wenns nicht so schwierig wäre...

Fragen zu allem rund um die Vorbereitung in Deutschland wie Zeitplanung, Visabeschaffung, Einreisebestimmungen, usw.
Antworten
Golli-1982
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 22.02.2018 - 20:51

wenns nicht so schwierig wäre...

Beitrag von Golli-1982 » 22.02.2018 - 21:54

Hallo Ihr lieben!
ich bin seit langem stille mitleserin. nun aber muss ich einfach mal kurz meine "geschichte" erzählen und mein folgendes problem...

mein mann, mit dem ich seit 18 jahren zusammen bin und schon 11 jahre davon verheiratet, ist in australien aufgewachsen. seine familie und er wanderten aus, als er 6 jahre alt war. seine eltern sind australier, sein bruder auch. nur er hatte damals den deutschen pass behalten und war somit permanent resident. ich lernte ihn als schülerin kennen (austauschprogramm), seit dem sind wir quasi zusammen. er studierte damals noch und machte seinen doktor. nach seiner uni kam er nach deutschland (vor 17 jahren)....um mit mir zu leben und hier zu arbeiten. nun habe ich ihn mittlerweile soweit bearbeitet, dass er bereit wäre, zurück nach australien zu gehen - entgültig. leider ist es so, dass er 2005 das letzte mal seine permanent residency erneuert hatte...diese lief also vor 8 jahren aus (die reisekomponente). blöderweise wussten wir nicht, dass wir bei jedem australienurlaub mit einem RRV hätten einreisen müssen. somit hätte er seinen status PR nie verloren. nun ja. das konsulat sagte mir jetzt, dass dies schwierigkeiten geben könne bei einer neubeantragung des RRV., weil sie davon ausgehen müssten, dass er auf seinen PR-status bewusst verzichtet hat, indem er mit evisitor visum eingereist sei...blöd, aber ist so. hat da jemand erfahrung mit???
weiter geht es mit den "sorgen" ;-)
wie gehen wir von der reihenfolge her richtig vor....wir haben haus und kinder. ich hatte es so geplant (grob):
sämtliche vorkehrungen treffen, was alles wichtig ist...sämtliche abmeldungen/kündigungen, haus/autoverkauf, alle notwendigen dokumente besorgen/beglaubigen/übersetzen lassen, schule/kindergarten in australien, versicherungen etc pp (alles was halt im vorfeld geklärt sein muss). nun möchte ich, sobald alles geklärt und erledigt ist, via evisitor in ca. 1-1,5 jahren einreisen (mein mann wird bestimmt sein RRV bekommen, da er special ties/relations in australien hat (seine familie etc...). nun muss er aber binnen 1 jahr einwandern. d.h. wenn wir alles geklärt hätten, könnte er sein visum beantragen , das dauert dann ca. 6 wochen. dann war unser plan, mit dem evisitor visum einzureisen und von australien aus dann das onshore partner visum zu beantragen. demnach müsste ich, ohne aus australien auszureisen, ca. 2 jahre warten, um mein permanentes partner visum zu bekommen. während dieser zeit würde ich das BVA bekommen und könnte zwecks arbeiten auch das BVB beantragen. das war unser plan soweit.
nun weiß ich aber nicht genau, was ich wann genau machen muss, vor allem in bezug auf die neue arbeit meines mannes in australien. er ist doktorierter maschinenbauingenieur und ich marketing leitung einer IT firma. sollte mein mann sich bereits in deutschland um einen job bewerben? wäre das dann nicht riskant, wenn die firma ihn relativ schnell einstellen wollen würde? oder sollte man erst in australien nach einem job suchen bzw. sich bei den firmen vorstellen...ich bin nur mit dem timing unsicher. wir wollen einfach kein unnötiges risiko eingehen. ist verdammt schwer zu erklären...aber mein mann macht nur mit, wenn alles "glatt" läuft. seine eltern wohnten zeit ihres lebens in adelaide-bellevue heights. seine geschwister wohnen in nairne bzw. vorrübergehend in canberra. würdet ihr euch nur in adelaide und surroundings bewerben oder überall? da mein mann ausschließlich in der autobranche im akustikbereich tätig war, ist dieser markt in adelaide relativ schlecht. habt ihr tipps für mich?
ich hoffe, ihr könnt meine "lage" ein wenig verstehen.
für viele tipps und auch gerne via pn wäre ich unheimlich dankbar :-)

Viele Grüße
Eure Golli
oliaust
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 08.04.2018 - 10:59
Wohnort: Sydney

Re: wenns nicht so schwierig wäre...

Beitrag von oliaust » 09.06.2018 - 02:50

Hallo Golli,
Ich habe gemerkt, dass dein Beitrag nicht beantwortet wurde. In Australien ist es mit der Herstellung von Autos so gut wie vorbei. Die drei Hersteller (GM Holden, Ford und Toyota) haben sich alle dafür entschlossen, aufgrund reduzierter Staatszuschüsse, die Autoproduktion in Australien aufzugeben. Das Werk von GM Holden in Elizabeth-Adelaide wurde vor über einem Jahr dicht gemacht. Das heißt noch lange nicht, dass es keinen Bedarf für doktorierte Maschinenbauingenieure in Australien gibt. Auch in Adelaide gibt es andere Industrien. Zum Beispiel werden dort die neuen U-Boote für die australische Marine gebaut. Ich würde mich an Stelle deines Mannes überall, und nicht nur in Adelaide, bewerben. Es wird in Australien zurzeit, besonders in Neusüdwales, viel gebaut und deswegen gibt es einen guten Bedarf für Ingenieure. Allerdings, weil die Berufserfahrung deines Mannes so spezialisiert ist, wird er, was den Ort anbelangt, flexibel sein müssen. Freundliche Grüße aus Sydney.
Antworten

Zurück zu „Reise-Vorbereitungen“