Billabong und Rip Curl - ich kanns nicht mehr sehen

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
Die_Sarah
VIP Member
Beiträge: 76
Registriert: 01.09.2005 - 12:45
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitrag von Die_Sarah » 09.11.2005 - 09:40

man sollte diesen blick für objektiv IMMER haben, nicht nur dann, wenn es gerade in die eigene meinung passt.
Dazu möchte ich nur kurz sagen: Alles ist subjektiv. Unser ganzes Denken wird bestimmt durch (subjektive) Theorien.
(das Problem bei dieser theorie ist nur, dass sie keinen Objektivitätscharakter für sich beanspruchen darf, bzw als selbst nur subjektiv hingestellt werden kann :))
Aber das ist ein anderes Thema.


Die *fehlende Individulität* hat man meiner Meinung nach in allen westlich geprägten Ländern. Durch die Werbung wird uns doch auch ständig suggeriert, was wir zu tragen, was zu kaufen, ja, was wir schön zu finden haben. Und wenn du mal einen dunkelgrünen Pulli suchst wenn alle braun und rosa tragen - tja, gelitten. Das gibts dann halt nicht in den Geschäften, außer auf'm Flohmarkt vielleicht, oder bei Ebay.
Ich finde, fast alle kleiden sich doch deshalb trendy, um in der Masse zu verschwinden, weil sie Angst haben, aufzufallen, weil sie sich auf diese Weise anpassen, um gemocht zu werden - Stichwort Gruppenzwang.
Dann gib't ja auch die *Alternativen*, die sich mit aller Gealt *anders* kleiden wollen. Meiner Ansicht nach dasselbe in grün, die wollen auch zu einer Gruppe dazugehören, eben der Anti-trendy-Gruppe

Ich hab ja oben schon einmal gesagt, dass es mir persönlich am wichtigsten ist, dass der Person die Klamotten GEFALLEN, die sie trägt. Wenn Sachen nur angezogen werden, weil sie die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe darstellen sollen, dann ist das ein Mangel an eigener Persönlichkeit. Sonst nicht. Wenn einer Billabong etc Klamotten hat, weil er sie schön findet, ist es doch kein Thema. Wenn er sie trägt, weil er dann auch ein *cooler* Surfer ist oider wenigstens so aussieht, dann ist mir das unsympathisch. Ich hab auch 2 Billabong T-Shirts, die mir einfach gut gefallen. Genauso trage ich viel Secondhand ebenso wie Sachen, die *in* sind - eben alles, was mir selber gefällt und worin ich mich selber wohl fühle.

Natürlich ist es manchmal schwer zu unterscheiden *was gefällt mir wirklich und was wurde mir nur durch Werbung/Gesellschaft suggeriert, dass es mir gefällt?*
Das wird jetzt aber kompliziert und würde in der Frage enden, inwieweit wir überhaupt wir selbst sind. Also ziehe ich jetzt hier mal einen Schlussstrich :)
[/code]
Mariposa
VIP Member
Beiträge: 998
Registriert: 01.09.2002 - 19:56
Wohnort: 32, Barcelona

Beitrag von Mariposa » 09.11.2005 - 15:53

boardertoby hat geschrieben: tragen alle pubertierenden mädels hosen, die unten 'nen bündchen haben und dazu mokkassins (wirklich alle).
:?: :!: :?: Was n das? Wie sieht sowas aus? Hast du Beispiele?

Sorry fuer die Zwischenfrage.
slim
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 10.10.2004 - 19:55
Wohnort: Berlin

Beitrag von slim » 10.11.2005 - 09:35

ich hab gerade versucht, 'n bild bei google zu finden... da ich aber nicht so genau weiss, wie man so eine sorte hose nennt, muss ich leider passen. auf jeden fall sehen die dinger aus wie pumphosen und es gibt sie in allem möglichen farben und materialien (jeans, dünner baumwollstoff etc.). meistens sehe ich sie ganz ohne oder mit weissen! socken und dann eben mokassins.

wenn ichs schaffe, werde ich einfach mal versuchen, ein foto mit meiner digicam zu machen :smile:

mein geschmack ist es, wie gesagt, nicht, aber wems gefällt. dafür segel ich wahrscheinlich gerade mit meinen klamotten komplett am trend vorbei, aber ehrlich gesagt, habe ich mir schon lange keinen kopf mehr darüber gemacht, ob das so ist oder nicht.
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitrag von Jojo29 » 11.11.2005 - 08:06

Lustige Diskussion. ;-)

Letztendlich gehts doch um Markenklamotten, voellig egal, ob das jetzt Billabong oder Levis oder was weiss ich ist. Das ist doch in allen Industriestaaten gleich! Als Deutscher da den 'fehlende Individualitaets'-Stein zu schmeissen finde ich lustig, weil es aus meiner Sicht in D. ueberhaupt nicht anders ist. Lediglich die Marken sind austauschbar.

Ist ja aber auch kein Wunder, bei unseren Straenden...;-)

Billabong macht halt gutes Marketing und deshalb koennen sie ihr Zeug hochpreisig verkaufen. Finde ich unproblematisch, deshalb muss man es ja noch lange nicht tragen. Aber umgekehrt finde ich auch nichts negatives daran, wenn es jemand traegt. Jeder so wie er mag, oder?

Aus meiner Sicht ist Australien in diesen Punkten gar nicht anders. Hier laufen die Charts rauf und runter, das ist bei uns aber nicht anders. Was mich hier stoert ist, dass sie im Radio staendig quatschen anstatt Musik zu spielen! Unglaublich wieviel hier im Radio gelabert wird! ;-)
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
alex82
Reisebine Redakteurin
Beiträge: 1434
Registriert: 26.07.2002 - 18:44
Wohnort: München, 32 Jahre

Beitrag von alex82 » 11.11.2005 - 14:04

Jojo29 hat geschrieben: Was mich hier stoert ist, dass sie im Radio staendig quatschen anstatt Musik zu spielen! Unglaublich wieviel hier im Radio gelabert wird! ;-)
jap da stimm ich dir voll und ganz zu.. das ist ein weiterer Grund (neben der Ohrenkrebsmusik die da läuft) warum ich konventionelle Radiosender nicht mehr höre
travels: Australia, New Zealand, 2x Scotland, Ireland, Thailand, Japan, Sweden, Finland, Norway
planned: Australia
boardertoby
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 11.06.2005 - 18:20
Wohnort: 23 Jahre, Bavaria

Beitrag von boardertoby » 13.11.2005 - 01:16

Letztendlich hat sich doch noch eine tolle Diskussion entwickelt. So soll es sein in einem Forum, in dem auch negative Kritik ganz wichtig ist.
Zu meinem Zitat: no past, no culture
Hab nicht ich gesagt, meinte nur ein Englaender zu mir und es soll sich jeder seine Meinung bilden.
See ya Toby
Shue
VIP Member
Beiträge: 1365
Registriert: 16.09.2004 - 15:42
Wohnort: 32, Augsburg

Beitrag von Shue » 13.11.2005 - 01:37

Ich denke auch, dass da doch jeder von uns die Wahl hat, den Mainstream mitzumachen oder nicht. Ich finde die Anhaeufung von Billabong-Sachen hier in DU (aber vor allem bei Travellern!) auch sehr extrem, aber jeder wie er's mag. Mir gefallen sie einerseits nicht, ausserdem waeren sie mir viel zu teuer. Aber wenn ich an die Zeit vor 15 Jahren (*schluck*) denke - da war ich scharf wie nochwas auf Levi's Jeans und es war mir egal, dass die a) jeder andere trug und dass die b) 160 DM kosteten und c) eigentlich gar nicht sehr vorteilhaft sind, wenn man einen etwas runderen Po hat... ;)

Ich bin mir aber nicht sicher, dass das heute nur noch ein westliches Phaenomen ist. Ich habe z. B. neulich mit Staunen und Entsetzen einen Artikel darueber gelesen, dass es in China sogar einen Schoenheitswettbewerb zur "Miss Plastic Surgery" gibt - da darf Frau nur mitmachen, wenn sie sich nachweislich hat operieren lassen... Hilfe. Dass da auch Markting (der Schoenheitsindustrie) dahinter steht, ist klar. Aber da lass ich den Leuten doch lieber ihre Billabong-Sachen. Es geht halt immer noch nen Tick extremer...

LG aus Airlie,
Sarah
...
http://www.sarah-in-australia.de/
Feb 2005 - Jan 2006
Knubbi
Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 22.11.2004 - 16:23
Wohnort: 20, Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Knubbi » 29.11.2005 - 13:52

hm oaky hab das jetzt mal so gut es geht durchgelesen.
Ich finde auch, dass in australien auffalend viele leute mit den australischen surfermarken oder mit surferklamotten überhaupt rumgelaufen wird. aussies sind eben stolz auf ihre eigenen marken. "buy your kids a job, buy australian" (stand irgendwo in melb. auf nem werbeplakat :) ) sie finden es eben toll. dorf wo die meisten menschen leben ist eben das meer nicht weit und bei den vielen surfgelegenheiten und hype machen es eben alle und ergo laufen sie eben alle so rum. hier in deutschland gibt es (finde ich, das ist jetzte subjektiv) viel mehr verschiedene einstellungen. hier gibts die hiphopper die schwarzen-gothic leute die punks, die autonomen linken, die rechten, die retro 70er typen e ect (meine spontane abstufung sei mal aussenvor gelassen)

ABER

alle diese leute zeichnen sich durch einen eigenen klamotten stil aus und identifizieren sich damit. ob unn schlaghosen und lange haare oder kopftuch und baggys - klar gibt es immer eine richtung die am meisten auffällt, wie die mädels die die hose in die stiefen stecken :) (je nach dt stadt kann das ja verschienden sein (göttingen ist in meinem fall eben extrem links => viel antifa, viele studis eher alternativer "GESAMTSTIL")
irgendwie hatte nich dort SCHON so das gefühl, (mehr als hier), dass "alle gleich" rumlaufen.


so long....
-= travel past - into the future =-
holzroller
Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 21.03.2005 - 14:42
Kontaktdaten:

Beitrag von holzroller » 20.12.2005 - 15:12

Also ich finde auch die roxy, rip curl girl usw. Klamotten total geil. Sie sind super sexy und stylish. Ich habe auch ca. 15 Boardshorts im Schrank und kann mich meist gar nicht entscheiden welche ich anziehen soll so genial sehen die aus.


Aber es stimmt in OZ, Bali usw laufen voll viele damit rum, aber in Deutschland eher nicht so.

Mich haben schon einige darauf angesprochen und gefragt was der Kamm an den Shorts ist und "wo hast du die denn her?". Das find ich auch total lustig, weil die dinger hier nicht wirklich weit verbreitet sind

Gruss Holzroller
Mari
VIP Member
Beiträge: 730
Registriert: 26.09.2004 - 17:26
Wohnort: 32, Europa

Beitrag von Mari » 07.01.2006 - 23:30

Mir gefaellt das beach-feeling, was mit den Klamotten vermittelt wird. Ich finde, da geht uns in Deutschland in der Hinsicht ganz schoen was ab!

Einfach am Wochenende aufs Boot und dann an den Strand! Und das alles ganz relaxt...
abgesehen von dem ganzen Markenhype finde ich, dass Billabong und Rip Curl Klamotten ganz einfach dieses easy living beach feeling vermitteln.
(oder bin ich gerade auf die werbestrategien hereingefallen?)

gruesse aus dem sonnigen Abel tasman NP.
Mari
2008 bis 2009: China
2010: Indien und die Azoren
2011: Nepal, Meck-Pomm und Polen
2012: --
2013: Sri Lanka, Indischer Himalaya
2014: China, Kambodscha, Malaysia ... I am on my way!
Tim
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 10.02.2005 - 23:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Tim » 14.04.2006 - 18:18

hehe, witziges thema...klaro, haben viele leute einfach einen stark ähnlichen kleidungsstil. aber wenn du nicht mit der zeit gehst, gehst du mit der zeit. in der schule sind marken das A und O um anerkennung zu bekommen. wenn man da keinen 4you oder später eastpack hatte...oh gott...da warst du einfach raus. pupertät. das ging bei uns schon in der grundschule los...waas? deine mutter kauft bei aldi? tja...so ist unsere gesellschaft eben, ob hier oder in australien. ein entscheidender kauffaktor ist halt einfach die marke(stichwort markierung), und die kaufst du mit - daher is der kram ja auch so teuer. gutes marketing.

aaaaber...was die musik angeht, kann ich das gar nicht nachvollziehen. ich glaub es gab noch nie so viele verschiedene richtungen wie jetzt. ich hab keine ahnung, wie es damals war, aber ich war gestern mal wieder in ner disco, da waren max. 500 leute drinnen....4 floors - aufgrund der verschiedenen musik-geschmäcker... klar, im radio laufen die burner, die die "jeder" mehr oder minder mag. aber wenn man mal guckt, wieviele internet radios gibt, und unterscheiden tuen sie sich alle in details, die dem fan auffallen.
windsurfing-for-life
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 03.02.2007 - 11:04
Wohnort: Spreewald/Schwielochsee

Beitrag von windsurfing-for-life » 03.02.2007 - 11:23

hi!

also ich sag dazu : ich trage sehr sehr viele surfer marken ob nun billabong oder protest etc. ich trage die marken nicht um dazu zugehören - wo auch dazu gehören - von meiner clique trägt keiner solche klamotten . ich trage sie nur weil die mir total gut gefaleen - und weil ich selber surfe. da hat man nun mal einen gewissen hang zu solchen klamotten . sicher nur sehr wenige die oneill oder sonstige (surfer)marken tragen werden surfen - aber so einen beitrag gabs hier noch gar nicht . und das wollte ich halt mal sagen . noch ein beispiel : SKATER - da tragen auch die meisten klamotten ausm titus katalog und von element usw. warum ? weil sie skater sind . klar gibts leute die sowas tragen obwohl sie nich skaten/surfen . aber daran kann man ja auch mal denken . wenn ich hier zu hause mal surfen gehe und da noch 20 andere surfer sind - da tragen bestimmt alle von ein shirt oder boardshorts von f2 oder neil pryde. aber einfach weil wir surfer diese klamotten lieben , die sind bequem und sehen gut aus . ach und Tommy : bestell dir doch mal den sportcheck katalog da sind solche klamotten drin . kannste ja mal gucken vielleicht findeste was...
Lg
windsurfing - no risk no fun !!!
*Patricia*
Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 14.04.2004 - 16:57
Wohnort: London Geburtstdatum: 19.02.1982

Beitrag von *Patricia* » 12.06.2007 - 18:06

Finde Roxy total klasse. Also zumindest einige Sachen.
Und da ich das so toll finde, ging ich letztes Jahr im Juni ins "House of Fraser" auf der Oxford Street, hab mir ein Oberteil gekauft und dann just for fun auch gleich noch an nem Preisausschreiben teilgenommen und schwupp die wupp den 2. Platz gewonnen, was ein WE in Biarritz im Juli bei der Roxy Jam war (1. Platz war 1 Woche Hawaii). Seitdem LIEBE ich Roxy :mrgreen:
Uchili
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 30.08.2007 - 08:33

Beitrag von Uchili » 04.09.2007 - 19:54

also ich mag die klamotten von billabong, rip curl, quicksilver, o'neill usw...
werde mir auch bestimmt was an klamotten mit nach hause nehmen..
PatrickCh1986
Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 02.05.2006 - 20:47
Wohnort: 32 , Shenzhen

Beitrag von PatrickCh1986 » 03.11.2007 - 23:03

ich weiss eh nicht , warum die Klapotten Surf-Wear genannt werden, haben ja meistens doch nichts mit Surfen zu tun. Was haben denn die ganzen Roecke und T-Shirts mit Surfen zu tun , ausser dass es wahrscheinlich auch Surfsachen davon gibt ??

ich finde die Sachen von Billabong usw zu teuer und ausserdem sind sie langweilig, weil jeder , der denkt cool zu sein , sie kaufen muss :P. Bin lieber uncool, wirkt cooler...
** vom 20. August 2006 bis 1. September 2008 in Australien **
** Seit April 2009 in Asien **

** 2012 Hong Kong, Teacher **

** in China , Business Zeugs **


http://www.getjealous.com/paddydownunder
rottie
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 21.08.2007 - 11:48
Wohnort: Bochum

Beitrag von rottie » 04.11.2007 - 00:05

Ich wusste nicht mal, dass Billabong so cool is... LOL
Hab mir ab und an auf der Boot-Messe in D'dorf Sachen von Billabong geholt. Ehrlich gesagt habe ich aber noch nie jemand anderen damit gesehen. Scheint hier in der Gegend eher uncool zu sein :mrgreen:
PatrickCh1986
Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 02.05.2006 - 20:47
Wohnort: 32 , Shenzhen

Beitrag von PatrickCh1986 » 05.11.2007 - 01:30

cool ! :P

willkommen im club der uncoolen :cool: :roll: :cry:

du gehst dann also auch bald nach down under , oder warst du schon ??

australien braucht mehr coole leute ...
** vom 20. August 2006 bis 1. September 2008 in Australien **
** Seit April 2009 in Asien **

** 2012 Hong Kong, Teacher **

** in China , Business Zeugs **


http://www.getjealous.com/paddydownunder
rottie
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 21.08.2007 - 11:48
Wohnort: Bochum

Beitrag von rottie » 05.11.2007 - 11:28

Ich fliege im Dezember für 5 Wochen nach Australien - zum ersten Mal.
Wahrscheinlich werde ich dort dann erschlagen von all den Billabongs :lol:
Sven25
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 21.12.2009 - 18:03
Wohnort: Cairns QLD
Kontaktdaten:

Beitrag von Sven25 » 26.12.2009 - 10:11

Also diese billabonh hose habe ich auch allerdings habe ich sie mir nicht selber gekauft sondern geschenkt bekommen
*Vicky*
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 16.01.2010 - 11:21

Beitrag von *Vicky* » 06.02.2010 - 01:59

Alsooo ... erstens die Leute sollen tragen was sie wollen! Jeder hat einen anderen Geschmack und in dem fall finden wohl viele das selbe toll ^^ ... und zweitens ... ich denke das grade in Australien Surfmarken beliebt und weit verbreitet sind ist eig. keien großes Wunder!!! Das die Marken an sich nicht nur Sportklamotten herstellen ist ebenfalls normal ... macht Adidas, Puma oder Nike ja auch ^^ ... und das sind dann nun mal Trentmarken in Deutschland.
Wie schon gesagt wurde, jede Sportart hat ihre eigenen Marken und zum Boardsport gehören nun mal Billabong, Rip Curl, Roxy, O'neill, velcom usw.... aber man muss auch bedenken das surfen eig. schon mehr ein lifestyle geworden ist als nur noch das reine surfen an sich. =) demnach ist es wohl einleuchtend das jeder die sachen trägt. Ich muss gestehen mein Schrank ist auch mit einigen sachen dieser Marken bestückt und die hab ich fast alle aus Deutschland und leider sind die hier mehr als teuer, dafür käuft man sich davon nicht so viel und trägt die lieber (also ich zumindest) und man sieht seine sachen nicht bei jeder zweiten person!!! Und was noch dazu kommt ist wenn ich meine Billabong sachen aus D in DU anziehe hat die da auch keiner weil ne eigene Kollektion für Europa/Asien/Amerika und halt OZ gemacht wird :grins:

so kommen ma zum Schluss: ich sag nur leben und leben lassen :D
Antworten

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“