Netbook mitnehmen ja oder nein?!

Fragen & Tipps rund um die Technik wie Handynutzung, Notebooks, Fotografieren, Telefonieren, Strom, Sicherheit von Geräten etc.

Moderator: Nici

fire exit
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 28.06.2011 - 11:26

Netbook mitnehmen ja oder nein?!

Beitrag von fire exit » 21.08.2011 - 22:28

Hallo Community,

lohnt es sich bzw. ist es ratsam auf einen 3 - Monatigen NZ Trip ein kleines Netbook mitzunehmen? Dient ja gut zum online gehen in WLAN HotSpots oder zum Fotos draufspeichern, Karten, etc.
Nur mache ich mir wegen den Themen Sicherheit und naja LEBEN des Netbooks sorgen, dass es iwie kaputt gehen sollte... :D

Was meint ihr dazu?
The parting is the birth of memory.
fawkes

Beitrag von fawkes » 21.08.2011 - 22:40

die frage kam auch schon 10 mal, erklärungen dazu genauso oft, deswegen in kurzfassung:

ja, mitnehmen.
*Eileen*
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 26.07.2011 - 17:45

Beitrag von *Eileen* » 21.08.2011 - 22:43

Die Frage stell ich mir jetzt auch schon eine Weile. Anfangs dachte ich "Netbook? Auf keinen Fall" aber es ist schon sehr praktisch, man kann seine Bilder direkt abspeichern, aussortieren, auf USB-Sticks ziehen o.Ä., hat die Möglichkeit W-Lan-Hotspots zu nutzen, kann Emails oder ähnliche Dinge auch schon ohne Internet tippen und speichern und muss so auch keine Ewigkeiten Internet zu Verfügung haben.
Klar ist Diebstahl auch eine Gefahr, aber das kann einem bei einer Digicam genauso passieren, muss man sich eben überlegen, wie man auf sein Zeug aufpasst/es unterbringt.
Und zumindest wenn man hauptsächlich in Hostels übernachtet gibt es ja nicht soviele Möglichkeiten, wie das Netbook kaputt gehen könnte, die Nutzung ist dann ja nicht wirklich anders als hier in Deutschland auch.
Miss Sunshine
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 03.03.2010 - 17:27
Wohnort: Hohenlohe
Kontaktdaten:

Beitrag von Miss Sunshine » 22.08.2011 - 00:43

Kaputtgehen villeicht nicht, aber gestohlen werden eher ...
Am 14. September 2011 gehts los

http://lea-down-under.blogspot.com/
Jean-Luc
Reisebine-Autor/in
Beiträge: 1298
Registriert: 19.09.2002 - 10:39
Wohnort: Hauptstadt

Beitrag von Jean-Luc » 22.08.2011 - 12:43

Netbook mitnehmen:
VORTEILE:
- (mit Surfstick oder mobiler Wlan Hotspot) nahezu immer Internet dabei und schneller Zugriff. Super easy für Recherche Jobs, Unterkünfte, Transport
- Mails, Reisebericht, Blogeinträge, Tagebuch offline schreiben (im Bus, Flieger, Zug oder wenn mal kein Netz verfügbar) und sobald wieder Netz vorhanden absenden.
- Fotos speichern, bearbeiten und vorbereiten zum upload.
- Routen checken und Planung online
- alle Zugangsdaten immer dabei und keine Eingabe auf fremden Rechnern notwendig (email, Bank, Facebook usw..)
- Tipps & Tricks zum Sparen von Internettraffic mit einem australischen Surfstick siehe: http://www.reisebine.de/Insider-Tips/su ... affic.html

NACHTEILE:
- Man hat ein sehr wertvolles und wichtiges Stück Equipment dabei auf das man zusätzlich acht geben muss. Denn man wird es nicht immer bei sich tragen wollen: Beim Einkauf, beim Duschen, bei Ausflügen zum Strand, bei manchem Stadtbummel, Abends am Lagerfeuer oder Party in Pub und Club!
- Man benötigt zusätzliches Equipment wie Laptoptasche oder Daypack mit einem gut gepolsterten Laptopfach, Ladegerät, Kabel, Adapter zum aufladen und ggf. als Sicherung einen Travelsafe 12L
- wird einem das Ding geklaut ist es meist nicht einmal der finanzielle Verlust der schmerzt, sondern häufig die persönlichen Dinge, wie vielleicht mehrere tausend Fotos, Texte oder ähnliches was man verliert.
Camper - Autokauf - Autofahren autofahren-australien.de
fawkes

Beitrag von fawkes » 22.08.2011 - 13:44

wie du schon sagst, du machst dir sorgen um die sicherheit...das reicht, meiner meinung nach, doch schon aus.

gehe einfach mit dem gerät sorgsam um, einen travelsafe brauchst du meiner meinung nach nicht. einfach sorgsam, wie du es daheim auch tust. halte deinen kram einfach schön zusammen. du wirst das ding nicht missen wollen.

klar, den diebstahl kann man nicht ausschließen. aber frag' doch bei interesse mal hier herum, wer mit netbook zurück gekommen ist und wem es wirklich geklaut wurde. sicher, es kommt vor. muss aber nicht.

ein risiko, das ich persönlich eingehen würde.

(editiert auf hinweis des moderators)
littlemisswhatever
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 14.04.2011 - 20:12

Beitrag von littlemisswhatever » 22.08.2011 - 17:53

@Jean-Luc:

Wir reden hier aber immer noch von einem Net- und keinem Notebook.
So groß und schwer ist das nun wirklich nicht und auch der finanzielle Verlust würde sich verschmerzen lassen.
Natürlich wäre ein Verlust mehr als ärgerlich - das will ich ja gar nicht bestreiten.

Ich bin auch gerade am überlegen, ob ich mir für die Reise ein Netbook kaufe, damit mein 15,6"-Notebook zuhause bleiben kann (schweren Herzens :sad: ). Aber das ist mir einfach zu groß und schwer und unhandlich und ich habe Angst, dass es gestohlen wird oder kaputtgeht.

Aber eines ist sicher: Eins von beiden kommt auf jeden Fall mit!
catty
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 22.08.2011 - 13:21

Beitrag von catty » 22.08.2011 - 18:41

ich würd das netbook auf jeden fall mitnehmen :)
ich war bei meiner letzten längeren reise durch kanada sogar mit einem macbook unterwegs.

hab mir aber nun für austrailen/Nzl ein netbook gekauft, weils einfach praktischer ist :smile:
andiGerRus87
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.12.2010 - 20:10
Wohnort: Bayern

Beitrag von andiGerRus87 » 03.09.2011 - 10:02

Ich ärgere mich jetzt nach 8 Monaten OZ darüber, dass ich mir ein 10" Netbook gekauft habe und nicht mein 17" Notebook mitgenommen habe. Mehr Power und mehr Möglichkeiten zu arbeiten, vor allem, wenn Du für ein paar Monate irgendwo Arbeitest und nichts zu tun hast.

JA! Nehme Notebook/Netbook mit. Ich empfehle dazu noch eine ext. Festplatte um Fotos zu sichern und Du wirst viele Leute treffen, mit denen Du Musik oder Filme austauschen kannst.

Cheers
littlemisswhatever
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 14.04.2011 - 20:12

Beitrag von littlemisswhatever » 03.09.2011 - 11:14

Hallo andiGerRus87,

verrätst du mir, wie du dein Notebook transportiert hast? Ich habe mich auch dazu entschieden, mein Notebook mitzunehmen und kein Netbook zu kaufen.

Hast du es tagsüber im Koffer/Rucksack oder immer im Daypack mit rumgeschleppt? :-)
Lordhelmchen400
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 22.06.2011 - 10:37

Beitrag von Lordhelmchen400 » 03.09.2011 - 23:22

Definitiv mitnehmen. Jean-Luc hat die Vorteile schon sehr gut auf den Punkt gebracht.
Für uns gehts Anfang Dezember los nach OZ und das Netbook kommt auf jeden Fall mit.
andiGerRus87
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.12.2010 - 20:10
Wohnort: Bayern

Beitrag von andiGerRus87 » 04.09.2011 - 03:02

@littlemisswhatever. Ich transportiere Kamera und Netbook in meinem Daypack, mit Ausnahme Wandern oder irgendwelche Trips. Kabel und Gegenstände die eben nicht kaputt gehen können im Rucksack.

cheers
Lapinski
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.11.2011 - 14:12

Beitrag von Lapinski » 14.11.2011 - 10:04

Wenn es nur darum geht, Bilder rüberzukopieren und emails abzuchecken, würde ich keins mitnehmen.
Dafür reicht doch auch das Handy, es sei denn du hast noch so ein uraltes Nokia :wink:
Tantalos
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.12.2011 - 15:07

Beitrag von Tantalos » 01.12.2011 - 15:39

ich glaube du bist froh wenn du es nicht mitnimmst. Wer weiß was damit passiert.. Das wäre es mir nicht wert
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 01.12.2011 - 15:48

Was soll damit passieren? So ein Teil kostet ca. 300 Euro neu, gebraucht deutlich weniger. Wenn es kaputt geht oder gestohlen wird, hat man halt Pech hehabt, die Wahrscheinlichkeit ist aber recht gering.
Was man nicht machen sollte, sein richtiges Notebook zu Hause lassen, der Wertverlust innerhalb 1 Jahres ist viel zu hoch.
Besser verkaufen und nach Rückkehr ein neues kaufen.
tobi112
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 10.08.2011 - 23:07

Beitrag von tobi112 » 05.12.2011 - 23:23

Also da ja so viele leute ihren Laptop mitnehmen, kann ich getrost nur eine externe Festplatte einpacken und die so einrichten, dass ich nur einen beliebigen PC/Laptop zum drauf zugreifen brauch... da spar ich mir gaaanz viel stress und hab in etwa die gleichen Vorteile. Abgesehen von der ständigen verfügbarkeit! :wink:
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 05.12.2011 - 23:46

Ich sehe da jetzt keinen Vorteil, aber viele Nachteile (Viren, Trojaner etc.).
fawkes

Beitrag von fawkes » 06.12.2011 - 07:59

ich erkenne den vorteil auch nicht.
n netbook kostet mittlerweile >200 Euro, die meisten schleppen ne kamera mit, die teurer ist....
cornel
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 25.09.2005 - 21:05

Beitrag von cornel » 09.12.2011 - 13:37

Man kann es doch eigentlich recht einfach runter brechen: Wenn du regelmäßig die Daten auf ne externe Platte sicherst und die Platte des Netbooks noch verschlüsselst (selbst für Laien einfach) reduziert sich der Verlust des Gerätes auf 200 Euro.
Ich würde mal behaupten, dass man das riskieren kann und gleichzeitig recht stressfrei reißt, weil man eben weiß, dass sich der Verlust in Grenzen hält.
mtbandi
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 08.12.2011 - 16:38

Beitrag von mtbandi » 09.12.2011 - 14:42

also ich würde es auf jeden Fall mitnehmen! Zum einen kann man natürlich alle Fotos speichern und man kann mit seinen liebsten daheim auch mal "skypen", also ein Videotelefonat führen, da in den meisten Netbooks ja eine Webcam eingebaut ist. Auch kann man die E-mails schonmal vorschreiben, spart ne Menge an den Internetkosten. Und 1 Jahr von den gesparten Internetkosten wären ja bestimmt ca. 50€ und die Fotos kann man auch auf externe Festplatten ziehen oder sich selbst per E-Mail zuschicken oder sie in einem Internet-Konto, welches man nur selber sehen kann speichern. So wäre der Verlust bei einem Netbook für 200€ bei ca. 150€. Da muss man natürlich überlegen was einem wichtiger ist - möglicherweise 150€ Verlust oder (hohe) Internetkosten, keine 100%ige absicherung der Bilder und nicht ständige Möglichkeiten zum Kontakt nach Hause zu haben. Und außerdem ist die Wahrscheinlichkeit dass es überhaupt geklaut wird eher gering.
Antworten

Zurück zu „Technik auf Reisen“