Unter 20 noch zu jung & unreif für Auslandsaufenthalt?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Jolle
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 01.01.2007 - 01:15

Beitragvon Jolle » 18.03.2007 - 22:33

Na ja, ich habe mir jetzt zwar nicht alle Beiträge durchgelesen, möchte jedoch auch etwas zum Thema beitragen. Denke das ich eventuell sogar auch die jüngste bin, die auf dieses Thema antwortet. Ich bin erst 17, erst sage ich ganz bewusst, ich weiß das ich mit meinen 17 Jahren noch wenig Lebenserfahrung habe und ganz sicher in 10 Jahren andere Ansichten haben werde als heute. Im August werde ich 18 und möchte dann so bald wie möglich nach Australien. Trotzdem denke ich das ich doch ganz gut auf eigenen Füßen stehen kann, für mich stand es eigentlich schon vor 5-6 Jahren fest, dass ich später einmal für ein Jahr ins Ausland möchte. In den letzten drei Sommern habe ich jeweils mit Freunden Urlaub gemacht und den selbigen auch mit ihnen organisiert (Hostel/Apartment buchen, Flug/Fähre usw.), insgesamt habe ich dadurch 2 Monate ohne Eltern/Betreuer im Ausland verbracht. Hinzu kamen weitere Städtereisen durch Deutschland. Zudem spreche ich flüssig Englisch. Ich habe mich bewusst gegen eine Organisation entschieden, wer sich den Papierkram nicht zutraut, sollte sich meiner Meinung nach einen Auslandsaufenthalt mit dem Working Holiday Visum aus dem Kopf schlagen.

Aber zurück zum Thema, ich finde man brauch einfach nur die richtige Einstellung. Ob 18 oder 30, wer die falsche Einstellung hat, wird Probleme haben sich durch zu ringen. Für mich steht das Reisen während meines Aufenthalts im Vordergrund, zumindest ist es der Grund warum ich überhaupt nach Australien gehe. Arbeiten wird dazu gehören, ich möchte meiner Mutter nicht ein Jahr lang auf der Tasche liegen. Und es kann ja irgendwo auch nicht richtig sein, wenn die Eltern zu Hause schuften während das Kind am Strand faulenzt. Solange man alles realistisch sieht, nicht nur Sonne/Strand/Party im Kopf hat und sich genügend Informiert, sollte man auf der sicheren Seite sein. Ob 25 oder 18, es gibt immer Leute die etwas unreif und naiv an die ganze Geschichte rangehen. Wer auf die Nase fällt, hat Pech gehabt ;)
Becci
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.04.2007 - 20:42
Wohnort: BaWü

Beitragvon Becci » 17.04.2007 - 14:57

Ich bin erst 15, aber für mich steht bereits seit drei Jahren fest dass ich nach Australien will und nicht einfach "nur" für zwei Wochen, weil man da wahrscheinlich nicht allzu viel vom Land sehen kann.
Solche Leute gibt es, besonders von reichen Eltern, sehr häufig (also nix gegen reiche), ich hab die Erfahrung schon bei nem Sprachkurs in England gemacht, diese superreichen Kinder interessiert das gar nicht, Die sitzen gelangweilt im Unterricht obwohl er echt gut ist.
Denen ist gar nicht bewusst was die für Chancen kriegen, die anderen verwehrt bleiben.

Und dann kann man sich ja auch noch aus Langeweile ne Rolex oder so kaufen... :roll: ich denke ähnlich verhält es sich dann vll auch beim whv, wobei sich das jetzt nicht nur auf Reiche beziehen muss. Also, wenn man nicht bereit ist sich auf nem Erdbeerfeld zu bücken :roll: ich will Leute kennenlernen, durchs Land reisen und eben Erfahrung auch im Zusammenhang mit solchen Arbeiten sammeln.

"Ich habe mich bewusst gegen eine Organisation entschieden, wer sich den Papierkram nicht zutraut, sollte sich meiner Meinung nach einen Auslandsaufenthalt mit dem Working Holiday Visum aus dem Kopf schlagen"
Ich würd gern noch ein Volunteer machen und das mit dem whv verbinden und bis jetzt hab ich das nur bei ner Orga gefunden und ich weiß auch nicht ob man sich dass selber organisieren kann, also ich mein besonder das Volunteer.
Aber ich hab ja noch ein zwei Jahre Zeit :grins:
Stephan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 16.06.2007 - 23:02
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Stephan » 20.06.2007 - 00:51

Ich glaube das ein Auslandsaufenthalt nichts mit dem alter zu tun hat, sondern mit dem Selbstvertrauen!!Man muss sich schon zusammenreißen und vor allem man muss auch einstecken oder Sachen machen die einen überhaupt nicht passen(z.B. Erbeerpflücken,Kloputzen)vorallem man sollte kein Heimweh haben es sind immerhin fast 20000KM!!

Ich persönlich habe schon Erfahrungen mit Hostels in Paris und Valencia gemacht und muss sagen ich hatte noch einigen Welpenschutz vorallem in Paris(mit 17 :oops: ).Ich muss sagen ich war überrascht wie vorallem amis und engländer waren!!
Ich glaube das alter spielt bei dene keine Rolle(ab 18 :grins:)!!
Da braucht man sich am wenigsten sorgen!

Ich Personlich habe vorallem in Paris aufenthalt so viel gelerntund bin auch viel reifer geworden.ebenso in Valencia.

Ich denke das ausschlag gebende ist das man vom einen auf den anderen Tag dort komplett auf sich allein gestellt ist und man weiß mami kommt nicht so schnell und holt dich :grins:

Naja ich werde 19 sein wenn ich unten bin und sicher immer noch einer der Jüngsten :oops:
xanatos
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 02.04.2007 - 17:22
Wohnort: London, manchmal Karlsruhe

Beitragvon xanatos » 17.09.2007 - 09:46

Ich war jetzt 6 Wochen in Australien, bin 18 Jahre, ware damit mit Abstand der jüngste überall. Hier mal meine Erfahrungen:
Als ich in Darwin angekommen bin, habe ich mich schon bisschen gewundert, waruma lle über die Abiturienten lästern, dass sie nichts selbständig machen können etc. Hab gedacht, die übertreiben doch eh nur. Doch als ich dann die ersten jüngeren in Adelaide/Melbourne/Sydney getroffen habe, war ich echt erschrocken. Da fragen mich echt Leute, wie man Nudeln kocht. Dass es ne Schweinerei ist, dass man kein Klo aufm Zimmer hat etc.
Es gibt natürlich auch andere (wie mich;)), aber irgendwie hat mich das schon geschockt,,,
Rick 88
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 11.08.2007 - 18:20
Wohnort: Pforzheim

Beitragvon Rick 88 » 27.09.2007 - 02:51

Morgen geht mein Flug. Ich bin 19 und für mich steht seit ca. 3,5 Jahren fest, dass ich für min. 1 Jahr nach Australien will.

Der Grund ist wohl, dass ich endlich Abstand von meiner zerstrittenen Familie brauche. Habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und den Bund mit miesen Tricks um meinen Wehrdienst gebracht, damit ich einerseits endlich meine Familie los bin und anderersetis eine "tiefgreifende" Entwicklung in meinem Leben stattfinden kann, die mir in meinem jetzigen Umwelt nicht wirklich gelingen mag. Ich meine ich bin bald 20 und wenn ich zurück schaue habe ich wirklich nichts gravierendes zustande gebracht und das muss sich ändern und zwar bald.


Australien ist für mich vor Allem eine Selbstfindungsreise. Das Selbstbewusstsein habe ich zwar bereits mit der Schöpfkelle gefressen aber das bringt einen auch nicht weiter, wenn man letztendlich nur ein 20- jähriger Junge ist und den Sprung zum Mann noch nicht komplett geschafft hat. Ohnehin bringt unsere Gesellschaft meiner Meinung nach zwar genausoviele Jungen wie Mädchen hervor, jedoch kaum noch "Männer".
Vermutlich ist das einfach auf ein Versagen der Väter zurückzuführen...
ein Fehler, den die heutige Generation von "Männern" nunmal selbst auslöffeln muss.

Mein Ziel ist es also selbst einen Mann aus mir zu formen mitsamt all den Eigenschaften die mir zur Zeit noch fehlen oder unterentwickelt sind:
Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, Verantwortungsgefühl usw.

Ich habe schon oft von anderen hören müssen, das ich sicher nach einem Monat wieder "hier" bin, weil ich es nicht aushalte oder mir langweilig wird. Für mich ist dieser Gedanke geradezu absurd. :grins:

Was mich zur Feststellung führt: Das Alter spielt für diese/jede Reise keine Rolle. Manche werden scheitern, andere ihren Weg durchziehen und wer als Abiturient noch keine Nudeln kochen kann, muss es eben in Australien lernen. :mrgreen:
Julia
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 424
Registriert: 22.02.2005 - 12:19
Wohnort: wieder zurück, 28 Jahre
Kontaktdaten:

Beitragvon Julia » 27.09.2007 - 08:08

Ohnehin bringt unsere Gesellschaft meiner Meinung nach zwar genausoviele Jungen wie Mädchen hervor, jedoch kaum noch "Männer".


Da würde mich die Definition von "Mann" ja mal interessieren?

Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, Verantwortungsgefühl usw


Das ist sie doch wohl nicht, oder?
Cathi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 22.08.2005 - 14:02
Wohnort: Hessen 23
Kontaktdaten:

Beitragvon Cathi » 27.09.2007 - 09:55

Mein Ziel ist es also selbst einen Mann aus mir zu formen


Hm, woran ich da spontan denken muss, ist, dass mir in Australien überdurchschnittlich viele Gestalten begegnet sind, die glaubten, sie seien tolle Männer und sich aber eher wie pubatierende Vierzehnjährige verhielten ;-)...

Aber ich will ja nichts verallgemeinern und ein bisschen Selbstfindung ist wohl immer dabei!

LG
angie4
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 01.11.2007 - 17:05
Wohnort: dresden, germany

Beitragvon angie4 » 18.11.2007 - 14:12

hey,

also durch den chor bin ich ja schon immer viel gereist...
europa- und irgendwann mal auch australienweit...
viele leute haben diese chance in dem alter ja nicht und ich war mir immer bewusst wie gut ich es hatte...
bin auch durch die französischschule und der familie viel rumgekommen...

da war es kein so grosses wunder, dass ich nachm abi (noch ein bisschen auf 18 bday gewartet und 4 tage vor abflug führerschein gemacht) für 1 jahr mit orga wieder nach oZ bin...

orga deshalb weil ich mir das irgendwie noch nicht alles zugetraut hab, ich volunteer plus w&t machen wollte und meine eltern da auch nich so viel ahnung von dem ganzen zeug hatten...

jetzt im nachhinein weiss ich auch wie ich alles selbst hätte machen können und werde das auch (beim nächsten mal :wink: ) tun.
trotzdem fand ich s das richtige zu dem zeitpunkt und insgesamt gesehen hat es mich so verändert & selbstständiger gemacht...
heimweh hatte ich so gut wie nie (durch das viele vorherige reisen schon abtrainiert :smile: ) und mein geld hatte ich mir auch immer selbst erarbeitet (also nix mit mal eben nen 1000ender rüberschicken).

oZ ist einfach der ort wo ich hingehöre und ich bin froh dass ich dies schon zu einem so frühen zeitpunkt herausgefunden habe !

allerdings hatte ich bei harvest work einen grossen nachteil als 18 j. das die juniorrate beim lohn bis 19 j. geht und mir das keiner vorher 8auch nicht die orga) gesagt hatte :sad:
war nich so toll immer 4 AUD/ h weniger als die andern zu bekommen die ja das gleiche taten..
aber man muss halt nehmen wie s kommt...

also leute wenn ihr tolle abenteuer, spannende leute, eine interessante flora & fauna u.v.m. und vielleicht euch selbst finden wollt, dann gibt's nur eines: ab nach oZ (egal wie alt) !!!!

greetings :cool:
sunshine coast - the place to be !! *yeah*
Rina18
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 22.08.2006 - 17:59

Beitragvon Rina18 » 19.11.2007 - 17:16

aslo ich denke, dass muss jeder für sich selber entscheiden. Manche sind mit 19 reif wie eine 25 jährige und manche andersherum. Ich persönlich bin 19 jahre, wollte auch ursprünglich nach meinem Abi, also 2008, mit Work&Travel beginnen. Nach längerem Üœberlegen, bin ich aber der Üœberzeugung, dass ich erst einmal etwas "anständiges" mache, und zwar eine Ausbildung. dennoch ist mein größter traum Australien und Neuseeland zu bereisen. Aber ich denke, wenn ich dann nächstes Jahr rüber fliegen würde, ein Jhar dort verbringen würde und 2009 wieder kommen würde, hätte ich erst einmal "nichts"!!Ich könnte mich dann erst für das nächste Jahr um eine Ausbildungsstelle bewerben, sprich 2010!!Und was würde ich dann dieses Jahr über mahcen...??Ich denke das kommt auch nicht so gut bei dem späteren Arbeitgeber an, wenn man ein knappes Jahr nichts gemahct hat, denn von Australien aus kann man sich ja nur schlecht hier um eine Ausbildungsstelle bewerben.Was ich allen damit dagen möchte ist, dass ihr erst einmal genau überlegen solltet!!Auch mein größter Traum wird in erfüllung gehen!!!Nur 2,5 jahre später. In dieser Zeit kann ich mir eine grundlagen schaffen und wenn ich dann aus Australienj widerkomme, habe ich wenigstens schon etwas...ein Abitur UND eine Berufsausbildung. Ich denke der Einstieg wird leichter sein, wenn man schon so etwas hat. Ob man noch studiert oder sonstiges....

Also überlegt es euch gut, wie und wann...wenn es euer größter Traum ist, könnt ihr notfalls auch noch etwas warten...

Liebe Grüße
Rina 18
P.Walker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 10.04.2007 - 12:46
Wohnort: OG
Kontaktdaten:

Beitragvon P.Walker » 20.11.2007 - 02:33

Jo da hat Rina irgendwie recht, allerdings ist nach dem Abi einfach die beste Moeglichkeit mal nen Jahr ins Ausland zu gehen. Hab schon von so vielen gehoert dass sie das auch gern gemacht haetten aber wenn man erstmal Ausbildung oder Studium hat wollen die meisten auch direkt losarbeiten und es ist anscheinend fuer viele schwer wieder aus dem Arbeitsalltag herauszukommen. Es ist nach 13 Jahren Schule halt mal an der zeit ne pause zu nehmen finde ich, aber natuerlich wenn man schon nen guten Ausbildungsplatz in aussicht hat wuerd ich das auch zuerst in erwaegung ziehen.
Aber irgendwie find ich schon ich haetts auch spaeter mal machen koennen ;)
benni007
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 23.03.2008 - 14:50

Beitragvon benni007 » 21.04.2008 - 23:20

außerdem hat man noch 50 jahre arbeitsaltag vor sich......
Katiekat
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 27.11.2007 - 18:39
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Katiekat » 22.04.2008 - 19:47

Rina18 hat geschrieben:Also überlegt es euch gut, wie und wann...wenn es euer größter Traum ist, könnt ihr notfalls auch noch etwas warten...


--> genau so hab ichs z.B. gemacht!! Ich wollte eigentlich nach der Schule direkt los, hatte aber abgesehen davon, dass ich keine Ausbildung hatte,auch noch nicht genug Geld gespart. Also hab ich brav meine Ausbildung gemacht und dann jetzt noch fast 3 Jahre in dem Job gearbeitet, weils einfach total Spass gemacht hat! Meinen Traum hab ich aber nie aus den Augen verloren und ich wusste immer, dass mein nächster "Schritt" Australien sein wird!

Und nu geh ich mit 24 rüber! Hab ne Ausbildung und Berufserfahrung vorzuweisen UND ne Menge Geld sparen können während meiner Zeit in der Arbeitswelt. ;) Und ich bereue es auch nicht erst jetzt zu gehen, ganz im Gegenteil! Der Zeitpunkt könnte perfekter nicht sein, und auch bei späteren Bewerbungen wird sich das Argument "ich wollte im Ausland neue Erfahrungen sammeln" sicher immer gut machen! (von wegen, wenn man einmal in der Arbeitswelt ist gibts kein zurück mehr...das geht immer!!)

Aber das muss jeder selbst wissen, und wenn manche nach Ihrem Abi garkeinen Plan haben was sie wollen, dann kann ich auch gut verstehen, dass man direkt ein Auslandsjahr einlegt! Hat alles Vor-und Nachteile!
[The best thing in life is doing what people say you can not do]

http://katie-in-down-under.blogspot.com/

>> back home after 11 great months!! And hopefully back soon in Sydney forever! :)
xanatos
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 02.04.2007 - 17:22
Wohnort: London, manchmal Karlsruhe

Beitragvon xanatos » 25.04.2008 - 15:10

Tja, ich hab nach dem Abi gleich mitm Studium angefangen, eben auch wegen dem "Mach ich erst mal was gescheites" Gedanken und es war der größte Fehler meines Lebens. Ich bereue es richtig, nicht ein Jahr was anderes gemacht zu haben (Zivi, FSJ, Australien o.ä.)...
P.Walker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 10.04.2007 - 12:46
Wohnort: OG
Kontaktdaten:

Beitragvon P.Walker » 25.04.2008 - 17:28

Ja ne Auszeit sollte schon drinnen sein ;) was auch immer, aber selbst wenns zivi wäre kannst den ja auch in Australien machen aber direkt losstudieren wär mir auch zu stressig das schadet ja meiner seele :roll:
Katiekat
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 27.11.2007 - 18:39
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Katiekat » 25.04.2008 - 17:31

aber ihr könnt das doch auch noch nach dem Studium machen!! Oder studiert ihr alle SO lange, dass ihr dann über 30 seid am Ende und es deshalb nicht mehr machen könnt? ;) hehe
[The best thing in life is doing what people say you can not do]



http://katie-in-down-under.blogspot.com/



>> back home after 11 great months!! And hopefully back soon in Sydney forever! :)
Svartalfar
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 16.01.2008 - 16:29
Wohnort: Kiel

Beitragvon Svartalfar » 26.04.2008 - 13:44

Nun möchte ich auch einmal meine Meinung über das Thema äußern.
Ich selbst bin derzeit noch 17 und für mich steht seit 2005 fest, dass ich ins Ausland möchte.
Da ein Schuljahr aufgrund der Kosten nicht für mich in Frage kam, habe ich meinen 'Traum' erst einmal verdrängt.

In einem halben Jahr beende ich dann endlich meine Ausbildung zur Bankkauffrau, die ich im Sommer 2006 angefangen habe, als ich gerade einmal sechzehn geworden bin.

Seit einiger Zeit bin ich eisern am sparen und für mich steht nun endlich fest, dass ich im Februar 2009 (mit 18 Jahren) nach Australien fliegen werde.

Allerdings erhoffe ich mir keinen 'Fun-Urlaub' von den sechs Monaten, sondern die Chance, meine Englischkenntnisse zu perfektionieren, und weitere, neue, Erfahrungen sammeln zu können.

Weiterhin bin ich auch nicht wirklich bereit mein Geld für Partynächte und Fastfood in DU auszugeben, sondern ich habe mir vorgenommen, dass ich mindestens drei Monate arbeiten werde (Fruitpicking), um so zum einen die Reisekasse aufzubessern und nicht zu viel von meinem Geld aus Deutschland auszugeben ;) und zum anderen die Chance auf ein zweites WHV zu bekommen.

Wenn alles klappt, dann werde ich im August nächsten Jahres mein Abi machen, und habe deshalb kein ganzes Jahr Zeit, so möchte ich mir zumindest noch eine zweite Gelegenheit sichern, um nach meinem Abitur und eventuellem Studium ein weiteres Mal die Reise zu wagen :)

Von meinem in Australien verdienten Geld werde ich mir dann Ausflüge und einen Tauchschein finanzieren sowie natürlich die Unterkunft und Verpflegung.
Ich habe in den letzten zwei Jahren zwar eine beachtliche Summe angespart, die es mir möglich machen würde, ohne arbeiten zu gehen dort ein halbes Jahr zu leben.
Aber zum einen möchte ich noch ein finanzielles Polster haben, wenn ich dann wieder zurück in Deutschland sein werde und hinzu kommt einfach, dass ich nicht gerne Geld ausgebe :lol:

Mit meinem Post möchte ich nun auch eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass nicht alle Traveller unter 20 unreif und naiv sind.
Ich selbst verbringe seit Monaten einen großen Teil meiner Zeit damit, mich ausgiebig über die Reise nach DU zu informieren, da eine Organisation für mich absolut nicht in Frage käme (!).

Weiterhin ist es auch so, dass ich mich für meinen Teil allerdings auch reifer als Gleichaltrige fühle.
Vielleicht, weil ich schon einiges an Berufserfahrungen sammeln konnte und dort teilweise auch einige schlimme Zeiten hinter mir hatte. (Mobbing etc). Außerdem sind die Personen aus meinem Freundeskreis 5-10 Jahre älter... deswegen habe ich keine Befürchtungen, von anderen Reisenden nicht ernst genommen zu werden ;)
sethryan
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 17.07.2008 - 10:42

Beitragvon sethryan » 01.08.2008 - 10:31

ich finde es unfair von unfähigen 18/19 jährigen direkt auf andere Leute im gleichen Alter zu schließen. Klar es gibt Leute, die sich wenn das Auto kaputt ist alles von Papa bezahlen lassen und den neuen Wagen nach ein paar Wochen wieder schrotten, weil sie einfach zu blöd sind oder,dass sie nach 4 Wochen wieder nach Hause kommen weil sie sich in Deutschland vorher noch velriebt haben...wo bleibt da der Wille frag ich mich....oder es ist zu heiß, man findet keinen Job, einfach so kleine Sachen die die Leute entmutigen. Es gibt aber auch andere in diesem Alter die wissen wie es im Leben abläuft, weil sie nicht ständig den Zucker in den Ar*** geblasen bekommen haben und wissen wie es ist auf eigenen Beinen zu stehen...obwohl man noch bei Mama und Papa wohnt. Alles eine Frage der Erziehung. Es gibt viele die geistig viel zu jung für sowas sind aber auch andere, die schon reifer isnd und diesen Trip gut in ihrem Alter bewältigen können.
LG
Jackiedoesdownunder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 559
Registriert: 22.01.2007 - 14:51
Wohnort: Esperance

Beitragvon Jackiedoesdownunder » 01.08.2008 - 16:42

na dann haben wir ja mal wieder das gleiche problem wie so üblich in unserer menschlichen gesellschaft...: schwarze schafe gibt es überall :roll: versuchst du etwas für die zu tun, die es sich verdient haben und sich anstrengen, schleichen sich leider aber immer wieder auch diejenigen ein, die ihren Ar*** net hochkriegen und auf kosten anderer leben/arbeiten oder was auch immer :evil:
Wer Träume hat, der hat auch Ziele
www.claudia-tokarski.blog.de
lukey
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 12.09.2009 - 20:52
Wohnort: Eggerode bei Münster

Beitragvon lukey » 25.09.2009 - 03:17

hey!

Mein Kollege und ich sind beide 19 - haben gerade ABI in der tasche - und hatten überhaupt keine lust sofort weiter zu büffeln beim Studium oder einer Ausbildung. Haben 2 Monate hart gearbeitet, um den Flug bezahlen zu können und ein Bischen Startkapital zu haben.
Von unseren Eltern bekommen wir beide 200 - 300 Euro
Also für uns gehts ende Oktober los : 6 monate neuseeland.
selbständig unser essen verdienen - wollen viel arbeiten und wwoofen - und viele leute kennen lernen. unser english aufbessern (beide nur grundkurs english gehabt) und einfach super erfahrungen machen für unser leben.
Wir informieren uns super viel im internet. sind also auf keinen fall unvorbereitet.
wohnen übrigens in einem 900-seelen Walfahrtsort (hust konservativ hust) and wir wollen hier raus !° :D
Nein, auf jeden fall fürhlen wir uns mit 19 nicht unreif für einen Auslandsaufenthalt. Man lebt nur einmal und ich wollte nicht nach 13 jahren schule erstmal für 3 jahre bei der Bank im nächsten Dorf hinter der Kasse stehen.
NIchts dagegen aber nichts für mich - sry ! :)
Naja trotzdem super thread !

greetz - luke (warum bin ich eig. um 3:15 im Reisebineforum :!:
;)
hellyrose
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 28.10.2009 - 19:22

Beitragvon hellyrose » 01.11.2009 - 21:42

Ich denke auch, dass es auf die Person ankommt die fliegt.
Wenn man wegen einem Freund, den man seit vier Wochen hat, wieder zurück fliegen will, der ist doch total pille palle.
Dann war die ganze Sache von vorne herein zum scheitern verurteilt.
Bin 19 und wenn ich fliege werde ich 20 sein (habe vor nächstes Jahr im Oktober zu fliegen ).
Ich werde von zu Hause aus auch unterstützt, aber nicht in Geld Angelegenheiten. Das muss ich alles selber machen.
Ich musste schon früh viel Verantwortung übernehmen und finde das auch richtig so. Leute, die die ganze Zeit von ihren Eltern alles in den Hintern gepummt bekommen, kommen alleine einfach nicht klar ( auch im Job später nicht ). Ich möchte auf jeden Fall ohne Organisation fliegen, denn diese Aufgaben kann man auch gut alleine hinbekommen, wenn man sich vorher gut genug informiert. Außerdem fliege ich alleine, weshalb ich noch mehr Verantwortung übernehmen muss, aber das finde ich gut so :).

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast