Moralische Bedenken über Reiseland

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Antworten
heimert
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 11.01.2012 - 13:55

Moralische Bedenken über Reiseland

Beitrag von heimert » 18.08.2013 - 14:01

In den letzten Wochen war Ägypten oft auch wegen des Widerspruchs zwischen politischer Situation im Land und vermeintlicher Touristenidylle in den Medien. Es gibt einige Gründe warum Reisende Bedenken haben ein gewisses Land aufzusuchen. Ohne jetzt auf die Details eingehen zu wollen möchte ich an dieser Stelle mal fragen ob ihr euch auch von moralischen Kriterien leiten lasst, wenn ihr Reiseländer auswählt? Oder sind das dann doch eher Vernunftsentscheidungen die die Sicherheitslage in einem Land betreffen?
ripper
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 03.08.2010 - 03:15

Re: Moralische Bedenken über Reiseland

Beitrag von ripper » 18.08.2013 - 21:20

Persönlich gehe ich da mit der vorsichtigen Vernunftsentscheidung dran. Ins Kriegsgebiet einreisen (oder auch nur ins Bürgerkriegsland wo Protestanten von der Polizei versucht werden zum gehen überredet zu werden) brauch ich nicht. Wenn ich auf sowas Bock hätte würde ich einfach bei der Bundeswehr anheuern und den "Urlaub" bezahlt kriegen. Mit der richtigen Schutzeinrichtung und auf andere Leute ballern können (ich, Verweigerer) kommt das auch viel authentischer.
Dritte Welt Land mit bettelnden Menschen und Essen dass man selbst bei McD nicht essen kann ohne sämtliche Krankheiten zu bekommen vermeide ich selbst auf Stop overs.
Meine Tante geht nicht nach Kanada weil die mit dem Ölsand da sone Sauerrei machen. Australien ist da auch nicht viel besser. Interessierte mich nicht wirklich weil ich mit der Sauerei mein Geld verdien und gut damit klar komm mit V8 Amischlitten durch die Urwälder zu holzen.
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5377
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Moralische Bedenken über Reiseland

Beitrag von Chacco » 19.08.2013 - 08:09

heimert hat geschrieben:Ohne jetzt auf die Details eingehen zu wollen möchte ich an dieser Stelle mal fragen ob ihr euch auch von moralischen Kriterien leiten lasst, wenn ihr Reiseländer auswählt?
Moralisch ist da eher das falsche Wort bei mir. Ich mag den Islam mit all seinen Begleiterscheinungen nicht, also reise ich gewöhnlich nicht in muslimische Länder.
Wenn 2 Länder zur Wahl stehen und eins für seine gewalttätige Regierung bekannt ist, wähle ich eher das andere. Aber wirklich viel Einfluss hat das alles nicht, denn es gibt in jedem Land der Erde viele Dinge, die ich moralisch absolut nicht vertreten kann.

ripper hat geschrieben:]
Dritte Welt Land mit bettelnden Menschen und Essen dass man selbst bei McD nicht essen kann ohne sämtliche Krankheiten zu bekommen vermeide ich selbst auf Stop overs.
Moralisch bedenklich ist es am ehesten, bei Mc Donalds zu essen. Aber davon abgesehen haben die weltweite Standards, mit ist kein Land bekannt, wo man "sämtliche Krankheiten" bekommt, wenn man da ist, wobei die Aussage ja eh total überspitzt ausgedrückt ist. Wo soll das so sein, in Nigeria?
Kakteen
Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 07.09.2012 - 11:48

Re: Moralische Bedenken über Reiseland

Beitrag von Kakteen » 23.08.2013 - 20:05

Das mit Ägypten sollte sich durch die gegenwärtige Entwicklung ja von selbst gelöst haben.
Zum Rest: Wenn ich so spitzfindig sein darf, möchte ich darauf hinweisen, dass es kein mir bekanntes Land der Welt gibt, wo nicht haufenweise Sauereien am Laufen sind. Man dürfte also weder verreisen noch in Deutschland bleiben (wo immerhin vermutlich der Verfassungsschutz!!!! eine nationalsozialistische Mörderbande gedeckt hat).
Also: In Länder zu reisen, wo das Volk (offensichtlich) unterdrückt wird, bringt den Machthabern Geld und damit die Möglichkeit, ihre Landsleute noch effektiver zu unterdrücken.
Andrerseits können Kontakte zur einheimischen Bevölkerung manchmal diesen die Augen öffnen, dass "der Westen" nicht ganz so schlecht ist, wie von ihren Unterdrückern (welche dadurch ein gemeinsames Feindbild aufbauen wollen) immer behauptet wird, und vielleicht sogar ein kleines bisschen Wohlstand bringen.
Sheppy
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2013 - 11:59

Re: Moralische Bedenken über Reiseland

Beitrag von Sheppy » 01.10.2013 - 13:17

Als Tourist ist man ja meist außen vor, wenn es um Proteste etc geht. Entführt werden Touris auch in Afrika nicht sooooo häufig, allerdings würde ich auch nur bedingt in muslimische Länder reisen, da drohen schon mal Strafen für alltägliches Verhalten (in Europa). Auch Diktatoren möchte ich nicht allimentieren
Antworten

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“