Money, money, money - wieviel Geld muss mit???

Alles rund ums liebe Geld: Fragen & Tipps zu Kontoeröffnungen, Kreditkarten, Banken, Geldtransfer, etc.

Moderator: Yassakka

Ulle
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.11.2005 - 14:33

Diese Geldsachen

Beitragvon Ulle » 28.12.2005 - 23:02

Oh man oh man! :???: Hab heut mein Visum erhalten...suche gerade noch nach dem passendem Flug und am Ende werde ich für meine 6Monate DU noch so ca 3000€ übrig haben...natürlich möcht ich arbeiten und so...aber wenn ich das hier alles lese bekomme ich echt Angst obs reicht! :cry:
Jinx
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 1008
Registriert: 31.12.2003 - 15:43
Wohnort: Bremen :::: 32 Jahre
Kontaktdaten:

Beitragvon Jinx » 31.12.2005 - 16:12

@Ulle: Ich weiß ja nicht, wann du fliegst, aber noch kannst du jobben gehen...
nina06
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 02.11.2005 - 13:59
Wohnort: bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon nina06 » 15.01.2006 - 23:22

hallo,
habe bisher immer gehört, dass man ab 3000e Startkapital ganz gut liegt. laut visumbestimmung ist ja auch ca die summe nötig.
ein freund und ich haben vor ein jahr zu bleiben, haben jeweils 3600e für den anfang. 1000-1500 pro person haben wir für ein auto geplant. halten das hier alle für absolut unrealistisch???
- wir wissen, dass wir jede menge arbeiten werden müssen-
alex82
Reisebine Redakteurin
Reisebine Redakteurin
Beiträge: 1435
Registriert: 26.07.2002 - 18:44
Wohnort: München, 32 Jahre

Beitragvon alex82 » 16.01.2006 - 16:49

moin moin

Möglich is eigentlich so gut wie alles. Manche schaffen es mit fast gar nix, andere brauchen ein kleines Vermögen - durch das Auto können schon mal Üœbernachtungskosten gespart werden, dafür braucht ihr Benzin., und eventuell auch einen Puffer für eventuelle Reparaturen..
Prinzipiell wär mir PERSÖNLICH ein Startkapital von unter 5000 Euro für ein Jahr in Australien zu wenig, besonders wenn ich mir ein Auto kaufen möchte, da:

a) immer mal was passieren kann - dringender (evtl. teure Behandlung) Arztbesuch - leider auch gleich am Anfang der Reise

b) es gibt eventuell nicht überall sofort Arbeit für euch. Eventuell müsst ihr sogar in ne andere Stadt/Ort fahren um was zu finden. Kostet auch wieder ein wenig

c) je mehr ihr arbeiten müsst, desto weniger Zeit habt ihr um Australien zu erkunden, weshalb meine Divise wär: lieber in Deutschland noch so viel wie möglich jobben und sparen (wenns irgendwie möglich is)

LG
travels: Australia, New Zealand, 2x Scotland, Ireland, Thailand, Japan, Sweden, Finland, Norway
planned: Australia
Mixi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 14.03.2006 - 17:56
Wohnort: 18 Jahre/ Thüringen

Beitragvon Mixi » 17.03.2006 - 21:36

Wow ich bin wirklich beeindruck wie viel manche hier geld mitnehmen. ich hab durch jahrelanges sparen von taschengeld gerade mal 3500 zusammen(flug schon bezahlt) und bin darüber extrem glücklich.
Meine eltern verdienen nicht sehr viel dementsprechend gering ist auch das was sie mir helfen können aber ich bleib 10 monate DU und bin optimistisch das ich das hinbekomm.
Ich mein wenn man sich immer nur sorgen um das geld macht wo bleibt da der spass? Außerdem lernt man das land nur kennen wenn man auch arbeitet glaub ich, und sonst kann man ja auch als tourist fahren.
Im endeffekt kommt es auf jeden selber an wie hoch die ansprüche sind und ob man bereit ist was zu arbeiten. Wer nicht arbeiten will sollte sich das mt dem visum noch mal überlegen glaub ich.
Das wichtigste im Leben findet man nicht durch intensive suche, sondern wie eine Muschel am Strand: Im grunde findet es uns.
catchat
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 3696
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon catchat » 18.03.2006 - 15:04

wenn man sich immer nur sorgen um das geld macht wo bleibt da der spass

das eine hängt direkt mit dem anderen zusammen. was meinst du wohl, wieviel spaß du hast, wenn du dir nicht mal einen kneipenabend leisten kannst, von busfahrt zum wasserfall oder auf ne insel ganz zu schweigen.

Im endeffekt kommt es auf jeden selber an wie hoch die ansprüche sind und ob man bereit ist was zu arbeiten. Wer nicht arbeiten will sollte sich das mt dem visum noch mal überlegen glaub ich

du bist ganz schön blauäugig: es geht nicht darum arbeiten zu WOLLEN, sondern bei dem überangebot an travellern arbeit ZU FINDEN!!

auf 1 stelle bewerben sich TAUSENDE (das ist NICHT übertrieben) traveller, du solltest vielleicht solche kommentare erst bringen, wenn du in australien warst und tatsächlich weißt, wovon du sprichst, mixi.
liebe grüsse
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 19.03.2006 - 20:44

Da gebe ich Catchat recht. Wenn es nur ums Wollen gehen würde, wäre es ja für jeden recht leicht das Defizit über die eigene Einstellung auszugleichen.

Bedauerlicherweise ist die Konkurrenz aber auch unter hochmotivierten "ich-mache-alles-für-Geld"-Backpackern sehr groß! Jobsuche ist in Australien kein Picknick.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
Lottchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 20.05.2006 - 19:54
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Lottchen » 25.05.2006 - 13:27

Hallo ihr Lieben,

ich will ab Ende September für 6 Monate nach Neuseeland. Meine Reisekasse beträgt 2000 - 2500 Euro (Flug, Visium, alle Vorbereitungskosten sind schon abgezogen).

Ich habe hier schon viel gelesen und den einen Tag bin ich ganz zuversichtlich, dass das ausreichend ist, andermal bin ich wieder verunsichert.

Da die meisten von Australien sprechen, werf ich die Frage mal zu Neuseeland in die Runde (Neuseeland ist ja grundsätzlich kleiner)! Kann ich mit dem Budget (2000-2500 Euro) ruhigen Gewissen gehen? Ich stelle mir vor, dass ich mal 3-4Wochen arbeite, dann weiterziehe, mir die Orte anschaue und dann wieder einen Stop fürs Arbeiten einlege (natürlich immer dem Arbeitsangebot folgend).

Ein Auto will ich mir nicht anschaffen, ich denke, man kann sich auch so fortbewegen.

Üœber Feedback würde ich mich freuen! Ich brauch noch etwas Stärkung, um meine kleinen Ängste abzubauen!

DANKE!!!
unterwegs in Neuseeland
Abenteuer & Tagesansichten zum Nachlesen:Lotte in Love
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 25.05.2006 - 18:15

Hallo Lottchen,

schau doch einfach mal in das Reisekasse-Unterforum hier:

http://www.reisebineforum.de/viewforum.php?f=27

Da sind ziemlich viele Fragen zum Thema Geld beantwortet. Vom Preisniveau unterscheiden sich Australien und Neuseeland nicht sonderlich, von daher wirst Du ganz viele Antworten für dich verwenden können.

Bye Jörn
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
Mari
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 730
Registriert: 26.09.2004 - 17:26
Wohnort: 32, Europa

Beitragvon Mari » 25.05.2006 - 18:50

Hallo Lottchen,

ich bin mit 2500 Euro nach Neuseeland eingereist. Geblieben bin ich drei Monate, habe da etwa vier Wochen gearbeitet (das Geld hab ich aber größtenteils für meinen anschließenden Südsee-Flug gebraucht) und ein paar wenige Tage gewwooft.

Mit anderen Worten - grob über den Daumen gepeilt hab ich etwa 1000 Euro pro Monat gebraucht.
Hatte kein Auto, aber einen FlexiPass von InterCity, habe in Schlafsälen übernachtet und die ein oder andere Tour gemacht.

Gerade die Touren sollte man nicht unterschätzen. Besonders wenn man in Neuseeland kein Auto hat, kommt man meist nur mit den Touren zu den besten Plätzen und die Touren kosten natürlich auch eine Menge Geld.

Achja, in Sachen Jobs ists in NZ ähnlich wie in Australien (denke ich) - man kriegt die Jobs nicht hinterhergeworfen weil es genug Traveller gibt, die welche suchen und besonders September ists schwer, Farmarbeit o.ä. zu finden. Ich fands bereits noch Anfang November schwer, einen Job zu finden - fruit picking ist da noch nicht, ansonsten ist nen bisserl pruning zu machen oder flower picking. Im Gastronomiebereich wars nicht besser - ich habe immer nur die Antwort bekommen "Sorry, but busy season hasn't start". Die "busy season" geht in NZ erst mit dem Beginn der Weihnachts-/Winterferien mitte Dezember los.

Also, lieber in Deutschland nochmal die Ärmel hochkrempeln und soviel Geld wie möglich verdienen.

Grüße, Mari
2008 bis 2009: China
2010: Indien und die Azoren
2011: Nepal, Meck-Pomm und Polen
2012: --
2013: Sri Lanka, Indischer Himalaya
2014: China, Kambodscha, Malaysia ... I am on my way!
chrischi
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 10.10.2006 - 18:00
Wohnort: pinneberg

Beitragvon chrischi » 26.10.2006 - 14:20

moin moin allerseits!
ich fahre in 3 monaten nach du und bin ehrlich gesagt etwas geschockt ueber eure finanzielle voraussicht. vielleicht bin ich ja nen bisschen weltfremd aber ich bin ziemlich sicher mit knapp 1500 ditschern als startkapital und arbeiten gute 12 monate in australien zu verbringen! was kostet denn soviel geld? ein bisschen chillen in sydney,1-2 touriausfluege und dann ab auf die plantage...oder was sonst so kommt.

sollte aufgrund meiner planung vorauszusehen sein das das nix wird sagt bitte bescheid :grins:

beste gruesse chrischi
....es wird schon....
leinaDM
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 642
Registriert: 21.01.2006 - 20:41
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitragvon leinaDM » 27.10.2006 - 19:35

Ich sage dir jetzt was du hören willst:

Das wird nichts!!!

Aber ernsthaft...denk doch mal nach, wieviel das Leben hier kostet.
Dann rechne noch ein Quentchen Urlaubsfeeling hinzu und den Fakt, dass die Jobs auch in DU nicht auf der Straße liegen.

Wenn du das getan hast, solltest du dir deine Frage selbst beantworten können. Natürlich kann es klappen....aber mit welcher Wahrscheinlichkeit?!

Mir wäre die Gefahr zu groß, dass irgendetwas passiert und ich nach zwei Monaten oder so aus Geldmangel den Rückflug antreten muss.

Klar, Spontanität ist etwas feines, allerdings ist die Grenze zum Leichtsinn doch sehr fein......

Es geht jetzt nicht speziell gegen dich, aber manchmal frage ich mich wirklich, in was für einer Gummibärchenwelt hier manch einer umherzutreiben scheint?!

Lg
Nach 4,5 Jahren unterwegs wieder in der Heimat....
Emma18
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 27.08.2006 - 18:29
Wohnort: 19 Jahre / Ddorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Emma18 » 27.10.2006 - 20:07

chrischi hat geschrieben:vielleicht bin ich ja nen bisschen weltfremd aber ich bin ziemlich sicher mit knapp 1500 ditschern als startkapital und arbeiten gute 12 monate in australien zu verbringen! was kostet denn soviel geld?


Hallo!

Also...mir wäre das auch etwas zu unsicher...ich denke, gerade für die alltäglichen Dinge wie Schlafen und Essen braucht man schon recht viel Geld...und dann will man ja auch noch was unternehmen...
Solange man Arbeit hat, mag das ja noch gehen, aber ohne wird es dann doch recht schnell recht eng...
catchat
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 3696
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon catchat » 28.10.2006 - 08:38

gummibärchenwelt trifft es vollkommen:
was kostet denn soviel geld


"das bischen chillen in sydney" z.b. für nur einen monat:

rechne mal pro nacht im lodderigsten backpackers im dorm mit mindestens 12,- euro - sind schon 360,-
essen? klar, man kann anderen travellern alles aus dem kühlschrank klauen und sich so durchwarzen, dann ist die summe 0. ansonsten mindestens 10,- bei großer sparsamkeit, keinem ausgehen abends, kein einziges bierchen. macht also nochmal 300,-
ooops - schon sind 660,- weg, ohne bahn oder busfahrt in die stadt, ok - man kann alles im zentrum erlaufen.
ach ja, du willst ja arbeiten gehen, bist also eine echte ausnahme. dann wird dein budget ja bereits am 2 tag nach deiner ankunft shcon besser aussehen.....

oh, ganz vergessen, was machst du denn, wenn gar kein job sofort da ist? denk mal drüber nach.
liebe grüsse
Rina18
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 22.08.2006 - 17:59

Beitragvon Rina18 » 28.10.2006 - 10:20

chrischi hat geschrieben:moin moin allerseits!
ich fahre in 3 monaten nach du und bin ehrlich gesagt etwas geschockt ueber eure finanzielle voraussicht. vielleicht bin ich ja nen bisschen weltfremd aber ich bin ziemlich sicher mit knapp 1500 ditschern als startkapital und arbeiten gute 12 monate in australien zu verbringen! was kostet denn soviel geld? ein bisschen chillen in sydney,1-2 touriausfluege und dann ab auf die plantage...oder was sonst so kommt.

sollte aufgrund meiner planung vorauszusehen sein das das nix wird sagt bitte bescheid :grins:

beste gruesse chrischi


hey,
echt mutig von dir, ich würde es mich nicht trauen.
Aber wenn du erst in 3 MOnaten runter fährst, dann kannst du doch jetzt noch die drei Monate nutzen und dich richtig ins Zeug legen um ein bischen Geld zu verdienen.
Also hau rein :grins:
tpunkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 26.07.2006 - 16:04
Wohnort: hofolding,münchen
Kontaktdaten:

Beitragvon tpunkt » 28.10.2006 - 11:33

arbeite lieber in deutschland noch ein bissal im vorraus, da ist das geld echt leichter verdient. in oz gibts zwar viele fruitpicking jobs, aber des heisst ja deswegen nicht gleich das du sofort arbeit hast wenn du sie brauchst und ausserdem ist ja auch nicht sicher fuer wie lange du die arbeit hast, ausserdem sind die fruitpicking jobs teilweise so bescheiden bezahlt das du dich freuen kannst wenn du dein hostel davon zahlen kannst und vll ein bissal was zum essen hast.
ab 16.9.2006 in downunder
http://20six.de/tpunkt
LilacLavender
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 13.11.2006 - 15:30
Wohnort: Dorf in NRW

Beitragvon LilacLavender » 27.11.2006 - 12:43

Hey!
Bin überrascht wie hoch die Summe im Durchschnitt bei euch ist, die ihr mitnehmt. Bei Organisationen wie Travelworks wird gesagt, dass 3200€ ausreichend sind, wenn man auch ab und zu arbeiten geht (vorrausgesetzt man findet welche). Ich selbst dachte eigentlich, dass ich etwas mehr als das "muss" mitnehme, um nicht die wertvolle Zeit dort nur auf Plantagen verbringen zu müssen und auch mir auch ab und zu mal was zu essen leisten kann ;-), also so um 4000€. Bin mir aber auch noch nicht sicher, wie lange ich bleiben will, variert gar zwischen 2 Monaten und ein Jahr, abhängig davon wie ich dort zurechtkomme.

Cheers,
lilac
With every true friendship we build more firmly the foundations on which the peace of the whole world rests - Mahatma Ghandi
Shue
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 1365
Registriert: 16.09.2004 - 15:42
Wohnort: 32, Augsburg

Beitragvon Shue » 27.11.2006 - 13:51

@LilacLavender
... mit Deinen 4000,- wird Dir hier auch keiner sagen, dass das zuwenig ist. Das ist ok - soviel hatte ich z. B. auch dabei. Passt, weil es ausreichend Spielraum gibt, um sich mal nen Job zu suchen etc. und auch mal ne Weile eben nix zu tun. Entsetzt reagieren wir hier alle immer nur dann (und das zu Recht, wie ich immer noch und jedes Mal wieder finde!), wenn jemand ernsthaft mit 1000,- oder 1500,- Euro für ein Jahr dahin gehen will. Man macht sich keine Vorstellung davon, wie schnell gerade am Anfang die Kohle rausgeht... Klar, man kann sparsam leben - aber ein bisschen Sicherheitspolster ist echt bitter nötig.
...
http://www.sarah-in-australia.de/
Feb 2005 - Jan 2006
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 27.11.2006 - 15:37

Naja, ist eben das deutsche Sicherheitsdenken. Solange sich jemand bewusst ist, worauf er sich einlässt, kann man auch mit 500 Euro für ein Jahr nach Indien aufbrechen, denn gerade dann erlebt man Abenteuer.
mit 10000 Euro nach Australien zu gehen, mag viele Leute beruhigen, hat aber mit Abenteuer rein gar nix mehr zu tun.
Ich hatte auch viel mit, war aber auch nicht auf Abenteuer aus :)
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 27.11.2006 - 16:45

http://de.wikipedia.org/wiki/Abenteuer

Steht gar nichts von Geld drin. ;-) Aus meiner Sicht kann man Abenteuer mit viel oder wenig Geld erleben. Es ist eher eine Frage der Reiseform und der eigenen Einstellung.

Ich habe ne Menge Backpacker in Australien getroffen, die nahezu kein Geld hatten und ich bin mir nicht sicher, ob jeden Tag Nudelsuppe und Abhängen im Hostel schon direkt unter Abenteuer läuft oder ob man auf den Budgettouren mehr Abenteuer erlebt als auf individuellen Touren in Kleingruppen, die dann teurer sind. Nur so als Beispiel.
Ist mir ein bisschen zu pauschal das ans Geld zu koppeln, so nach dem Motto wer wenig hat erlebt viel, wer viel hat erlebt wenig. Sehe ich nicht so. ;-)
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:

Zurück zu „Die Reisekasse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast