Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Javert
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 12.04.2014 - 11:53

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von Javert » 13.04.2014 - 17:55

Also ich war letztes Jahr mit ner Freundin drei Wochen in Spanien und Frankreich unterwegs. CS hat super geklappt und auch kruzfristig als jemand abgesagt hat haben wir eine Ersatzcouch gefunden. Im September war ich mit meinem Freund 16 Tage in Marokko und auch dort hat es einwandfrei geklappt.
Aber auch ich muss sagen:
1. Als Mädel alleine wäre ich eher Vorsichtig und würde nur bei Frauen oder Paaren schlafen.
2. Und ich hab die Erfahrung gemacht, dass mir nur männliche Mitglieder antworten. Hab nichts dagegen, soll nur heißen, dass es auch mal nett wäre nen Mädel kennenzulernen.
3. Hab schon oft gehört, dass Männer es schwerer haben. Aber wenn erstmal die erste referenz da ist, klappt es definitiv besser.

Ich finde persönlich, dass es mit abstand die beste möglichtkeit ist ein Land nicht als tourist zu bereisen, sondern als Teil der Bevölkerung. Vor allem in Marokko war ich absolut begeistert von der Gastfreundschaft. Und ich muss sagen, dass es in den meisten Fällen auch gemütlicher ist als in Hostels...Wüstenunterkünfte sind von der Wertung ausgeschlossen.

:)
hawtin
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 27.04.2014 - 18:36
Wohnort: München

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von hawtin » 28.04.2014 - 19:31

Habe ich noch nie gemacht, glaub das wäre nix für mich...
Couchhosterin
Beiträge: 0
Registriert: 31.12.2014 - 14:34

Re: Couchsurfing in Berlin - schlechte Erfahrungen!

Beitrag von Couchhosterin » 31.12.2014 - 15:17

Nachdem ich nun sechs Couchsurfer als Host in Berlin aufgenommen habe möchte ich hier eine negative Bilanz ziehen.

Der erste war ein arabischer Student, der in Berlin für eine Nacht irgendwo schlafen musste. Er war sehr höflich und hilfsbereit. Die Erfahrung war positiv. Später nachdem ich nicht mehr sein Host war hatten wir was und danach war es schwierig. Das hatte aber nichts mit Couchsurfing zu tun.

Der zweite war ein russischer Student. Das war auch eine positive Erfahrung, weil es von der Kommunikation und dem alltäglichen Miteinander gut geklappt hat. Die interessanten Gespräche habe ich als er dann wieder weg war sehr vermisst. Aber wir haben noch heute Kontakt.

Danach hatte ich nochmal einen Russen. Hier gab es eine Sprachbarriere, die so nicht aus seinem Profil heraus erkennbar war. Es war so, dass ich quasi nur eine Art gratis Wohnmöglichkeit darstellte. Es gab kaum Gesprächsstoff oder Gemeinsamkeiten. Er war höflich. Ich war froh als er weg war.

Dann hatte ich das erste Mal einen Deutschen. Zuerst war es mit ihm in Ordnung. So auf den ersten Blick jedenfals. Dann fiel mir auf, dass er ein ziemliches Chaos in seinem Schlafzimmer verursacht hat. Es folgten wenig später Annäherungsversuche, die ich nicht erwiderte. Dann fing er an mir seine "schwierige Kindheit" zu referieren. Ich erinnere mich noch daran, dass wir ein schönes Abendbrott hatten. Dann musste ich irgendwas in der Küche machen. Leider erlebte ich dann wieder sehr heftige Annäherungsversuche, die gewaltätig endeten. Ich konnte mich mit etwas Glück und unbeschadet aus der Situation retten. Dann habe ich ihn gebeten sofort zu gehen.

Irgendwann hatte ich dann nochmal einen Versuch gestartet mit einem Couchsurfer aus Neuseeland. Er kam mir vor wie obdachlos. Er war sehr ungepflegt. Ich wusste nicht, dass ich ihn nicht hätte aufnehmen müssen, trotz Zusage. Und habe versucht die Sache durchzuziehen trotz der negativen Erfahrung zuvor, hatte ich wohl den Tunnelblick es "gut" machen zu wollen und meinem Gegenüber auch eine faire Chance zu geben genauso wie mir. Bei CS geht es letztlich bestimmt ja auch um Weltoffenheit. Jedenfalls habe ich ihn nach 2 Tagen gebeten dann doch bitte wieder abzureisen, weil auch hier die Kommunikatin nicht 1a gewesen ist, die Bereitschaft sich auf den anderen einzulassen halbherzig war.

Dann hatte ich erstmal die Nase voll und habe mich gelöscht. Die Typen die negativ waren hatten übrigens nie in mein Profil eine Bewertung geschrieben und ich auch nicht in das ihrige. Deshalb vermute ich fast, dass die Bewertungen bei Couchsurfing keine gute Basis für eine Einschätzung darstellen.

Jetzt nach längerer Pause dachte ich mir, dass ich es nochmal probieren möchte.

Zuerst meldeten sich 2 Russinnen. Dann stellte sich aber heraus, dass es nicht 2 sondern sogar 4 sind und das wäre zu viel für mich.

Dann meldete sich ein deutscher Student. Er ist gerade mein Couchsurfer. Ich finde ihn sympathisch. Fast so sehr wie den ersten Russen. Es ist toll mit ihm, weil die Kommunikation eigentlich sehr gut ist. Wir hatten tolle Gespräche. Eigentlich bin ich nicht mehr so die Nachteule und muss auch nicht jede Nacht auf Parties gehen oder so. Er scheinbar schon. Letzte Nacht bin ich ihm zu liebe, weil er es wollte, dann doch mit ihm ausgegangen, wie schon die Nach zuvor. Irgendwann um 6 wollte ich dann mal langsam nach hause, weil ich auch permanent von irgendwelchen Typen angebaggert wurde und es mir gereicht hat. Dann hat er selbst auch irgendeine kennengelernt und ich bin dann alleine nach Hause. Vielleicht bin ich wahnsinnig altmodisch oder spießig, aber so ganz optimal fand ich das jetzt nicht, weil wir nun schon späteren Nachmittag haben und ich keine Ahnung habe, was aus meinem Cuchsurfer geworden ist. Ich denke ich werde mit ihm nicht mehr ausgehen.

Und ich empfehle, dass man sich sehr genau überlegt, wen man als Gast aufnehmen möchte. 1-2 Nächte sind ausreichend. Ich würde mir keine Backpacker und Partyvolk mehr einladen wollen. Dass jetzt alle Männer die da rumreisen jede Frau belästigen möchte ich nicht glauben, auch wenn ich das teilweise erlebt habe. Couchsurfing ist toll, wenn man seine normalen Lebensgewohnheiten mit Fremden angleichen kann und von dem gegenseitigen sich austauschen im Idealfall profitiert.
Carpool Guy
Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von Carpool Guy » 02.01.2015 - 02:42

@Couchhosterin: Wie alt bist du bzw. wie alt waren deine couchsurfer?

Ich habe auch ein paarmal gehostet, erfahrung war eher von gut bis okay. Ich versuche nur noch couchsurfer ueber 30 oder paerchen aufzunehmen, einfach weil die in der regel CS nicht als dating platform gebrauchen und meistens auch ruhiger sind und nicht unterwegs sind um von party zu party zu ziehen.

Mit dem bewertungssystem muss ich dir recht geben, das ist einfach nur moppelkotze. Idealerweise sollte auch angegeben werden wieoft gehostet wurde ohne das bewertungen abgegeben wurden, oder die bewertungen werden erst oeffentlich wenn beide parteinen eine abgegeben haben.
Im moment sieht es in meinem profil so aus dass ich in meinem CS-Profil oder Dashboard ueberhaupt keine bewertungen geben kann fuer die letzten 3 oder 4 gaeste die ich hatte, und auch keine bekommen habe. Waren eigentlich nette leute die auch spass hatten an der stadtfuehrung, zusammen kochen usw.
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
Jandia
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: 29.07.2010 - 17:16
Wohnort: M-V
Kontaktdaten:

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von Jandia » 19.01.2015 - 12:12

ich bin selbst 3x ge-couchsurft und habe sehr viel gehosted. allerdings war ich nie allein. hatte meist deutsche, aber auch ein pärchen aus polen, einen syrischen studenten, russinnen, ein pärchen aus kroatien. ich habe SEHR SEHR gute erfahrungen gemacht! nur einmal wollten die damen nur gratis übernachten und sonst nix von uns wissen, aber ist eben so. habe mich sonst mit allen sehr gut verstanden. würde es gern immernoch machen, aber mit kleinkind und dreiraumwohnung in kleinstadt nicht so günstig ;)
Don't dream it. Be it!

Alles neu. Lebenswert.
maica
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 21.10.2014 - 13:04

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von maica » 02.02.2015 - 12:14

War bisher immer super. Super nette Leute gehabt.
Binchen85
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 03.02.2015 - 13:37

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von Binchen85 » 09.02.2015 - 14:03

Vor einigen Jahren habe ich das auch noch regelmäßig und wirklich oft gemacht. Das ist reine Glückssache. Ich hatte Gott sei dank viel Glück und hatte wirklich sehr nette Leute!

Einige Bekannte von mir hatten aber auch schon oft Pech, kommt aber auch immer auf das persönliche Empfinden was Sauberkeit betrifft an.. mancher mag's halt so, der andere wiederum so. Geschmackssache eben!
hiso_wombat
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 18.01.2016 - 12:57

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von hiso_wombat » 13.02.2016 - 20:02

hab nur einmal gehostet bis jetzt, ist danach bei uns eingezogen:D
missjones85
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.12.2010 - 17:38
Wohnort: Dublin / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von missjones85 » 11.03.2016 - 09:56

Also ich hatte bisher auch nur gute Erfahren mit Couchsurfing gemacht. Mein erster Host war in Glasgow und es war einfach super, da man direkt Kontakt zu einem Einheimischen schließen konnte und somit ein bisschen was gezeigt bekommen hat, wo man als 'normaler Tourist' wohl nicht so ran gekommen wäre. Kurz darauf hab ich selbst den Host gespielt und einen Ami bei mir gehabt und ihm viel von Dublin zeigen können, wir sind auch bis heute noch gelegentlich in Kontakt und es war eine tolle Erfahrung.

Vor dem W&T in Australien, ging es noch für mehrere Wochen nach Asien. Da Singapur unterkunftsmäßig ziemlich teuer war, haben meine beste Freundin und ich uns vorher um einen Host gekümmert und hatten auch Glück, denn wir konnten bei jemanden unterkommen, der direkt beim VivoCity wohnte. Es war auch echt eine schöne Erfahrung, wir hatten sogar ein eigenes Zimmer und unser Host zeigte uns als er ein paar Stunden Zeit hatte rum und wir gingen gemeinsam rüber auf Sentosa Island und hatten einen super Abend.

Also ich find Couchsurfing echt toll bisher und konnte noch keine negativen Erfahrungen sammeln.
https://weltenbummlerin.org
Explore. Dream. Discover.
Romana
Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von Romana » 11.03.2016 - 21:27

Mal ein paar "ganz dumme" Fragen: Bezahlt man da als Couchsurfing-Gast etwas für seine Schlafgelegenheit? Wenn ja, wie viel? Und wie findet man einen Gastgeber (Host)?
Mir ist diese Art der Reiseunterkunft neu, daher die Fragen. Ich beherberge zwar laufend junge Backpacker, aber bei mir ist es ja anders, weil ich ja Gastgeberin im Rahmen der Wwoof-Vereinigung bin. Da schauen Mitglieder einfach im Verzeichnis nach und wählen sich eine Unterkunft aus; als Gegenleistung für Bett und Essen helfen sie eben auf der Farm und im Haushalt mit. Wie ist es beim Couchsurfing?
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5867
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von Chacco » 12.03.2016 - 12:46

Romana hat geschrieben:Mal ein paar "ganz dumme" Fragen: Bezahlt man da als Couchsurfing-Gast etwas für seine Schlafgelegenheit?
Nein, ist kostenlos.
missjones85
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.12.2010 - 17:38
Wohnort: Dublin / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Couchsurfing - gute oder schlechte Erfahrungen?

Beitrag von missjones85 » 13.03.2016 - 18:02

Also hosts findest du über die Webseite https://www.couchsurfing.com/ und es ist kostenlos. Ich hab als kleines Dankeschön an den host immer ne Kleinigkeit mitgebracht und wenn es nur ein kleiner deutscher Kräuterschnaps war :D
https://weltenbummlerin.org
Explore. Dream. Discover.
Antworten

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“