Schlaff und Unertraeglich - das Leben in Australien

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Phil HL
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 09.12.2005 - 13:10
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Phil HL » 16.03.2006 - 10:51

Ähm, gaaaanz so persönlich wars eigentlich nicht gemeint, ich gelobe Besserung! :oops:
Henson
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 12.06.2003 - 00:46
Wohnort: Australien

Beitrag von Henson » 28.03.2006 - 22:49

Muss hier grad mal zum Ausdruck bringen, dass ich diese Diskussion größenteils sehr gelungen finde und dem interessierten Leser nur empfehlen kann, sich das mal reinzufahren! Wenigstens ein bißchen Posting-Hopping!!
Vor allem auch mal Beiträge zur anderen Seite: Blick durch die Kritiker-Brille zum Leben in Australien und zum Land selbst. "it opens the mind" Sowas wertet ein Forum auf!
schwesta85
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 24.06.2006 - 14:25
Wohnort: Paderborn

Beitrag von schwesta85 » 30.11.2006 - 07:12

Super Thread, hab ich schon lange darauf gewartet, dass man sich mal richtig austauschen kann..
Kann mich den vielen Meinungen nur anschliessen..Also erst mal, Australien ist MEIN LAND, wenn es darum geht, Urlaub zu machen. es gibt wirklich kein Land auf der Erde, dass mich in dem Bereich mehr interessiert.
Jetzt bin ich seit drei Monaten hier und lebe und arbeite hier und muss sagen, dass sich meine Ansicht zum thema auswandern auch geaendert hat. Urlaub ja, Leben eher nicht..Dafuer vermiss ich die Kultur und das enge Zusammenleben zu sehr..Von meinen Nachbarn (vielleicht 4 Haeuser in der Strasse) hab ich einem mal hallo gesagt, ob die anderen wissen, das ich jetzt da wohne, weiss ich gar nicht..(natuerlich koennt ich hingehen und Hallo sagen, aber irgendwie scheint jeder hier sein eigenes Ding zu machen, so was wie Dorfgemeinschaft gibts nicht)
Ich denke auch, es muss einen grund geben, das beinah jeder Australier, mit dem ich gesprochen hab, schon einmal in europa war und begeistert war. Aber den Australiern wirds so gehen wie mir, wenn man einmal an ein Land gewoehnt ist und dort verwurzelt ist, nimmt man auch die Maengel in Kauf (in diesem Fall Kultur und Geschichte).

Auf der anderen Seite wundere ich mich, wenn ich mir die Universitaeten angucke: Was ich bisher mitgekriegt habe, nehmen hier alle das Studium sehr viel ernster (natuerlich weil es teuer ist). Ausserdem ist die universitaere Bildung viel umfangreicher als ich das von D. kenne (zumindest in meinem Studiengang)

Was mich wirklich befremdet ist dieses nicht ueber den Tellerrand rausgucken. In einer grossen Australischen Wochenend- Zeitung findet man eine Doppelseite mit Internationalen Meldungen.
Und die Haelfte der Tagesnachrichten sind Sport, da habt ihr schon Recht. Als ich grade ein par tage hier war, dachte ich schon, "hm, so hatte ich mir eigentlich die USA vorgestellt". Endlose Suburbs, Fastfood- Ecken...

However, Australien hat seine Vor- und Nachteile (wie jedes Land), aber wenn man mal laengere Zeit hier gelebt und gearbeitet hat, verfliegen die naiven traeume vom Leben Down Under und man lernt Deutschland mit all seinen Vor- und Nachteilen mehr schaetzen (so jedenfalls meine erfahrung)

Liebe Gruesse

PS: Hab letztens in ner Zeitung einen Witz gelesen, der sich daruf bezog, das besagte Frau Germaine sowieso nicht gerade die beliebteste Persoenlichkeit Australiens ist ^^
Max
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 22.05.2008 - 10:20
Wohnort: Perth

Tall Poppy Syndrom

Beitrag von Max » 02.08.2008 - 00:23

Hallo,

ich habe das viel diskutierte Tall Poppy Syndrom ( Du glaubst wohl Du bist was besseres und wirst dann zurecht gestutzt) oft auch schon erlebt.
Dennoch meine ich es kehrt sich um! Es wird voll auf Dicke Hose gemacht , geprahlt & geprotzt was das Zeug haelt. Offensichtlich geschwindelt (nett ausgedrueckt) ueber was man hat oder ist!

Gruss,
Max
Antworten

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“