Was gefiel euch nicht in Australien? Und wieso?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Mariposa
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 998
Registriert: 01.09.2002 - 19:56
Wohnort: 32, Barcelona

Beitragvon Mariposa » 21.11.2006 - 15:04

Gar nicht gefallen an Australien hat mir, dass mich keiner ausser Farmer einstellen wollte. „No Travellers“ an einem Schaufenster klang fuer mich wie „Huende muessen draussen bleiben“. Waehrend in Spanien mir uebertrieben gesagt die Arbeitgeber hinterherlaufen, musste ich den Arbeitgebern in Australien hinterher laufen. Das ist keine Bewertung eines Landes, weil es logischerweiser eine persoenliche und auch logische Erfahrung ist.
Toll fand ich, dass wenn man einen Behoerdengang machte, die Dokumente auch wirklich dort bekam. Waehrend in Spanien ich heute noch auf einer Bank diskutieren muss, warum ich keine Residencia habe, die seit 5 Jahren nicht mehr benoetigt wird, hatte ich das Gefuehl, dass immer alle Behoerden, Banken, usw. informiert waren.
Ich lebe seit Jahren mit „einem australischen Gesundheitssystem“, das in Spanien wohl gleich ist und lebe gut damit (bin staatlich und privat zusatzversichert, was der Arbeitgeber zahlt). Allerdings war ich auch noch nie ernsthaft krank.
Ups, jetzt bin ich wieder bei den positiven Sachen....wenn mir was nicht gefallen hat, dann habe ich das bestimmt im Laufe der Zeit vergessen, weil schlechte Erinnerungen eher verblassen als Gute ;).
TylerDurden
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.05.2006 - 01:02
Wohnort: München

Beitragvon TylerDurden » 22.11.2006 - 06:53

@osx
mich stoert die oberflaechlichkeit der meisten gespraeche, weil es scheinbar immer nur seicht zur sache geht ueber die immer gleichen themen. und diese uebertriebene (aus meiner sicht) offenheit gegenueber fremden wuerde ich in eine andere kategorie packen.

ich fueg noch was hinzu +g:

- supermaerkte: ALLES ist mit zucker und fettfrei. zucker macht mich muede hehe und deshalb hass ich das. ich find hier keine haferflocken, kein ungezuckertes muesli und wenn ich im subway das getreidebrot ordere, schauen sie mich an wie ein u-boot. von richtigem brot und joghurt ganz zu schweigen. ich weiss echt nicht, was ich hier fruehstuecken soll.

@jinx

ich hab in den vier wochen wahrscheinlich mehr vom australischen leben mitbekommen als viele backpacker in einem jahr. liegt wohl daran, dass ich bei einer australischen familie (als untermieter) unter australiern lebe und ein mensch bin der viele kontakte knuepft. aber vielleicht aendert sich meine sichtweise von manchem noch...ich schliess das ja nicht aus und lasse mich gern positiv ueberraschen.
da die meisten australier in grosstaedten leben, finde ich, kann man das gut als durchschnitt nehmen. dass die landbevoelkerung anders ist bezweifle ich gar nicht.

@evi85

Deine Eltern...blub blub

wenn mir einer so kommt, hat er gleich verschissen. deshalb nix gross zu euch.

wenn eine nation so viele fette menschen hat, dann stimmt was ganz und gar nicht.

@laus

was fuer ein runterputz? ich sags halt einfach nur direkt. das heisst nicht, dass alles schlecht ist...aber dummerweise ist das ein thread ueber die negativen themen.

wenn ich ein Urlaubsland danach beurteile, wie die sozialen Verhältnisse sind, dann kann ich ja nirgendwo beruhigt hinfahren!

das ist kein urlaubsland fuer mich. und da alles hier viel mit auswanderung zu tun hat und die generellen negativen seiten gefragt waren, gehoert das dazu.

Und Gespräche entstehen so, wie Du selbst bereit bist zu sprechen und Dich zu öffnen!

es gibt allgemeine 'regeln' wie in einem land kommuniziert wird. um diese zu entdecken, braucht man einfach nur zuhoeren. und diese regeln gefallen mir nicht.

fette Menschen habe ich wenige gesehen

das ist ein statistischer fakt. 2t fetteste nation nach den amis

Und fürs saufen sind sie bekannt, also lass sie saufen und steh halt einfach drüber wenn Du nicht saufen willst!!


wer sagt, dass ich das nicht tue. aber wenn wir schon dabei sind, koennen wirs gleich aufrollen: ich werde komisch (nach dem motto, mit dem stimmt was nicht, kann man dem trauen) angeschaut, wenn ich nicht trinke. dort wo ich lebe ist das definitiv so. das koennte ich so auffassen, dass ich von den australiern quasi gesellschaftlich gezwungen werde zu trinken und sie insgesamt sehr intolerant sind, wenn es um einen lebensstil geht, der sich von dem ihrigen unterscheidet.


Und vielleicht insgesamt ein bisschen mehr Toleranz!!!


ihr geht mir vielleicht aufn sack mit diesem toleranzgequatsche. es geht darum was MIR hier nicht gefaellt. in den usa haben sie die todesstrafe...muss ich die deshalb gut finden?
laus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 14.09.2006 - 09:38
Wohnort: 28, Ruhrgebiet

Beitragvon laus » 22.11.2006 - 15:06

...ich stell mir gerade vor, wie Du mit rotem Kopf vorm PC sitzt, Dich aufregst und auf die Tasten hämmerst..!!! :lol:

Nix für ungut!!! :wink:
bariba
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 02.03.2004 - 15:36
Wohnort: Exmouth Western Australia

Beitragvon bariba » 22.11.2006 - 21:47

naja ich hoffe du kannst deine Zeit bei den Ozzis noch geniesen.
Viel gutes hast du ihnen ja nicht gelassen!?
Zuletzt geändert von bariba am 23.11.2006 - 08:57, insgesamt 1-mal geändert.
anne81
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: 06.06.2006 - 20:58
Wohnort: Kiel....34 Jahre
Kontaktdaten:

Beitragvon anne81 » 22.11.2006 - 22:22

Ossis??
Australien 02.02.07-06.02.08
Australien 07.04.08-Juni 08
Australien 21.11.08-17.12.08

"Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
mag lähmender Gewöhnung sich entraffen."
*Patricia*
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 14.04.2004 - 16:57
Wohnort: London Geburtstdatum: 19.02.1982

Beitragvon *Patricia* » 26.11.2006 - 11:08

Was mir nicht gefaellt... die extrem ueber-aufgestylten Aussie Girls! Sieht zwar keineswegs sch****[i](fieser Fluch)[/i] aus aber auch schon nicht mehr real und genauso zickig und arrogant verhalten die sich dann auch.
pardek
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 10.12.2006 - 11:25
Kontaktdaten:

Beitragvon pardek » 10.12.2006 - 12:12

Interessantes topic... Eigentlich ist Australien wirklich absolut gesehen einfach spitze. Was mich ein wenig enttäuscht hat - ich kam gerade aus Sydney - war Perth.
Bin im australischen Winter dort gewesen und habe einfach keine Freizeitaktivität gefunden, außer mir das Umland anzuschauen.

Meine Eltern wollen im Sommer 2008 dorthin, Verwandte (entfernte) besuchen und ich habe ihnen davon abgeraten. Also vielleicht hab ich auch einfach nicht richtig die Augen offen gehalten... lasse mich gerne eines besseren belehren, was man in Perth so alles machen kann.

Grüße
Peter
http://www.virtualholiday.org
High quality picture tours for free
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5823
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 10.12.2006 - 13:51

pardek hat geschrieben:... lasse mich gerne eines besseren belehren, was man in Perth so alles machen kann.

Kann dir keine Tips zu Perth geben, da ich nicht dort war, es überrascht mich nur, da fast alle Aussies, mit denen ich über Sydney geredet habe, gesagt haben, dass Sydney nicht so der Renner ist (übrigens ist Sydney auch eine Enttäuschung für mich gewesen), dafür Perth aber viel schöner, interessanter und in beinahe jeder Hinsicht besser sei.
pardek
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 10.12.2006 - 11:25
Kontaktdaten:

Beitragvon pardek » 10.12.2006 - 13:53

Bei mir ist es tatsächlich genau umgekehrt.
http://www.virtualholiday.org

High quality picture tours for free
ilmarinen
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 497
Registriert: 11.10.2004 - 12:02
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon ilmarinen » 12.12.2006 - 12:23

Will auch mal meinen (negativen) Senf nach 4 Monaten DU dazugeben:

Erstmal:
Als Reiseland ist Australien glaube ich nicht zu toppen (ausser preismaessig). Es ist einfach alles darauf ausgerichtet, dass man sich als Traveller hervorragend zu recht findet. Ist meiner Meinung nach nirgendwo so einfach. Und ja die Leute helfen einen auch meistens recht freundlich (man muss sie nur fragen).

Aber danach kommen Punkte, die fuer mich persoenlich zu einem guten Lebensstandard gehoeren, die Australien aber nicht bietet oder bieten kann.

1. Gesunde Ernaehrung

Hat Tyler Durden vollkommen recht und kann ich auch nur bestaetigen. Sich gesund zu ernaehren ist hier recht schwierig, es fehlt mir viel an europaeischen Lebensmitteln (an erster Stelle gutes Brot, aber nicht nur das).
Wenn man hier viele duenne Leute sieht heisst das noch lange nicht, dass es auch die Mehrheit ist. Es kommt drauf an wo man hingeht. Denke je weiter man sich von den Straenden in Richtung Wohnbezirke bewegt um so mehr faellt einen das auf. Insofern glaube ich da eher ihm (als Bewohner eines Stadtviertels) als dem Durchschnittstraveller der sich meist in Hostels aufhaelt (soll nicht negativ gemeint sein, aber die meisten Traveller haben meist wenig Kontakt zu den Leuten im Land)

2. Kultur

Klar Australien ist erst drei Jahrhunderte in europaeischer Hand, kann man ihnen eigentlich nicht vorwerfen, gleichzeitig haben sie es aber in der gleichen Zeit geschafft die Aboriginie Kultur nahezu vollkommen zu vernichten.
Und mir als Europaer fehlen hier halt einfach Geschichte und Kultur. Was man hier als Kultur bekommt ist oft zweitklassiger Rock oder Modern Art die aus Amerika kopiert wird.

2b

Fehlende Entwicklung einer eigenstaendigen Kultur:
Australien kann man kulturell meist als abklatsch europaeischer Kulturen (in erster Linie der englischen)
oder der des ultracoolen naturburschen (Marke Steve Irwin) sehen.
Das ist was die Australier kultivieren. Und nein sie sehen das selbst nicht anders. Sie wollen so gerne europaeisch sein, orientieren sich aber meist an den USA. Aber selbst dafuer fehlt mir dann doch einiges.
Der Architekturstyl ist zu 95% todlangweilig (fuer mich als Europaer) und extrem aehnlich und damit fuer mich als Europaer sehr frustrierend.
Nein ich habe bisher noch keine Stadt hier wirklich gemocht

3

Sydney ist auch nur eine weitere Grossstadt
Bin da nicht allein mit meiner Meinung.
Habe nur wenige Menschen getroffen die Sydney wirklich gemocht haben.
Armut ist hier allgegenwaertig (sehr viele Obdachlose), die Stadt ist durch die engen Strassen und die Skyscraper sehr dunkel und die Methode viele alte Haeuser einfach abzureissen, die Fassade stehen zu lassen (wie uebrigens in noch extremeren Masse in NZ auch) kann man wohl kaum als Denkmalschutz gelten lassen.

4 Jobwunder Australien

Gilt nicht fuer Traveller, insbesondere nicht in Sydney und wird auch ansonsten nur schoen geredet, da jeder sehr bald wieder einen Job haben muss oder keine Unterstuetzung erhaelt (wie war das gleich mit dem deutschen Sozialsystem?). Armut ist hier ueberall gegenwaertig. Fuer die die nicht wegschauen...

5 Naturschutz

In Tasmanien und in Victoria wird in Naturschutzgebieten abgeholtzt wo es nur geht (gegen den Willen der einheimischen Bevoelkerung!), die Autos haben Maschinen so gross wie in den USA, ohne Auto geht oft nichts (gerade auf dem Land), der Boden wird gnadenlos ausgebeutet (Viehhaltung, Farmbetrieb etc.), Plastiktueten en masse in jedem Supermarkt, Klimaschutzrichtlinien interessieren nicht, die Wueste gedeiht praechtig, die Bergbauindustrie boomt.
Habe mal gelesen, dass Australien der Erste Welt Staat mit dem schlechtestem Umweltschutzsystem ist. Duerfte Stimmen.

6

ANZAC

Hallo Australien, es gibt auch noch andere Dinge im Leben als Krieg und Heldenverehrung. Glaubt mir. Man muss nicht ueberall seine toten Soldaten beklagen (erst recht nicht in einer Kirche wie der Cathedral in Sydney, da ist das extrem Fehl am Platz. Wenn an einem solchem Ort getrauert wird, dann bitte fuer alle toten). Und ja ich weiss das Gallipoli als der Beginn der politischen Australischen Selbststaendigkeit von UK gesehen wird. Trotzdem ist das fuer mich ziemlich daneben (Ja, ich kann wegschauen oder sagen lass sie doch, nein ich werde genau das nicht tun)

7 Rassismus

Den gibt es hier und er ist extrem stark, insbesondere auf dem Land
Fragt die Aboriginies oder die Asiaten.

Das sind nur 7 Punkte die mir einfallen, die man objektiv betrachten und analysieren kann, es gibt mit Sicherheit noch mehr, vielleicht sollten einige die jetzt hier geschrieben haben: Alles ist super, einfach mal mit weniger Scheuklappen durch die Gegend laufen, ueber gewisse Dinge tiefgreifender nachdenken, dann faellt euch sowas auch auf
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5823
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 12.12.2006 - 13:35

Zu den meisten Punkten kann ich dir ja weitgehend zustimmen, aber was die Ernährung angeht, absolut nicht.
Wenn man sich selbst verpflegt und nicht jeden Tag Fast Food zu sich nimmt, kann man sehr gesund leben. Die Auswahl an frischem Obst und Gemüse ist weitaus größer, als in den meisten deutschen Städten und vor allem günstiger.
Ich habe 8 Kilo abgenommen, weil ich mich sehr gesund und ausgewogen ernährt habe, in Deutschland ist das zwar auch möglich, aber ich muss mindestens 30 km zum Asia-Shop fahren, um vernünftige Kräuter und Gemüse zu bekommen, was nicht zum deutschen Standard-Essen gehört. In Cairns hab ich das alles frisch auf dem markt oder (für etwas mehr Geld) im Supermarkt bekommen und zwar in fast jedem.
wolverine
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 17.09.2003 - 11:17
Wohnort: Leipzig

Beitragvon wolverine » 05.01.2007 - 17:43

@TylerDurden:stimme dir bis auf die sache mit der ungesunden lebensmitteln und den fetten menschen hundertprozentig zu allen anderen punkten zu !!! ( ich finde man kann sich sogar supergesund in oz ernähren, und ich fand eher, daß der großteil der(männlichen) australier ganz schöne muckis hatten anstatt fett zu sein)
je weiter man aufs land kommt desto dümmer werden die leute-- zumindest die arbeiter, ich hab auf verschiedenen farmen gearbeitet und immer wieder dasselbe bild vorgefunden : saufende von morgens bis abends scheiße-labernde rassistische frauenfeindliche hirnverbrannte australier--alle anderen leute/nationen ( mal von westdeutschen abgesehen) waren voll in ordnung--ausschließlich die australier waren egal wo immer die absoluten stresser!<


erklärung zu den westdeutschen: sorry aber das muss ich einfach mal loswerden: bevor ich nach australien kam hatte ich überhaupt kein problem mit wessis, ich bin auch nicht der typ der sich ossi-wessi-gelaber oder ossi-witze an sich besonders zu herzen nimmt, aber wenn man ein ganzes jahr lang ständig solche erfahrungen macht, dann fängt man schon an,etwas anders über solche leute zu denken und man is schon ein bissl genervt! wir wurden teilweise von wessis richtig runtergemacht nur aufgrund unserer herkunft, da ich aus sachsen komme, habe ich logischerweise einen leichten dialekt, wir waren mal auf ner tour u.a. 2 wessis , als ich mal was sagte und mein "ossidialekt"auffällig wurde hat man uns sofort die kalte schulter gezeigt - völlig ignoriert und schief angesehen, auf ner anderen tour hat mich ne wessifrau gefragt ob ich ein foto von ihr machen könnte und ich hab naätürlich geantwortet, dass das kein problem wäre, da nahm sie mir die digicam aus der hand und sagte sowas wie oh gott n ossi und zog ab ! ---solche und unzählige witere negative erfahrungen machten wir das ganze jahr durch sobald wir auf wessis trafen !
fand ich einfach nur zum kotzen---da reist man ans andere ende der welt soweit weg von der restlichen zivilisierten welt und dann muss man sich den selben stupiden scheiss wie in deutschland oder ner last-minute-pauschalreise mit 90% deutschenanteil anhören!
Annegret
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 10.06.2006 - 22:48
Wohnort: 24 Jahre / Nähe Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Annegret » 05.01.2007 - 19:17

@wolverine:
Aber das hat doch dann nichts mit den Australiern selbst zu tun. Waren halt nur die falschen Deutschen, auf die du getroffen bist.
(Bin übrigens auch `ne Ossi. Hab die letzten vier Jahre in Westdeutschland studiert und gearbeitet und nie solche Problem gehabt.)

Viele Grüße
Annegret
TylerDurden
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.05.2006 - 01:02
Wohnort: München

Beitragvon TylerDurden » 24.01.2007 - 13:00

stimme dir bis auf die sache mit der ungesunden lebensmitteln und den fetten menschen hundertprozentig zu allen anderen punkten zu !!! ( ich finde man kann sich sogar supergesund in oz ernähren, und ich fand eher, daß der großteil der(männlichen) australier ganz schöne muckis hatten anstatt fett zu sein)

warst du mal in den vororten?

und wegen der muskeln...die haben sie eher, weil sie ihr protein aus eimern fressen, die man hier an jeder ecke kaufen kann. da sind zwar vitamine drin, gesund will ich das pulver aber dann doch nicht nennen.

was die ernaehrung betrifft, finde ich langsam die gesunden sachen raus. aber das brot ist echt ne schande. oder wenn ich mir manche werbungen anschaue, da stellts mir die zehennaegel auf: "geben sie ihrem kind die benoetigte menge an fluessigkeit" [werbung fuers uebelste zuckerwasser]

aber ich hab noch was gefunden:

nachrichten:

so ein duennschiss. da laesst eine frau ihr kind im heissen auto sterben und das kommt 3 ! tage in folge an forderer stelle in den news [ja tragisch aber wen interessiert das. unfaelle passieren eben]. fast keine politik oder dinge aus dem ausland.

was man aber positiv anmerken muss, sind die ganzen kampagnen die sie hier haben [fuer arbeitssicherheit usw].
Corimaus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 02.04.2005 - 21:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Corimaus » 24.01.2007 - 13:42

Gesehen habe ich in Australien:
Melbourne + Umgebung (Meine absolute Lieblingsstadt!)
Die Ostküste (Sydney bis Cairns)
Darwin + Kakadu
Strecke Darwin - Alice
Red Centre

Gar nicht gefallen hat mir dort:
Byron Bay (der Ort besteht ja nur aus Tourishops etc....)
Mission Beach (durch die Zerstörung war dort nix anzufangen)

Leider war Darwin auch nicht so der Bringer... Was kann man denn dort machen?
Townsville ähnlich...

Cori
Traeume nicht dein Leben, sondern lebe deine Traeume!!! Ich hab es getan!!! :-) :-) :-)
Been to OZ twice - homesick again!
Laura87
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 06.07.2006 - 14:18
Wohnort: Wettstetten
Kontaktdaten:

Beitragvon Laura87 » 08.03.2007 - 12:47

zu Cairns möchte ich auch gleich zustimmen, ich war alleine dort, und hab mich schon ab 21 Uhr auf den Straßen nicht mehr wohl gefühlt. Kaum steh ich da und warte 2 Minuten auf Bekannte zum Weggehen, werd ich ganz direkt von nem Australier gefragt, ob ich ihm nicht meine Handynummer gebe, damit wir später zusammen ins Bett steigen können..!? Ständig wurde man irgendwie blöd angeredet und angemacht und ich war teilweise echt kurz vorm Losheulen, weil ich das so bescheuert fand... ist mir persönlich aber nur in Cairns passiert, dass das so krass war..
aber ansonsten fand ich Cairns und vorallem die Umgebung toll :-)!
Zurück zu den Orten, die einem nicht gefallen haben:
Hervey Bay!!
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5823
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 08.03.2007 - 13:39

Laura87 hat geschrieben:zu Cairns möchte ich auch gleich zustimmen, ich war alleine dort, und hab mich schon ab 21 Uhr auf den Straßen nicht mehr wohl gefühlt. Kaum steh ich da und warte 2 Minuten auf Bekannte zum Weggehen, werd ich ganz direkt von nem Australier gefragt, ob ich ihm nicht meine Handynummer gebe, damit wir später zusammen ins Bett steigen können..!? Ständig wurde man irgendwie blöd angeredet und angemacht und ich war teilweise echt kurz vorm Losheulen, weil ich das so bescheuert fand... ist mir persönlich aber nur in Cairns passiert, dass das so krass war..

Liegt halt daran, dass die meisten Backpacker in Cairns die Sau rauslassen, die Backpackerinnen sind für die Aussies in Cairns willige Schlampen und deren Erfahrungen bestätigen das immer wieder aufs Neue. Ich wurde auch oft von besoffenen Mädels sehr direkt angesprochen, aber noch lange kein Grund zum heulen, entweder geh ich mit oder winke dankend ab und gut ist. Man wird ja da schliesslich nicht gezwungen, mitzugehen.
Ich hab mich in Cairns jedenfalls auch nachts sehr wohl und sicher gefühlt, was ich von sehr vielen Städten in Deutschland nicht behaupten kann.
Laura87
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 06.07.2006 - 14:18
Wohnort: Wettstetten
Kontaktdaten:

Beitragvon Laura87 » 09.03.2007 - 21:50

Nein man wird nicht gezwungen mitzugehen, aber ganz alleine nachts auf der Strasse mit 3 Australiern, die dir anbieten, mit ihnen ins Bett zu steigen, sooo wohl fühlt man sich da auch nicht. Und wäre ich männlich, dann hätte ich mich wahrscheinlich auch sicher und nicht bedroht gefühlt, von den australischen betrunkenen Mädchen! Aber wenn man selbst ein Mädl ist, ist es ein bisschen schwieriger, sich zu verteidigen nehme ich an...
Jackiedoesdownunder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 559
Registriert: 22.01.2007 - 14:51
Wohnort: Esperance

Beitragvon Jackiedoesdownunder » 09.03.2007 - 22:31

wolverine hat geschrieben:erklärung zu den westdeutschen: sorry aber das muss ich einfach mal loswerden: bevor ich nach australien kam hatte ich überhaupt kein problem mit wessis, ich bin auch nicht der typ der sich ossi-wessi-gelaber oder ossi-witze an sich besonders zu herzen nimmt, aber wenn man ein ganzes jahr lang ständig solche erfahrungen macht, dann fängt man schon an,etwas anders über solche leute zu denken und man is schon ein bissl genervt! wir wurden teilweise von wessis richtig runtergemacht nur aufgrund unserer herkunft, da ich aus sachsen komme, habe ich logischerweise einen leichten dialekt, wir waren mal auf ner tour u.a. 2 wessis , als ich mal was sagte und mein "ossidialekt"auffällig wurde hat man uns sofort die kalte schulter gezeigt - völlig ignoriert und schief angesehen, auf ner anderen tour hat mich ne wessifrau gefragt ob ich ein foto von ihr machen könnte und ich hab naätürlich geantwortet, dass das kein problem wäre, da nahm sie mir die digicam aus der hand und sagte sowas wie oh gott n ossi und zog ab ! ---solche und unzählige witere negative erfahrungen machten wir das ganze jahr durch sobald wir auf wessis trafen !
fand ich einfach nur zum k****<i>(zensiert)</i>---da reist man ans andere ende der welt soweit weg von der restlichen zivilisierten welt und dann muss man sich den selben stupiden scheiss wie in deutschland oder ner last-minute-pauschalreise mit 90% deutschenanteil anhören!



hmm... also ich weiss net, was ich davon halten soll... ich selbst bin n "wessi", hab aber noch nie irgendwelche abstufungen zwischen west und ost gemacht und hab das auch von keinem anderen so mitbekommen... is doch schließlich alles deutschland! und wir alle wohnen doch auch auf dem selben planeten oder irre ich mich da?! :roll:
einer meiner besten kumpels wohnt in münchen, ich komme us kölle! ich würde jetzt net alle "wessis" über einen kamm scheren, nur weil dir so ein paar deppen begegnet sind (schwarze schafe gibts ja überall...) :wink:
Wer Träume hat, der hat auch Ziele
www.claudia-tokarski.blog.de
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5823
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 09.03.2007 - 22:34

Laura87 hat geschrieben:Nein man wird nicht gezwungen mitzugehen, aber ganz alleine nachts auf der Strasse mit 3 Australiern, die dir anbieten, mit ihnen ins Bett zu steigen, sooo wohl fühlt man sich da auch nicht. Und wäre ich männlich, dann hätte ich mich wahrscheinlich auch sicher und nicht bedroht gefühlt, von den australischen betrunkenen Mädchen! Aber wenn man selbst ein Mädl ist, ist es ein bisschen schwieriger, sich zu verteidigen nehme ich an...

Da haste wohl recht, als Frau fühlt man sich garantiert eher unwohl bzw. bedroht. Waren aber eigentlich keine Aussie-Mädels, sondern fast ausschliesslich Engländerinnen, die mir solche Angebote gemacht haben, wie wollen ja die Aussies nicht schlechter machen, als sie sind :grins:

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast