Schlaff und Unertraeglich - das Leben in Australien

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
hawo
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 27.05.2004 - 15:13
Wohnort: tuebingen
Kontaktdaten:

Beitrag von hawo » 13.04.2005 - 04:30

hey
ich wollte noch einmal auf die langeweile zurueckkommen.
vor allem in den laendlichen gegenden ist es mir aufgefallen.
nehmen wir da zum beispoiel einen australier mit 4 kindern und frau der ca 50 km ausserhalb von bowen in der pampa lebt...
er geht jeden hag arbeiten und wenn er davon zurueckkommt abends setzt er sich erst einmal vor seinen fernsehr und spielt irgendwelche (entschuldige die ausdrugsweise) hirnlosen ballerspiele in dem er leute umbrigt und autos in die luft jagt und die 1-6 jaehrigen kinder (alles maedchen) schauen begeistert zu.
nun frag ich mich ernsthaft was das fuer eine zukunft bringt.
was fuer ein bild hinterlaesst er dabei bei den jungen maedchen?
ist vielleicht das problem der grossen entfernungen daran schuld dass der aussie nicht so recht weiss was er mit sich anfangen soll denn schliesslich kann er ja nicht einfach mal in den naechsten pub laufen um mit seinen freunden ein bier zu trinken wenn dieser 50 km weg ist.
oder ist das mit den computerspielen mitlerweile uenberall so dass jeder nichts besseres zu tun hat als irgendwelche ballerspiele zu spielen

...arme technisierte welt...

soweit alles gute
hanna
---träume nicht dein Leben sondern lebe deinen traum---
zurück im kalten Deutschland nach 9 Monaten DU
osx_lover
VIP Member
Beiträge: 988
Registriert: 12.08.2002 - 23:40
Wohnort: Perth, WA

Beitrag von osx_lover » 13.04.2005 - 06:27

Ob Stadt oder Land - es gibt zahlreiche Leute die vor dem TV, der Playstation etc. ihre Freizeit verbringen. Man findet dieses Verhalten sicher nicht nur in den laendlichen Gegenden australiens...

Gruss
Laura
Viele Gruesse aus Perth...
Australienanna
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 14.03.2005 - 03:15

Beitrag von Australienanna » 13.04.2005 - 18:20

Ich denke, dass Australien einfach nicht mit Deutschland, oder anderen europäischen Ländern zu vergleichen ist, denn es gibt eigentlich nirgendwo eine wirkliche Parallele, aber hier wurden schon einige der Gründe genannt, warum ich Australien auch "nur" als Reisende kennenlernen wollte, aber niemals in Betracht ziehen würde, dort für immer zu leben. Australien ist einfach so ein riesiges Land, mit - keine Frage - einer spannenden, atemberaubenden Natur und das charakterisiert das ganze auch schon ganz gut: es ist eben die Natur, die interessant ist, das was "zufällig" eben so ist, immer so war und (hoffentlich) auch so bleiben wird, aber Natur ist eben noch keine Kultur und die wirkliche Kultur, nämlich die Aborigines, geht immer mehr verloren und wird verdrängt, ignoriert, diskriminiert. Das ist es auch, was ich in Australien vermisst habe, nicht konkret an Deutschland, sondern eher an Europa, eine Enge, Multinationalität, Kultur, eine Geschichte. Ich fand es zum Beispiel unglaublich, als wir in Brisbane eine Sight-Seeing-Tour machten und uns der Pförtner eines Gebäudes ganz begeistert erzählte, dass das Gebäude von 1930 sei und der Fahrstuhl original aus dieser Zeit. Ich habe in Deutschland jahrelang in Häusern von 1910 gewohnt und sie noch nicht mal als "alt" empfunden. Ich finde das ist es, was dem Land eindeutig fehlt, eine Geschichte, denn egal in welche Großstadt man fährt, es sieht wirklich immer gleich aus und die Hauptstadt Canberra ist finde ich, sehr bezeichnend, als Hauptstadt.
Und ich fand es nirgends so entsetzlich wie auf dem Highway zwischen Adelaide und Perth, die Nullarbor Plain. Dass man in einem "Ort" mit 6 anderen Menschen leben kann, dass Kinder auf Rinderfarmen aufwachsen, die 1000 km von irgendetwas entfernt sind und sie als Spielkameraden praktisch nur ihre Geschwister haben, das kann ich schier einfach nicht begreifen.
Ich liebe Australien, keine Frage und ich würde sofort wieder zurück fliegen, aber immer mit einem Rückflug-Ticket nach Europa in der Tasche!
"And just because you just don't feel like comin' home, don't mean that you'll never arrive."
"Move on" - Jet
hawo
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 27.05.2004 - 15:13
Wohnort: tuebingen
Kontaktdaten:

Beitrag von hawo » 18.04.2005 - 01:58

tja...
canberra als hauptstadt ist wirklich sehr bezeichnend
ich war dort mit einem australier unterwegs der vorher schon mal da war und er hat mich von anfang an sehr kritisch angeschaut weil ich da hin wollte auf dem weg sydney-melbourne und ich muss sagen dass diese stadt wirklich kein gesicht und in ihrer eintoenigkeit als hauptstadt wohl kaum zu uebertreffen ist...
---träume nicht dein Leben sondern lebe deinen traum---
zurück im kalten Deutschland nach 9 Monaten DU
pushbike

Beitrag von pushbike » 18.04.2005 - 07:34

Tja, die Story mit der Hauptstadt... Canberra wurde ja gebaut, weil Sydney und Melbourne der jeweils anderen Stadt die Hauptstadtfunktion nicht gegönnt haben. Folge war, daß sich die Aussies auf der halben Strecke zwischen den beiden größten Städten des Landes ne "Hauptstadt" gebastelt haben.
Gruß pushbike
hawo
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 27.05.2004 - 15:13
Wohnort: tuebingen
Kontaktdaten:

Beitrag von hawo » 18.04.2005 - 08:09

ja das stimmt natuerlich schopn aber deswegen muss sie ja nicht so grausam langweilig und gestaltlos sein,
auch wenn ich die geschichte nich gekannt haette haette ich nich das gefuehl gehabt dass die stadt irgendeine seele oder so was hat.
das einzige is ja wohl das parlamenthouse was man da irgendwie gesehen haben muss auch wenn da andere leute vielleicht andere meinungen dazu haben....
tja eine weitere sache die etwas spezielles in australien ist... eine gesichtlose hauptstadt.
lieben gruss hanna
---träume nicht dein Leben sondern lebe deinen traum---
zurück im kalten Deutschland nach 9 Monaten DU
Droopie
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 16.05.2004 - 20:59
Wohnort: 22 Jahre / München
Kontaktdaten:

Beitrag von Droopie » 18.04.2005 - 10:42

nunja canberra is langweilig keine frage aber das parliamenthouse ist mit nichten die einzigste sehenswuerdigketi.
das nationalmuseum in canberra ist eines der besten (wenn nicht sogar das beste) was ich je gesehn habe und ist auf einer australienreise ein muss.

zur amerikanisierung - ich fuehle mich hier staendig wie in amerika selbst wenn ich noch nicht da war ;) klingt komisch is aber so.
seit 4 monaten such ich in jedem supermarkt zeitungsladen tanke oder sonst wo nach nem anstaendigen magazin ala spiegel, stern, focus oder neon.
ich habe keines bis auf diese daemliche und nicht ganz neutrale times gefunden.
was es hier allerdings en mass gibt sind die klatschzeitschriften prollige auto zeitschriften etc. und irgendwie finde ich das doch schon ziemlich hart, das einem wohlstandsland mit 20 millionen einwohnern nicht einmal annaehernd "intellektueller lesestoff" zur verfuegung steht.
politische bildung etc. erfolgt ueber dauerwerbesender wie seven, ten etc.
anscheinend interessiert sich echt niemand dafuer, das ist auch der grund warum ich mich hier wie am popo der welt fuehle.
man bekommt einfach nix mit.
ich steh jetzt schon immer um 8 uhr frueh auf damit ich die deutsche welle verfolgen kann, die bringen wenigstens nachrichten aus europa und aller welt.

am schlimmsten ist allerdings dieser nationalstolz ich erinnere mich an unterhaltungen mit aussies wo man dann gefragt wird wie man australien findet.
die gehen immer davon aus das man sagt allet chic deutschland kacke.
ich will hierher.

schlimm sowas
oOo blub oOo
osx_lover
VIP Member
Beiträge: 988
Registriert: 12.08.2002 - 23:40
Wohnort: Perth, WA

Beitrag von osx_lover » 18.04.2005 - 11:30

Etwas weit weg vom Weltgeschehen finde ich mich in Australien auch manchmal. Die News im TV sind oft sehr aufs eigene Land konzentriert . Erfreuliche Ausnahme ist dabei der Sender SBS. Aber wenn ich einen Blick auf spiegel.de oder sueddeutsche.de werfe bin ich auch wieder mit News gesaettigt... Im Gegensatz zu den USA finde ich das es hier in Australien schon etwas liberaler zugeht. Was ich ab und an vermisse ist die Kultur, Historie und Vielfalt Europas - aber dafuer gibts dann halt hier andere schoene Seiten. Trotz allem, es ueberwiegen fuer mich momentan noch immer die guten Seiten Australiens, die das Leben hier recht angenehm machen.

Beste Gruesse aus Westaustralien

Laura

PS: Ich empfand die Abgeschiedenheit und Entfernung zu Europa allerdings in Neuseeland um einiges staerker - da koennte ich mir eher nicht vorstellen langfristig zu leben. Aber fuer einen Urlaub: gerne!
Viele Gruesse aus Perth...
pushbike

Beitrag von pushbike » 18.04.2005 - 14:08

Ja, der Patriotismus... Der hat mir richtig zu schaffen gemacht. War auch der Grund für, daß ich überhaupt keine gute Zeit in Sydney hatte.
Aber im Outback ists schon um Klassen besser. Der Nationalstolz hält sich dort auch in Grenzen. Zumindest nach meinem Eindruck.
Obs da intellektueller zugeht, bezweifle ich aber stark.
Gruß pushbike
Luki
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 06.01.2005 - 15:34
Wohnort: Zürich

Beitrag von Luki » 02.09.2005 - 13:35

Ist das alles was an Australien und an den Australiern schelcht ist???
Ich glaubs ja nicht...
Nennt mal 1 einziges Land auf der Welt, wo alles, aber auch alles absolut stimmt! Ein absolutes Traumland, zum Reisen, zum Leben etc...
Wollen wir mal anfangen was in D alles schlecht ist oder in der CH?

Meinerseits würde ich auf jeden Fall behaupten, dass die Autralier ein bedeutend zufriedeneres Volk sind, als die Deutschen oder die Schweizer, oder die Österreicher oder überhaupt die meisten Nationen dieser Welt!

Man kann doch nicht die eigenen, persönlichen Massstäbe einbeziehen, wenn es um die Beurteilung eines ganzen Volkes geht. Klar kann man die persönliche Meinung dazu veröffentlichen, aber dann mit dieser Meinung ein ganzes Volk repräsentativ verurteilen wollen, das geht nicht.
unser Traum wird nach 5 Jahren wahr:
Australien zwischen November 2005 und Juni 2006
Australienanna
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 14.03.2005 - 03:15

Beitrag von Australienanna » 02.09.2005 - 17:43

es geht doch in unseren posts nicht darum "ein gesamtes volk" zu verurteilen, irgendjemanden zu beschimpfen, etwas zu pauschalisieren oder schlecht zu reden. ich habe extra hundert mal betont, wie gerne ich australien und die australier mag. ich habe sogar nicht mal von "besser" oder "schlechter" geredet, sondern von "anders" und davon, was mir in australien gefehlt hat, was ich an europa schätze. es ist doch wohl auch erlaubt zu sagen, dass nicht ALLES zu tausend prozent nur positiv war. meiner meinung nach ist die meiste "kritik" in den letzten posts sehr konstruktiv bzw. werden individuelle erfahrungen geschildert und keine pauschalaussagen getroffen.
"And just because you just don't feel like comin' home, don't mean that you'll never arrive."
"Move on" - Jet
Enrico
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 22.02.2006 - 20:11
Wohnort: Berlin/Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Enrico » 22.02.2006 - 21:06

Hallo alle zusammen.

Ich hab schon seit längeren den Wunsch längerfristig ins Ausland zu gehen bzw. im Ausland Berufserfahrung zu sammeln. In diesem Jahr wird es ggf. mit meinem Work&Travel nach Australien losgehen. Bis jetzt hatte ich lediglich Eindrücke von einem 4 wöchigen Praktikum in Bournemouth/England, und die waren durchweg positiv. Freundliche Menschen, sauberes/wunderschönes Land (da zahlt man 500 Pound für achtloses Müll wegwerfen), schönes Wetter und gutes Essen von der Gastfamilie. Ja, es war wirklich England :-)

Australien kenne ich nur aus dem Fernsehen bzw. Büchern. Die Faszination die für dieses Land aufgebaut wird ist immens. Aus diesem Grund finde ich es positiv und wichtig auch einmal die anderen - wie Australienanna richtig sagte - Seiten von Australien berichtet zu bekommen. Die geschilderten Eindrücke sind weitestgehend wertneutral, konstruktiv und haben auch im positiven Sinne einige meiner Illusionen zertstört.

Das es dem "Land" an Kultur und Intelligenz mangelt ist sehr schade. Auch haben mich die Erzählungen über das "Tall Poppy Syndrome" etwas erschrocken. Was ist das bitte für ein Land, in dem sich jemand für seine höhere Ausbildung (siehe der Arzt von bine), sportlichen Fähigkeiten oder sonstigen Mehrwert den dieser mitbringt, "entschuldigen" muss.

Im Fazit trägt dieses Thema/Thread zu einer Ernüchterung bei, nimmt jedoch nicht meine Lust das Land und die Leute selbst kennenzulernen.

@hawo
wenn er davon zurueckkommt abends setzt er sich erst einmal vor seinen fernsehr und spielt irgendwelche [...] hirnlosen ballerspiele
Was soll er denn sonst machen? Ein Buch lesen, sich mit seiner Frau und den Kindern beschäftigen? ;-)

@Luki
Das es _das_ Land gibt, bezweifle ich. Es kommt halt immer auf die indiviuellen Wünsche an. Aber ein Land mit einem pervertierten Gleichheitsgedanken - falls man das so nennen kann - und Leuten mit denen man sich lediglich über Sport/BBQ/etc. unterhalten kann, will ich auch nicht für immer Leben.

Enrico
jazz83bk1983
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 11.10.2005 - 10:13
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

kaum zu glauben aber war

Beitrag von jazz83bk1983 » 08.03.2006 - 16:43

So jezt meine erfahrungen. Ich bin jetzt 3 Monate in Brisbane. Ich wohne bei meiner Australischen Freundin und ihrem Verlobten.

Was mir besonder stark aufgefallen ist:
ueberall Pokie maschienen (hier spielt jeder und ist auch spielsuechtig, einfach abartig)
unter der Woche, gehen die meisten Arbeiten wenn sie arbeit haben. Abends kommen sie heim, tauen irgendwelches Fleisch in der Microwelle auf und essen dann nur fleisch und Salat (ohne dressing). Dann Fehrnseh schauen bis zum umfallen mit Chips und Cola......
Einmal die Woche Gross shopping, weil man ja nicht taeglich einkaufen kann.
Am wochenende wird dann das geld, das man waehrend der Woche verdient hat, versoffen. Und ich meine die Australier trinken einiges mehr als die Deutschen. :-)
essen: gut ist naturlich das frische obst und gemuese. Total vergessen kann man natuerlich frisches fleisch (alles abgepackt) und gekocht wird ab liebsten schnell oder am besten gar nicht kochen und dann gibt es ja 100 Tausend auswahl moeglichkeiten: MC Donalds, red roster, KFC, Hungry Jacks, Sizzler, Pizza Hut, Dominos, Subway.....
Selbst die Kinder bekommen in die schule fuer ne Pause ne Packung chips, echt unglaublich.
Hab ihr auch schon den Drive in Bottle shop gesehen??? Am besten so bequem wie moeglich und dann wundern sie sich wenn sie zu fett sind.
Habt ihr eigentlich schon mal Radfahrer gesehen (ausgenommen natuerlich die grossen Stadte)?
Ich kenne hier keine Familie die geregelte essenszeiten hat.
Technisch gesehen sind die hier auch total hintendran..... ich sag nur elektronische geraete in der Kueche.
Ich glaube die Copmuterspiele laeden boomen hier und verdienen einiges an geld.


mein zitat: die Australier machen es sich so bequem wie nur moeglich, es ist wirklich schwierig, damit umzugehen, wenn man wie ich, aus Deutschland was anderes gwohnt ist.
PS. das ist meine erfahrung und trifft natuerlich nicht auf alle australier zu
smile :-)
EVI85
Mitglied
Beiträge: 587
Registriert: 06.01.2006 - 15:23
Wohnort: bayern

Beitrag von EVI85 » 09.03.2006 - 15:38

Ich war ja noch nicht in OZ, aber in den USA. Und dort sind sooo viele Leute sooo fett!!!!!!! Die laufen da in kurzen Hosen rum, dass du alle Dellen sehen kannst. Bei McDonald's sind die kleinen Portionen(Pommes, Cola) was bei uns schon Mittel ist, und dann gibts da riesen Pommespackungen. In den Läden kommst billiger davon, wenns 2Chipstüten nimmst(die auch riesig sind). Die haben ja in den USA nicht solche Komplexe wie wir. Deswegen laufens auch in den kürzesten Hosen herum.
Ist das in OZ auch so? Oder denkt ihr, dass wird bald so sein????

Lg, Evi
Nach 7 Monaten Australienaufenthalt wieder Zuhause ...=(..........im Westen war s am Schönsten!!!!!!!
chefdenker
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 12.12.2003 - 15:12
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Beitrag von chefdenker » 09.03.2006 - 18:58

naja in den USA gibts zwar viele sehr dicke Leute, andererseits herrscht da aber zur Zeit auch son Fitness Wahn, war zumindest in Californien so.
Üœberall traf man da auf Jogger, riesen Fitnesscenter etc.
Natürlich gibts in den USA auch viele Fastfood Junkies, aber so verallgemeinern kann man das alles auch wieder nicht.
Und hier in den grösseren Städten gibts auch an jeder Ecke McD, BurgerKing, KFC, Subway etc.
Ich war zwar noch nicht in Australien, aber ich glaub nicht dass die Leute sich da so viel schlechter ernähren als bei uns hier. Und hier im Ruhrpott gibts auch fast kein Radfahrer übrigens ;)
Aber ich hab ja dann in 5 Wochen in DU selbst den Vergleich :cool:
Pollux
VIP Member
Beiträge: 292
Registriert: 02.09.2003 - 12:12
Wohnort: Townsville

Beitrag von Pollux » 09.03.2006 - 19:51

Also Australien ist zwar die 'zweitdickste' Nation der Welt, gleich nach den USA aber wirklich etwas sehen tut man davon nicht. Die Pommesgroessen sind auch ganz normal. Und wenn Du Dich an den Surfstraenden mal aufhaelst wirst Du Dich ohnehin fragen, woher dieses 'Geruecht' der australischen Dicklaibigkeit kommt.

Viele Gruesse

PS: Ach ja, Radfahrer gibt's in Oz eigentlich auch nicht. Auf dem Land sind wohl die Strecken zu weit und in den meisten groesseren Staedten sollte man nur Rad fahren, wenn man keine Angst vor dem sterben hat.
Jinx
VIP Member
Beiträge: 864
Registriert: 31.12.2003 - 15:43
Wohnort: Bremen :::: 32 Jahre
Kontaktdaten:

Beitrag von Jinx » 10.03.2006 - 11:08

Neuste Statistik, gestern noch in der Hörzu entdeckt

Die übergewichtigsten Menschen leben in:

1. USA
2. England
3. Australien

und das ganze ist natürlich kein Gerücht, sondern eine statistische Erhebung aus Untersuchungen, Angaben und Befragungen von Ärzten, Patienten, Krankenhäusern etc.

England hat also aufgeholt. Deutschland liegt -wenn ich mich recht erinnere- auf Platz 6 und hat in den letzten Jahren auch einige Plätze gut gemacht. Jeder 2. in Deutschland ist übergewichtig (*hüstelnd an Wand starrend*). In Brasilien ist der Anteil an fettsüchtigen Kindern am höchsten.
Dies nur nebenbei :???:

Ach ja und wenn man nach Leuten mit Üœbergewicht Ausschau hält, findet man sie eben in den Fastfoodbuden. Ist natürlich nicht immer so, aber in DU doch größtenteils. Zudem gehen Üœbergewichtige weniger raus: Entweder weil es ihnen zu heiß ist, sie sich schämen, sich einfach nicht so gut bewegen können (je nachdem wie ausgeprägt), oder warum auch immer. Ich spreche aus eigener Erfahrung, da es mir auch noch nicht gelungen ist, mein durch Bewegungsmangel entstandenes Gewicht wieder zu senken. Ich bin nun noch nicht soooo dick, aber auch ich würde mich momentan nicht so gerne an den Strand legen. Glaubt ihr, dass sich sooo viele WIRKLICH Üœbergewichtige an den Strand trauen, wo sie angestarrt werden und über sie getuschelt wird?
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5375
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 10.03.2006 - 13:19

Also ich kann eigentlich nur für Cairns und Umgebung sprechen, hier gibt es doch sehr viele wirklich fette Menschen, die teilweise noch in der unmöglichsten Kleidung rumrennen. Die oben angeblichen "Komplexe", die "wir" haben, vermisse ich da manchmal, es ist nämlich ne Zumutung fürs Auge.
Und Radfahrer gibt es hier auch massig, vor allem Japaner in der Stadt, aber auch viele Radsportler, die von Cairns Richtung Norden unterwegs sind. Üœberhole täglich mehrere auf dem Heimweg.
Phil HL
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 09.12.2005 - 13:10
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Phil HL » 10.03.2006 - 16:10

Jinx hat geschrieben: (*hüstelnd an Wand starrend*). In Brasilien ist der Anteil an fettsüchtigen Kindern am höchsten.
Dies nur nebenbei :???:

Ach ja und wenn man nach Leuten mit Üœbergewicht Ausschau hält, findet man sie eben in den Fastfoodbuden. Ist natürlich nicht immer so, aber in DU doch größtenteils. Zudem gehen Üœbergewichtige weniger raus: Entweder weil es ihnen zu heiß ist, sie sich schämen, sich einfach nicht so gut bewegen können (je nachdem wie ausgeprägt), oder warum auch immer. Ich spreche aus eigener Erfahrung, da es mir auch noch nicht gelungen ist, mein durch Bewegungsmangel entstandenes Gewicht wieder zu senken. Ich bin nun noch nicht soooo dick, aber auch ich würde mich momentan nicht so gerne an den Strand legen. Glaubt ihr, dass sich sooo viele WIRKLICH Üœbergewichtige an den Strand trauen, wo sie angestarrt werden und über sie getuschelt wird?

Tssss, also Jinx, entweder ist Dein Foto uralt oder Du redest Dir da echt was ein :wink:
Benutzeravatar
Bine
Administrator
Beiträge: 4079
Registriert: 13.07.2002 - 00:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Bine » 10.03.2006 - 16:57

<------------- OFF TOPIC ---------->
Hallo Foris,
das ist ein tolles und interessantes Thema .... bitte weicht doch nicht zu sehr vom Originalthema ab !!!! Dies ist eine Diskussion im "Travel-Talk"!!!!

Und bitte GAAANZ persönliche Dinge über PN, Phil!!!

Danke
Bine
Antworten

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“