist, staendig neue Leute kennenzulernen, und im Arbeits-,Schul-,Uni-stress ist.
Also meine derzeitige Erkenntnis ist: Eindruecke sammeln und sie auch beurteilen, aber mit Verurteilungen vorsichtig sein, und sich immer zuerst selbst an die eigenen Nasenspitze fassen (vielleicht laechelt mich keiner auf der Strasse an, weil ich selber nur muede und angespannt aussehe usw)
EVI85
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 587
Registriert: 06.01.2006 - 15:23
Wohnort: bayern

Beitragvon EVI85 » 19.11.2006 - 06:34

@Tyler:(sorry, noch ein Text von mir an dich)
Wenn man sooo viele schlechte Dinge wie du hier siehst, wieso fliegst du nicht nach Hause? Ich weiss echt nicht, was dich hier hält, wenn du hier in Oz alles doof findest???????
Ich seh hier selten fette Menschen...hier laufen viele schlanke, modebewusste Menschen herum(sehr angenehm).
No worries und easy going ist hier an der Tagesordnung.
Es kommt immer darauf an, mit welcher Sichtweise man an die Dinge herangeht.
Warum regst du dich überhaupt über fette Menschen auf?
Das sind genauso Menschen wie du(naja vielleicht doch nicht) und ich. Normale Menschen mit ein paar Kilos mehr drauf, die manchmal nichtmal was dafür können. SOWAS ist für mich dermaßen respektlos, aber das Thema hatten wir ja schon bei den Frauen. Deine Eltern oder wer auch immer scheinen wohl versäumt zu haben, dir Respekt und Toleranz ggü Mitmenschn beizubringen.

Evi+Nes
Nach 7 Monaten Australienaufenthalt wieder Zuhause ...=(..........im Westen war s am Schönsten!!!!!!!
Xenia
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 17.08.2005 - 14:39
Wohnort: 24, Schweiz/Bern
Kontaktdaten:

Beitragvon Xenia » 19.11.2006 - 06:48

Also ich bin jetzt seit 2 Monaten in Australien, habe aber erst Cairns und Umgebung gesehen und kann deswegen noch nicht viel sagen.

Also Australien gefaellt mir echt gut. Die Leute sind immer sehr sehr hilfsbereit, was man in der Schweiz zum Besipiel lange suchen muss.

Was mich stoert ist der Ausgang hier, kann aber an Cairns liegen, das weiss ich noch nicht. Hier wird man nach 10 Minuten Unterhaltung schon gefragt ob man mit einem ins Bett steigt. Oder ich werd auch dauernd gefragt wiso ich nicht so overdressed bin wie die meisten anderen Frauen. Sorry aber ich trage nun mal gerne Jeans und nicht nen MiniRock, werd auch ohne den genug angemacht. Das ist so wie so ein Punkt der nicht so toll ist, aber das ist wohl generell ein Problem hier wegen den Touristen. Die Frauen sehen teilweise echt aus als wuerden sie auf den Strich gehen und die Maenner grapschen und sind dann erstaunt wenn sie mal einen geklatscht kriegen.

Aber eben, sonst gefaellt es mir hier sehr gut. Ich gehe halt nun nicht mehr so in Bars und eher auf Konzerte. Musik ist in den meisten Bars hier in Cairns eh nicht so toll, ausser irgendwo spielt ne Live Band. Ich finde man kann ja den Unanehmlichkeiten einfach aus dem Weg gehen wenn man sie nicht ertragen will :)
osx_lover
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 1030
Registriert: 12.08.2002 - 23:40
Wohnort: Perth, WA

Beitragvon osx_lover » 19.11.2006 - 09:14

Das deutsche System ist im Ar***(zensiert), es ist gescheitert, war viel zu teuer. In Australien haste auch ne Grundversicherung und die wird sogar durch die niedrigen Steuern finaziert.
Das Sozialsystem in Deutschland ist perfekt für Schmarotzer, die Krankenkassenbeiträge werden immer höher, auf der anderen Seite gibt es dafür immer weniger Leistung.
Ein System, was für auf Unselbstständigkeit erzogene Bewohner perfekt zugeschnitten war, aber in vielen Punkten zum Glück nicht mehr lange tragbar sein wird.

Bei der staatl. austr. KV ist es so das da nach dem Prinzip "elective care" verfahren wird - weniger wichtige, nicht lebensbedrohliche Behandlungen und Operationen werden auf eine watinglist gesetzt. Ausserdem werden bestimmten Behandlungskosten nicht zurueckerstattet wie z.b. dental behandlungen. Dafuer kann man dann eine private KV abschliessen die in diesen Bereichen Leistungen anbietet.
Viele Gruesse aus Perth...
Jinx
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 1008
Registriert: 31.12.2003 - 15:43
Wohnort: Bremen :::: 32 Jahre
Kontaktdaten:

Beitragvon Jinx » 19.11.2006 - 15:24

Bei der staatl. austr. KV ist es so das da nach dem Prinzip "elective care" verfahren wird - weniger wichtige, nicht lebensbedrohliche Behandlungen und Operationen werden auf eine watinglist gesetzt.

Ja, so musste mein Ex z.B. 1 Jahr (!!!) darauf warten, dass sein Leistenbruch operiert wird.

Seine Tante hatte Krebs und ab einem bestimmten Stadium wurden gewisse (eigentlich "inklusive") Behandlungen nicht mehr von der gesetzlichen und auch nicht mehr von der privaten Zusatzversicherung übernommen. Sein Onkel hat sich verschuldet.

So etwas empfinde ich nicht als das bessere System. Aber wie auch immer.... Klar ist beim deutschen Sytem vieles Scheiße gelaufen, weswegen jetzt radikal umstrukturiert wird, aber bisher hatte keiner Grund sich zu beschweren.
-------------------------------------------------------------

Das mit dem Anbaggern fand ich drüben auch brutal. So etwas habe ich noch nirgendwo erlebt :lol:
Trotzdem mag ich Australien, samt zwei-, vier- und mehrbeiniger Einwohner *lol* und werde auch irgendwann noch einmal hinfliegen, um endlich den hohen Norden und das Red Centre zu sehen. Allerdings würde ich nur hinfliegen, wenn ich eh in der Ecke bin :wink:
laus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 14.09.2006 - 09:38
Wohnort: 28, Ruhrgebiet

Beitragvon laus » 21.11.2006 - 11:30

Uiihh!!
Ich bin etwas geplättet von Tylers Runterputz!!
So eine Liste nach vier Wochen zu erstellen finde ich selbst etwas oberflächlich!!
Grundsätzlich hast Du natürlich bei einigen Punkten recht, gerade was das System in Aussie angeht!!
Aber jetzt mal ernsthaft, wenn ich ein Urlaubsland danach beurteile, wie die sozialen Verhältnisse sind, dann kann ich ja nirgendwo beruhigt hinfahren!
Und Gespräche entstehen so, wie Du selbst bereit bist zu sprechen und Dich zu öffnen!
Fette Menschen habe ich wenige gesehen und "No worries" heisst wohl kaum das die Aussies garkeine Sorgen haben, sondern wohl eher, dass man alles mal gelassen angeht, nicht direkt abwinkt und alles für unmöglich hält!
Insgesamt waren die Aussies,nach den polnischen,die hilfsbereitesten Menschen die ich je kennengelernt habe!!

Und fürs saufen sind sie bekannt, also lass sie saufen und steh halt einfach drüber wenn Du nicht saufen willst!!
Und vielleicht insgesamt ein bisschen mehr Toleranz!!!

Schönen Tag noch...

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast