Farmstay mit oder ohne Organisation

Fragen zu Organisationen, Sprachkursen & -schulen, Volunteer Work, Studium und Praktikum sowie den notwendigen Visa

Moderator: Bine

Forumsregeln
Direkte Links zu externen Anbietern (Organisationen, Sprachreise-Vermittlern, Praktikumsvermittlungen etc.) sind nicht erlaubt.
houdini8
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 03.02.2015 - 23:04

Farmstay mit oder ohne Organisation

Beitragvon houdini8 » 03.02.2015 - 23:18

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass ich das richtige Unterforum erwischt habe.

Ich bin 28, mit dem Studium fertig und habe bereits 2 Jahre gearbeitet. Ich bin allerdings mit meinem Job nicht mehr zufrieden und plane jetzt erstmal eine Zeit zu reisen. Eine Option wäre ein Farm-/Ranchstay in Australien für mich. Das war schon immer mein Traum, aber ich hatte zwischen Studium & Job keine Zeit dafür. Die möchte ich mir aber jetzt nehmen.

Allerdings frage ich mich jetzt, ob es sinnvoll ist das ganze über eine Organisation zu buchen. Ich habe schon oft gelesen und von einigen Bekannten gehört, dass sich das für Work & Travel nicht lohnt. Jetzt habe ich aber auf den Seite verschiedener Organisationen gelesen, dass sie z.B. im Vorfeld von Farmarbeit ein spezielles Trainingscamp vor Ort anbieten, in dem man verschiedene Dinge lernt die auf einer Farm wichtig sind. Daher wäre meine Frage ob es sich im speziellen Fall eines Farmstays lohnt über eine Organisation zu gehen, da ich denke, dass man dieses Trainingscamp vorab nicht selber organisieren kann (ich meine hier speziell Rinder-, Vieh- Pferdebetriebe, kein Fruitpicking ;-) )?! Außerdem liegen die Farmen ja wahrscheinlich eher etwas abgeschieden im Landesinneren. Ist es da überhaupt ohne die Hilfe einer Organisation möglich an Jobs zu kommen?

Da ich bereits mehrmals im Ausland war denke ich, dass ich Dinge wie ein Bankkonto eröffnen etc. vor Ort auch gut alleine schaffe, aber was den Farmstay angeht habe ich eben noch ein riesiges Fragezeichen. Daher wäre ich euch für Tipps sehr dankbar :-)
Romana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Beitragvon Romana » 18.02.2015 - 00:35

Hallo, ich weiß nicht, an welche Art von Organisation du denkst, aber ich würde dir empfehlen, Mitglied bei Wwoof zu werden. Für etwa $80 Mitgliedsbeitrag pro Jahr bekommst du eine Unfallversicherung und ein Buch mit Tausenden von Farmen, die gern Wwoofer aufnehmen. Der Deal ist in der Regel, dass du 4-6 Stunden pro Tag auf der Farm mitarbeitest und dafür kostenlos Unterkunft und Verpflegung bekommst.

Beim Wwoofing geht es in erster Linie ums Lernen - und mit dem Gelernten und den guten Referenzen deiner Gastgeber bekommst du dann auch viel leichter bezahlte Jobs. Manche Wwoofer reisen von Ort zu Ort und bleiben überall nur ein paar Tage. Manche bleiben monatelang am selben Ort und wechseln allmählich in derselben Umgebung von unbezahlter zu bezahlter Arbeit. Ich selbst habe seit Oktober drei junge Deutsche im Haus, die mir viel geholfen haben. Jetzt arbeiten alle drei Vollzeit für gutes Geld in der Nachbarschaft und sind für Wochen im Voraus ausgebucht. Vorher hatte ich von April bis August ein deutsches Pärchen hier, das teils unbezahlt und teils bezahlt bei mir und meinen Nachbarn Oliven geerntet hat. Ich habe sie dann an eine Nachbarfarm "weitergereicht", wo die beiden für gute Bezahlung plus gute Unterkunft bis Januar geblieben sind. Jetzt haben sie jede Menge Geld zum Reisen und Genießen. That's the way to go!
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
Romana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Beitragvon Romana » 18.02.2015 - 00:36

Hab vergessen, die Website anzugeben, wo du dich anmelden kannst: http://www.wwoof.com.au/
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
KatrinSch
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 28.05.2015 - 13:18

Beitragvon KatrinSch » 14.06.2015 - 21:11

Hey.

Bin so ziemlich auf der gleichen Suche wie du :) möchte im Oktober nach Australien gehen. Als Österreicher echt nicht so leicht wie gedacht, wg. Visum. Hast du schon was organisiert (ob mit oder ohne Organisation)?

Oder Romana, hast du vl Tips für mich? oder brauchst für Oktober evt. noch fleißige Hände? Bin jede Art von Arbeit gewohnt und führe sie auch mit Freude durch :)
Romana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Beitragvon Romana » 14.06.2015 - 22:54

Hallo Katrin, Oktober könnte klappen, aber ich brauche vorab eine feste und verlässliche "Zimmerbuchung" mit genauer Zeitangabe, wenn du dir den Platz hier sichern willst. Ich brauche hier das ganze Jahr über eine Person als Farmhilfe und nur zur Olivenernte (die wir gestern abgeschlossen haben) mindestens zwei Personen. Nachdem mich meine treue japanische Wwooferin bald verlassen wird (sie hat nach drei Monaten Farmaufenthalt hier alle Voraussetzungen fürs zweite Visajahr abgeschlossen, ihr Taschengeld für eine eigene Wohnung angespart und schon eine feste langfristige Stellenzusage Vollzeit in der Gastronomie), kommt kurzfristig eine amerikanische junge Frau zu Besuch (sie ist Biologin und wird uns bei der Aufzucht unserer Welpen helfen, die wir in den nächsten Tagen erwarten) und dann für sechs Wochen ein chinesischer Junge (er freut sich schon aufs Bäumebeschneiden). Danach werde ich sicher glücklich sein, mich wieder mal mit jemandem auf Deutsch unterhalten zu können!
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
AutralianRabbit
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 08.08.2015 - 12:29

Beitragvon AutralianRabbit » 14.09.2015 - 09:06

Hallo,
Ich bin jetzt seit ein paar Tagen in Australien und habe festgestellt, dass man sich auch gut ohne Organisation bei einer Reihe von Farmen bewerben kann. Es gibt zum Beispiel Internetseiten wie gumtree (wie ebay , nur inklusive Stellenanzeigen u.ä.), wo man sich direkt online bewerben oder anrufen kann. Ob es mit dem Farmstay auch klappt, ist jedoch ein anderes paar Schuhe...

Was mich gleich zu einem anderen Anliegen führt, auch wenn das leider keine Antwort auf die Frage ist, tut mir leid, aber ich wollte Romana etwas fragen, weil ich anscheinend noch nicht genug hier in dem Forum gemacht habe, um dir, Romana, direkt eine Nachricht zu schicken. Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einer Arbeit auf einer australischen Farm und wollte ebenso wie Katrin fragen, ob du mir diesbezüglich weiterhelfen kannst. Wenn du noch jemanden brauchst, der ausdauernd und lernwillig ist oder jemanden anderen weißt, der so jemanden braucht, würde ich mich freuen wenn ich irgendwie helfen kann. Ich würde gerne einmal außerhalb der großen Städte arbeiten um das Land richtig kennen zu lernen und würde mich daher freuen auf einer Farm arbeiten zu können. Wenn es also irgendwie die Möglichkeit gibt, mich bei irgendwem genauer vorzustellen, würde ich mich sehr freuen.
NIna
Romana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Beitragvon Romana » 14.09.2015 - 12:03

Hallo Nina, ich habe dir eben auch schon deinen anderen Beitrag beantwortet. Wie gesagt - erst einmal ist es wichtig zu wissen, wo du jetzt bist. Katrin kommt übrigens in einem Monat hier an und bleibt eventuell bis zu 3 Monate hier und zwischendurch habe ich - ab kommenden Montag - ein paar deutsche Camper hier, die ich auch über die Reisebine kennengelernt habe. Es sieht also so aus, dass ich dieses Jahr überhaupt keinen Platz für weitere Gäste haben werde. Wenn du dich aber bei wwoof.com.au anmeldest, bekommst du ein Verzeichnis von über 2.600 australischen Farmen, wo du als Freiwillige (unbezahlte Helferin) kostenlos wohnen und essen kannst. Das wäre doch auch eine Möglichkeit, oder? Zumindest so lange du noch arbeitssuchend bist.
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
KiwiFabi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 09.06.2015 - 16:49

Beitragvon KiwiFabi » 18.09.2015 - 17:26

Wwoofen werde ich nächstes Jahr auf jeden Fall auch. Mein Cousin hat das unter anderem, als Teil seiner Work & Travel reise, gemacht und fand das ne super Sache, weil man da leicht viele Leute kennen lernt und Kontakte knüpfen kann. Allerdings hat er das ganze über eine Organisation gemacht.

Zurück zu „Sprachkurs, Organisationen, Studium & Praktikum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast