einfach nicht zufrieden ...

Hilfe bei Reisefrust, Heimweh, Fernweh und anderen Zweifeln, Sorgen, Gedanken und Problemen die euch vor/während/nach eurer Reise beschäftigen.
inie
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 14.04.2005 - 13:29
Wohnort: Hannover, 30 Jahre

einfach nicht zufrieden ...

Beitrag von inie » 07.07.2005 - 10:18

hallo!

ich habe fest vor nächstes jahr für 3 monate nach australien zu gehen. mein arbeitgeben gibt mit dafür 2 monate unbezahlten urlaub und 4 wochen vom jahresurlaub. ist ja alles gut und schön und eigentlich müsste ich ja echt dankbar sein das das alles so gut läuft.
ABER - irgendwie habe ich das gefühl die zeit wird mir nicht reichen. werde wohl nach ca. 10 wochen wieder nach hause müssen da ich ja gerne noch ein bis zwei wochen wieder eingewöhnungsphase haben möchte und auch sicherlich noch alles ein bischen verarbeiten muss. viel länger würde mein arbeitgeber sicherlich auch nicht mitmachen und ausserdem habe ich hier ja auch noch viele finanzielle verpflichtungen (wohnung, auto, versicherungen ...).

irgendwie bekomme ich den hals mal wider nicht voll genug. könnt ihr mir dieses gefühl irgenwie ein bischen nehmen und mich wieder aufpeppeln? hört sich echt doof an aber so ist es nunmal :oops:

gruß - inie
Zuletzt geändert von inie am 07.07.2005 - 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
schaut doch einfach mal vorbei --->
http://iniedownunder.twoday.net/
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5375
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 07.07.2005 - 10:59

Wenn es dir nicht reicht, dann kündige und bleib für 1 Jahr.
Und warum du so ne lange Eingewöhnungszeit nach der Rückkehr brauchst, ist mir ein Rätsel...
anda
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 23.02.2005 - 15:56

Beitrag von anda » 07.07.2005 - 11:01

hey inie

ja die liebe zeit...
vielleicht trösted dich das ja ein bisschen. mein plan war mal 1 monat fiji, 2 monate neuseeland, 6 monate australien, 2 monate osttimor und 1monat thailand. irgendwann haben mein freund und ich beschlossen, länger auf den fijis zu bleiben, damit wir dort den divemaster machen können. nun hat mein freund nur 11 monate unbezahlt bekommen und nicht ganz ein jahr, also mussten wir osttimor nun ganz streichen. vielleicht wollen wir doch noch länger in neuseeland bleiben, dann müssten wir thailand wiederum verkürzen. und mein freund will ja auch nicht 11 monate reisen, dann nach hause kommen und am nächsten tag wieder anfangen zu arbeiten.

so nun zu der moral von der geschichte, ich glaube die zeit ist immer zu kurz, egal wieviel zeit zu zur verfügung hast.

aber eigentlich ist es in deiner situation ja ganz toll. du bekommst unbezahlt, kannst wieder zurück, dein job hast du sicher. und wenn es dir gut gefällt kannst du immernoch später mal für längere zeit (vielleicht zwischen zwei verschiedenen stellen) nochmals nach australien

viele grüsse anda
Michelle
VIP Member
Beiträge: 404
Registriert: 16.04.2003 - 15:07
Wohnort: 38, Niederkassel

Beitrag von Michelle » 07.07.2005 - 11:32

Hallo,

ja, ich kann Dich verstehen... Man hat schon so viel Zeit (viel mehr als ein normaler Urlaub) und ist immer noch unzufrieden. Das Plus ist, Du wirst immer noch einen Job haben wenn Du wiederkommt. Minus, daß Du eben zeitlich gebunden bist.
Ich habe mir die gleichen Gedanken gemacht und habe mich dazu entschlossen, im nächsten Jahr meinen Job zu kündigen (bzw. den befristeten Vertrag nicht zu verlängern, obwohl ich dann einen unbefristeten bekommen würde) und dann auf Reisen zu gehen. Jetzt bin ich nur noch durch die Reisekasse begrenzt. Mal sehen, wie lange die Kohle reicht... Naja, mein Freund bleibt zu Hause und wir haben uns so auf ein halbes Jahr geeinigt. Er ist Soldat und solange dauern auch seine Auslandseinsätze, bei denen ich auf ihn warten muß.
Üœberlege Dir genau, wie lange Du gehen willst, wenn Du wiederkommst wird es wohl für längere Zeit nicht nochmal vorkommen, daß Du so lange reisen kannst. Ist eben die Frage, wird es "die Reise Deines Lebens" oder denkst Du, daß Du das noch öfter machen wirst??
Mein Auto werde ich verkaufen (Reisekasse), die Wohnung unterviermieten, damit habe ich die laufenden Kosten erheblich minimiert.
Viele Grüße,
Michelle
Trueblue
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 15.02.2005 - 11:14
Wohnort: 37, Schleswig-Holstein

Beitrag von Trueblue » 08.07.2005 - 08:33

Mir ging es letztes Jahr ähnlich, ich begann bei meinen Planungen bei 5-6 Wochen, las Reiseberichte, Reiseführer usw. und fand hir noch was und da noch was ... es wurden schließlich 9 Wochen, und das war auch die oberste Grenze, da ich keinen unbezahlten Urlaub nehmen konnte. Resturlaub, Jahresurlaub, Üœberstunden und 2 Feiertage ermöglichten diese Zeit.
Da meine Eltern in der gleichen Stadt wohnen, waren Post, Wohnung, Blumen usw gut versorgt, mein Auto hatte ich ihnen auch überlassen.
Ich würde an deiner Stelle nicht 2 Wochen zum wieder eingewöhnen einplanen, mir reichten 3 Tage.
Und Australien ist zwar weit weg, aber immer wieder erreichbar. Es wird nicht bei diesem einen Urlaub bleiben.
HorseClaudi
VIP Member
Beiträge: 319
Registriert: 17.02.2003 - 15:42
Wohnort: 31 J., Deutschland, Oberschwaben

Beitrag von HorseClaudi » 08.07.2005 - 08:37

Hi Inie,

wenn du jetzt schon das Gefühl hast, dass dir die Zeit nicht reichen wird, dann spiel doch mal in Gedanken (und vielleicht auch auf dem Papier) durch, wie du ein Jahr bleiben könntest!!! Ist ja egal, wenn du es letztlich doch nicht machst. Aber ich denke, dass kann zur Klarheit beitragen. Also hau rein und geh mal die Punkte durch, wie du es organisieren würdest, wenn du denn 1 Jahr planen würdest.

LG und viel Spass,
HC
Träume leben - von März 2004 bis März 2005 working holidays in Australien
www.reisebine.de/working-holiday/bericht-rennbahn.asp
Lumpi
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 19.05.2005 - 14:26
Wohnort: 28, München

Beitrag von Lumpi » 15.07.2005 - 19:06

hey,
ich versteh dich voll gut, man ist voll kribbelig, und will es perfekt machen und weiss aber auch nicht so genau was jetzt perfekt und richtig wäre.

ich habe festgestellt, dass 2 monate für mich immer so ne gute zeit zum reisen waren, hatte auch das glück bislang chefs zu haben, die das mitgemacht haben.

mein letzter trip war 2 monate australien - neuseeland und ich bin 4 (!!) tage vor abflug ins Qantas büro und wollte meinen flug vorverlegen, weil ich fertig war mit reisen. war nix schlimmes passiert, super zeit gehabt und alles, aber irgendwann war es dann genug.
siehe auch den sehr guten artikel bei reisebine zum 3-monatssydrom - das stimmt wikrlich , bei mir wie gesagt meist so nach 8 wochen.
wenn man arbeitet ist dasnochmal anders, aber NUR reisen, 3 monate lang, mädel ich garantier dir dass dein eindrücke speicher dann erst mal voll sein wird...
2 wochen zum wiedereingewöhnen scheint mir auch viel - ich bin sonntag früh angekommen und montag wieder in die arbeit - das verhindert auch dass man in ein loch fällt .

und wie von vielen schon erwähnt, australien istnicht mehr so weit weg und die flüge nicht mehr so teuer, wenn du danach immer noch die grosse sehnsucht hast, dann kündigst du wirklich und gehst dann für länger.
so hab ichs auch gemacht, das erste mal 2 monate angeguckt, super gefunden, und jetzt, 3 jahre später, geld gespart, wohnung gekündigt, freund eingepackt und jetzt gehts auch für ein jahr los.

gleich den job hinschmeissen würde ich an deiner stelle nicht, gehen kannst du dann immer noch.

liebe grüsse
katharina
ab 06.10.05 unterwegs! Thailand - Sydney - NEUSEELAND!!! *freu*
Cocolady
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.12.2005 - 18:47

Beitrag von Cocolady » 30.01.2006 - 17:02

Hallo Zusammen!
Nun krame ich diesen Thread mal wieder hervor...

Ich bin relativ neu hier, lese aber schon seit mehreren Wochen fleißig mit!

Ich mache gerade Abi und Mitte August wollen mein Freund und ich nach Australien. Bei uns spielt auch der Zeitfaktor bzw der Job eine grosse Rolle.
Mein Freund hat vor einem Jahr seine Ausbildung beendet und wurde übernommen. Sein Arbeitgeber würde ihm 1 Monat unbezahlten Urlaub geben, 1 Monat würde er Üœberstunden etc abfeiern und als drittes würden 4 Wochen normaler Urlaub zusammen kommen. Also insgesamt 3 Monate.

Jedoch würden wir gerne 6 Monate bleiben. 1 Jahr finden wir für uns als "Ersties" in AU zu lange.... Und 3 Monate zu kurz...

Nun stehen wir bzw er vor der Entscheidung: Kündigung der nicht??
Ich zähle einfach mal UNSERE Argumente auf.

+ Er ist eh nicht 100% zufrieden in seinem Betrieb, er will eigentlich in eine etwas andere Richtung. Also wäre es ein guter Zeitpunkt, jetzt zu kündigen, wenn er sich eh umorientieren will.
+ Vielleicht findet er ja in Au einen Job, auf den er hier sonst nicht gekommen wäre... Vielleicht will er danach etwas ganz anderes? "Man ist in einer anderen Umgebung, man komt auf andere Gedanken, man hat ganz andere Ideen..."

- Sicherlich ein komisches, unwohles Gefühl zurück zu kommen und erstmal arbeitslos zu sein!! Was, wenn er danach nichts findet?
- Was passiert mit den festen Kosten, wie Bausparverträge, private Rentenversicherung etc? Zum Teil kann man ja nicht alle einfrieren... (Wovon bezahlt ihr solche Dinge, während ihr in DU seid?)

Wie würdet ihr unsere Situation einschätzen? Bzw Wie würdet ihr entscheidne? Habt ihr noch andere Argumente?

LG Corinna
Michelle
VIP Member
Beiträge: 404
Registriert: 16.04.2003 - 15:07
Wohnort: 38, Niederkassel

Beitrag von Michelle » 30.01.2006 - 18:23

Naja, wie sagt mein Freund immer, baden ohne naß zu werden geht nicht.
Also muß man sich überlegen, was man will und ob man sich das leisten kann. 3 Monate sind schon mal eine lange Zeit, da kann man eine Menge sehen. Nur weil viele für ein ganzes Jahr gehen, muß man ja nicht gleich "durchdrehen". Und ihr könnt in ein paar Jahren doch auch nochmal fahren. Sicher sollte man die Jobsituation mit in die Planung einbeziehen, es ist bestimmt schwerer, gleich nach der Ausbildung ohne große Erfahrungen einen Job zu finden. Und ich halte das Angebot vom Arbeitgeber Deines Freundes für sehr großzügig.
Viele Grüße,
Michelle
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2514
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitrag von Jojo29 » 31.01.2006 - 09:05

Ich sehe es so wie Michelle.

Berufserfahrung ist aus meiner Sicht total wichtig, wenn man nach Rückkehr wieder in den Job einsteigen möchte und die habt ihr in dem Sinne nicht. Deshalb ist das Angebot sehr großzügig und wenn ihr nicht wisst, ob es euch überhaupt gefallen wird länger unterwegs zu sein, könnte man es ja zunächst mal 3 Monate testen. ;-) Ihr seid noch jung, es wird noch weitere Chancen geben!

Thema Rente / Bausparen: Man kann nicht alles haben, d.h. solche Verträge muss man entweder einfrieren oder kündigen. Was die Rente angeht habe ich sowieso keine Illusionen mehr, das war mir völlig egal. Ohne Risiko und Ungewissheit geht so eine Nummer aber auch nicht.

Insgesamt kann man vielleicht sagen, dass Bausparer selten Abenteurer sind und umgekehrt. ;-)
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
RedEagle
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 10.04.2005 - 13:37
Kontaktdaten:

Beitrag von RedEagle » 31.01.2006 - 09:17

Man kann gut erkennen wer von den Schreibern schon mal laenger im Ausland war und wer nicht.
Warum sind Bausparvertraege und eine pr. Rentenversicherung ein Problem, das einen hindert fuer laengere Zeit ins Ausland zu gehen? Solche Dinge lassen sich mit ein paar Minuten kuendigen...

Dann hat man auch ein bisschen Geld um mehr zu reisen... und wenns mit dem Geld mal knapp wird, einfach Cafes ablaufen. Wenn man dann ein Jahr oder 8 Monate weg war, erkennt man auch, dass man ueber die Grenzen der BRD denken kann.

@inie: versuche mal rauszufinden ob ihr Tochter / Schwesterfirmen oder Lieferanten etc. in AU habt, und ob Du so an einen Job kommst.

Allg. kann man sagen, dass es nicht an der Zeit liegt die man nicht hat, sondern an der, die man sich nicht nimmt.

@Corinna... Dein Freund soll einfach, das machen was sein Herz sagt und nicht was sein Chef glaubt zu wissen, oder der Nachbar oder der Hund der Tante dritten Grades...

@Jojo29 Insgesamt kann man vielleicht sagen, dass Bausparer selten Abenteurer sind und umgekehrt.

Der Satz ist der allerbeste, der jemals im Forum veroeffentlicht wurde...

Sonnige Gruesse aus Queenstown

RedEagle
Cocolady
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.12.2005 - 18:47

Beitrag von Cocolady » 31.01.2006 - 10:02

Erstmal Danke für eure Antworten!

Nochmal wegen Bausparen etc...

Ich halte uns nicht für die großen Bausparer, die NUR auf Sicherheit setzen! Sonst würden wir ja gar nicht auf die Idee kommen, nach Australien zu gehen... Dann könnten wir das ja auch gleich lassen. Aber eine gewisse Sicherheit halten wir doch irgendwie efür wichtig. (Wobei in mir mehr die Abenteurerin steckt als ihn ihm ;-) )

Aber einfach kündigen? Dann war ja bisher alles für die Katz bzw man bekommt später viel weniger Prämien...
Das Geld haben wir auch so zusammen, wir müssen also nicht auf die Auszahlung unserer Verträge setzen.

Also habt ihr einfach alles gekündigt und audgelöst? Auch wenn ihr nur für 3 Monate weg ward?

LG Corinna
Mariposa
VIP Member
Beiträge: 981
Registriert: 01.09.2002 - 19:56
Wohnort: 32, Barcelona

Beitrag von Mariposa » 31.01.2006 - 10:17

Na, für 3 Monate würde ich nicht kündigen, sondern einfach weiterzahlen. Dann müsst ihr eben Geld dafür zusammen haben, damit ihr das auch weiterzahlen könnt. Ihr habt doch dann eh keine Risiken. Hast du echt schon Bausparvertrag und private Rentenversicherung? Wow.

Ja, ich bin auch eher ein Reisender, für den das zweitrangig ist. Ich hab damals meinen BS-Vertrag gekündigt und auch ausrechnen lassen, wieviel ich verliere. Es war so wenig, dass es mir nicht wehgetan hat. Da fällt mir ein...im ersten Jahr war er stillgelegt, also das geht wohl problemlos.
Connylein
Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 20.01.2005 - 20:09
Wohnort:

Beitrag von Connylein » 31.01.2006 - 10:34

jeden bausparvertrag kann man ganz banal durch ein schreiben an die bank stilllegen.

man hat dabei keinen wertverlust, nur die staatliche prämie bekommt man die weiteren jahre nicht (aber das ist fair, man zahlt ja auch nix).

Aber es gibt längst wesentlich bessere Varianten sein Geld sicher anzulegen... fehlt halt oft nur an Infos :roll:
wieder Zuhause... ist gar nicht so schlimm ;o)
Trueblue
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 15.02.2005 - 11:14
Wohnort: 37, Schleswig-Holstein

Beitrag von Trueblue » 31.01.2006 - 11:07

RedEagle hat geschrieben:@Jojo29 Insgesamt kann man vielleicht sagen, dass Bausparer selten Abenteurer sind und umgekehrt.

Der Satz ist der allerbeste, der jemals im Forum veroeffentlicht wurde...
Ich habe mir dank eines Bausparvertrages den Traum eines Eigenheims verwirklichen können. Das hindert mich aber nicht daran, alle 2-3 Jahre die Koffer zu packen und 2 Monate oder länger nach Australien zu fahren.
Mietfreies Wohnen im Alter und Abenteuer schließen sich doch nicht gegenseitig aus, oder?
Schließlich will ich mir auch in 30 Jahren noch Abenteuer leisten können.
bex80
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05.08.2005 - 17:51
Wohnort: Hannover

Beitrag von bex80 » 31.01.2006 - 12:24

Also ich sehe das absolut genauso wie Trueblue. Alles andere finde ich auch wirklich ein ziemliches Schubladen-Denken. Ist doch albern allen ernstes zu glauben, ALLE Leute mit einem Bausparverträge wären kleingeistige Spießbürger mit einem Horizont von hier bis zur Haustür.

Bex, Abenteurerin UND Bausparerin :grins:
Do not go where the path may lead. Go instead where there is no path and leave a trail.
Kathrin E
VIP Member
Beiträge: 399
Registriert: 05.01.2005 - 21:44
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Kathrin E » 31.01.2006 - 18:26

Schließe mich Euch beiden an. Dieses Schwarz-Weiß-Denken ist wirklich zu billig. Das Leben hat viele Farben!

Ja, ich gebe es zu, ich habe auch einen Bausparvertrag, und das schon sehr lange.
chefdenker
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 12.12.2003 - 15:12
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Beitrag von chefdenker » 31.01.2006 - 19:39

ähm Bausparvertrag kannste doch ganz einfach einfrieren für ein Jahr, so isses auf jeden Fall bei meiner Versicherung ?!?

Und überhaupt den Bausparvertrag kannste dir auch nach ner bestimmten Frist auszahlen lassen und die Kohle so ausgeben, is halt einfach ne Möglichkeit Geld anzusparen. Grad weils VL Leistungen vom Staat umsonst dazu gibt, isset nich verkehrt :roll:
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2514
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitrag von Jojo29 » 31.01.2006 - 20:20

Nur kurz: Ich wollte hier niemandem mit einem Bausparvertrag auf die Füße treten,sondern lediglich ausdrücken, dass Leute mit einem größeren Sicherheitsbedürfnis und weniger Risikobereitschaft tendentiell seltener so eine Art von Reise machen.

Sorry, wenn sich da jemand getroffen gefühlt hat. Das war nicht meine Absicht.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
Cocolady
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.12.2005 - 18:47

Beitrag von Cocolady » 01.02.2006 - 15:05

Also, wir werden uns dann mal mit der Bank zusammensetzen und alles mal klären. Ich dachte, ich hätte mal gehört, dass man einige Verträge nicht einfrieren lassen kann.

Da wir ja in den Monaten, in denen wir in DU sind, kein Einkommen haben, wäre es echt toll, wenn das klappt!

LG Corinna
Antworten

Zurück zu „"Kummerkasten" & "Seelendoktor"“