Work and Travel - Hat auch jmd was schlechtes dort erlebt?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5362
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 23.11.2010 - 14:40

melli2110 hat geschrieben:Erst 3 Tage später gemerkt, aber zum Glück ist nix passiert, sie wurde bei der Bank abgegeben ohne vorher damit ne Shoppingtour zu unternehmen...
Muss ein komischer Automat gewesen sein, normalerweise wird de Karte automatisch eingezogen, wenn man sie nicht rechtzeitig raus nimmt.
melli2110
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 02.08.2010 - 21:19

Beitrag von melli2110 » 23.11.2010 - 15:09

weis doch auch nicht, is schon ein stark frequentierter ort. so wurde es mir mitgeteilt und dass ich mir dort die karte wieder abholen kann ohne den üblichen schnulli: neue karte, neue pin, evtl. gebühren usw.
sabrinaunddennis
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 30.06.2009 - 09:44

Beitrag von sabrinaunddennis » 25.11.2010 - 06:43

hm vorhin noch hab ich einen riesenstapel pappe eine holztreppe runtertragen müssen, von der verandah in den garten. bin gerade wwoofen. stufe 3 hat meine 77kilo leider nicht ausgehalten und somit trat ich mehr oder weniger ins leere. hab mir das bein und den arm aufgeschlagen, zum glück halb so wild da ich instinktiv den 2. fuß noch auf die nächste stufe stellen konnte.

als wir noch kein auto hatten wurden wir von einem neuseeländer den weg von cairns nach ayr runtergefahren da wir dort zu arbeiten anfangen wollten. leider kamen wir so spät an das alle rezeptionen zu hatten. bis auf das DELTA Backpackers. es war nur noch 1 bett frei, bezahlt haben wir trotzdem beide. pff. das zimmer war so groß wie ein kleines badezimmer, 2 hochbette drin ach ja und die tür ging natürlich nach innen auf^^ also nur ein stück, weil daneben war ja schon eins der betten^^ geschlafen haben wir also zu 2t im oberen hochbett. meine freundin hat sich damals so vor dem badezimmer in dem hostel geekelt das sie einfach icht aufs klo gegangen ist! morgens sind wir dann 20min zu mcdonalds gelaufen. am gleichen tag sind wir auch wieder abgereist. ach ja, eine prügelei war in dem hostel auch noch. horror

haben für 3 wochen in einem roadhouse gearbeitet, freie unterkunft und essen gabs plus 50 bis 100dollar pro tag wurde uns versprochen. die besitzer waren leider so unfreundlich und haben sich in allem was sie sagten wiedersprochen, da es 2 chefs gab. man konnte es ihnen nicht recht machen. daher gabs auch immer nur 50dollar pro tag. ende vom lied war dann das chef 1 meinte ich soll ein zimmer aussaugen. als ich fertig war und in meiner mittagspause im zimmer im bett lag ballte chef 2 wie wahnsinnig an unsere tür, wir sollen unseren Ar*** raus bewegen! warum ich denn die zimmer nicht gewischt hätte, es warten jetzt leute und wegen mir können die jetzt nciht ins zimmer. selbstverständlcih hat chef 1 mir gesagt ich solle wischen, ja ne is klar.. dann kamen noch ein paar mehr beleidigungen und beschimpfungen, nachdem wir jeder die letzten 50dollar für den tag kassiert hatten waren wir dann auch weg, auf nimmer wiedersehen ihr irren!

und einmal, im ferienlager.... ^^
Träume, was Du träumen möchtest,
gehe, wohin Du gehen möchtest,
sei, wer du sein möchtest,
denn du hast nur ein Leben und eine Chance,
die Dinge zu tun, die du tun möchtest.
PatrickCh1986
Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 02.05.2006 - 20:47
Wohnort: 32 , Shenzhen

Beitrag von PatrickCh1986 » 25.11.2010 - 10:34

also gut dann erzaehl ich auch mal kurz. Auf der einen Seite das haerteste und schlimmstee, auf der anderen Seite auch irgendwie das erlebnis, welches mir am meisten gebracht hat.

und zwar 30 Tage auf einem Haiboot zu arbeiten.
Wir haben jede Nacht 100-200 Haie gefangen und getoetet. Dann wurden die Haie gleich auf dem Deck aufgeschnitten, fillettiert und das, was nicht brauchbar war wieder zurueck ins Meer geschmissen. Teilweise hatte wir da Haie, aus denen nachdem wir sie aufgeschnitten hatten, ein babyhai herausfiel, schwanger also....

15 Stunden Arbeit pro Tag und nur Abendessen und Fruehstueck. Ich hatte die Aufgabe, die Leinen mit den teilweise noch lebenden Haien zu halten und teilweise noch an Bord zu ziehen. Ihr koennt euch vorstellen, was das fuer ein Kampf ist.
Jeder von uns hatte ein 30 cm Langeges, breites Messer, mit dem wir die Haie, falls sie noch lebendig waren, den Nacken durchstechen mussten, um sie zu toeten. Diese Zeit hat mich natuerlich abgehartet, aber ich wuerde es nicht nochmal machen... Ich wusste zwar, was der Job sein wuerde, aber dasss es so wird...
** vom 20. August 2006 bis 1. September 2008 in Australien **
** Seit April 2009 in Asien **

** 2012 Hong Kong, Teacher **

** in China , Business Zeugs **


http://www.getjealous.com/paddydownunder
Mariposa
VIP Member
Beiträge: 981
Registriert: 01.09.2002 - 19:56
Wohnort: 32, Barcelona

Beitrag von Mariposa » 25.11.2010 - 16:18

Ach du meine Güte!
Felpi
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 18.11.2010 - 13:28

Beitrag von Felpi » 25.11.2010 - 16:23

Dir ist schon klar dass du dadurch die ganze Natur zerstörst? :evil: :???: :shock:
krischkind
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 03.07.2008 - 21:37
Wohnort: 20 J., Ulm

Beitrag von krischkind » 25.11.2010 - 19:03

versteh ich auch nicht, wie man das mit seinem Gewissen vereinbaren kann. du weißt schon, dass die Tiere gerade wegen dieser Grausamkeit vom Aussterben bedroht sind?
"There's a feeling I get, when I look to the west and my spirit is crying for leaving"
- Led Zeppelin
PatrickCh1986
Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 02.05.2006 - 20:47
Wohnort: 32 , Shenzhen

Beitrag von PatrickCh1986 » 26.11.2010 - 02:20

ja, bevor wir auf See waren, stellte ich mir darunter auch etwas anderes vor. Ich dachte mir, dass es da schon Regulationen geben muesste, aber die wurden, wenn es die geben sollte, auf dem Boot nicht wirklich beachtet. Haette ich vorher gewusst auf was der job hinauslaeuft, haette ich das nicht gemacht.

Als wir dann aber 3 Tage vom naechsten Land entfernt anfingen zu fischen, konnte ich nichtmehr kuendigen, sondern musste den Monat durchhalten.
** vom 20. August 2006 bis 1. September 2008 in Australien **
** Seit April 2009 in Asien **

** 2012 Hong Kong, Teacher **

** in China , Business Zeugs **


http://www.getjealous.com/paddydownunder
fawkes

Beitrag von fawkes » 26.11.2010 - 08:38

coole ausrede ;)
mischa
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 19.04.2010 - 20:34

Beitrag von mischa » 26.11.2010 - 08:40

ich hoffe du warst nach dem monat wenigstens reich^^
PatrickCh1986
Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 02.05.2006 - 20:47
Wohnort: 32 , Shenzhen

Beitrag von PatrickCh1986 » 26.11.2010 - 08:57

hm , ne reich war ich auch nicht, hatte mir da mehr erhofft. Auf den Baustellen in Darwin habe ich mit 1100 dollars die Woche per ABN mehr verdient.

Es ist natuerlich alles uebel, aber selbst an solche Jobs gewoehnt man sich nach 2-3 Wochen.
** vom 20. August 2006 bis 1. September 2008 in Australien **
** Seit April 2009 in Asien **

** 2012 Hong Kong, Teacher **

** in China , Business Zeugs **


http://www.getjealous.com/paddydownunder
Hard_to_the_Core
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2010 - 11:17

Beitrag von Hard_to_the_Core » 24.02.2011 - 10:15

Was mich so angepisst hat das mir mein Arbeitgeber 1000 Dollar unterschlagen hat....das ist Assozial kommt aber leider oft vor!
Oder das ich beim Angeln von ner Monsterwelle fast gegen nen Felsen geklatscht worden und/oder ersoffen waere...hab mir Gottseidank nur den Fuss verstaucht, aber meine Kamera,Handy, MP3 Player usw. waren trotzdem im Ar***...(Welle hat meinen Rucksack mitgespuelt den ich gottseidank noch retten konnte!!!) Ich hatte echt Todesangst! Aber da war ich im endeffekt selbst Schuld muss ich mir eingestehen :oops:

Und da war ja noch die Funnelweb in meinem Schuh... :grins:
xMoePx
Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 24.05.2010 - 10:27
Wohnort: Dortmund

Beitrag von xMoePx » 24.02.2011 - 15:31

Wie die war in deinem Schuh? Ich glaub ich hätte den Schuh erstmal Kilometer weit weggeworfen :P
Und mit der Welle ist echt nicht so witzig.. *graus*
Pandora
Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 12.05.2009 - 20:39

Beitrag von Pandora » 24.02.2011 - 18:38

Hard_to_the_Core hat geschrieben:Was mich so angepisst hat das mir mein Arbeitgeber 1000 Dollar unterschlagen hat....das ist Assozial kommt aber leider oft vor!
Oder das ich beim Angeln von ner Monsterwelle fast gegen nen Felsen geklatscht worden und/oder ersoffen waere...hab mir Gottseidank nur den Fuss verstaucht, aber meine Kamera,Handy, MP3 Player usw. waren trotzdem im Ar***...(Welle hat meinen Rucksack mitgespuelt den ich gottseidank noch retten konnte!!!) Ich hatte echt Todesangst! Aber da war ich im endeffekt selbst Schuld muss ich mir eingestehen :oops:

Und da war ja noch die Funnelweb in meinem Schuh... :grins:
Wie kommt die denn in den Schuh? Also ich mein hattest du den draußen rumstehen lassen?
Hard_to_the_Core
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2010 - 11:17

Beitrag von Hard_to_the_Core » 25.02.2011 - 10:15

Die Funnelweb spider im Schuh...krasse Geschichte:

Wir waren auf einem Campingplatz. Normalerweise bin ich so schlau meine Schuhe nicht offen draussen stehenzulassen, aber an dem Abend hats geregnet und ich war zu faul aus meinem Zelt rauszukriechen und meine Schuhe (die unter dem Auto standen, was ich zu dem Zeitpunkt fuer gut befunden hab) ins Auto zu packen.
Am naechsten Tag hab ich Gottseidank meine Schuhe ueberprueft (weis ja das man die schuhe nicht draussen lassen soll) und siehe da-Spinnenweben. "Na toll" dachte ich mir, jetzt sind mir so bloede Raupen (gibts ganz viele hier) in den Schuh gekrochen...
darauf klopf ich den Schuh ein paar mal auf den Boden, da fallen 2 Raupen raus. Ich guck nochmal rein-nichts mehr zu sehen. Ok, dann noch die Weben von der Raupen rausgemacht, also Einlagen raus. Einlagen wieder rein, den Schuh 2-3 mal kraeftig auf den Boden geschlagen UND ZACK-fliegt ne dicke Funnelweb raus...

Es ging nochmal gut aus, aber wenn ich weniger vorsichtig gewesen waere waers haesslich geworden!!
Nehmt euch vor den Spinnen in acht Leute! Das ist echt kein Witz hier. Ich hock frueh morgens vor der Arbeit aufm Lockus und aus der Ecke lacht dich schon die erste Redback an-GUTEN MORGEEEEEEEN :razz:
fawkes

Beitrag von fawkes » 25.02.2011 - 11:06

ah, das erinnert mich daran, dass ich nachts mal fast auf eine hübsche fette aga-kröte gelatscht bin.
Hard_to_the_Core
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2010 - 11:17

Beitrag von Hard_to_the_Core » 26.02.2011 - 04:16

fawkes hat geschrieben:ah, das erinnert mich daran, dass ich nachts mal fast auf eine hübsche fette aga-kröte gelatscht bin.
Schoener Vergleich :D Oder die Schlange auf Tasmanien ueber die ich druebergelatscht bin ohne sie gesehen zu haben :D

Das gefaellt mir so in Australien, man sieht einfach das Menschen nur Bewohner auf diesem Planeten sind und ihn nicht erschaffen haben :cool:
toyboy
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 26.02.2007 - 20:17

Beitrag von toyboy » 10.04.2011 - 03:23

- Kompletter Caravan Park wurde nachts beklaut, Surfboards, Angelausrüstung, Kamera etc. wurden uns geklaut.
- im pub hat eine Frau einer Anderen ne ne Glasflasche ins Gesicht geschlagen, alles hat geblutet und war zerschnitten (in Derby, WA)
- wurden von 2 Franzosen beim Autokauf abgerippt
- englischer Backpacker hat versucht meine Freundin zu verführen mit Alkohol und ner miesen Aktion weswegen ich von den Securities der Bar verwiesen wurde
- Kumpel wurde nachts im Hostel von nem Australier beklaut, als er aufwachte und wissen wollte was er da an seinem Backpack macht wurde er zusammengeschlagen (Rockhampton)
- manche Australier vermitteln einem das Gefühl als Backpacker ein Mensch zweiter (oder dritter) Klasse zu sein
- sinnlose Gespräche mit vom Alkohol und anderem Zeug verwirrten Aborigines
- 3 Fälle von domestic violence (Australische Typen haben ihre Freundinnen verprügelt) selbst miterlebt
- um 5 Minuten vom Doktor angekuckt zu werden und ein Antibiotikum verschrieben zu bekommen musste ich $201 zahlen (wurde von Versicherung zurückerstattet)
- Gespräche von männlichen Australiern die auf den Farmen arbeiten bestehen zu 70% aus den Worten "f<i>***</i>", "shit" und "cunt", meistens gleichzeitig in einem Satz verwendet
- selbst die schönsten und abgelegendsten Plätze sind oft zugemüllt mit leeren Bierdosen und Glasscherben von Stubbies
Katastrofee
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 17.04.2010 - 12:09
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Katastrofee » 15.05.2011 - 15:24

Ich glaub' jeder hat mal irgendwann was schlechtes erlebt... ich hab am Anfang zum Beispiel riesige Angst gehabt vor dem halben Jahr, weil ich einfach total planlos war - es war nichtmal direkt Heimweh, einfach nur Schiss vor dem, wie ich das alles angehen soll ^^
(Ich hab auch die Leute im Kummerkasten gut bemüht :D)

An direkten schlechten Erlebnissen war es vielleicht die Jobsuche, die in Tauranga nicht richtig geklappt hat - wir kamen dort an, als grad diese Bakterien die Kiwis befallen hatten und haufenweise orchards abgebrannt wurden. Trotzdem haben wir letztendlich was gefunden und hatten eine wahnsinnig tolle Zeit dort.
Dann gab es gegen ende meiner Reise auch beim Hitchhiken noch ein... sagen wir außergewöhnliches Erlebnis. Eine Freundin und ich sind von Dunedin aus nach Oamaru gehitchhiked und bei 4 Kiwijungs (vermutlich jünger als wir) in einem grünen Bus mitgefahren... schon beim Einsteigen ging's los - beim Türzumachen ist mir die Tür wortwörtlich aus der Hand und auf den Boden gefallen. Nach einem provisorischen Festmachen ging es unangeschnallt - keine Gurte - und rückwärtssitzend über den Highway los. Plötzlich gab's nen riesen Knall, das Auto hat geschlingert und wir haben uns aneinander festgehalten bis das Auto endlich angehalten hat - Reifen geplatzt. Durch den Kofferraum sind wir ausgestiegen(Tür war ja kaputt) und haben eine Stunde versucht den Reifen zu wechseln. Dann sind wir doch bei jemand anderem mitgefahren, der uns zu unserem Couchsurfinghost gebracht hat.
Ein abgegammelter, alter Schuppen in dem wir schlafen sollten. Aber gut, eine Nacht geht das schon und am nächsten Tag wollten wir ja sowieso nach Christchurch weiter trampen.
Abends beim Nutellalöffeln sind mir plötzlich Flammen aufgefallen, die nebem dem Kaminrohr aus dem Dach kamen - im Endeffekt ist das ganze Dach ausgebrannt. Unser Host hat uns angeboten, dass wir trotzdem bei ihm im "Studio" schlafen dürften - da uns zu dem Zeitpunkt aber ein riesiges Hakenkreuztattoo auf seinem Arm auffiel haben wir beschlossen, zu später Stunde noch ein Hostel in der nächsten Stadt zu suchen. (Die war so 20 Minuten mim Auto weg...)
Dort wurden wir von einem anderen Typ der dort geschlafen hat überredet, mit ihm am nächsten Tag anstatt nach Christchurch nach Lake Tekapo zu fahren - wir waren erst nicht begeistert, aber irgendwie hat er uns dann überzeugt.
Also gings am nächsten Morgen nicht nach CHCH sondern mit dem Auto zum Lake Tekapo - als wir dort ankamen erfuhren wir von dem Erdbeben, bei dem über 200 Menschen gestorben waren. (Die Anzahl der Toten wusste man da noch nicht natürlich).
Wir waren echt fassungslos - Das Feuer im Dach, das Hakenkreuz, letztendlich hatten wir da doch 1000 Schutzengel, sonst wären wir wahrscheinlich mittendrin gewesen... ich hab in Chch am Anfang Erbeben mitbekommen, die die Stärke 5,1 hatten - das war schon mega gruselig - aber wie sich das 6,3 angefühlt haben muss will ich gar nicht wissen...

Aber so richtig richtig schlechte Erlebnisse (Krankheiten o.ä.) waren nie dabei... immer so Kleinigkeiten halt, Bedbugs, ab und an mal ein Streit mit ner Freundin usw. - nie was schlimmeres.
Ich würd auf jeden Fall wieder runterfliegen :-)
Zoe90
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 01.06.2011 - 12:20

Beitrag von Zoe90 » 01.06.2011 - 12:29

Ich habe das für kurze Zeit mitgemacht. Man hat schon vieles neues erlebt und Eindrücke gesammelt. Auf der anderen Seite war es schon sehr anstrengend. Zusammenfassen kann man aber sagen, dass ich es gelohnt hat :)
Man lebt nur einmal!
Antworten

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“