[Tipp] Kindergeld durch Ausbildungsplatz

Fragen, Tipps und Infos zu deutschen Krankenkassen, Reiseversicherungen, Auslandskrankenversicherungen, Arbeitsamt, Uni etc.

Moderator: Yassakka

Forumsregeln
Links zu Versicherungsagenturen und kommerziellen Versicherungsvergleichsportalen sind nicht gestattet.
turnitoffandon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 11.06.2013 - 17:41

[Tipp] Kindergeld durch Ausbildungsplatz

Beitragvon turnitoffandon » 10.01.2014 - 16:32

Hallo,

normalerweise ist es nicht möglich Kindergeld zubekommen, wenn man in Australien ein Auslandsjahr macht. Vorausgesetzt, man hat sich nicht fälschlicherweise für irgendeinen Studiengang eingeschrieben, den man nie besucht.
Ich hatte wenige Tage vor dem Beginn meines Auslandsjahres, im August 2013, schon einen Ausbildungsplatz für 2014 gesichert. Für kurzem meinte dann ein Bekannter, dass wir versuchen sollten Kindergeld zu beantragen. Mit der Begründung, dass ich einen Ausbildungsplatz für 2014 habe und die Zeit bis dahin in Australien überbrücke. Ich habe nicht wirklich damit gerechnet, dass das erfolgreich sein wird. Aber der Antrag wurde genehmigt und ich habe erstmal eine hübsche Summe nachgezahlt bekommen und werde für die übrige Zeit normal Kindergeld beziehen.
Wenn ihr schon einen Ausbildungsplatz sicher habt und der Vertrag unterschrieben ist, solltet ihr versuchen Kindergeld zu beantragen! Das gleiche sollte für das Duale Studium gelten.

Grüße
turnitoffandon
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 10.01.2014 - 17:57

Also an sich finde ich es ja nicht schlimm, wenn man die Unfähigkeit der Behörden und die Lücken im System nutzt, um sich eine weitere Geldquelle zu verschaffen.
Moralisch allerdings sollte man sich da mal Gedanken drüber machen, ob es fair Anderen gegenüber ist, Kindergeld zu beziehen, während man im URLAUB ist.

Ich toleriere und akzeptiere dein Vorgehen (denn es ist ja anscheinend möglich), aber für die Allgemeinheit und Solidargemeinschaft finde ich es sehr beunruhigend, dass man hier so Etwas postet/posten darf. Ich würde mich schlecht fühlen Kindergeld vom Staat zu bekommen, dass dann für Reisen (außerhalb Deutschlands) genutzt wird. Aber da hat jeder andere moralische Werte.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
turnitoffandon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 11.06.2013 - 17:41

Beitragvon turnitoffandon » 10.01.2014 - 18:23

Wo liegt der Unterschied, ob ich in Deutschland für ein Jahr irgendwelche Nebenjobs mache und Kindergeld beziehe oder ob ich, bevor ich nach Australien gehe, in Deutschland Geld verdiene, um die Reise zu finanzieren, dann nach Australien gehe, da arbeite und Kindergeld beziehe.
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 11.01.2014 - 04:46

Im Ernst??? Der Unterschied ist ganz einfach. In Deutschland zahlst du Steuern, unterstützt das Sozialsystem und gibst der Gesellschaft etwas zurück. Wenn du in Australien arbeitest, sieht der deutsche Staat keinen müden Cent von dir, bezahlt Dir aber fleißig Kindergeld jeden Monat :roll:

Auch mal über das Wort "Kindergeld" nachgedacht? Kindergeld ist eigentlich für Familien gedacht, um den Unterhalt ihrer Kinder zu unterstützen, nicht, um Urlaub ihrer Kinder zu finanzieren.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
turnitoffandon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 11.06.2013 - 17:41

Beitragvon turnitoffandon » 11.01.2014 - 08:26

Wenn ich in Deutschland bleiben würde und mit 450€ Jobs die Zeit zu meiner Ausbildung überbrücke, zahle ich auch keine Steuern. Viel schlimmer finde ich die Leute, die sich irgendwo bei der Uni einschreiben, nie da auftauchen und in Ausland gehen und dafür Kindergeld beziehen.
Ich weiß auch nicht, wie die auf die Ideemit dem Urlaub kommst?
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 13.02.2014 - 18:41

turnitoffandon hat geschrieben:Wenn ich in Deutschland bleiben würde und mit 450€ Jobs die Zeit zu meiner Ausbildung überbrücke, zahle ich auch keine Steuern. Viel schlimmer finde ich die Leute, die sich irgendwo bei der Uni einschreiben, nie da auftauchen und in Ausland gehen und dafür Kindergeld beziehen.


Oh hast du ne Ahnung. Du zahlst vielleicht keine Steuern, dein Arbeitgeber zahlt aber schon in die Sozialkassen ein. Selbst mit einem Minijob leistet du einen Beitrag zu Gesellschaft. Fakt ist, wenn du in Australien bist, leistest du null Beitrag zur deutschen Gesellschaft. Ergo sollte auch kein Anrecht auf finanzielle Unterstützung bestehen.

turnitoffandon hat geschrieben:Ich weiß auch nicht, wie die auf die Ideemit dem Urlaub kommst?

Ja sicher, Work & Travel in Australien ist harter Arbeitsalltag. 365 Tage im Jahr :lol: :lol: :lol: Selten so gelacht.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Jandia
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: 29.07.2010 - 17:16
Wohnort: M-V
Kontaktdaten:

Beitragvon Jandia » 13.02.2014 - 18:56

turnitoffandon hat geschrieben:Wenn ich in Deutschland bleiben würde und mit 450€ Jobs die Zeit zu meiner Ausbildung überbrücke, zahle ich auch keine Steuern.

dann kriegste aber auch kein kindergeld....es sei denn, es wurde in den letzten jahren was geändert. ich habe jedenfalls nichts bekommen. erst als ich meine ausbildung anfing.
Don't dream it. Be it!

Alles neu. Lebenswert.

Zurück zu „Versicherungen, Arbeitsamt, Uni & Krankenkasse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste