Japan und die Auswirkungen auf OZ & NZ ??

Fragen & Tipps zu Land & Leuten, Unterkünften, Orten usw.

Moderator: Bine

Antworten
ibor
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 29.12.2010 - 15:27

Japan und die Auswirkungen auf OZ & NZ ??

Beitrag von ibor » 16.03.2011 - 15:23

Heeey.. :smile:

wird aufgrund der aktuellen katastrophalen Situation in Japan irgendwelche Auswirkungen in Australien/Neuseeland zu spüren sein?

Muss man die Angst haben, dass bei einem Gau eine gefährliche Atomwolke in den Süden nach Australien ziehen kann oder muss man sich aufgrund der in Japan vorherrschenden Windverhältnisse keine Sorgen machen?

Gruß
JohnnyDanger
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 07.03.2011 - 15:52
Wohnort: Dunedin NZ

Beitrag von JohnnyDanger » 16.03.2011 - 15:39

hey ibor,
ich versuche auch schon die letzten tage über informationen im netz zu genau diesem thema zu finden. leider bisher ohne erfolg.
angeblich soll die tage der wind drehen und somit auch die philipinen bedrohen. aber ich bin kein meteorologe und die glaubhaftigkeit der informationsquelle war zudem fraglich.
ich denke sobald eine bedrohung in frage kommen könnte werden wir das schon irgendwie erfahren... und ich hoffe rechtzeitig.
fawkes

Beitrag von fawkes » 16.03.2011 - 16:28

och, da liegen ja nur 7000 km zwischen japan und australien....
Benutzeravatar
Yassakka
Moderator/in
Beiträge: 3457
Registriert: 03.03.2004 - 16:35
Wohnort: München | Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitrag von Yassakka » 16.03.2011 - 16:32

Sagen wir so: Bei allem, was man da voraussehen kann, wird Australien nicht wirklich betroffen sein. Auch wenn der normalerweise vorherrschende Westwind drehen sollte kommt das Zeug nicht so weit nach Süden. Die direkten Nachbarländer und vor allem Russland und die USA dürfen sich allerdings freuen.

Die Auswirkungen in Australien dürften nur unwesentlich höher sein als bei uns in Deutschland.
Berichte und Blog zu meinen bisher drei Australienreisen: australienberichte.de
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5368
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 16.03.2011 - 18:27

Im schlimmsten Falle wird die Katastrophe auf alle Länder Auswirkungen haben, aus dem einfachen Grunde, weil sehr viel aus Japan und den angrenzenden Ländern importiert wird.
Man müsste sich dann wieder Sorgen machen, dass man verstrahlte Lebensmittel einkauft.
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2514
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Re: Japan und die Auswirkungen

Beitrag von Jojo29 » 16.03.2011 - 20:08

ibor hat geschrieben:Heeey.. :smile:

wird aufgrund der aktuellen katastrophalen Situation in Japan irgendwelche Auswirkungen in Australien/Neuseeland zu spüren sein?

Muss man die Angst haben, dass bei einem Gau eine gefährliche Atomwolke in den Süden nach Australien ziehen kann oder muss man sich aufgrund der in Japan vorherrschenden Windverhältnisse keine Sorgen machen?

Gruß
Nein, das ist nicht zu erwarten. Es ist nicht mit Tschernobyl vergleichbar und da hat es uns hier (in ca. 1400 KM) Entfernung ja letztendlich auch nur sehr wenig betroffen.

Die Unglücke sind signifikant unterschiedlich, wenn auch beide katastrophal.

Chaccos Punkt der importierten Nahrungsmittel ist zu beachten.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
turin
VIP Member
Beiträge: 662
Registriert: 20.09.2007 - 15:12

Beitrag von turin » 17.03.2011 - 01:06

Wenn es irgendeine Art von Wolke geben wuerde, die so signifikant waere, dass man in Australien etc Probleme befuerchtet, dann wurde das bedeuten, dass vorher Tokio etc evakuiert werden muessten.

Die Auswirkungen auf das globale Wirtschaftssystem waeren aufgrund solcher Massnahmen um Lichtjahre gravierender. Nicht nur bzgl Lebensmitteln, sondern in ziemlich jedem Bereich, chemische Industrie, Maschinenbau, Elektronik, Fahrzeugbau etc. Die Aktien deutscher Konzerne stuerzen bereits jetzt, einfach wegen der wandernden Stromabschaltungen, die Fertigungskapazitaeten in Japan einschraenken.
Jean-Luc
Reisebine-Autor/in
Beiträge: 1301
Registriert: 19.09.2002 - 10:39
Wohnort: Hauptstadt

Beitrag von Jean-Luc » 17.03.2011 - 10:41

Eine News dazu: http://www.reisebine.de/News/newsartike ... hlungJAPAN

Australien selbst ist übrigens "Atomkraftwerks-frei"
Camper - Autokauf - Autofahren autofahren-australien.de
turin
VIP Member
Beiträge: 662
Registriert: 20.09.2007 - 15:12

Beitrag von turin » 17.03.2011 - 12:48

Australien selbst ist übrigens "Atomkraftwerks-frei"
Nicht als solches. Es gibt einen 20 MW-Forschungsreaktor in NSW namens "OPAL". Es gibt allerdings keine kommerziellen Atomkraftwerke. Die Konservativ-Liberalen haben immer mal wieder Atomenergie als zukuenftige Energiestrategie ins Gespraech gebracht, mit der Begruendung, angesichts von Klima-Abkommen eine CO2-freie Energiequelle etablieren zu koennen, die zudem von den weltweit zweitgroessten Uran-Reserven gespeist werden wuerde. Es gibt auch ab und zu (sehr vorsichtige) militaerische Ueberlegungen fuer eine eigene Kernenergie-Infrastruktur (nicht bzgl A-Waffen).

Ich nehme mal an, sowas wird bis auf weiteres erstmal nur sehr "low-level" diskutiert werden, angesichts der momentanen Entwicklung.
tommi15
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 02.07.2008 - 23:13
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Beitrag von tommi15 » 17.03.2011 - 18:07

Stimmt, bin hier momentan in Perth und der St. Patrick's Day findet momentan mehr Beachtung...;-) Nichts desto trotz ist es eine große Katastrophe und die folgen werden für Japan sehr langwierig...
thomi
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 11.03.2011 - 19:16

Gefahr gering

Beitrag von thomi » 17.03.2011 - 19:08

Da mich diese Frage auch sehr beschäftigt hat, hab ich gleich mal bei Australiern nachgefragt, und die haben mir folgendes gemailt:
When radiation on a chernobyl like scale is released into the atmosphere, that radiation will remain in (in Japan's case) the Northern Hemisphere. The two hemispheres are separated from each other as far as air circulation goes. So you are actually safer here in Australia than in Europe.
Benutzeravatar
Yassakka
Moderator/in
Beiträge: 3457
Registriert: 03.03.2004 - 16:35
Wohnort: München | Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitrag von Yassakka » 17.03.2011 - 22:50

Stimmt, das ist soweit richtig.
Die beiden Windsysteme sind ziemlich vollständig voneinander getrennt. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass sich ein Fallout auch auf die Südhalbkugel ausbreiten könnte, aber das kommt nur sehr begrenzt vor. (Schließlich zirkulieren die Windsysteme ja auch im Laufe des Jahres nördlich und südlich des Äquators.)

Europa hingegen ist in ziemlich sicherer Entfernung und ist nur betroffen, wenn Radioaktivität in die oberen Sphären der Atmosphäre gelangen sollte (was im Gegensatz zu Tschernobyl bei Fukushima mangels großer Explosion eher unwahrscheinlich ist).
Berichte und Blog zu meinen bisher drei Australienreisen: australienberichte.de
Antworten

Zurück zu „Land & Leute - Australien“