"Hochqualifiziert" & Work and travel...?

Alle Fragen zu Jobs, Jobsuche, Arbeitsmarkt, Arbeitsbedingungen, Bewerbungen, Steuern etc.

Moderator: Yassakka

Antworten
Desertking
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10.10.2014 - 04:22

"Hochqualifiziert" & Work and travel...?

Beitrag von Desertking » 10.10.2014 - 05:03

Hallo,

ich habe mal eine (oder mehrere) Fragen zu der Art von Jobs beim Work & Travel Visum.

Zu meinem ursprünglichen Plan: Ich wollte nach meinem abgeschlossenen Studium gerne noch ein Jahr in Australien verbringen. Allerdings: Ich bin kein Backpacker, d.h. ich würde zwar gerne reisen und andere Teile Australiens sehen, mich aber für das Jahr auch auf Grund persönlicher Kontakte gerne in Sydney niederlassen und auch dort arbeiten.

Gerne in einem "anspruchsvolleren" Job. Mein Englisch ist auf muttersprachlichem Niveau, ich habe sowohl einen MA in "Journalism" einer Londoner Uni, als auch einen BA aus Deutschland und diverse Praktika in Deutschland, USA und China absolviert, wie auch 2 Jahre Berufserfahrung in einer internationalen Organisation inkl. entsprechender Referenzen. Ich bin auch schon 30. :wink:

Wie gut sind jetzt meine Jobaussichten? Hört sich das irgendwie machbar an oder sind meine Vorstellungen ob der Jobsituation und Sydney überzogen? Ich habe kein Problem über eine Zeitarbeitsfirma als Bürokraft oder Rezeptionist irgendwo zu arbeiten, ich kann übersetzen, natürlich schreiben, sowohl in Deutsch, als auch in Englisch und habe auch nichts gegen Tourguide-Jobs o.ä.

Wie realistisch ist mein Vorhaben nun? Ich habe jetzt hier etwas quergelesen und mitbekommen, dass es nicht so einfach sein soll, einen Job zu finden. Rücklagen habe ich zwar, aber natürlich würde ich die lieber zum Reisen ausgeben... :wink: Hat jemand Erfahrung und evtl. Tipps, wie ich vorgehen kann oder sollte? Macht es Sinn, sich bei Zeitarbeitsfirmen vorzustellen? Oder ist die Konkurrenz in den großen Städten zu groß und Jobs dieser Art sowieso nicht zu bekommen...?

Vielen, vielen Dank im voraus für eure Hilfe und Meinungen.

Tom
Garfield86
Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: 10.10.2013 - 17:18

Re: "Hochqualifiziert" & Work and travel...?

Beitrag von Garfield86 » 10.10.2014 - 07:01

Hi,
also wenn Du mit dem W&H Visa nach Oz gehst, wirst Du vermutlich von fast allen AG´s auch genau so behandelt...Nämlich wie ein Backpacker!
Du wirst nicht drum rum kommen Klinken zu putzen und niedere Tätigkeiten auszuführen.
Zumal die dann deine Qulifikationen auch nicht soooo viel bringen, da wenige AG´s qualifizierte Leute für lediglich ein halbes Jahr suchen (Du darfst ja nicht länger)
Da dauert die Einarbeitungszeit wie in Deutschland auch zu lange und bis Du fit bist, musst Du auch schon wieder kündigen ;)
Ich bin ebenfalls hoch qualifiziert und schon etwas älter!!! Trotzdem wirst Du kaum anders behandelt ;)

Und denk daran: Englisch ist nicht unbedingt eine Qualifikation ;) Da laufen einfach zu viele muttersprachliche Backpacker rum ;)

LG

p.s.: Und stütz dich nicht zu viel auf deutsche Qualifikationen! Zum Teil sind diese in OZ nicht anerkannt und zum anderen: Wer will für einen normalen Job jemanden der Qualifiziert ist und über Geld etc nörgelt einstellen, wenn er jemand nicht so qualifizierten haben kann, der einfach vollgas im Job gibt ;)
Soll jetzt nicht heißen, dass Du nicht vollgas gibst, aber ich würde da aufpassen mit den angaben ;)
Travel the World with:


https://www.youtube.com/channel/UChSfzyvaRMmCX1ProZfdoqQ
Wastl
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Re: "Hochqualifiziert" & Work and travel...?

Beitrag von Wastl » 10.10.2014 - 10:43

Garfield86 hat geschrieben: Zumal die dann deine Qulifikationen auch nicht soooo viel bringen, da wenige AG´s qualifizierte Leute für lediglich ein halbes Jahr suchen (Du darfst ja nicht länger)
Genau das ist der springende Punkt dabei!!! Ich habe ein paar mal versucht mich in der Pharmaindustrie zu bewerben, also in dem Bereich, was ich auch zu Hause gemacht habe. Keine Chance. Die kommen dir immer wieder, dass du nur 6 Monate arbeiten darfst und kein Australian resident bist.
Aber man muss das ja auch realistisch sehen. Das W&T Visum ist zwar einfach zu bekommen, kann aber niemals ein richtiges Arbeitsvisum ersetzen. Der Sinn eines W&T Visums ist nach wie vor das Reisen. Das Arbeiten soll lediglich finanziell deinen Trip unterstützen und dir ein paar interkulturelle Erfahrungen ermöglichen.

Wenn man wirklich seinen hochqualifizierten Beruf in Australien verfolgen möchte, dann sollte man eher eines der Skill oder Sponsorship Visas in Betracht ziehen.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
warwolf
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 10.11.2014 - 22:13

Re: "Hochqualifiziert" & Work and travel...?

Beitrag von warwolf » 11.11.2014 - 15:21

Dein Jahr WH kannst du nutzen um nebenbei Kontakte zu knüpfen. Das geht in Australien einfacher als hier. Ansonsten wie schon oben gesagt wurde: sponsorship
JuliaLoffley
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 10.05.2015 - 06:08

Re: "Hochqualifiziert" & Work and travel...?

Beitrag von JuliaLoffley » 10.05.2015 - 06:12

Hallo Tom,

ich kann dich nur ermutigen, dein Glück auf dem WHV zu versuchen. Ich bin mit 29 auf dem WHV nach Australien gekommen, mit dem Ziel einen Vollzeitjob in meinem Berufsfeld und für die Zeit nach dem Working Holiday Visum einen Sponsor für ein Arbeitsvisum zu finden. Ich habe damals jede Menge negative Kritik von Familie und Freunden in Deutschland geerntet, wie blöd und unvernünftig ich doch sei meinen sicheren und relativ gut bezahlten Job in Deutschland aufzugeben um auf einem „Backpacker Visum“ mein Glück in Australien zu versuchen. Es ist nicht einfach und du musst jede Menge Eigenitiative zeigen, aber ich bin der Meinung, wenn du es wirklich willst und die nötige Berufserfahrung und Qualifikationen nachweist, dann ist es möglich einen normalen Job und gegebenenfalls einen Sponsor für ein Arbeitsvisum zu finden.

Ich habe damals eine eigene Anzeige auf Gumtree (http://www.gumtree.com.au) geschaltet und mein Profil auf Seek (http://www.seek.com.au) für Recruiter freigeschaltet und dadurch nach zwei Monaten einen Bürojob in meinem erlernten Beruf gefunden. Nach zwei Monaten in meinem neuen Job wurde mir ein Sponsorship angeboten. Die Firma war relativ klein und somit habe ich nach einem Jahr angefangen mich auf lukrativere Stellen zu bewerben und jede Menge Initiativbewerbungen geschrieben.

Hier habe ich gezielt deutsche Unternehmen angeschrieben, da diese in der Regel die Möglichkeit haben ein Arbeitsvisum zu Sponsern und häufig die deutsche Arbeitsweise schätzen. Wir sind halt doch meist etwas organisierter als der Durchschnittsaustralier.

Kontakte deutscher Unternehmen in Australien findest du z.B. hier https://australien.ahk.de/en/publicatio ... ia-201314/ oder hier
http://www.amazon.de/Deutsche-Unternehm ... 00X3AK5IQ/
Das WHV wird übrigens von den Australiern nicht als typisches „Erntehelfer Visum gesehen“.Viele Iren und Engländer kommen auf dem WHV nach Australien, mit dem Ziel einen Sponsor für ein permanentes Arbeitsvisum zu finden. Wie gesagt mit den nötigen Referenzen, Qualifikationen, Kämpfergeist und Eigeninitiative ist es auch für Deutsche möglich einen Job außerhalb der gängigen Backpackerjobs zu finden. Einfach ist es jedoch nicht. Ich habe beide male um die 200 Bewerbungen geschrieben und sehr viel Zeit in die Jobsuche investiert.

Viel Erfolg bei der Suche und nur nicht aufgeben!
Desertking
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10.10.2014 - 04:22

Re: "Hochqualifiziert" & Work and travel...?

Beitrag von Desertking » 10.05.2015 - 07:23

Hallo,

Vielen Dank für eure Kommentare. Ich kann ja selbst mal zu meinen Erfahrungen etwas sagen, die ich ja mittlerweile gemacht habe. :grins:

Dass das WHV sozusagen als minderwertiges Visum angesehen wird, kann ich nicht behaupten. Ich habe sogar noch aus Deutschland eine Zusage für einen Bürojob bekommen. Gefunden über Seek. Dann auf Anraten der Tante bei meiner Jobagentur auch auf andere Jobs beworben und wahrscheinlich Glück gehabt, aber ich mache momentan eine Schwangerschaftsvertretung im Sydney Büro eines international sehr bekannten Nachrichtenportals und verdiene mich dumm und dusselig (Was wohl vor allem daran liegt, dass das in Euro viel mehr aussieht momentan). Ich housesitte gerade für drei Monate, zahle somit keine Miete und bin rundum zufrieden und könnte theoretisch so viel Geld zurücklegen gerade, dass es bis zu meiner Rückkehr ohne Probleme reichen würde.

Noch habe ich drei Monate zu tun, allerdings hat mir mein Chef schon in Aussicht gestellt, mich demnächst mal an diverse seiner Kontakte weiterzuempfehlen, denn ich darf ja das WHV nur sechs Monate bei einem Arbeitgeber nutzen. Sponsorship wird schwierig, weil ich ja kaum Qualifkationen habe, die ein australischer Journalist nicht auch hat, aber auch da sagte mein Chef, wenn ich das wollen würde in ein paar Monaten, dann kann man da etwas deichseln. Bin mir noch nicht so sicher, allerdings operiert das Unternehmen international und deshalb kann ich vielleicht auch nach Europa oder Asien "vermittelt" werden.

Wie es mit deutschen Qualifikationen sonst aussieht weiß ich nicht, mein britischer Master und mein deutscher Bachelor wurden allerdings ohne Murren überall akzeptiert. Bei gleichwertigen Sprachkenntnissen, die ja bei mir vorlagen, haben mir mehrere Leute hier gesagt, dass sie ganz klar Deutsche Iren oder Briten vorziehen würden, was zwar auch Vorurteile sind, aber hier arbeiten sie einmal positiv für einen.

Letztendlich war es wohl wirklich Glück, dass das Portal ausgerechnet für meinen Zeitraum ausgerechnet für sechs Monate jemand gesucht hat, aber so war's. Das ist jetzt gerade der Zwischenstand, allerdings habe ich so weit Kontakte geknüpft, dass ich mir jetzt um den zweiten Teil des WHV keine Gedanken mehr mache. Jedenfalls keine allzu großen. Geld macht bekanntlich nicht glücklich, aber es beruhigt. In diesem Fall stimmt das gerade mal absolut.

Zwischenfazit: Man kann schon in seinem Job was finden, man muss nur Durchhaltevermögen haben (Ich habe auch 30-40 Absagen bekommen) und ich glaube, auch ein bisschen wissen, wo man am besten sucht. Ich habe meinen momentane Position durch Zufall gefunden, als ich selbst auf der Seite Nachrichten gelesen habe. Und wie gesagt: Ich bin mir nie vorgekommen, als würde man mich von oben herab behandeln, im Gegenteil. Die Dame aus der Jobagentur hat mir sogar mehr oder weniger unter der Hand geraten ("off the record"), dass ich mich anderswo bewerben soll, denn da würde ich mehr verdienen und hätte mehr Spaß am Job, weil mehr Herausforderung. Das dürfte einem in Deutschland wohl auch eher selten passieren. Explizit sagte sie: Mit deiner Ausbildung und deinen Abschlüssen und deinen Sprachkenntnissen kannst du das in jedem Fall machen und versuchen. Gott sei Dank hab ich auf sie gehört. :cool:

Soviel also erstmal von mir. Wahrscheinlich ist es aber ohnehin so, dass jeder seine eigenen Erfahrungen macht und auch machen muss. Ich bereue es aber in keinem Fall, dass ich es versucht habe und bin sehr zufrieden hier. Gruß aus Sydney.

Tom
Antworten

Zurück zu „Jobs, Arbeiten & Steuern“