Mit 27 schon zu alt fürs Backpacking?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Michelle
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 412
Registriert: 16.04.2003 - 15:07
Wohnort: 38, Niederkassel

Mit 27 schon zu alt fürs Backpacking?

Beitragvon Michelle » 25.04.2003 - 11:40

Hallo,

vor meinem ersten 4 wöchigen Australienurlaub habe ich schon viel im Internet gelesen. Es kommt mir so vor, als ob nur junge Leute (so zwischen 20 und 25) nach Australien reisen. Gibt es dort denn nur junge Backpacker? Hab ich das Alter jetzt schon irgendwie verpaßt, solche Abenteuer zu erleben oder wie ist das?
Klar, ich merke, da ich nun schon fest arbeite und auch schon so meine finanziellen Verpflichtungen habe, tue ich mich schwer mit "6 Monate Australien" oder so. Für mich sind also nur 4 Wochen drin. Aber wer weiß, vielleicht packt mich ja der Reisevirus, und ich muß immer wieder los.
Wie ist das bei Euch, gibt es auch Leute, die schon um die 30 sind und dennoch einen einfachen Trip machen, ohne Hotels, mehr "Low Budget" in Hostels usw.??? Ich nehme an, daß man mit 27 auch anders an die Reise geht, als mit 19....

Grüße,
Michelle
alex82
Reisebine Redakteurin
Reisebine Redakteurin
Beiträge: 1435
Registriert: 26.07.2002 - 18:44
Wohnort: München, 32 Jahre

Beitragvon alex82 » 25.04.2003 - 11:56

Hey Michelle

Zu alt ist man meiner Meinung nach nie für's Backpacking - es kommt immer auf die persönliche Einstellung an. Ich habe in Neuseeland einen Österreicher mit 78 Jahren getroffen, der seit 3 (!!) Jahren auf Weltreise ist - nur mit einem Rucksack unterwegs. Das waren echt super Abende mit diesem Mann - war der alles erzählt hat, und die Fotos - wahnsinn.. Er hat sich halt einfach auf dieses Abenteuer eingelassen und vollständig genossen - das er meistens der Älteste war, hat ihn nicht gestört.

Klar, es sind auch sehr viele Junge Leute in Australien unterwegs, aber ich hatte das Gefühl, dass der Durchschnitt so um die 25-28 lag, was ich sehr angenehm fand (auch wenn ich erst 20 bin, aber mit diesen Sauf-Urlaubern um die 18 komm ich einfach nicht zurecht). In NZ hat sich eine super angenehme Reisegruppe entwickelt - alter: 20, 27, 27, 35, 44, 52... und das war die beste Zeit. Wir haben uns sooo gut verstanden.

Lass dich mal nicht entmutigen... Es sind mehr "ältere" Leute unterwegs, als du dir vielleicht jetzt vorstellen kannst, die genauso viel Spass am Backpacking haben wie die "jungen"... :lol:

Liebe Grüße, alex
travels: Australia, New Zealand, 2x Scotland, Ireland, Thailand, Japan, Sweden, Finland, Norway
planned: Australia
catchat
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 3696
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon catchat » 25.04.2003 - 12:11

ich gehöre nun wirklich schon zu den älteren semestern (bin 36 und werde jedes jahr älter) - aber meine reisen werden jedesmal gewagter und abenteuerlicher.
backpacking heisst: mit dem rucksack unterwegs um das land kennenzulernen. da gibt es keine altersgrenze, nur die, die du dir aus gesundheitlichen gründen oder bequemlichkeit selber setzt.
meine knie, mein rücken ist ok - also her mit dem rucksack!

je mehr es übrigens wirklich um das geniessen fremder kultur und fremder länder geht, umso älter sind die reisenden. die ganz jungen leute sind halt endlich von zu hause raus, sind unabhängig und leben drauf los. das ist ok, für uns "alte" aber nicht mehr ausreichend.

auf mehrtagestracks in australien oder bergbesteigungen oder in entlegenen gegenden mit viel natur aber wenig komfort triffst du eher die erfahrenen reisenden.

das ist gut so - so können wir weiter alle schön tolerant bleiben und kommen uns eigentlich nicht in die quere.

es gibt auch reife, junge leute und unreife ältere - die mischen dann die gruppen wieder, so bleibt es spannend. ich habe mal ne 63jährige frau getroffen, die mit nem 20jährigen motorradfahrer eine zeit unterwegs war.

beim backpacking ist so schön, dass lebenseinstellungen zählen und das alter darüber völlig egal wird.
liebe grüsse
Benutzeravatar
Bine
Administrator
Administrator
Beiträge: 4028
Registriert: 13.07.2002 - 00:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Bine » 25.04.2003 - 12:27

Eine sehr interessante Frage - deshalb habe ich sie hierher in den Travel-Talk geschoben.
-------------------------------------------------------------

Bei meiner ersten Reise nach Australien war ich bereits 33. Es war meine erste grosse "Rucksackreise". Damals, 1987, gab es nur begrenzt Backpacker-Hostel (ausserdem wusste ich gar nicht, dass es so was überhaupt gibt) und habe deshalb zusammen mit einer Freundin hauptsächlich in Pub-Hotels geschlafen. Erst bei meiner 2. Australienreise habe ich Hostels kennengelernt, in Schalfsälen geschlafen, in der Hostel-Küche gekocht. Ich war alleine unterwegs und da blieb mir gar nichts anderes übrig, wenn man mit "Low Budget" auf Reisen ist. Dass der Grossteil der anderen Bewohner jünger war, hat mich nicht gestört. Ich hatte immer das Gefühl, dass das Alter der Hostel-Bewohner egal ist, weil jeder weiss, auf was er sich einläßt, wenn man dort wohnt.
Freunde gefunden habe ich jeden Alters. Die meisten waren Mitte bis Ende 20, denn meiner Meinung nach ist DAS die grösste Gruppe der Rucksacktouristen in Australien. Es gibt auch viele zwischen 30 und 35. Meistens zwei Frauen, die unterwegs sind.

Ich habe festgestellt, dass es sehr darauf ankommt, WO Du absteigst. Es gibt viele Hostels, wo sehr junges Publikum absteigt, wo es chaotisch, extrem laut und dreckig ist. Das kann einem "älteren" Backpacker schon ganz schön auf die Nerven gehen. Aber mit der Zeit wirst Du lernen zu "filtern". Ein kurzer Blick in die Rezeption und Du weisst, ob Du bleiben willst, oder nicht.

Noch ein weiterer Aspekt für mich war die Umstellung Anfang der 90iger Jahre auf "gemischte Schlafsäle". Gerade "ältere", weibliche Backpacker haben meiner Meinung nach damit Problem. Vor einem 18jährigen, noch pubertierenden Engländer das T-Shirt zu wechseln, kann schon unangenehm sein. Gerade zu dieser Zeit habe ich viele Frauen getroffen, die am liebsten den Backpacker Hostels ade gesagt hätten. Jüngere haben damit jedoch (siehe Thema dazu in diesem Forum-Bereich) anscheinend gar keine Probleme.

Das letzte Mal in einem Hostel geschlafen habe ich mit 43. Ich kann Dir nicht sagen, was meine Mitbewohner gedacht haben (zum Glück sehe ich so alt ja nicht aus! :grins: ). Ich habe mir jedoch nichts dabei gedacht.

Das mit dem "Reisevirus" könnte auf Dich zukommen, Michelle. Als ich das erste Mal nach Australien fuhr wusste ich noch nicht, dass ich mich "infizieren" könnte. Aber es ist passiert. Wenn man im Berufsleben steht, ist das eine sehr problematische Krankheit. Bei mir hat sie dazu geführt, dass ich eine gute, leitende Position aufgegeben habe, um 8 Monate zu reisen. Frag mich heute nicht, ob die Entscheidng gut oder schlecht war. Auf jeden Fall gibt es, wenn man einmal infiziert ist, kein Medikament dageben :wink: .

Gruss
Bine :cool:
Nicole
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 456
Registriert: 22.07.2002 - 10:13
Wohnort: Waldshut-Tiengen

Beitragvon Nicole » 25.04.2003 - 14:15

... hier trifft doch eigentlich wieder der nette satz zu "man ist nur so alt, wie man sich fühlt".
auch auf meinen reisen habe ich leute getroffen, die zwischen 60 und 70 jahren waren. und in australien waren das übrigens besonders viele australier, die mal von perth an die ostküste geflogen sind, um endlich ihr eigenes land kennenzulernen, oder die ihr haus für ein halbes jahr untervermietet haben, um wieder ein wenig das freiheitsgefühl geniessen zu können oder, oder, oder...
also, zu alt bist du sicher nicht und wie auch schon angesprochen wurde: ich war mit meinen 23 jahren immer eine der jüngsten, sowohl auf den touren, als auch beim arbeiten auf den farmen und in den jugendherbergen. :smile:
everglaze
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 02.04.2003 - 20:56
Wohnort: künzelsau

Beitragvon everglaze » 25.04.2003 - 15:45

also mach dir da mal keinen kopf.ich bin zwar erst 24,aber in meinem freundeskreis hab ich viele die um die 30 sind und trotzdem nicht zum "alten eisen" gehören.aus meinem jahrgang kenn ich auch sehr viele die sich jetzt schon so benehmen,als ob sie das leben schon hinter sich hätten.wenn du dich also noch jung fühlst dann leb das auch.wir "jungspunde" finden das auf jeden fall klasse und haben auch kein problem mal was mit so nem "alten knacker" zu machen :wink:
gun-pre
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 10.03.2003 - 12:40
Wohnort: Köln und ab 27. Juli Australien

Beitragvon gun-pre » 16.05.2003 - 11:38

Also ich kann nur sagen: Ich bin bei meiner Einreise in Australien am 29. Juli 30 Jahre alt und habe damit überhaupt kein Problem. Zumal ich mir sicher bin dadurch schneller einen Job zu finden. ICh habe verschiedene Jobs gemacht: Barkeeper, Bauleiter und denke da etwas besser Erfolg zu haben, als die, die noch nie irgendeiner Arbeit nachgegangen sind. Also ich finde das sogar noch besser.
Ox vom Berg
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 20.05.2003 - 17:39
Wohnort: Starnberg

Beitragvon Ox vom Berg » 21.05.2003 - 17:08

Ob man mit 27 zu alt ist weiß ich nicht. Ich werde wenn ich meine Reise antrete 31 sein und freu mich wie ein Schnitzel drauf.

Ich denke darauf kommt es an. Die Einstellung ist Entscheidend.
~unique~
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 15.07.2003 - 19:28

Beitragvon ~unique~ » 15.07.2003 - 23:11

Hallo,

ich kann mich meinen Vorredern nur anschliessen, es gibt alle Altersklassen an Backpackern in Australien. Ich selbst war mit 23 für 2 Monate in DU und habe als Volontär auf Farmen gearbeitet. Jetzt, mit 26 und abgeschlossenem Studium plane ich ein Jahr Working Holiday ab nächstes Jahr und dann bin ich also auch 27. Ich muss allerdings sagen, dass ich an die Sache schon anders rangehe als damals, also diesmal keine Farmen sondern es muss schon irgendwas karriererelevantes an Tätigkeiten dabeisein und wenn es ein unbezahltes Praktikum irgendwo ist.

Viele Grüsse!
clautschi
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 24.02.2004 - 13:37
Wohnort: Wenigzell / Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon clautschi » 03.03.2004 - 15:02

Hallo, ich bin auch schon 27 und werde sicherlich in den nächsten Jahren auch Backpacker-Urlaube machen. Wir sind auf keinen Fall zu alt dafür! In den australischen Jugendherbergen und Backpacker Hostels habe ich auch ältere Leute getroffen, z.B. in Magnetic Island eine über 70jährige Schweizerin und in Cairns einen ca. 60jährigen Schweizer. Allerdings waren das Leute, die ein paar Jahre vorher schon nach Australien ausgewandert sind und wohl vorhatten, den Rest ihres Lebens dort zu verbringen.
mae
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2004 - 21:28
Wohnort: köln

Beitragvon mae » 23.04.2004 - 00:54

Hi ich bin bei Reiseantritt 27 habe einen festen Job etc. aber das wird jetzt mal alles schön gekündigt, und dann einfach in den Tag gelebt in DU, denn Studium, Job usw. setzen dem Hirn meiner Meinung nach oft zu viele Grenzen. Und Freiheit ist das schönste was es gibt. Also Alter spielt keine Rolle, Mumm haben und loslegen, ich bin eigentlich auch eher abwartend und vorsichtig aber irgendwann hats mich einfach gepackt, deswegen ziehe ich ende 2004 los.

bis dann
mae
Barbarella
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 892
Registriert: 04.12.2003 - 09:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Barbarella » 23.04.2004 - 09:19

Das erste Mal als ich mit Rucksack (RTW Trip druch Neuseeland, OZ und Thailand) ich unterwegs war ich schon 27 Jahre alt und habe auch viele in meinem Alter getroffen. Bei meinem zweiten Rucksackurlaub nach Südafrika war ich schon 29. Als wir 2002 mit Rucksack in Vietnam unterwegs waren war ih sogar schon 32. :grins: In Vietnam haben wir zwei Päarchen getroffen die schon um 60 Jahren waren.

Da ich inzwischen meist mit meinem Freund unterwegs bin übernachten wir in einem Doppelzimmer, aber wenn sich die Möglichkeit ergibt trotzdem in Backpacker hostels.
st75
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 05.03.2004 - 18:09
Wohnort: Jg. 75, Frankfurt

Beitragvon st75 » 23.04.2004 - 09:51

Ich bin bei Reiseantritt 29 und erfülle mir erst jetzt meinen Traum. Den Mumm zum Kündigen habe ich zwar nicht, aber ich habe das Glück, das mir nach 6 Jahren Job wenigstens 3 Monate Auszeit genehmigt wurden. Mit 19 hätte ich mich sowas überhaupt nicht getraut. Deswegen Respekt an alle um die 20! Zu alt fühle ich mir deswegen nicht. Das ist doch Quatsch. Ich fühle mich weder unfitter noch spießiger als Jüngere. Klar kann es sein, dass ich mir zwischendurch vielleicht auch mal ein bequemeres Hotel leisten werde, aber grundsätzlich sind für mich auch die Backpackers angesagt. Da lernt man halt doch mehr Gleichgesinnte kennen.

Wenn man sich nur aufgrund seines Alters von seinem Traum abhalten lässt, wird man es später bereuen und sich mit 70 fragen, wieso man sich damals nur so angestellt hat - als man noch jung war ....
hank
Reisebine Redakteur
Reisebine Redakteur
Beiträge: 37
Registriert: 16.04.2003 - 02:56
Wohnort: Trier, 25 Jahre
Kontaktdaten:

Beitragvon hank » 28.04.2004 - 05:46

nein, nicht wirklich, aber nach der ganzen euphorie, dass man nie zu alt ist, muss ich mal einwerfen, dass es davon abhaengt, was man vorhat. um durch die gegend zu reisen und alles anzugucken und auch im hostel zu uebernachten braucht man keinen jugendlichen leichtsinn und dafuer ist man dann auch nicht zu alt, nur haben die manchmal keine wheelchair access... das problem ist teilweise die gesellschaft in diesen hostels. wenn ich als fastendzwanziger oder aelter von 19 jaehrigen umgeben bin, die schreien, saufen und alles vollkotzen und auch in dem was sie und wie sie es sagen, dann frag ich mich nicht selten, ob ich nicht zu alt fuer diesen aspekt der reise bin. wenn ich eh alleine bleiben will oder mit meinesgleichen reise, dann kann mir das egal sein und dann bin ich nie zu alt.
ich moechte daher alle aelteren auch zu ermutigen, den altersschnitt angenehm zu heben, das wuerde manch einem hostel gut tun, weil dass man tatsaechlich gleichaltrige und -gesinnte trifft ist eher die ausnahme. die regel ist um die 20.
viel glueck.
Substantielle Information ueber mein Leben in Australien. Reisebine/Kommentare ist ein Muss.
catchat
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 3696
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon catchat » 28.04.2004 - 07:46

irgendwie ist das ein komischer thread.
"backpacking" heisst: mit dem rucksack reisen.
mit meinen fast 40 jahren reise ich NUR so, es macht mir einfach spass. und die leute, mit denen ich mich umgebe, suche ich mir eben aus. das geht auch mit hostels, nicht alles sind party hostels.

im übrigen ist es so, dass ich überall auf der welt bei meinen reisen eher zu den jüngeren zähle, NUR IN AUSTRALIEN gibt es dieses phänomen, dass dort 18jährige backpacker die mehrheit sind.

wahrscheinlich weil man dort gar nicht reisen muss, sondern nur hinfahren braucht und fertig. in afrikanischen ländern oder in südamerika war ich wie gesagt immer "ein junges huhn" unter den backpackern, reisende über 60 oder gar 70, die monatelang mit rucksack umherziehen, wandern, gorillatreks unternehmen etc. gibt es da zuhauf.
liebe grüsse
st75
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 05.03.2004 - 18:09
Wohnort: Jg. 75, Frankfurt

Beitragvon st75 » 28.04.2004 - 10:08

Woran sieht man eigentlich relativ schnell, ob es sich um ein "Sauf- und Kotz"-Hostel handelt oder einfach um ein nettes Hostel mit trotzdem guter Stimmung?
catchat
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 3696
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon catchat » 28.04.2004 - 11:28

hmm, irgendwie kriegt man anhand der formulierungen so seine erfahrungen mit der zeit.
"gute ausgelassene Stimmung" - Party.
"Workers Welcome" - Arbeiterunterkunft. oft schmuddelig.
na ja und so weiter.
wir haben dann einfach die hostels ausgesucht mit der unscheinbarsten werbung, kleine häuser waren das meist, und total perslönlich.

dann ist es ja auch immer noch möglich, wenn man sich doch vertan hat, wieder zu gehen und ein anderes hostel zu nehmen. es gibt in australien darin ja keinen mangel.
liebe grüsse
Jazzkick
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 162
Registriert: 04.12.2003 - 19:23
Wohnort: 39 J /Mainz (wie es singt und lacht- haha)

Beitragvon Jazzkick » 01.05.2004 - 03:01

Hi Leute,

jetzt hab ich mich hier grad mal durch alle Beitraege gelesen, da ich zur Zeit maechtig frustriert bin.

Bin seit 2 Monaten in AU unterwegs. Habe die ersten 4 Wochen privat gewohnt und somit bin ich seit 4 Wochen meistens in YHA's untergekommen. Ich bin 36 und steige offensichtlich immer dort ab, wo entweder eine total unpersoenliche Athmosphaere ist, oder wo die Leute in meinem Schlafsaal ruecksichtslose 18-20 Jaehrige oder staendig saufende Typen sind. Sorry, aber ich kann einfach nicht pennen, wenn nebenan bis morgens laut gefetet wird und mein Schlafsaal nach Kneipe stinkt. Da werd ich echt agressiv! :evil:

Als ich losflog von Deutschland dachte ich :"was soll's, dass du "schon" 36 bis, das Alter ist doch eigentlich egal". Ich hatte nie Probleme mit juengeren Leuten, habe auch einige Freunde, die erst Mitte 20 sind. Hier ist das irgendwie anders. Fuehl mich so furchtbar erwachsen und hasse das Gefuehl. Manchmal beneide ich die "Jungsters" doch um ihre Unbeschwertheit.

Was mir eigentlich fehlt, sind Gespraeche ueber Gott und die Welt. Wo sind die ganzen allein reisenden Frauen und Maenner um die 30-40???????Scheine im Moment auch immer nur glueckliche Paerchen oder zusammen reisende Freunde zu treffen. Neid! Die haben immer jemanden, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen koennen.

Wie Ihr seht, bin ich grad schwer angeschlagen. Bin mir zwar auch oft selbst genug (hat durchaus seine Vorteile, frei und unabhaengig zu sein), aber gelegentlich mal ein vernuenftiges Gespraech, was ueber Themen wie: wo kommst du her, wie lange bist du schon unterwegs, wo warst du schon" hinausgeht, waer schon super. Ist ja auch nicht, dass ich niemanden kennenlerne, ist ja im Hostel nicht weiter schwer. Ich moechte auch lieber in Hostel uebernachten, obwohl ich mir auch B&B oder aenliches leisten koennte, aber trifft man da denn Alleinreisende ? Hat da jemand Erfahrung?

puuh, nun geht's mir schon besser. Auch wenn meine Stimmung zur Zeit undankbarerweise etwas im unteren Level ist, moechte ich trotzdem nirgendwo anders auf der Welt sein als hier.... und schon gar nicht zu Hause!!!!!

Freu mich auf weitere Kommentare. Zufaellig jemand in meinem Alter in der Naehe von Noosa auf dem Weg nach Cairns?????

LG Frauke

PS: bucht ihr eure Hostels eigentlich immer im voraus? ich hab das bis jetzt immer gemacht, sprich, wenn ich gemerkt habe, dass es ein party backpacker ist, dann war es schon zu spaet. Koala Beach Resort in Noosa gibt auch das Geld fuer bereits bezahlte Naechte nicht zurueck. ist das eigentlich legal???
Life is what happens, while you're thinking about other plans (John Lennon)


http://www.reisebine.de/Transport/camper-wa.html
stephanie
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 312
Registriert: 14.10.2003 - 22:27
Wohnort: 30, Bern

Beitragvon stephanie » 01.05.2004 - 09:05

Hi Jazzkick, Deine Frustration kann ich verstehen. Ich überlege mir gerade an was es liegen könnte, dass ich mehrheitlich Traveller um die 30 und ruhige Hostels angetroffen habe, und das in der Sommersaison. Zum Teil ist es sicher Zufall, wer sich gerade gleichzeitig in einem Hostel aufhält. In den Zimmern wo ich war hatte es praktisch immer Leute über 30, die ebenfalls alleine unterwegs waren. Ich hoffe Du wirst auch bald auf welche treffen!

Wegen dem Geldzurückgeben: das Banana Benders hat es mir auch nicht gegeben, hätte ich aber auch nicht erwartet. Nach dieser Erfahrung habe ich zuerst immer nur 1-2 Nächte bezahlt und dann ggf. verlängert.

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast