Heiraten in Deutschland

Meinungen, Diskussionen, Fragen, Tipps: alles und jenes, was nicht mit Reisen zu tun hat, passt in diesen Forum-Bereich
Antworten
velvet
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.10.2004 - 11:59

Heiraten in Deutschland

Beitrag von velvet » 05.07.2005 - 11:44

Hallo!

Eine Frage zum Heiraten in Deutschland.... einem Nicht-Deutschen hier das Ja Wort zu geben ist nicht so einfach, ein Papierkrieg der ersten Klasse. Mein Verlobter (Australier) und ich sind wirklich ernsthaft am überlegen, ob wir das hier wirklich machen wollen. Nun sagt er mir, dass es noch andere Möglichkeiten geben soll ausser dem Standesamt, wo man den Bund für das Leben schliessen kann. "Townhall" oder im Gericht??? Das soll laut Aussagen anderer einfacher sein. Nur habe ich davon noch nichts gehört. Vielleicht wisst ihr mehr....

Auch könnt ihr mir gern Eure Erfahrungen mit der Heirat eines Australiers/Australierin gerne mitteilen. Bin gespannt auf Eure Antworten.

Thanks

LG V.
Jan
VIP Member
Beiträge: 2845
Registriert: 26.02.2004 - 17:53

Beitrag von Jan » 05.07.2005 - 12:16

Hi,

also in Deutschland brauchst du dafür einen Standesbeamten und die entsprechenden Dokumente ... Wo du letztendes das Ja-Wort gibst ist egal, solange der Standesbeamte dabei ist.

Townhall wäre das Rathaus, da sind oft die Standesämter ;-) ... Vor Gericht kannst du dich wohl scheiden lassen. Also meines Wissens geht es nur mit dem Standesbeamten (vgl. auch § 1310 BGB).

Grüße,

Jan
velvet
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.10.2004 - 11:59

Beitrag von velvet » 05.07.2005 - 15:12

Hi Jan,

danke für die Antwort. Ja, das dachte ich mir auch so...

Weisst du oder jemand anderes wie es mit heiraten in anderen Europäischen Ländern (Dänemark, England...) aussieht. Es geht mir einfach darum ein Land zu finden in dem der Papierkram nicht so aufwendig ist wie bei uns hier...

V.
Jan
VIP Member
Beiträge: 2845
Registriert: 26.02.2004 - 17:53

Beitrag von Jan » 05.07.2005 - 15:34

Hi,

ja, das Problem ist, dass für eine Heirat im Ausland auch du Papiere brauchst und dein Freund natürlich auch. Unter anderem musst du nachweisen, dass du nicht verheiratet bist - musst du ja in Deutschland auch ...

Dann musst du später in Deutschland die Ehe noch anerkennen lassen, auch wieder Papierkram ... Aber da kann dir ein Fachanwalt sicher besser weiterhelfen !

Ich würde es vielleicht doch in Deutschland probieren.

Grüße,

Jan
Barbarella
VIP Member
Beiträge: 892
Registriert: 04.12.2003 - 09:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbarella » 05.07.2005 - 18:18

Ich glaub bei einer Hochzeit im Ausland wird der Papierkram auch nicht weniger.

Eine Bekannte (Deutsche) von mir will ihren Freund (Schotte) heiraten und der Papierkram in Schottland ist wohl auch nicht weniger als in Deutschland.
catchat
VIP Member
Beiträge: 3696
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitrag von catchat » 05.07.2005 - 19:47

doch, der papierkram ist weniger. es gibt da z.b in dänemark kliene orte, die sich direkt auf den "hochzeits-tourismus" spezialisiert haben. leider fällt mir der name des ortes jetzt nicht ein. ich hatte einen sehr interessanten bericht darüber in der zeitung gelesen.
durch eine spezielle zusammenarbeit mit deutschland fällt auch die nachträgliche anerkennung weg, die heiratsurkunde gilt auch hier.

such dohc mal unter hochzeit + dänemark oder so. du wirst es sicher finden!
liebe grüsse
Jan
VIP Member
Beiträge: 2845
Registriert: 26.02.2004 - 17:53

Beitrag von Jan » 05.07.2005 - 19:54

Ja ... Ich hab auch mal gegoogelt ...

Aber man brauch da auch einiges an Unterlagen, mir ist nicht aufgefallen, dass es da große Unterschiede zu Deutschland gibt.

Hier mal noch ein paar Links:

So geht's in Deutschland - Beispiel Osnabrück: http://www.osnabrueck.de/buergerservice/11457.html

Und Dänemark:
http://www.express-wedding.com/
http://www.agentur-cln.de/

Grüße,

Jan
Shue
VIP Member
Beiträge: 1365
Registriert: 16.09.2004 - 15:42
Wohnort: 32, Augsburg

Beitrag von Shue » 06.07.2005 - 03:51

Letztendlich ist es sicher egal, wo man es macht. Ob Du nun nach Vegas fliegst und dort schnell unbürokratisch heiratest - spätestens, wenn das ganze in D anerkannt werden soll und es um Aufenthaltsrecht für in in D geht, fällt der Papierkram doch dann eh an - also warum nicht gleich in D bleiben dafür? Augen zu und durch - es lohnt sich doch sicher! :)
...
http://www.sarah-in-australia.de/
Feb 2005 - Jan 2006
velvet
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.10.2004 - 11:59

Beitrag von velvet » 06.07.2005 - 19:44

Hallo zusammen.

Vielen Dank für Eure Antworten. Vorallem Jan, die links haben sehr geholfen, habe mal einen kurzen Blick reingeworfen und es ist WENIGER Papierkram!!!! Sehr schön, das wäre also eine Alternative...

Noch 3 Wochen, dann kommt mein Verlobter nach Deutschland... die Zeit des Wartens hat ein Ende. Das Leben kann schön sein, findet Ihr nicht auch :wink:

LG

V.
velvet
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.10.2004 - 11:59

Beitrag von velvet » 09.07.2005 - 11:19

Hallo nochmal.

Ist da ein Dolmetscher unter Euch??? Wie kann ich meinem Verlobten aus Australien am besten folgendes übersetzen:

-Aufenthaltsbescheinigung vom zuständigen Einwohnermeldeamt
-muss Mitteilung enthalten dass er dort polizeilich gemeldet ist
-Familienstand und Staatsbürgerschaft müssen auch erwähnt sein

Es wäre super wenn Ihr mir damit weiterhelfen könnt ... dieses bürokratische Englisch liegt mir gar nicht... Bin ich froh wenn das alles geschaftt ist.

Habt vielen Dank

V.
osx_lover
VIP Member
Beiträge: 1030
Registriert: 12.08.2002 - 23:40
Wohnort: Perth, WA

Beitrag von osx_lover » 09.07.2005 - 12:41

Aufenthaltsbesch. bzw. eher Meldebescheinigung, koennte man mit registration certificate uebersetzen. Allerdings ist zu bedenken das es in vielen Laendern (unter anderem auch Australien) keine Meldepflicht gibt u. dementspr. auch keine solche Bescheinigung/poliz. Meldung gibt.

Familienstand und Staatsbuergerschaft: martial status and citizenship
Viele Gruesse aus Perth...
velvet
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.10.2004 - 11:59

Beitrag von velvet » 02.12.2005 - 18:14

Hallo Ihr Lieben.

Also, es ist vollbracht. Bin nun seit dem 8.9.2005 verheiratet.

Mein Verlobter und ich haben uns fuer eine Hochzeit in Daenemark entschlossen. Ich habe einen guenstigen Agenten uebers Internet gefunden (Dank Jan Thanks!!!) und es war das beste, was wir haben machen koennen.

Es war sehr unbuerokratisch. Wir haben in der aeltesten Stadt Daenemarks geheiratet: Ribe. Eine Woche haben wir dort vollbracht.

Zurueck in Deutschland ging der Aerger aber weiter. Die Beamtin in meiner kleinen Stadt ist das schlimmste Buerokratenwiesel Deutschlands.... Wie auch immer. Ich wuerde es immer, immer wieder auf diese Weise machen... Die Heiratsurkunde wird in 5 Sprachen ausgestellt!!!! Normalerweise kommt man damit weiter...

Wichtig: lasst Euch eine Apostille auf die Rueckseite geben. Das ist ein Stempel, der bestaetigt, dass der Standesbeamte rechtmaessig seines Amtes waltet.

Mein persoenlicher Fall war sehr schwierig, aber nur auf deutscher Seite, denn meine Beamtin hier hat mir 1000 Steine in den Weg gelegt. Aber schliesslich habe ich mich durchgerungen, sie nicht zu erwuergen :twisted: , habe dann schliesslich meinen Antrag auf einen neuen Ausweis mit meinem neuen Namen koennen.

Wer Fragen bezueglich zur Heirat in Daenemark hat: nur raus damit. Ich helfe Euch weiter, wie ich nur kann.

Ich hoffe, es geht Euch allen soweit gut.

Bin derzeit in London. Seit nunmer 4 Wochen, nach einem schoenen Schottland und Amsterdam-tripp.... tolle Staedte, aber an Weihnachten geht es wieder ins geliebte Heimatland.

Frohe Feiertage....

CU

Velvet
Barbarella
VIP Member
Beiträge: 892
Registriert: 04.12.2003 - 09:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbarella » 03.12.2005 - 23:57

Congratulations :smile:

LG Barbarella

P.S. grüß mir mal mein geliebtes London (war am vergangenen Wochenende mal wieder dort)
Bonnie
VIP Member
Beiträge: 695
Registriert: 07.02.2003 - 09:27
Wohnort: Schweiz/ 33 Jahre

Beitrag von Bonnie » 06.12.2005 - 17:26

Hallo Velvet,

Congratulation auch von mir! :grins:

Ich habe meinen Mann (Holländer/Brasilianer), während unserer Zeit in Australien, auf Fiji geheiratet! Das war auch super genial! Wir hatten auch einen Horror davor in Deutschland zu Heiraten! Zum einen weil wir beide nicht getauft sind und daher einfach nur zum Standesamt hätten gehen können und zum anderen wegen der ganzen Bürokratie in Deutschland! Ich hatte von einer Bekannten mitbekommen, dass sie als Ausländerin und Ihr Mann Deutscher, ein ganzes Jahr gebraucht hatte um Ihre Unterlagen zusammen zu bekommen. Erst wollten wir uns am Grand Canyon das Ja-Wort geben aber als wir in Australien unterwegs waren und es war immer schon ein Traum von uns beiden am Strand zu Heiraten und da Fiji ja jetzt gar nicht mehr so weit weg war, haben wir uns kurzerhand entschieden auf Tokoriki Island (Fiji) zu Heiraten und so haben wir unseren Traum verwirklicht. Wir haben das dann auch alles sehr spontan entschieden und unsere Eltern haben innerhalb von 2 Monaten alle Unterlagen besorgt und per Express nach Australien geschickt. Es hat zum Glück alles noch genau hingehauen. In Nadi (Fiji) war dann auch alles super einfach und unkompliziert und wir hatten alles innerhalb von 5 Minuten erledigt, obwohl wir 3 Tage in Nadi eingeplant hatten. Wir waren echt total erstaunt!
Die Hochzeit war dann auch super romantisch unter einer Palme und Flower Arch am Beach! Ein Fotograf hat für uns hunderte von Bildern gemacht um diesen unvergesslichen Tag festzuhalten!!!!
Als wir dann im Oktober nach Deutschland zurückgekommen sind, wir haben am 6.7.04 geheiratet, waren die beglaubigten Unterlagen auch gerade aus Suva angekommen. Beim Standesamt wurde alles auch ohne Probleme anerkannt, weil Fiji ein Abkommen mit Deutschland hat! Es war also für uns letztendlich super einfach und unkompliziert! Bereits ein paar Tage später waren wir auch vor dem Deutschen Gesetz Mann und Frau! :grins:

Liebe Grüße, Danni :cool:
Dont dream your LIFE - LIVE your DREAM!!!
:grins: AROUND AUSTRALIA Okt.2003-Okt.2004
kati1337
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.04.2018 - 15:23

Re: Heiraten in Deutschland

Beitrag von kati1337 » 11.06.2018 - 15:51

Hallo Ihr Lieben,

wir stehen aktuell vor der gleichen Herausforderung wie velvet damals.
Meine bessere Hälfte ist aktuell als Tourist eingereist, aber in Deutschland heiraten gestaltet sich schwierig.
Wir haben schon vor seiner Einreise angefangen Dokumente zu sammeln, neue Geburtsurkunde etc...

Meldebescheinigung ist so ein Thema - um eine von hier zu bekommen müssten wir ihn ja erst mal als wohnhaft hier anmelden - aber geht das überhaupt, wenn er hier noch kein Staatsbürger ist und wir nicht verheiratet sind? Aus Australien gibt's glaub ich keine konkrete Meldebescheinigung wie wir die haben.

Außerdem wird eine Ehefähigkeitsbescheinigung verlangt. Das kann die Australische Botschaft zwar ausstellen, aber aus irgendeinem Grund scheint die evtl nicht auszureichen und der ganz Kram müsse zum Oberlandesgericht geschickt werden, was locker 6 Wochen dauern könne. :roll:

Die Option Dänemark + Apostille rückt also auch für uns immer näher.

Wir wollten es wirklich, wirklich gerne in Deutschland machen und arbeiten seit Wochen hart daran, Informationen und Papiere zusammenzubekommen, aber die Menge an Steinen die man hierzulande in den Weg gelegt bekommen kriegt man nur schwer weggeschaufelt...
Wir wollen doch nur zusammensein, warum ist das so schwer...
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5888
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Heiraten in Deutschland

Beitrag von Chacco » 12.06.2018 - 13:49

Also eigentlich dürfte es kein großes Problem sein, in Deutschland zu heiraten.
Dein Freund benötigt ein Ehefähigkeitszeugnis oder etwas ähnliches. Meine Frau brauchte zum Beispiel einen Ledigkeitsnachweis, denn bekommt man in Australien sicherlich auch. Das ist nichts anderes, als eine offizielle Bestätigung, dass er noch nie verheiratet war oder, falls doch, dass er bereits rechtskräftig geschieden ist.
Er muss auch nicht in Deutschland gemeldet sein, zustänig ist das Standesamt in deinem Wohnort oder, falls nicht in Deutschland gemeldet, des Ortes, an dem du zuletzt gemeldet warst.
Das zuständige Standesamt kann dir alle Auskünfte geben, ein Forum kann nur als Erstinformation dienen.
Bei uns hat das Zusammentragen und übersetzen aller notwendigen Papiere ca. 2 Monate gedauert.
kati1337
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.04.2018 - 15:23

Re: Heiraten in Deutschland

Beitrag von kati1337 » 13.06.2018 - 14:42

Wir stehen schon mit dem Standesamt in Kontakt und haben auch schon einen Teil der Dokumente, und beschaffen gerade den Rest.
Das Ehefähigkeitszeugnis bekommen wir bei der Botschaft, das ist vermutlich auch nicht das Problem. Allerdings gilt es nicht als gleichwertig zu dem, was in Deutschland verlangt wird, weswegen die ganze Angelegenheit zum Oberlandesgericht muss, damit dieses einer Befreiung von der Beschaffung eines Ehefähigkeitszeugnisses zustimmen kann.
Soweit zumindest, was die Standesbeamten uns sagen.
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5888
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Heiraten in Deutschland

Beitrag von Chacco » 14.06.2018 - 10:21

kati1337 hat geschrieben:
13.06.2018 - 14:42
Allerdings gilt es nicht als gleichwertig zu dem, was in Deutschland verlangt wird, weswegen die ganze Angelegenheit zum Oberlandesgericht muss, damit dieses einer Befreiung von der Beschaffung eines Ehefähigkeitszeugnisses zustimmen kann.
Das überrascht mich doch sehr. Ich meine, wir reden hier nicht von Somalia, sondern von Australien.
Guck mal hier:
http://www.olg-stuttgart.de/pb/site/jum ... ralien.pdf

Das ist zwar Stuttgart, aber das sollte für ganz Deutschland gültig sein.
Antworten

Zurück zu „Small Talk / Off Topic“