Steuern in Australien

Alle Fragen zu Jobs, Jobsuche, Arbeitsmarkt, Arbeitsbedingungen, Bewerbungen, Steuern etc.

Moderator: Yassakka

Antworten
sjgbrl
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 21.09.2015 - 05:23

Steuern in Australien

Beitrag von sjgbrl » 21.09.2015 - 05:37

G'day mates,

ich bin ein wenig ratlos im Moment. Aber ich bin mir sicher, ihr koennt mir helfen! :oops:

Ich bin weniger als 6 Monate in Australien, gelte damit als Non Resident und muss 32,7% Steuern abgeben, auf die ich keinen Anspruch per TaxBack habe.
Das ist der legale Weg, der einem keine Probleme bereitet. Nur fuellt er nicht gerade die Reisekasse auf.

Wenn ich mich als Resident eintrage, was bekanntlich sehr viele machen, die eigentlich keinen Anspruch darauf haben, muss ich lediglich 19% abgeben (verbessert mich, wenn ich hier falsch liege). Ich wuerde in diesem Fall aber keine Payslips ueber 6 Monate vorlegen koennen und habe damit keinen Anspruch auf meine gezahlten Steuern per TaxBack. Ich muesste genau genommen nachzahlen.

Nun meine Frage: Wenn ich mich als schwarzes Schaaf probiere, kein TaxBack und keine Steuererklaerung mache, bin ich doch raus aus der Nummer oder? Im Fall, dass man eine Steuererklaerung machen muss und man aufgrund dieser erwischt wird, wie hoch waere die nachzuzahlende Strafe zu den hinterzogenen Steuern? Muss ich ueberhaupt eine befuerchten, wenn ich ca. 2500 Dollar verdiene oder kuemmert es das Finanzamt eh weniger, da ich ja nicht Millionen verdiene hier?

Danke fuer eure HILFE! Cheers!
Wastl
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Re: Steuern in Australien

Beitrag von Wastl » 22.09.2015 - 14:02

sjgbrl hat geschrieben: Nun meine Frage: Wenn ich mich als schwarzes Schaaf probiere, kein TaxBack und keine Steuererklaerung mache, bin ich doch raus aus der Nummer oder?
Nein, das bist du nicht. Du bist gesetzlich dazu verpflichtet eine Steuererklärung zu machen. Das kann dir also Probleme bereiten, falls du nochmal nach Australien einreisen willst. Prinzipiell ist es genau wie in Deutschland auch. Das Finanzamt schenkt dir keinen Cent und sobald es deinen Aufenthaltsort kennt, wird es Alles daran setzen, sich das Geld von dir zu holen.
sjgbrl hat geschrieben:Im Fall, dass man eine Steuererklaerung machen muss und man aufgrund dieser erwischt wird, wie hoch waere die nachzuzahlende Strafe zu den hinterzogenen Steuern? Muss ich ueberhaupt eine befuerchten, wenn ich ca. 2500 Dollar verdiene oder kuemmert es das Finanzamt eh weniger, da ich ja nicht Millionen verdiene hier?
Sorry, die Frage verstehe ich nicht ganz? Eine Steuererklärung muss sowieso jeder machen, der auch nur einen Cent Lohn bezogen hat. Meinst du jetzt erwischt werden dabei, wenn man in der Steuerklärung resident angibt, obwohl man non-resident ist? In diesem Fall brauchst du keine Befürchtung haben, dass dir eine Strafe auferlegt wird. Das ist keine Steuerhinterziehung im Eigentlichen Sinne. Genauso gut, könntet das ATO theoretisch auch sagen, dass du resident bist, obwohl du non-resident angekreuzt hast. Ich würde generell Jedem erstmal raten es als resident zu versuchen. Im schlimmsten Fall entscheidet das ATO anders und du bekommst lediglich die Nachzahlungsaufforderung der noch offenen Steuern.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
sjgbrl
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 21.09.2015 - 05:23

Re: Steuern in Australien

Beitrag von sjgbrl » 24.09.2015 - 14:25

Hallo Wastl :razz: ,

alles klar! Vielen Dank fuer deine Hilfe. Wenn ich mich nun dazu entscheide resident anzugeben, sollte ich kein TaxBack machen richtig? Ich habe ja keinen steuerrechtlichen Anspruch auf eine Rueckzahlung meiner Taxes. Ich hoffe mal, dass ich mir meine Frage damit selber beantwortet habe.

Wie hoch ist die Tax Abgabe in Prozent, wenn ich foreign resident angebe. Habe ich da mit 19% richtig gelegen? Denn ich habe gehoert, dass man irgendwie was bei 10% nach 350 verdienten Dollar im Monat abgeben muss.

Und wenn ich nun erwischt werde, zahle ich die Steuern nach und dann ist alles im Lot? Wenn genau das der Fall ist und mein keine Folgen, zum Beispiel bei der Wiedereinreise, fuerchten muss, kann man es ja durchaus probieren.

Eine abschliessende Frage dann noch: Meine Super Annuation bleibt von der ganzen Sache doch unberuehrt oder hat der resident/non-resident Status darauf Einfluss, ob man sie und in welcher Hoehe man sie bekommt?

Nochmals danke fuer deine Antwort. :grins:
Antworten

Zurück zu „Jobs, Arbeiten & Steuern“