zeit nicht richtig genutzt?

Hilfe bei Reisefrust, Heimweh, Fernweh und anderen Zweifeln, Sorgen, Gedanken und Problemen die euch vor/während/nach eurer Reise beschäftigen.
Antworten
diva987
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 26.03.2007 - 00:22
Wohnort: Soest
Kontaktdaten:

zeit nicht richtig genutzt?

Beitrag von diva987 » 13.05.2008 - 14:38

ich bin seit 7 monaten in neuseeland unterwegs, und will eigentlich nur noch nach hause.ich hab noch 3 wochen in nz(muss aber noch auto verkaufen) und danach noch 25tage australien und 10 tage bangkok. haette ich fuer australien nicht schon inlandsfluege gebucht, hatte ich meinen rueckflug wahrscheinlich schon umgebucht und waer laengst wieder zuhause. von anderen hoere ich immer wieder, wie toll sie nz finden und dass sie noch vielviel laenger hierbleiben wollen, und sie ja soviele freunde kennen gelernt haben, sie sich nach dem reisen gar keinen alltag mehr vorstellen koennen. ich hab das gefuehl, ich mache alles falsch, jeder andere hat seine zeit besser genutzt, nettere leute kennen gelernt, mehr erlebt, nur ich, ich verkriech mich wenn's mir schlecht geht (und das ist in letzter zeit quasi dauerzustand) in ein schneckenhaus und find alles furchtbar.
8.10.07 NZ
5.6.08 OZ
1.7.08 thailand
seit 5.7. zurück im geschätzten deutschland
Theo
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 05.10.2007 - 14:33

Beitrag von Theo » 13.05.2008 - 16:55

Zwei Freundinnen von mir, die gerade in NZ sind und Anfang-Mitte Juni wiederkommen, waren 10 Monate da und haben jetzt auch genug.
Ihr habt gerad vermehrt Regen und das Wetter wird spürbar schlechter, nech? Das drückt natürlich etwas auf die gute Laune, sollte dich aber bei der Planung die da noch vor dir liegt nicht sonderlich schocken.

Ich meine 3 Wochen in NZ wird man noch rumbekommen, das ist doch ein Klacks nach 7 Monaten. Da würd ich das Auto jetzt möglichst fix verscherbeln und mir dann noch 21 schöne Tage machen. Danach bist du 25 Tage in Australien, hast da scheinbar schon ein Programm ausgearbeitet und die Temperaturen in der Mitte und im Norden dürften da auch noch ansprechend sein. Das dürfte doch wohl nochmal wie im Flug vergehen. Ist ja nochmal eine ziemlich andere und neue Welt im Vergleich zu NZ.

10 Tage Bangkok stelle ich mir da am zehsten vor, kannst du das nicht noch auf 4 oder 5 halbieren? 10 Tage Großstadt, wenn man eigentlich nur noch ausspannen will sind sicher nicht das Optimum, aber da solltest du dir auch überlegen wo du da gerade bist. Ich meine wie oft ist man in einem der Zentren des asiatischen Raums, bummelt durch die Straßen und sieht kuliniarische Delikatessen, die 95% der westlichen Welt nichtmal anschauen wollen? :P Im Üœbrigen werden dir die 10 Tage wahrscheinlich auch mehr wie der Endspurt vorkommen, wenn du dann auch den Rest NZ und Aus hinter dir hast.

Ich glaube du bist auch die erste, die sich hier so "kurz" vor dem Rückflug noch Gedanken darüber macht, dass ihr das alles nicht so gefällt. Augen zu und durch jetzt die letzte Zeit. :wink:

Wenn du einen Monat nach deiner Rückkehr hier nach Deutschland zurückdenkst, garantiere ich dir, dass du die Zeit weder bereuen wirst, noch denkst, dass du deine Zeit verschenkt hättest. Klar, du bist gerade in einem kleinen Loch, aber hast garantiert einiges erlebt, einige Leute kennen gelernt und nimmst für dich was von der Reise mit.
Man kann selbst den größten Mist auf so einer Reise erleben, nach ein paar Wochen kann man auch darüber lachen und erinnert sich mit einem Schmunzeln daran.
Kathrin E
VIP Member
Beiträge: 505
Registriert: 05.01.2005 - 21:44
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Kathrin E » 16.05.2008 - 00:18

Keine Panik. Auf jeder längeren Reise allein ist man mit sich selbst konfrontiert. Das ist nicht immer einfach. Manche Leute täuschen sich und andere darüber hinweg und erzählen nur, alles sei toll. Dabei geht eigentlich jedem phasenweise so - allein sein und allein was unternehmen will gelernt sein. Dabei steht man sich auch mal selbst im Weg. Du empfindest das zur Zeit offenbar sehr intensiv. Du wirst an diesen Erfahrungen wachsen. Wachstum ist nicht angenehm, oft sogar schmerzhaft. Steh das durch. Im Nachhinein lohnt es sich. Alles Gute für Dich! Genieße den Rest Deiner Reise!
Kathrin
Sabsy
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 14.12.2004 - 18:15
Wohnort: München

Beitrag von Sabsy » 18.05.2008 - 11:56

Nach Hause wollte ich zwar nie so richtig- aber das ständige herumreisen ging mir wirklich nach ner Weile auf den Keks. Ich hatte auch keine Lust mehr Leute kennen zu lernen und würde jetzt zwar nicht sagen, dass ich in einem Schneckenhaus war, aber wirklich soziale Kontakte gesucht hab ich zum Schluss auch nicht mehr. Manchmal hat mir ein langweiliger, geregelter Alltag wirklich gefehlt. Natürlich versucht man sich in dieser wiklich tollen Zeit vor Augen zu halten, dass das "doofe" Leben bald wieder auf einen zukommt und man sich wahrscheinlich nach der Backpacker-Zeit tierisch sehnen wird- aber das hilft halt nicht, man fühlt sich dadurch nicht besser. Was heißt "man", also ich fühlte mich nicht besser. Dass Du meinst, was verpasst zu haben...hm...manchmal hab ich mich das auch gefrat, gerade dann, wenn andere Leute feiern gegangen sind oder noch ewig im Hostelgarten zusammen saßen usw. Ich hatte aber einfach keine Lust dazu und wenn man die nicht hat, bringts ja auch nichts. Von daher: Nicht darüber nachdenken, was hätte sein können wenn Du das und das anders gemacht hättest. Du warst in Deiner Entscheidung frei und hast Dich eben so entschieden- nach Deiner Heimkehr wirst Du diesen Luxus selten wieder haben.
August 2007-Januar 2008 bei den Aussis und Kiwis!
http://www.getjealous.com/Sabsy
diva987
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 26.03.2007 - 00:22
Wohnort: Soest
Kontaktdaten:

Beitrag von diva987 » 29.05.2008 - 12:15

vielen dankerstmal fuer euere antworten, es tut gut zu hoeren dass es euch manchmal so geht. besonders der beitrag von sabsy ist mir aus der seele geschrieben.
aber ich komm vom regen in die traufe, hab ich mich damit jetzt abgefunden, dass ich echt ne pause brauche, treffe ich bei mitreisenden oft auf unverstaendnis, hier im hostel krieg ich gleich nen vogel. hab auto verkauft und jetzt noch 1 woche in auckland bevor ich weiterfliege, und das ist quasi das problem: jedem, dem ich das hier erzaehle, reagiert mit unverstaendnis, dass ich nicht noch was unternehmen will - fuer ein paar tage in die bay of islands oder nach waiheke island,... mit dem ergebnis dass ich mich mehr und mehr nach hause will zu meinen freunden und eltern, die mich kennen und verstehen oder zumindest nicht mit unverstaendnis reagieren. wenn hier nur wieder wettbewerbsmaessig drueber diskutiert wird wer mehr delfine gesehen hat oder bessere touren gemacht hat, da hol ich mir meinen mp3player und hoer lieber demonstrativ unsozial beim essen musik als denen zuzuhoeren.
sorry dass ich mir hier schon wieder meinen frust von der seele schreibe, aber wenn ich noch so ne kummermail nach hause schreibe, fuerchte ich dass meine eltern alles stehen und liegen lassen und mich abholen kommen. so schlimm ist es dann auch wieder nicht.
8.10.07 NZ
5.6.08 OZ
1.7.08 thailand
seit 5.7. zurück im geschätzten deutschland
alex82
Reisebine Redakteurin
Beiträge: 1435
Registriert: 26.07.2002 - 18:44
Wohnort: München, 32 Jahre

Beitrag von alex82 » 29.05.2008 - 15:29

wobei ich dir die Bay of Islands echt empfehlen könnte *g*

Nay im Ernst, ich kenne das Gefühl auch, einfach mal nicht mehr reisen, Neues sehen & hören wollen. Die Zeit für sich selbst, das Alleinsein was viele als erholsame Auszeit brauchen bleibt bei längeren Reisen oftmals auf der Strecke und irgendwann kann man einfach nicht mehr. Hatte das am Ende von meinem Oz/NZ-Trip auch und war froh oben in der Bay of Islands zu sein - dort hatte ich nämlich meine Ruhe bzw. waren viele dort um einfach mal gar nichts zu machen; faul am Pool liegen, lesen, schlafen, usw.

Auckland ist leider mMn der ungeeigneteste Ort für so eine Phase - die meisten kommen dort an um ihre Reise zu starten, sind demzufolge ganz heiß drauf endlich reisen zu können und können es - gerade wenn's die erste längere Reise ist - überhaupt nicht verstehen wie jemand einfach gar keinen Bock haben kann was zu unternehmen. Aber hey, das geht vorbei :) Genieße deine noch bleibende Freizeit und nimm die anderen nicht so ernst, irgendwann geht's den meisten so.


LG alex
travels: Australia, New Zealand, 2x Scotland, Ireland, Thailand, Japan, Sweden, Finland, Norway
planned: Australia
schreihals
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 27.11.2006 - 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von schreihals » 29.06.2008 - 11:28

konne mit nz auch nix anfangen und wäre am liebsten sofort wieder weg. waren zum glück nur 3 wochen.
Anna08
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 30.06.2008 - 11:02

Beitrag von Anna08 » 30.06.2008 - 11:24

Du sprichst mir aus der Seele. Nur, dass ich erst seit 2 Monaten hier bin (in Australien) und noch 10 vor mir habe. Ich weiss nicht, wie ich das hinbekommen soll, denn ich will einfach nur nach Hause. Bei diesem Gedanken fuehle ich mich aber so schlecht, weil alle finden es doch so toll hier und keiner mag mehr heim und alle haben so viel Spass und alle verstehn sich so super. Wieso fuehle ich das alles nur nicht?
ilmarinen
VIP Member
Beiträge: 497
Registriert: 11.10.2004 - 12:02
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von ilmarinen » 30.06.2008 - 11:58

Hey Anna,

hast du dir in einer ruhigen Minute mal Gedanken darüber gemacht, was du in Australien vermisst (Freunde, Familie, Haustiere, Kultur, Sprache...) oder was dir an Australien nicht gefällt, dass du so down bist?
Oder liegt es an der Umgebung in der du dich befindest, bist du seit längerem am gleichem Ort, hast du "relativ" wenig Kontakt zu anderen, so dass du dich im Moment einsam fühlst?
Was ich andeuten möchte ist, dass es viele verschiedene Gründe geben kann, weshalb du dich nicht wohl fühlst.
Du solltest dich aber auf keinen Fall unter Druck gesetzt fühlen, nur weil andere es toll finden.
Vielleicht hilft es einfach mal den Ort zu wechseln oder sich von den anderen infizieren lassen, sich ein bißchen mitziehen lassen (egal ob das jetzt Party ist, Surfen gehen, mit nem Reisepartner für ne Zeit durchs Land zu ziehen, oder oder oder). Häufig kommt dann die Stimmung zurück und die Depris werden geringer.
Und auf der anderen Seite ist es auch kein Beinbruch, wenn du deinen Flug umbuchst und früher nach Hause zurückkehrst (auch wenn's momentan aufgrund Weltjugendtag mit verfügbaren Flügen zu hapern scheint)
Anna08
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 30.06.2008 - 11:02

Beitrag von Anna08 » 02.07.2008 - 12:04

DANKE fuer deine netten Worte und die Ratschlaege! Ich denke, dass es eher an mir liegt. Ich komme nicht damit zurecht, dass in den Hostels staendig Party gemacht wird, dass ich mir das Zimmer teilen muss, dass staendig andere Menschen um mich herum sind, dass ich keinen Job finde, dass ich aus dem Koffer lebe, im Prinzip das GANZE Backpacker-Leben. Wahrscheinlich wird mir jetzt vorgeworfen, dass ich das vorher haette bedenken sollen. Ja, das stimmt, hab ich wohl irgendwie nicht bzw. wusste ich zu Hause auch noch nicht, dass ich damit Schwierigkeiten haben werde. Genau wie diva987 hab ich das Gefuehl alles falsch zu machen.
Theo
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 05.10.2007 - 14:33

Beitrag von Theo » 02.07.2008 - 12:55

Klingt etwas als würdest du in der übelsten Großstadt im Hostel wohnen. Vielleicht solltest du lieber mal aufs Land raus?!
ilmarinen
VIP Member
Beiträge: 497
Registriert: 11.10.2004 - 12:02
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von ilmarinen » 02.07.2008 - 14:28

Hey,

das hört sich echt an, als wärst du am falschen Ort abgestiegen, verbunden mit einigen paar schlechten Erfahrungen.
Aber vorwerfen, dass es dir nicht gefällt wird dir bestimmt keiner, aber wahrscheinlich hat Theo zumindest teilweise recht mit seinem Verdacht. Irgendwie kommt man da manchmal in einen kleinen Teufelskreis aus dem man nicht mehr so recht rauskommt.

Lass uns doch mal gemeinsam überlegen, was du schon gemacht/ versucht hast, an was es hapert und was man dagegen tun kann.

Also das sind jetzt die Tipps, falls du länger an einem Ort bleiben willst:
Party um dich herum: In der Regel solltest du kleinere, "intimere" Hostels wählen, dort sind in der Regel auch die Möglichkeiten Kontakt aufzubauen eher gegeben. Auch YHA's sind für dich vielleicht gar nicht so schlecht, da dort in der Regel massiv darauf geachtet wird, dass Regeln eingehalten werden. Liegt daran, dass dort auch "ältere (Üœ40 :-) ) Reisende absteigen und die sich ein solches Verhalten nicht bieten lassen. Unternimmt der Hostelbesitzer nichts dagegen ist er das Brand YHA ruckzuck los. Nur: Ich fand die Hostels in der Regel etwas fad, ist aber vielleicht genau das was du suchst.
Dann gibt es häufig auch noch Hostels in denen vermehrt Leute absteigen, die Arbeiten oder Arbeit suchen (z.B. das Banana Benders in Brisbane) Dort ist es auch meist ruhiger und du hast nicht ne ständig wechselnde Belegschaft.

Ständig Leute um dich herum: Hm, da kann ich jetzt auch nicht viel dazu sagen, außer, dass du dir ein eigenes Zimmer mietest (ob Hostel oder Wohnung, k.p.) oder dir deine Freiräume außerhalb des Hostels schaffst indem du dir einen schönen Platz für dich suchst (etwa am Meer oder im Park, Museum oder Bibliothek etc.) und mal ein bißchen abschaltest. Ganz für dich allein.

Jobsuche: Gibt schon viel geschriebenes zu dem Thema. Mein Rat: Nicht immer in den ganz großen Großstädten nach Jobs suchen sondern auf dem Land. Rural Australia. "Kurze" Wege, wenig Backpackerkonkurrenz, nicht so viele Einheimische die Bock haben dort zu schuften, sogut wie keine Asiaten (Tatsache, sad but true) und teilweise auch weniger Einheimische Konkurrenz. Positiver Nebeneffekt: Du kommst dort häufig mit den Locals eher in Kontakt als in der Annoymität der Großstadt. Ich rede hier nicht vom Fruitpicking sondern von den normalen Jobs. Problem kann nur manchmal sein eine entsprechende Unterkunft zu finden.

Solltest du noch genügend Kohle übrig haben, würd ich dir aber eher raten, einfach mal draus loszufahren, zu schauen ob dir das Land an sich überhaupt gefällt und vielleicht einfach dort deine Reise zu unterbrechen, wo es dir gefällt. Heißt sich einfach mal treiben lassen.
Und dann gibt es da noch die kleinen Kontakttipps, die mit der ständig Party machenden Belegschaft halt häufig nicht funktionieren. Mal in nem kurzem Gespräch fallen lassen, was man so vorhat, wo man heute hingeht und ob der Gegenüber nicht vielleicht Lust hat mitzukommen oder was er so vor hat und man seine Pläne dementsprechend anpasst? Wenns gar nicht klappt: Der nächste Backpacker schneit am nächsten Tag garantiert zur Türe rein... und nicht frustriert durchs Hostel schleichen, auch wenn's schwer fällt. Du bist auf Entdeckungstour. Backpacken heißt nicht Party machen, auch wenn das viele (Pseudo)BP's nie raffen werden, sondern Menschen, Gegenden, Natur, einfach das Leben und die Umwelt entdecken.

Btw: Sei nicht zu hart zu dir selbst, sonst bist du auch hart zu anderen und dann ist es echt hart, jemanden zu finden :wink:
Anna08
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 30.06.2008 - 11:02

Beitrag von Anna08 » 03.07.2008 - 05:28

Ja, wahrscheinlich ist alles von Anfang an irgendwie schief gelaufen. Ich war 1 Monat in Brisbane und bin dann voellig genervt von der Stadt (bzw. der Situation) nach Sydney gefluechtet, mit der Hoffnung, dass da dann alles besser wird. Das war wohl ein Fehler bzw. ist es in Sydney fast unmoeglich das zu finden nachdem ich suche. Ruhe. Ich glaube, ich sollte mich wirklich einfach mal treiben lassen und etwas durchs Land reisen. Du hast mir wieder etwas Hoffnung gegeben. DANKE!!
ilmarinen
VIP Member
Beiträge: 497
Registriert: 11.10.2004 - 12:02
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von ilmarinen » 03.07.2008 - 09:30

Na, sieht echt so aus als hättest du mal echten Urlaub von der Großstadt nötig :wink:

Anyway, ein bißchen Ruhe kannst du in Sydney auch finden, z.B. im Botanischen Garten oder auf der Nordseite.

Oder du streifst mal ein bißchen durch die Vorstädte, so wie Alan http://www.walksydneystreets.net/, da findest du auch verborgene Perlen :cool:
Sabsy
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 14.12.2004 - 18:15
Wohnort: München

Beitrag von Sabsy » 12.07.2008 - 14:27

Also von der einen Großstadt in die nächste zu ziehen um "Ruhe" zu finden? Nee, nee. Wenn Du noch in Sydney bist, fahr doch ins "Flying Fox" Hostel in den Blue Mountains (da hält auch direkt der Zug). Sehr gemütliches, kleines Hostel und sehr nette Leute. Du kannst erstens ordentlich die Seele baumeln lassen, schöne Wanderungen machen (alleine möglich, es finden sich aber IMMER Leute mit denen Du was zusammen machen kannst-ohne Party). Viel billiger als Sydney isses außerdem. Kopf hoch, Du wirst Deinen Weg schon finden ;-)
August 2007-Januar 2008 bei den Aussis und Kiwis!
http://www.getjealous.com/Sabsy
Anna08
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 30.06.2008 - 11:02

Beitrag von Anna08 » 14.07.2008 - 08:20

Du hast recht, dass hoert sich wirklich nicht sehr logisch an, was ich da gemacht habe. Aber so ist mein ganzer Aufenthalt hier - chaotisch und planlos!! Danke fuer deinen Tip...
Maarius
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2008 - 17:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Maarius » 21.07.2008 - 10:19

Hey Anna,

anfangs ging es mir genau wie dir... dann habe ich mich einfach mal von den grossen staedten verpieselt... ich wars leid dort zu sein, der ganze trouble.. mach dich auf richtung laendlichere gegenden.. bleib erstmal in den kleineren staedten... oder geh raus aufs land.. es ist wunderbar dort... man hat ruhe... kann arbeiten, schoenes wetter, und einfach mal relaxen...


gib nicht gleich auf, ich habe meinen Aufenthalt auch um 4 Monate nun verkuerzt.. allerdings aus einem anderen Grund.


Ich kann dir empfehlen vielleicht mal richtung norden oder wie mein vorredner schon sagte richtung blue mountains... oder wie waere es mit einer arbeit auf einer richtigen australischen farm im landes inneren?
Alles ist moeglich!

Gib nicht schnell auf, komm erstmal zur ruhe, denn das muss man nachdem man in Australien gelandet ist erstmal :-)!

Und mach dir keinen Stress mit dem Job, du wirst frueher oder spaeter den richtigen job bekommen, der dir spass macht, und wo ein paar wochen bleibst ;)!


lg aus Perth
Antworten

Zurück zu „"Kummerkasten" & "Seelendoktor"“