Reiseveranstalter Praktikawelten

Fragen zu Organisationen, Sprachkursen & -schulen, Volunteer Work, Studium und Praktikum sowie den notwendigen Visa

Moderator: Bine

Forumsregeln
Direkte Links zu externen Anbietern (Organisationen, Sprachreise-Vermittlern, Praktikumsvermittlungen etc.) sind nicht erlaubt.
Antworten
Lillypad
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 10.12.2011 - 16:56
Wohnort: Koblenz

Reiseveranstalter Praktikawelten

Beitrag von Lillypad » 13.12.2011 - 20:29

Hallo Ihr!

Ich plane nach meinem Abi in Neuseeland Work and Travel zu machen.
Für mich steht fest,dass ich mit einer Organisation fahren will,auch wenns teurer ist und so weiter(hab mir alle Argumente gründlich durchgelesen).
Nach einem Vergleich hab ich mich für Praktikawelten entschieden und wollte nun mal fragen, ob ihr auch schon damit gefahren seid und wie eure Erfahrungen mit Praktikawelten waren.

Danke schonmal,

liebe Grüße,
Lilly
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5857
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 13.12.2011 - 22:45

Sind halt so, wie alle anderen auch: teuer und überflüssig :)
fawkes

Beitrag von fawkes » 14.12.2011 - 11:47

Chacco hat geschrieben:Sind halt so, wie alle anderen auch: teuer und überflüssig :)
exakt. das forum ist dazu da, den leuten die nervige orga zu sparen.
praktikawelten hat doch ein eigenes forum. da findest du sogar deine mitreisenden.
NinaDownUnder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 15.01.2012 - 10:44
Wohnort: Australien

Beitrag von NinaDownUnder » 15.01.2012 - 15:10

Ich bin hier in Australien mit praktikawelten und kann dir eigentlich nur den folgenden Tipp geben:

MACH ES OHNE ORGA!!!

Die Gründe die Praktikawelten angibt hören sich im ersten Moment sinnvoll an, aber glaub mir, später wirst du es bereuen. Fast jeder in meiner Gruppe sagt jetzt, ohne wäre es besser. Die helfen schon etwas, so isses nicht, aber die Sachen wobei sie dir helfen sind pillepalle und easy alleine durchzuführen.

Wofür möchtest du die Orga? Für eine Postadresse? Dann schau mal hier:
--->gewerbl. Link gelöscht. J.-L./Mod<----

Knapp 10 Euro für ein halbes Jahr... Dafür brauchst du praktikawelten nicht.

Wegen Tax File Number? Lässt sich in ein paar Minuten selber beantragen online...

Die ersten Tage vor Ort? Einfach von Deutschland aus ein Hostel buchen und gut (das Hostel mit praktikawelten hier in Sydney war das Allerletzte!! So ein schlechtes Hostel hab ich nie gesehen!)

Brauchst du es für den Flug? Der Rückflug mit praktikawelten ist relativ unflexibel. Damit meine ich hauptsächlich, falls du dich dazu entscheiden solltest deinen Aufenthalt verlängern zu wollen, z.b. 2. Jahr, oder längeres Reisen durch Asien oder ähnliches, kannst du es mit der Orga vergessen. Das offene Rückflugticket gilt definitiv nur 365 Tage und nicht mehr, auch nicht mit Zusatzgebühr. Das bedeutet, längerer Aufenthalt nicht möglich, oder das Ticket verfällt... Geld in den Sand gesetzt.

Jobvermittlung? Ich weiß nicht wie die Situation in Neuseeland ist, aber in Australien bekommen die sehr wenig Jobs rein, da es viele Backpacker im Moment gibt. Also so oder so ist Eigeninitiative gefragt, das werden dir auch diejenigen von der Organisation bestätigen...

Hilfe beim Lebenslauf? Internet ftw...

Generelle Tipps wie es in Australien funktioniert? Das Forum hier hilft viel. Ansonsten ist der Austausch mit anderen Backpackern vor Ort in einem Hostel immernoch das Hilfsreichste. Das wird dir jeder Backpacker bestätigen. Die Orga wirst du kaum brauchen...
hier:
--->gewerbl. Link gelöscht. J.-L./Mod<----


Freies Internet?? In den großen Städten kann man oft in der Bibliothek umsonst ins Internet. Dann kann man auch sehr oft bei Reisebüros umsonst ins Netz. Zudem bist du nicht immer in der Nähe von der Orga um das Internet dort zu nutzen. Und selbst wenn du mal hier und da zahlen musst, ist es immernoch um einiges billiger als mit Orga...

Sim Karte?? Gibts billig in vielen Elektroläden, bei Vodafone, Global Gossip, Virgin Mobile...

Bankkonto eröffnen? Die Orga zeigte uns den Weg zur Bank, wir wurden der Bankangestellten vorgestellt, den Rest durfte man dann wieder alleine machen. Sprich du kannst genauso gut einen Passanten auf der Straße fragen wo die nächste Westbank oder Commonwealth Bank ist und selber hingehen. Ist im Endeffekt absolut das Gleiche!

Das Praktikawelten T-Shirt? Ist hässlich, meins liegt im Müll... wirste eh nie anhaben.

Weitere "Vorteile" der Orga??? Frag hier und du kriegst easy eine billige Alternativlösung...

Glaub mir Orga ist eine reine Geldverschwendung!!!

Ich reg mich auf dass ich das leider erst zuspät gemerkt habe...

Das gilt übrigens generell für alle Orgas, nicht nur für Praktikawelten! Klar die können helfen, aber man muss schon sehr dumm sein wenn man das überhaupt nicht ohne die hinkriegen würde. Glaub mir, es geht super einfach auch ohne...
Lillypad
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 10.12.2011 - 16:56
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Lillypad » 15.01.2012 - 18:07

Wow, vielen Dank!! Das war mal ne ausführliche Antwort. :smile: Ich werd mir das dann doch nochmal überlegen mit ner Organisation zu fahren.
Klar, das ganze organisatorische krieg ich auch so hin, ich seh halt den großen Vorteil darin, im Notfall jmd zu haben, an den man sich wenden kann.
Bei ner Autopanne zB können die zwar auch nicht helfen, aber was ist, wenn der Arbeitgeber das Gehalt nicht zahlen will? :sad: Die könnten da mehr Druck machen als ich alleine...
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5857
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 15.01.2012 - 20:31

Lillypad hat geschrieben: Bei ner Autopanne zB können die zwar auch nicht helfen, aber was ist, wenn der Arbeitgeber das Gehalt nicht zahlen will? :sad: Die könnten da mehr Druck machen als ich alleine...
Hahaha, du bist leider etwas naiv...das interessiert die überhaupt nicht und die werden garantiert weder Druck machen, noch sich darum kümmern.

Nochmal: die wollen dein Geld, geben dir dafür Basis Infos, die du auch überall sonst bekommen kannst und viele leere Versprechungen.

Aus deren Sicht kann ich es auch verstehen, denn mit mehr Leistungen wären sie ja nicht wettbewerbsfähig oder weitaus teurer.
NinaDownUnder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 15.01.2012 - 10:44
Wohnort: Australien

Beitrag von NinaDownUnder » 16.01.2012 - 01:56

Die meisten Arbeitgeber bezahlen. Für den Fall dass es dochmal vorkommt dass sie einmal nicht bezahlen, hast du immernoch weniger verloren als mit der Organisation. Die Orga selber würde dir einfach nur sagen: "Ja das ist scheiße... ich empfehle dir zur Polizei zu gehen". Soviel zu dem Thema...

Eine Orga ist nur zu empfehlen wenn man absolut weltfremd, und Mami bisher jeden kleinsten Schritt für dich getan hat. Dann könnte es eventuell für die ersten Tage ein kleine Mamiersatz sein, aber auch nur oberflächlich und kurzfristig... SELBST IST DER MANN! (hoffe ich doch...)
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5857
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 16.01.2012 - 02:26

NinaDownUnder hat geschrieben: Eine Orga ist nur zu empfehlen wenn man absolut weltfremd, und Mami bisher jeden kleinsten Schritt für dich getan hat.
Ich glaube, in diesem Falle wäre es besser, sich erst mal von Mami zu lösen und mal ein Wochenende allein in eine andere Stadt oder maximal nach Holland zu fahren, aber nicht für 1 Jahr nach Australien :lol:
NinaDownUnder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 15.01.2012 - 10:44
Wohnort: Australien

Beitrag von NinaDownUnder » 16.01.2012 - 07:49

naja wie war das noch? ins kalte wasser geschmissen funzt doch immernoch am besten! :D
fawkes

Beitrag von fawkes » 16.01.2012 - 11:24

Chacco hat geschrieben: Ich glaube, in diesem Falle wäre es besser, sich erst mal von Mami zu lösen und mal ein Wochenende allein in eine andere Stadt oder maximal nach Holland zu fahren, aber nicht für 1 Jahr nach Australien :lol:
so groß ist die diskrepanz ja auch nicht...
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5857
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 16.01.2012 - 11:35

fawkes hat geschrieben: so groß ist die diskrepanz ja auch nicht...
Die Diskrepanz zu was?
Ich denke, es ist schon ein Unterschied, ob man um die Ecke ist oder fast 20000 Kilometer entfernt, zumindest bei Reise Neulingen.
fawkes

Beitrag von fawkes » 16.01.2012 - 11:46

jaja, die distanz schon....ich wollte damit nur erneut ausdrücken, dass australien nun nicht das entwicklungsland ist, für das es hier gerne bezeichnet wird...

aber ich stimme dir zu, zur flucht aus mamis armen reicht vermutlich eine reise geringerer dimension. aber das verstehen die meisten nicht, deswegen hüpfen in oz so viele versoffene kinder rum :)
Dennis89rc
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 12.04.2010 - 22:42
Wohnort: Reichenbach/V

Beitrag von Dennis89rc » 16.01.2012 - 14:00

fawkes hat geschrieben:jaja, die distanz schon....ich wollte damit nur erneut ausdrücken, dass australien nun nicht das entwicklungsland ist, für das es hier gerne bezeichnet wird...

aber ich stimme dir zu, zur flucht aus mamis armen reicht vermutlich eine reise geringerer dimension. aber das verstehen die meisten nicht, deswegen hüpfen in oz so viele versoffene kinder rum :)
Besser kann man es nicht sagen :grins:

Hab ich allerdings vor Ort auch schon öfters erlebt, dass dann Leute Probleme hatte da unten, weil Sie vorher noch nie mal alleine irgendwo unterwegs waren. Reicht ja auch erstmal wenn man für paar Tage eine Reise in der Nähe macht un dann zusieht wie man alleine klarkommt, bevor man nach Australien fliegt.
fawkes

Beitrag von fawkes » 16.01.2012 - 14:53

survival of the fittest? das war einmal. willkommen in der zeit der volksverdummung.
Lillypad
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 10.12.2011 - 16:56
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Lillypad » 16.01.2012 - 18:51

Also Mamakind bin ich nun wirklich nicht. Bin jetzt einige Male alleine ohne Eltern in selbstorganisiertem Urlaub gewesen. Aber es ist halt ein Unterschied, ob man mal ne Woche nach England oder Spanien fährt, oder ein ganzes jahr nach Neuseeland....
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5857
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 16.01.2012 - 22:18

Das wollte dir glaub ich auch niemand unterstellen. Fakt ist aber, dass die Orgas dir garantiert in Problemsituationen NICHT zur Seite stehen, das kannst du abhaken.
Aber wenn du zuviel Geld hast und nicht auf die etlichen Erfahrungen anderer hören möchtest, schmeiss es halt aus dem Fenster raus :cool:
Torti235
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 30.07.2012 - 19:39

Beitrag von Torti235 » 31.07.2012 - 19:33

Ich weis nicht so recht, warum es so schlecht bzw. überflüssig sein soll mit einer Organisation zu reisen. Ich war z.B. mit Academical Travels unterwegs und würde es auch wieder machen. Weis nicht wie andere Organisationen sind, aber ich fand es schon relaxter, dass sich AT um die ganze Organisation gekümmert hat. War auch recht preiswert und wie gesagt gut organisiert.... kommt vielleicht auch einfach auf den Veranstalter an, oder?
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitrag von Wastl » 01.08.2012 - 04:57

Torti235 hat geschrieben:Ich weis nicht so recht, warum es so schlecht bzw. überflüssig sein soll mit einer Organisation zu reisen. Ich war z.B. mit Academical Travels unterwegs und würde es auch wieder machen. Weis nicht wie andere Organisationen sind, aber ich fand es schon relaxter, dass sich AT um die ganze Organisation gekümmert hat. War auch recht preiswert und wie gesagt gut organisiert.... kommt vielleicht auch einfach auf den Veranstalter an, oder?
Ja klar ist die ganze Organisation und der Papierkram bequemer, wenn man mit einer Orga reist. Die Frage ist halt, ob es das Geld wert ist? und das ist es definitiv nicht. Denn mit ein wenig gesundem Menschenverstand bekommt es jeder hin, ein Visa zu beantragen, einen Flug zu buchen, ein Bankkonto zu eroeffnen, eine Reiseversicherung abzuschliessen, eine TFN zu beantragen und und und... Alles Sachen von maximal 30 Minuten. Und das Ganze kostet dich 0$ im Gegensatz zu den hunderten an Dollars, den man den Orgas in den Rachen fuer so EINFACHE Dinge schmeisst.
Man muss sich halt nur mal ein wenig Zeit nehmen. Wo ist das Problem? Ich finde, wenn man ein ganzes Jahr durch Australien reisen moechte und auf eigenen Fuessen stehen moechte, dann sollte man bei diesen Sachen schon mal anfangen.
Wenn du schon bei so einfachen Sachen lieber Geld fuer eine ORGA bezahlst, was willst du denn dann erst z.B. bei deiner australischen Steuererklaerung, und den Papierkram fuer ein 2nd Year Visa oder beim Kauf eines Autos machen, wo eine ORGA dir mit Sicherheit nicht helfen wird? Du haettest mir auch 200$ geben koennen und ich haette dir alles erledigt, was die Orga fuer dich erledigt hat, in 2 Stunden fuer wesentlich weniger Geld.

Und was meinst du denn mit "gut organisiert"?

Nur mal ein Szenario zum Nachdenken:
Waehrend du am Anfang "relaxt" hast und ich meine Zeit fuer den ganzen Papier- und Organisationkram "verschwendet" habe, habe ich im Gegensatz zu dir mindestens 500$ gespart.
Waehrend du dann spaeter deine Orga konsultieren willst (die natuerlich selbstverstaendlich auch im kleinsten Outbackkaff ein Office hat und dir beim ersten Aufschlagen einen Job geben wird :roll: ), weil du Arbeit suchst, um das Geld der ORGA wieder herein zu bekommen, habe ich mir in der selben Zeit fuer 500$ einen Skydive gegoennt und noch einen Trip ins Great Barrier Reef dazu. Unterm Strich haben wir beide das selbe Geld ausgegeben. Aber nun uebrleg mal, wer denn nun wirklich mehr Spass und Relaxing von uns Beiden in Australien hatte?
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Antworten

Zurück zu „Sprachkurs, Organisationen, Studium & Praktikum“