Muss man eigentlich alles im Leben immer durchplanen?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
MGMT
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 25.07.2013 - 23:38

Muss man eigentlich alles im Leben immer durchplanen?

Beitragvon MGMT » 26.07.2013 - 01:34

Wir Deutschen haben die Tendenz, immer alles durchzuplanen und sich die Frage "Was wäre, wenn ...?" zu stellen.

Ich habe mir gerade dieses Video des YouTubers Louis Cole angeschaut und danach habe ich mir die folgende Frage gestellt: "Why is my life so incredibly boring?"

http://www.youtube.com/watch?v=8vHaENsYR8g

Kann ja auch als Inspiration für die Devise gelten: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. ;)
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5813
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 26.07.2013 - 07:02

Ja, die deutschen planen meist soviel, dass der Spass am Leben teils komplett auf der Strecke bleibt.
Aber letztendlich hat jeder sein Schicksal selbst in der Hand, zumindest wenn man in Deutschland geboren ist.
Man muss also nicht typisch deutsch sein, nur weil man das Privileg der deutschen Staatsbürgerschaft hat :)
matthiasholtzmann
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 01.08.2013 - 14:31

Beitragvon matthiasholtzmann » 01.08.2013 - 14:47

Nein man muss nicht alles im Leben immer durchplanen! Meiner Meinung nach ist das Leben viel schöner wenn mann es nicht zu sehr durchplant.
Jandia
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: 29.07.2010 - 17:16
Wohnort: M-V
Kontaktdaten:

Beitragvon Jandia » 01.08.2013 - 15:30

nunja, für manche ist es die erfüllung des lebens, alles schon 5 jahre im voraus durchgeplant zu haben.
ich plane ja auch gerne, aber das jahr in australien hat mir gezeigt, dass es auch ganz schön ist, sich einfach mal treiben zu lassen. fängt ja schon damit an, dass man vor der reise die route plant und was man machen möchte. letztendlich kommt es aber doch komplett anders. und nicht unbedingt schlechter ;)

in manchen situationen ist es schon nicht schlecht, wenn man ein bisschen organisiert ist. wir haben jetzt ein baby und wollen nächstes jahr trotzdem eine größere reise machen (mit dem auto), das sollte schon etwas geplant werden. die gibb river road muss da leider noch warten.
Don't dream it. Be it!

Alles neu. Lebenswert.
fliegermaus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 05.08.2013 - 13:46

Beitragvon fliegermaus » 05.08.2013 - 14:03

Ich bin eher ein Mensch, der alles spontan entscheidet, sehr spontan. Manchmal macht es das jedoch für meine Mitmenschen, die sich auf mich verlassen wollen etwas schwierig. Von daher denke ich auch, dass es in manchen Situationen hilfreich ist, ein bisschen was zu planen. Aber Entscheidungen treffen sich meist am besten aus dem Bauch heraus, ganz intuitiv. Wahrscheinlich ist eine gesunde Mischung aus Spontanität und Planung häufig der beste Weg.
Kakteen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 07.09.2012 - 11:48

Beitragvon Kakteen » 05.08.2013 - 21:26

"Life is what happens while you´re busy making plans"

Muss allerdings zugeben, ich fühle mich sicherer, wenn ich zumindest einen groben "Fahrplan" für die nächste Zeit habe.
Marin25
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013 - 14:34
Wohnort: Jersbek

Beitragvon Marin25 » 12.09.2013 - 16:09

Hey,

nein man muss sein Leben definitiv nicht durchplanen! Aber man sollte die Dinge, die man anfängt zu hundert Prozent auch durchziehen.
Bei mir war es so, dass ich in meiner Jugend ungefähr 4 Sportarten durchgewechselt habe und in der Schule teilweise unglaublich gut und teilweise miserabel war. Je nach Lust und Laune war ich besonders in meiner Jugend ein richtiger Freigeist. Mein Abitur hab ich auch mit einer soliden 2 abgeschlossen und hab mich sogleich für ein Auslandsjahr in Australien entschieden, da ich absolut keine Ahnung hatte, was ich hier in der Heimat anfangen sollte.
In Australien bin ich fast planlos von Ort zu Ort mit meinem Van und hab mich mit Gelegenheitsarbeit über Wasser gehalten. So hart es auch klingt. Es war mit Abstand die beste Zeit in meinem Leben. Ich konnte dort wirklich unglaubliche Erfahrungen sammeln.
Wieder zurück wusste ich genau, was ich studieren wollte. Ich habe mich hier für Hotelmanagement und Tourismus entschieden und bin bis heute zufrieden.
Also obwohl nichts richtig geplant war, hat sich doch alles wieder zum Guten entwickelt.
Also keine Sorge! ;)

Lg
Ran an die Buletten!
RubberHead
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.2013 - 14:23

Beitragvon RubberHead » 15.09.2013 - 18:03

Ich finde definitiv nicht! Gerade das unerwartete, meist überraschende ist doch gerade das, was das leben erst wirklich lebenswert macht. Im Ersten Moment etwas unerwartetes ist man noch überrascht, aber meist weicht dieses Gefühl dann ja der Freude. Und auch im Urlaub oder bei der Planung muss man einfach einmal loslassen und frei raus machen worauf man Lust hat. Auch wenn dieses dann vielleicht nicht super durchgeplant ist, Spaß machen kann es doch allemal!
ripper
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 03.08.2010 - 03:15

Beitragvon ripper » 17.09.2013 - 13:37

Ne ganz grobe Richtung hab ich schon im Leben, jedoch mit viel Spielraum wie ich dahin komme. Auch würde ich widersprechen alles was man anfängt auch durchziehen zu müssen. Wenn man einfach mal was neues ausprobieren will wie zum Beispiel stricken und das dann aber doof findet braucht man nicht den Pulli noch zuende machen sondern kann seine Energie schon aufs nächste Projekt richten. Ich hab ein paar Funsportarten probiert, dabei dann Geld versenkt und kann jetzt sicher sein, dass ich gewisse Sachen nicht brauche. Interessante Leute hat man aber überall getroffen und die Erfahrung kann einem niemand mehr nehmen.
sunnyboy82
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 03.06.2013 - 11:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon sunnyboy82 » 28.10.2013 - 16:19

Ich finde, dass man nicht immer alles durchplanen muss. Meist sind doch die spontanen Sachen die schönsten Erfahrungen bzw. relativ spontanen Entscheidungen. :grins:
Sheppy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2013 - 11:59

Beitragvon Sheppy » 28.10.2013 - 21:51

Genau, Spontanität ist mir persönlich sehr wichtig.
bonanni
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.11.2010 - 23:46

Beitragvon bonanni » 31.10.2013 - 14:12

Komplett alles durchzuplanen wäre ja nicht nur langweilig, sondern auch unmöglich ;) es gibt immer mal wieder unvorhersehbare Ereignisse, sowohl gute als auch schlechte. Manchmal sollte man Dinge einfach auf sich zukommen lassen!
Marin25
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013 - 14:34
Wohnort: Jersbek

Beitragvon Marin25 » 05.12.2013 - 10:50

Nein kann man nicht ! Man kann es versuchen aber die wirklich guten aber leider auch schlechten Dinge kommen unerwartet. Planung zwischendurch simuliert also quasi ein Gefühl von Sicherheit aber wenn man mal ehrlich ist, dann weiß man, dass man nichts 100%ig planen kann. Manchmal hat man Glück manchmal nicht.
Ran an die Buletten!
goliath
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 03.11.2013 - 19:13

Beitragvon goliath » 07.12.2013 - 22:56

Man kann und sollte nicht alles im Leben durchplanen. Wir Deutschen lieben zwar unsere Regeln, aber ich finde, dass wir uns oft selber im Weg damit stehen. Wie hier schon öfters gesagt, kann man gar nicht alles planen, weil immer etwas dazwischen kommen kann!Und das ist auch gar nicht schlecht so. Wie langweilig wäre denn das Leben, wenn man alles planen könnte?Wenn ich an die besten Geschichten aus meinem Leben denke, dann sind es doch immer die unerwarteten Dinge, an die ich mich zurückerinnere!
Christin9
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2013 - 10:03

Beitragvon Christin9 » 09.12.2013 - 18:03

Spontane Entscheidungen zu treffen ist besser als immer alles genaustens zu planen....
Jandia
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: 29.07.2010 - 17:16
Wohnort: M-V
Kontaktdaten:

Beitragvon Jandia » 10.12.2013 - 14:45

Marin25 hat geschrieben:Aber man sollte die Dinge, die man anfängt zu hundert Prozent auch durchziehen.

nein finde ich nicht.
ich bin der meinung, dass man sich ausprobieren kann, bis man das richtige gefunden hat.
ich habe shcon ein paar sachen "abgebrochen", finde aber, dass sie eine gute erfahrung waren und ich nun immerhin weiß, was ich nicht will/kann ;)
hätte ich das studium durchgezogen, hätte ich nen 4er abschluss bachelor anglistik und französisch. nun bin ich gelernte reiseverkehrskauffrau, war ein knappes jahr in australien, habe eine süße kleine tocher und bin zufriedener als vor fast 10 jahren ;)
Don't dream it. Be it!



Alles neu. Lebenswert.
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5813
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 10.12.2013 - 22:55

Jandia hat geschrieben:nein finde ich nicht.

Es wäre sogar äusserst dumm, etwas zu 100% durchzuziehen, wenn man merkt, dass es das Falsche ist.
Man sollte flexibel sein und in jeder Situation darauf vorbereitet sein, vielleicht kurzfristig einen anderen Weg einzuschlagen.
Ich habe früher auch aus falschem Stolz zu lange an Dingen festgehalten, die zum scheitern verurteilt waren, aber aus eigenen Fehlern lernt man am Besten.
WonWon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11.07.2012 - 15:01

Beitragvon WonWon » 29.12.2013 - 12:26

Also ich LIEBE es mein Leben durchzuplanen.
Es gibt keinen besseren Weg als sich schon alles auszumalen um zum Beispiel in Vorfreude auf Neuseeland zu schwelgen.
Nur weil ich jetzt schon weiß, daß ich in 2 Jahren nach meinem Abi eine 3-jährige Ausbildung machen will und danach nach Neuseeland abdüsen will, heißt das doch nicht dass das schlecht ist und dem Leben seine Spontanität nimmt.
Ich finde es gut wenn man weiß, was man will, statt nur aus Langeweile irgendwas zu machen... Davon kenne ich genug Leute und keinen von ihnen erfüllt das richtig...dadurch kommt es ja dann zu einem langeweiligen 0815 Leben.
Eine grobe Vorstellung von dem was man träumt, wie man leben will sollte man schon haben.
Und wenn es dann doch anders kommt, sollte man halt offen sein für einen Plan B oder ganz was Neues.
Und trotz der Pläne bleibt ja trotzdem noch genug Platz für Spontanität.
"The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams."
TravelChick
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 11.02.2014 - 09:57

Beitragvon TravelChick » 17.02.2014 - 11:26

sunnyboy82 hat geschrieben:Ich finde, dass man nicht immer alles durchplanen muss. Meist sind doch die spontanen Sachen die schönsten Erfahrungen bzw. relativ spontanen Entscheidungen. :grins:


Absolute Zustimmung!
Marin25
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 18.04.2013 - 14:34
Wohnort: Jersbek

Beitragvon Marin25 » 18.02.2014 - 13:10

TravelChick hat geschrieben:
sunnyboy82 hat geschrieben:Ich finde, dass man nicht immer alles durchplanen muss. Meist sind doch die spontanen Sachen die schönsten Erfahrungen bzw. relativ spontanen Entscheidungen. :grins:


Absolute Zustimmung!



Ich stimme auch zu :)
Ich finde es immer spannend von solchen Geschichten zu lesen oder zu hören.
Es gibt da auf Youtube unheimlich viel. Ich schaue auch gerne im Fernsehen Sendungen von Andreas Kieling.
Der nimmt einfach seinen Hund mit und geht los.
Was er mit nimmt, sind dann nur ein paar Klamotten, vielleicht was zu essen, ein Fernglas und ein Zelt. Was braucht man schon mehr.
Auf der anderen Seite ist es natürlich auch schon, so einen geplanten, ungeplanten Urlaub zu machen.
Indem man sich einfacheine Reihe von Hotels raus sucht, und diese dann nach und nach besucht.
Man kann sich den Tag dann so gestalten, wie es gerade passt. Absolut zufällig und so wie es gerade kommt.
Eine Stadt auf eigene Faust erkunden, ohne Stadtplan. Oder einfach von einem Ort zu nächsten mit dem Fahrrad fahren.
Man genießt dann also die Vorteile der absoluten Freiheit, kann aber dabei wissen, dass man abends in ein gemachtes Bett fallen kann.
Vielleicht ist das auch ein guter Übergang zu einem echten "Abenteuer".

Ich würde auf keinen Fall ungeplant einfach so los ziehen. Denn auch wenn es in den Videos manchmal so wirkt, so steckt
meistens aus der Erfahrung und Gewohnheit heraus unheimlich viel Planung dahinter. Was machst du, wenn du dich verletzt?
Was machst du wenn du nicht mal ein Seil dabei hast um etwas zu befestigen? Es gibt schon wichtige Sachen, die man bei einem
solchen Erlebnis einplanen sollte.

Wie hier schon geschrieben, gibt es ja auch viele, die gerne alles planen. Das kann natürlich auch nicht immer einfach sein. Manchmal
sind Dinge einfach unvorhersehbar!Um hier wieder den Kreis zu schließen, ist dann das gebuchte Hotel doch eine gute Sache.

Das ist jedenfalls meine Meinung. Leider ist die Planung weniger das Problem. Vielmehr fehlt einem doch die Zeit.

Was meint ihr?
Zuletzt geändert von Nici am 07.06.2014 - 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: kommerziellen Link gelöscht / Mod: Nici
Ran an die Buletten!

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast