Miet-Wohnmobil

Fragen & Tipps rund um Autokauf, Mietwagen, Motorräder und Führerschein in Australien
Schlafittchen
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2016 - 21:18

Miet-Wohnmobil

Beitragvon Schlafittchen » 30.08.2016 - 21:53

Wir kommen gerade von unserem 4-wöchigen Urlaub in down under zurück und möchten allen, die gerade vor der Entscheidung für ein Mietwagen-Unternehmen stehen, von unseren (leider) sehr schlechten Erfahrungen mit unserem Auto-Vermieter berichten : eigentlich wollten wir unseren Camper wie beim letzten Mal bei Britz buchen. Da wir aber erst 6Wochen vor Reiseantritt buchen konnten, waren die Kosten dafür aber doch recht hoch. Also schauten wir uns nach einer günstigeren Alternative um und verließen uns auf den ADAC, der in Australien mit Jucy Car zusammenarbeitet. Großer Fehler! Das oberflächlich betrachtet poppige Outfit der Jucy-Cars vermittelt zwar modernen Lifestyle, den die Innenausstattung in keinster Weise halten kann. Wir bekamen ein altes, nur sehr oberflächlich gereinigtes Auto (mit toten Insekten im Kühlschrank), sehr unangenehmen Geruch und schmuddeligen Sitzbezügen, das keinerlei Stauraum für Bekleidung oder ähnliches bietet. Die einzige Unterbringungsmöglichkeit sind stümperhaft ans Hochdach getackerte Taschen, in denen man alles findet außer dem, was man sucht. Isolierung der Fenster gibt es ebenso wenig wie ausreichend lange Schläuche für Frisch- und Abwasser. Statt Vorhängen gibt es größtenteils beschädigte und durchgehend verdreckte Stofftücher, die man morgens aufrollt. Schäden an der Inneneinrichtung (sofern man davon überhaupt sprechen kann) wurden mit Kabelbindern und Billigkordeln irgendwie repariert. Das hölzerne Abdeckbrett der Spüle war von Anfang an derart verschimmelt, daß wir als Schimmelallergiker einen Platz außerhalb des Innenraums finden mussten. Das Fahrwerk des Wagens war derart ausgeschlagen, daß wir in jeder Linkskurve die Luft angehalten haben. Angeblich sei dies das beste Auto am Start gewesen, wir denken, daß das stimmt.....
Alles in Allem sind die Autos von Jucy aus unserer Sicht eine einzige Katastrophe. Das einzig wirklich lustige ist der Werbeslogan auf der Jucy-Website, der einen Wohnmobil-Urlaub mit Komfort und Stil verspricht......Für uns wäre der Slogan "Never ever Jucy" viel passender
Carpool Guy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Beitragvon Carpool Guy » 31.08.2016 - 02:12

Als jemand, der auch mal bei campervan vermietern gearbeitet hat: Du bekommst was du bezahlst. Wieviel hat dich der camper denn gekostet?

Teilweise kommt der camper um 11uhr vom vormieter rein und ist schon wieder fuer 15 uhr gebucht. Soll heissen man hat 4h zeit fuer:
- pruefen ob campingbatterie, licht, kuehlschrank, gaskocher, wasserpumpe, campingbatterie usw. funktionieren und ggf. reparieren oder austauschen - irgendwas war dabei auch immer kaputt.
- bett, schlafsaecke, geschirr und toepfe waschen und trocknen
- innen saubermachen
- gerissene fliegengitter reparieren/ersetzen - und die waren eigentlich immer kaputt
- motor, bremsen, oel, servolenkung, luft, licht testen und ggf auffuellen
- wasser und gas auffuellen, chemikalien in den tank mixen
- aussen waschen

Je nach vormieter hat man glueck und alles in akzeptablem zustand, oder der campervan ist total zugemuellt und man findet essensreste die im abgeschaltenen kuehlschrank verrotten, ameisennester weil jemand schokolade unter das bed gekruemelt hat oder der gaskocher hat ein leck und gas stroemt aus, was wahrscheinlich ein kleines bischen wichtiger ist als ein paar dreckige gardienen und daher bevorzugt repariert wird.

Die garagen halten auch nur solche ersatzteile vor, die regelmaessig kaputtgehen (z.b. wasserpumpern, schlaeuche, gluehbirnen). Alles andere muss entweder aus uebersee importiert werden was teuer ist, und teilweise ist das paket unterwegs oder steckt im zoll fest - oder es wird was improvisiert so gut es geht. Haettest du lieber kabelbinder fuer die gardienen, oder ueberhaupt kein auto weil farblich passende gardienenbinder erst ein einer woche eintreffen?

Der vermieter kann nicht einfach mehr leute einstellen weil dann dann seine billigpreis camper nichtmehr billig sind, und mehr camper kaufen um sie auf reserve zu halten ist auch nicht drin - einfach weil sie dann zusaetzliche kosten verursachen (kaufpreis +$30k fuer gebrauchte billigcamper oder $180k fuer neue motorhomes, stellflaeche muss gemietet werden, rego, versicherung) und die campervans in der nebensaison sowieso nie ausgelastet sind. Die kosten dafuer traegt natuerlich NICHT der vermieter, sondern die werden an alle kunden weitergegeben.

Wenn du unbedingt einen neuwertigen campervan in top-zustand mit wenig km haben willst, dann gehe zu Maui - da kostet der campervan dann aber auch ab $150/tag aufwaerts.
Bei vermietern die mir einen voll ausgestatten campervan fuer $50/tag (oder weniger?) vermieten wuerde ich hoechstens erwarten, dass mir die kiste nicht mitten im nirgendwo mit motorschaden zusammenbricht - alles andere ist ein bonus. Und ich mache ja auch keinen urlaub um irgendwelche neuen autos probezufahren, sondern um land und leute kennenzulernen...
Schlafittchen
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2016 - 21:18

Beitragvon Schlafittchen » 31.08.2016 - 22:29

Wir haben für 22 Tage etwa 2500€ bezahlt was nicht wirklich billig ist und ich finde nicht, daß dieser Preis keine Rechtfertigung für eine derart miserable Qualität ist. Wir haben uns in diesen Wochen viele Womos aus wesentlich günstigeren Kategorien angeschaut und fanden kein einziges, das so stümperhaft und lieblos ausgebaut war wie die JUcy-Cars-Karren. Um das zu beurteilen braucht man auch gar keinen Autoschlüssel, da reicht ein Blick durch die Scheibe. Und wenn die Zeit für eine gründliche Reinigung nicht reicht, dann ist das schlicht ein Organisationsdefizit, für das ich keinesfalls meine Kunden ausbaden lassen kann. Und wieso muß ich jetzt eigentlich auch noch Mitleid mit der Mietwagenfirma habe, die mir gerade für viel Geld meinen Urlaub versaut hat ? Wenn ich Reisen "mit Komfort und Stil" verkaufe, dann muß ich das auch liefern. Aus meiner Sicht kann sich die Firma nur deswegen auf dem Markt behaupten weil viele Reisende aus Übersee im Vorfeld buchen und dann, wie wir, am Urlaubsort vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Und nein, wir haben keine überzogenen Ansprüche. Wir fahren seit 30 Jahren mit teilweise selbst ausgebauten Wohnmobilen und erwarten keine Champagnerbar im VW-Bus!
Schlafittchen
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2016 - 21:18

Beitragvon Schlafittchen » 31.08.2016 - 22:37

Leider sind mir ein paar Fehler in der Formulierung unterlaufen weil ich unterbrochen wurde -auch wenn es sich so liest : ich bin nicht betrunken ;-)
Carpool Guy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Beitragvon Carpool Guy » 01.09.2016 - 01:54

Sorry, aber du hast internet und weisst wie man es benutzt. Ich haette mir hier vorher einen ueberblick ueber die verschiedenen anbieter und deren bewertungen (z.b. tripadvisor) zu verschafft bevor ich soviel geld ausgeben wuerde.

Ich wusste ehrlich gesagt auch nicht das Jucy ueberhaupt camper in dieser preisklasse hat, und ich hatte gestern erst nachgesehen. Jucy war mir bisher eher als vermieter in der unteren preisklasse (mit aelteren gebrauchten campern) bekannt. Fuer den preis den du bezahlt hast, bekommt man teilweise (und je nach saison) schon oberklassemodelle bei Britz oder Maui, und wie gesagt, dort sind die camper in der regel neuer und in gepflegtem zustand.

Bei den campervermietern laeuft es meistens so das sie meherer verschiedene marken haben, und die aelteren camper werden "nach unten" durchgereicht. Soll heissen neue camper landen zuerst bei Maui (teuer), dann nach 50-100k bei Britz (mittlere preisklasse) und so ab 200k als Mighty campers (angebote fuer backpacker), oder sie werden an privat verkauft.

Schlafittchen hat geschrieben:Wenn ich Reisen "mit Komfort und Stil" verkaufe, dann muß ich das auch liefern.

Sowas ist ein werbeslogan - bitte glaube nicht alles was dir der verkaeufer erzaehlt.
Solche slogans sind genauso bedeutungslos wie phrasen wie "unbegrenzte downloads" (bis zu einem volumen von 2GB!), "Fettfrei" (dafuer 3x soviel zucker), "Kostenlos" (bei kauf eines anderen ueberteuerten produktes) oder "Naturprodukt/Natuerlich/Bio" (Plutonium, Krebs, Erdbeben oder Braunbaeren sind ebenfalls alles naturprodukte :wink:).

Und die mietwagenfirma wurde dir auch nicht wie eingangs erwaehnt vom ADAC "empfohlen", sondern du wurdest vom ADAC and Jucy als kunde vermittelt. Der ADAC hat von Jucy eine provision von dir bekommen. Das selbe gilt fuer unterkunft, fluege, irgendwelche touren oder attraktionen. Der ADAC (und jedes andere reisebuero, webseite oder touristenseite) stellt dir nicht aus reiner naechstenliebe oder als serviceleistung kostenlos einen urlaub zusammen, sondern nur weil sie dafuer provision bekommen. Und solange ein dreckiges hotel dem vermittler eine bessere provision zahlt als das tolle saubere gaestehaus gleich nebenann, wird dir der reisevermittler weiter die miese absteige empfehlen die IHM mehr geld bringt.
Schlafittchen
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2016 - 21:18

Beitragvon Schlafittchen » 01.09.2016 - 18:11

Also nochmal : ja, ich habe Internet und Du wirst es nicht glauben -wir haben tatsächlich bei tripadvisor nachgeschaut und interessanterweise findet man dort auch kaum schlechte Bewertungen....... Das ist der Grund, warum ich mich hier so auslasse - es reicht schon, daß wir darauf hereingefallen sind, vielleicht kann man jemand anderem helfen, diesen Fehler zu vermeiden. Und, wo Du schon so schlau bist : der Vertragspartner für die Anmietung IST der ADAC. Den Werbeslogan habe ich übrigens erst gelesen als wir schon mit der Karre unterwegs waren. Und es ist auch total sinnlos, hier eine vermeintliche Weisheit nach der anderen zu hinterlassen. Dass Jucy ganz furchtbare, alte und ausgelutschte Camper zu einem irren Preis vermietet ist vollkommen unstrittig und das alleine ist hier die Message. Und dabei bleibt es auch -Diskussion beendet und over !
ExilBayer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.08.2016 - 13:25

Beitragvon ExilBayer » 01.10.2016 - 12:21

Schlafittchen hat geschrieben:der Vertragspartner für die Anmietung IST der ADAC. ... Dass Jucy ganz furchtbare, alte und ausgelutschte Camper zu einem irren Preis vermietet ist vollkommen unstrittig und das alleine ist hier die Message. Und dabei bleibt es auch -Diskussion beendet und over !


Wenn dein Vertragspartner der ADAC ist, dann ist das dein Ansprechpartner bei Problemen oder für Preisminderungen.

Was du schreiben solltest ist:
Dass der ADAC ganz furchtbare, alte und ausgelutschte Camper zu einem irren Preis vermietet ist vollkommen unstrittig und das alleine ist hier die Message.

Hast du deine Mitgliedschaft beim ADAC beendet, oder war das mit dem Camper doch nicht so schlimm wie du behauptest?

Zurück zu „Rund ums Auto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast