Frust über Backpacker

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Pollux
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 291
Registriert: 02.09.2003 - 12:12
Wohnort: Townsville

Frust über Backpacker

Beitragvon Pollux » 20.12.2010 - 07:29

Liebe Reisenden und alle die noch reisen wollen:
Vielleicht bin ich heute nur etwas schlecht aufgelegt, aber vielleicht ist es jetzt auch nur der beruehmte letzte Tropfen.
Ich bin jetzt seit gut sechs bis sieben Jahren hier unten in Australien und habe in dieser Zeit viel mit Backpackern, Travellern, und Touristen von allen moeglichen Teilen der Erde zu tun gehabt. Das was ich hier zu sagen habe gilt fuer alle moeglichen Nationalitaeten, aber insbesondere fuer die Kontinental-Europaeer (ich weiss nicht warum). Und da dies das einzige Reiseforum dieser Art ist, das ich kenne, werde ich hier einfach mal ein wenig meinen Frust los.

Ich weiss nicht warum es dazu gekommen ist, aber junge Backpacker die in den letzten zwei Jahren hier herueber gekommen sind, sind immer oefter unfreundlich (oft wohl ohne es zu merken), und erwarten dass ihnen alles auf dem Silbertablett gereicht wird, und das alles umsonst ist. Ich sage nicht das die Mehrzahl der Reisenden so ist -- die meisten Backpacker sind nach wie vor eine sehr freundliche und umgaengliche Gruppe -- aber es ist auffaellig wie Benehmen und Erwartenshaltung sich geaendert haben.

Es waere zum Beispiel sehr nett, wenn Leute freundlich fragen wuerden ob es okay ist etwas zu tun und nicht einfach zu erscheinen und zu sagen: ich tue das jetzt.
Es waere nett, wenn Leute einmal daruber nachdenken wuerden, was manche Dinge eigentlich kosten. Nein, Elektrizitaet ist nicht umsonst. Nein, das Internet ist nicht umsonst. Wenn ihr solche Dinge irgendwo umsonst bekommt (meistens in der Grosstadt, wo genuegend Umsatz gemacht werden kann) dann seid dankbar, aber erwartet bitte nicht, dass das ueberall so ist (insbesondere in kleineren Oertchen, wo es nicht nur teurer ist solchen Service anzubieten, aber auch viel weniger Leute kommen und Geld ausgeben).

Ja, als Backpacker hat man nicht immer das grosse Geld in der Tasche. Leute hier wissen das und sind im Allgemeinen ueberaus hilfsbereit und grosszuegig. Das heisst aber nicht dass ihr einfach hier her kommen koennt und erwartet dass hier alles umsonst ist und dass man einfach nehmen kann.
Ganz abgesehen vom Geld, es waere ganz nett normale Hoeflichkeit etwas haeufiger zu sehen. Ein freundliches Laecheln und die Frage: "Ist es okay, wenn ich ... " werden Euch bestimmt weiter bringen als einfach zu sagen: "ich mach das jetzt."

So, das nur mal so als kleinen Gedankenanstoss. Wie gesagt, ich sage nicht, dass die meisten Leute sich so benehmen, aber es werden mehr und mehr. Vielleicht koennt ihr ja auch ein wenig Einfluss auf Eure Reisekameraden nehmen. Die Einheimischen hier nehmen viele Sache schweigend hin, da ihr Lebensunterhalt davon abhaengt. Ich denke aber, dass es ziemlich unfair ist die Leute hier so zu behandeln.

Vielen Dank fuer Eure Aufmerksamkeit.
Benutzeravatar
Yassakka
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 4157
Registriert: 03.03.2004 - 16:35
Wohnort: München | Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon Yassakka » 20.12.2010 - 08:47

Hallo Pollux,
ich habe deinen Titel etwas aussagekröftiger gemacht und den gesamten Beitrag in den "Traveltalk"-Bereich verschoben. Ich hoffe, du kannst damit leben.

Ansonsten finde ich diese Erinnerung an einige Reisende sehr wichtig - mir ist das im letzten Jahr auch aufgefallen, wie wenig einige Backpacker über ihr Tun und ihr Glück nachdenken.
Berichte und Blog zu meinen bisher drei Australienreisen: australienberichte.de
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 20.12.2010 - 13:12

Fällt mir leider auch in anderen Bereichen des Lebens auf... :roll:

Finde ich gut, dass du das so schreibst Pollux.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
cocacola-light
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 747
Registriert: 10.07.2008 - 15:25

Beitragvon cocacola-light » 20.12.2010 - 14:17

Hatte gerade nen langen Text dazu geschrieben und mich dann doch lieber selber zensiert :wink: Gebe dir - leider - absolut Recht!
Toyota Landcruiser: It's not a car. It's a way of life!
fawkes

Beitragvon fawkes » 20.12.2010 - 15:52

sorry - aber ist es nicht einfach verschwendete lebenszeit, sich über sowas aufzuregen?
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 20.12.2010 - 17:38

fawkes hat geschrieben:sorry - aber ist es nicht einfach verschwendete lebenszeit, sich über sowas aufzuregen?


Verschwendete Lebenszeit ist es sich über dich aufzuregen. :wink:
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
fawkes

Beitragvon fawkes » 20.12.2010 - 20:59

ist das hier so üblich, das vip member stetig user beleidigen?
(edit: mich gerne verbal angreifen möchten bzw. im nachhinein aussagen, dass "das ja alles nicht so gemeint war"?)
wenn ja, so möge man mir dies bitte mitteilen.

ihr zensiert und verschiebt beiträge, teils unsinnig, ihr entscheidet, was informativ ist, fernab jeglichem recht der meinungsäußerung - dann privatisiert das forum doch.

wenn ihr unnütze beiträge so hasst, warum verfasst ihr immer selbst welche?

es war eine absolut ernst gemeinte frage.

warum regt man sich darüber auf, wenn es sowieso nichts bringt? die generation, die jetzt reist, ist eine andere. und das es darunter mehr verzogene gören gibt, scheint wohl als aussage nicht nur auf backpacker zuzutreffen.

wer sich daheim nicht benehmen kann - reist ins ausland, um anstand zu lernen? schön, wenn das die "tolle erfahrung" und der "lerneffekt fürs leben" wären, die hier immer beschrieben wird.

große reden schwingen ist aber wohl einfach TREND.

damit der beitrag nicht wieder ausgeklammert werden muss, werde ich von weiteren aussagen zu einer antwort (die ja kommen wird, man ist ja gerne noch pubertär gekränkt), absehen.
Johannes D.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.09.2010 - 16:42
Wohnort: Berlin

Beitragvon Johannes D. » 20.12.2010 - 22:59

Verschwendete Lebenszeit ist es sich über dich aufzuregen. Wink


hahaha... genau das dacht ich mir auch grad :D
fawkes stimmt schon du bist ne schwierige persönlichkeit.
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 20.12.2010 - 23:31

fawkes hat geschrieben:ist das hier so üblich, das vip member stetig user beleidigen?
(edit: mich gerne verbal angreifen möchten bzw. im nachhinein aussagen, dass "das ja alles nicht so gemeint war"?)
wenn ja, so möge man mir dies bitte mitteilen.

ihr zensiert und verschiebt beiträge, teils unsinnig, ihr entscheidet, was informativ ist, fernab jeglichem recht der meinungsäußerung - dann privatisiert das forum doch.

wenn ihr unnütze beiträge so hasst, warum verfasst ihr immer selbst welche?

es war eine absolut ernst gemeinte frage.

warum regt man sich darüber auf, wenn es sowieso nichts bringt? die generation, die jetzt reist, ist eine andere. und das es darunter mehr verzogene gören gibt, scheint wohl als aussage nicht nur auf backpacker zuzutreffen.

wer sich daheim nicht benehmen kann - reist ins ausland, um anstand zu lernen? schön, wenn das die "tolle erfahrung" und der "lerneffekt fürs leben" wären, die hier immer beschrieben wird.

große reden schwingen ist aber wohl einfach TREND.

damit der beitrag nicht wieder ausgeklammert werden muss, werde ich von weiteren aussagen zu einer antwort (die ja kommen wird, man ist ja gerne noch pubertär gekränkt), absehen.


Du bist schon echt lustig. Weisst du... ich bin jetzt seit über 7 Jahren in diesem Forum und Typen wie du kommen und gehen. Da bin ich ganz entspannt. :) Ich bin da auch nicht zu provozieren, spar dir also die Energie.

Das ist hier eine freiwillige Sache. Keiner muss sich in diesem Forum beteiligen, wenn ihm die Gesichter der User hier und / oder die Regeln nicht gefallen. Wenn du dich in Diskussionen einbringen und bei Fragen der User helfen möchtest bist du herzlich willkommen, wenn du dich selbst produzieren möchtest ist das hier vielleicht nicht der optimale Ort.

Ganz einfache Nummer.

:wink:
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
Pollux
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 291
Registriert: 02.09.2003 - 12:12
Wohnort: Townsville

Beitragvon Pollux » 21.12.2010 - 04:45

Vielen Dank fuer Euer Mitgefuehl. Freut mich ja, dass ich nicht der Einzige bin dem das Auffaellt. Versuche doch immer schwer nicht zu Mr Grumpy-Pants zu werden. :wink:

fawkes hat geschrieben:sorry - aber ist es nicht einfach verschwendete lebenszeit, sich über sowas aufzuregen?


Hallo fawkes. Da Du eine ernst gemeinte Frage gestellt hast, hier mal schnell drei ernst gemeinte und (wie ich finde) gute Gruende, warum ich nicht finde, dass es verschwendete Lebenszeit ist sich darueber aufzuregen.

1. In meiner selbstlosen Art :wink: muss ich mal damit anfangen, dass das Benehmen, das ich oben erwaehnt habe, sich negativ auf meine Lebensqualitaet auswirkt. Wenn Du hin und wieder mal jemandem begegnest, der sich nicht zu benehmen weiss, dann kannst Du das natuerlich ganz einfach abschuetteln und Dir denken: 'Idiot.' Ich hingegen habe jeden einzelnen Tag (nein, ich uebertreibe nicht) mit wenigstens einem, haeufig mehreren Idioten zu tun. Das faengt schon mit Kleinigkeiten an wenn Leute in den Laden kommen und nicht einmal "Hi" sagen koennen (das sind die, die es nicht einmal boese meinen (hoffe ich)) und hoert bei Leuten auf die mich offen anluegen und betruegen. Dadurch habe ich immer weniger Lust mich aus dem Fenster zu lehnen und den mehr-als-normalen Service anzubieten, der nicht nur Euch als Reisenden zugute kommt, sonder auch meinen Job ereignisreicher und belohnend macht. Als kleines Beispiel: Ich erinnere mich daran, dass ich noch vor drei bis vier Jahren keine Probleme damit hatte, wenn mal jemand in den Shop kam und sein Geld vergessen hatte. "Hey, no worries. Just come back tomorrow and pay." Ich mache das nicht mehr. Zu viele kommen nicht mehr zurueck. Und um mal bei den Beispielen von Internet und Elektrizitaet zu bleiben: Wir bezahlen so schon ~$1,200 jeden Monat an Strom. Wenn dann jemand mit iPod, Laptop, der Kamera, und dem Mobiltelefon ankommt um alles aufzuladen, glaubt er/sie vieleicht, dass das ja nichts wildes ist. Vergesst aber bitte nicht, dass ich jeden Tag mindestens zehn bis zwanzig Leute im Laden habe, die ihren iPod, Laptop, die Kamera, und das Mobil aufladen wollen.
Internet: Ich habe hier vor kurzem noch irgendwo einen Thread gesehen wo sich Leute darueber aufgeregt haben dass das free wireless an vielen Stellen so langsam ist. Ja tickt's bei Euch denn noch ganz klar? Da bietet jemand einen Service an ohne etwas dafuer zu verlangen und ohne Verbindlichkeit und da habt ihr die chutzpah Euch zu beschweren? Erinner mich an die Leute die sich in den Hostels wo es umsonst Fruehstueck gibt beschweren, dass die Corn Flakes nicht Kellogs sind sondern die billigen von Coles.

2. Es hat negative Auswirkungen fuer Dich als Reisenden. Wie ueblich ist es eine kleine Gruppe die es fuer alle Anderen versaut. Den mehr-als-normalen Service gibt es seltener. Frueher bin ich zum Beispiel fast jeden Abend noch mit irgend jemandem durch die Stadt geduest um ein paar arme Backpacker noch zum Bus zu bringen, oder in die Innenstadt mitzunehmen, oder am Strand abzuladen. Ich mache das nur noch in sehr seltenen Faellen. Ich weiss hier von Freunden, die ein Backpackers auf Magnetic Island haben, dass sie keine Lust mehr haben das Hostel weiter zu betreiben, und dass sie nur noch weitermachen, weil sie das Hostel zur Zeit nicht verkaufen koennen. Hier hoere das Gleiche von Freunden, die ein Hostel in Sydney haben. Die sind um das Problem herum gekommen in dem sie sich einen Manager besorgt haben. Andere Freunde, die ein Backpackers in Neuseeland hatten haben es jetzt vor einem halben Jahr verkauft, weil ihnen die Lust an der Gastfreundlichkeit ausgetrieben wurde.

3. Wenn ich mich nicht darueber aufrege, d.h. mich nicht darueber aussere, wird das Problem bestimmt nicht geringer. Ich weiss, dass ich die Welt nicht aendern kann. Aber irgendwo muss man ja schliesslich mal anfangen. Wenn Du einfach immer nur still in Deinem Kaemmerlein sitzt und denkst: 'hach, da kann ich ja eh nix dran machen,' dann hast Du ein ziemlich trauriges Leben vor Dir.

Sorry for the rant.
fawkes

Beitragvon fawkes » 21.12.2010 - 18:07

nun gut, wenn es dir, nachdem du dich ausgelassen hast, besser geht, dann hat das ganze ja seinen zweck erfüllt.

allerdings wage ich das zu bezweifeln, da dein frust sich ja schon relativ detalliert auf handlungen und äußerungen der backpacker bezieht - und diese passieren nunmal immer wieder/werden immer wieder getätigt.

deswegen auch meine aussage mit der verschwendeten lebenszeit. du hast (so wie ich das herauslese) wie deine bekannten/freunde auch beruflich mit backpackern zu tun, d.h., diese gesellschaftsgruppe dominiert die begegnungen deines alltags.

befrage mal mitarbeiter im service der deutschen bahn, wie ungerecht die sich alle behandelt fühlen, weil ihre Kunden sie so angehen. frag' mal animateure in reiseunternehmen, wie undiszipliniert sich urlauber aufführen. in der kundenhotline der telekom zu arbeiten mag auch kein netter job sein.

überall findest du undankbare leute, menschen, die das, was ihnen geboten wird (ob gegen bezahlung oder unentgeltlich), einfach nicht zu schätzen wissen.

ich stimme dir zu, dass das unter jungen backpackern auffallend viele sein mögen - und ich bleibe bei meiner aussage, dass das an der generation liegt, die momentan reist und an der mangelhaften bzw gar nicht stattfindenen erziehung. (in der ironie der sitiation bleibt ja nur sich auf das, was noch kommt und was noch viel schlimmer sein wird, zu freuen.)

es ist traurig, dass menschen ihren beruf nicht mehr mit der freude ausüben können, mit der sie vielleicht diesen weg eingeschlagen haben, das tut mir sehr leid.

ich habe für mich nur die erfahrung gemacht (deswegen auch meine (sehr harsch ausgedrückte) frage), dass es eben wenig bringt, sich stetig erneut darüber auslassen zu müssen, denn um diesen missstand zu ändern, müsste man das verhalten einer ganzen generation revolutionieren. als einzelperson würde also anstehen, den eigenen politischen fokus auf die bildungs- und jugendpolitik zu richten.

ich sage nicht, dass man im stillen kämmerlein hocken und nicht den mund aufmachen soll. man sollte nur mit realistischen maß abwägen, welches engagement sinn macht und was (so schade es auch ist) "ein schuß in den ofen" sein mag. ich bin der ansicht, dass man am besten etwas bewegen kann, wenn man sich gezielt auf eine sache/eine interaktion beschränkt. fünf suppen gleichzeitig zu kochen gelingt den wenigstens.

ich entschuldige mich, wenn meine frage falsch ankam.
E.S.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 17.02.2010 - 17:58
Wohnort: Tweed, QLD

Beitragvon E.S. » 25.12.2010 - 12:27

Mir scheint das viele Backpacker auch auf den letzten Euro/$ rechnen und als Wirtschaftsflüchtlinge ankommen. Da geht Flair verloren ... ;(

Hinzu kommt das offenbar die Wenigsten in der Lage oder Willens sind sich irgendwie auf das Land vorzubereiten sondern sich das Land auf sie vorzubereiten hat. Da fehlen manchmal haarsträubend grundlegendste Verständnisse... 0o


Wie war denn das so bei euch als ihr vor Jahren hier im Land wart? War die gefühlte Honkquote auch so hoch?

Zugegeben die Frage ist nicht wirklich zu beantworten da sehr subjektiv... ;)
cocacola-light
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 747
Registriert: 10.07.2008 - 15:25

Beitragvon cocacola-light » 26.12.2010 - 11:42

Naja, das Problem ist ja einfach auch, dass die Zahl der Backpacker immer mehr steigt. Früher haben so etwas nur "kluge & engagierte" Leute hin bekommen. Heute fährt jeder Typ, der "Geld hat und keinen Plan, was er machen will". Einerseits gibt es alle Infos im Internet - für halb engagierte. Oder man bucht einfach eine Orga. Somit landen natürlich auch viele Leute dort, die "keinen Plan vom Leben haben" und bisher nur "von Mama" gelebt haben.

Ok, ist jetzt etwas übertrieben ausgedrückt, aber ich hoffe ihr versteht, was ich meine. Durch diese hohe Anzahl von Backpackern steigt leider die Anzahl der "Vollidioten" nicht nur prozentual sondern über-prozentual (da es immer einfacher wird - eigentlich braucht man ja nur noch Geld).

Dass das Geld dann meist versoffen wird und schneller weg ist, als man denkt, sieht man ja immer an den vielen Backpackern, die einem das Essen aus dem Kühlschrank klauen :evil:
Toyota Landcruiser: It's not a car. It's a way of life!
Rando
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 24.08.2009 - 02:03

Beitragvon Rando » 27.12.2010 - 16:26

Ich denke das Problem ist folgendes:
Australien wird sich früher oder später zu einem zweiten Mallorca entwickeln.
Ich denke Mallorca vor c.a 20 Jahren sah auch anders aus als es heute ist.
Ein Großteil von Australien lebt nun mal vom Tourismus und ist daher auf ihn angewiesen.
Ich habe wärend meiner Zeit in Australien gemerkt dass vielen Australiern der Tourismus aus nase und Ohren herauskommt.
Ich denke dass ist vielleicht mit ein Grund dafür dass ich vielen unfreundlichen Australiern begegnet bin ( Obwohl man mir immer vorher vorgeschwämt hat wie freundlich doch alle währen)
Naja aber ich denke es gibt nur noch wenige Länder auf der Erde die Touristen noch wirklich mit einem Herzen aufnehmen, da es in der heutigen zeit immer einfacher wird zu reisen. Dies bekommen natürlich auch die Touristen ohne Hirn mit:(
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 27.12.2010 - 17:26

Rando hat geschrieben:Ich denke das Problem ist folgendes:
Australien wird sich früher oder später zu einem zweiten Mallorca entwickeln.
Ich denke Mallorca vor c.a 20 Jahren sah auch anders aus als es heute ist.
Ein Großteil von Australien lebt nun mal vom Tourismus und ist daher auf ihn angewiesen.

Ich habe wärend meiner Zeit in Australien gemerkt dass vielen Australiern der Tourismus aus nase und Ohren herauskommt.
Ich denke dass ist vielleicht mit ein Grund dafür dass ich vielen unfreundlichen Australiern begegnet bin ( Obwohl man mir immer vorher vorgeschwämt hat wie freundlich doch alle währen)
Naja aber ich denke es gibt nur noch wenige Länder auf der Erde die Touristen noch wirklich mit einem Herzen aufnehmen, da es in der heutigen zeit immer einfacher wird zu reisen. Dies bekommen natürlich auch die Touristen ohne Hirn mit:(


Keine Chance. Den langen Flug wird sich auch weiterhin nur eine privilegierte Gruppe leisten können. Australien ist vielleicht nicht mehr einsam und ohne Touris, aber es ist nach wie vor eine teure Reise dorthin zu kommen.

Aus meiner Sicht gibt es ganz, ganz viele Länder auf der Erde, die sich über Touristen freuen. Die Art und Weise des Tourismus ist teilweise zu hinterfragen.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
Johannes D.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.09.2010 - 16:42
Wohnort: Berlin

Beitragvon Johannes D. » 27.12.2010 - 20:27

backpacking in australien ist ein absoluter luxus! ich kenne nur sehr wenige die genug geld haben und das auch dazu nutzen wollen nach down under zu fliegen. 2 wochen mallorca gibbet schon allein für meinen flug!
Miss Sunshine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 03.03.2010 - 17:27
Wohnort: Hohenlohe
Kontaktdaten:

Beitragvon Miss Sunshine » 28.12.2010 - 22:17

trotzdem finde ich es gut, mal darauf hinzuweisen, dass jeder mal über sein eigenes Verhalten im Ausland (und auch zu Hause) nachdenkt.

Villeicht "erwischt" man so den einen oder anderen, der das still mitliest.
Manche verhalten sich wirklich wie die Axt im Walde (nicht nur in Australien, auch im sonstigen Ausland).

Und wer sich seiner Meinung nach korrekt verhält, der kann ja eigentlich nichts gegen diesen "Aufruf" haben.

(sind wahrscheinlich wider viel zu viele Kommas, einfach übersehen)
fawkes

Beitragvon fawkes » 02.01.2011 - 20:03

Jojo29 hat geschrieben:
Keine Chance. Den langen Flug wird sich auch weiterhin nur eine privilegierte Gruppe leisten können.


oder eben die privilegierten mama-kinder und verzogenen gören, an die dieser thread in seinem ursprung gerichtet ist.
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 04.01.2011 - 19:12

fawkes hat geschrieben:
Jojo29 hat geschrieben:
Keine Chance. Den langen Flug wird sich auch weiterhin nur eine privilegierte Gruppe leisten können.


oder eben die privilegierten mama-kinder und verzogenen gören, an die dieser thread in seinem ursprung gerichtet ist.


Ich denke es steht hier keinem zu darüber zu werten, wer wie und auf welchem Weg und mit welcher zusätzlichen Unterstützung nach Australien gekommen ist. Es geht um das Verhalten vor Ort.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
fawkes

Beitragvon fawkes » 04.01.2011 - 19:25

Jojo29 hat geschrieben:Ich denke es steht hier keinem zu darüber zu werten, wer wie und auf welchem Weg und mit welcher zusätzlichen Unterstützung nach Australien gekommen ist. Es geht um das Verhalten vor Ort.



und ich denke, ich kann werten, was ich will. wobei es eher eine logische schlußolgerung ist. ein gut und mit grenzen erzogener junger mensch würde nämlich nicht auf die idee kommen, sich so (wie im beitrag angesprochen) zu benehmen.

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast