rucksack die 1000ste

Fragen zu Gepäck, Kleidung, Rabatt-Karten wie YHA sowie Reise-Accessoires und die Reise-Apotheke.
Antworten
Lee
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 23.07.2004 - 05:14
Wohnort: rlp

rucksack die 1000ste

Beitrag von Lee » 09.10.2004 - 04:36

moin moin,

ja jetzt muss ich auch was bezüglich rucksack fragen. hab leider auf meine frage nix im forum gefunden, aber ihr könnt mir ja sicherlich weiter helfen.
ich starte zwar erst im februar mache mir aber jetzt schon gedanken wegen des rucksacks. möchte in der nächsten zeit auch schon einen kaufen.
jetzt gibt es bei mir einfach mehrer fragen die ich mir selber stelle und irgendwie einfach nicht weiter komme.
die wichtigste frage zuerst: benötige ich überhaupt einen großen tourenrucksack?
ich reise ja mit meinem auto. mir sagen jetzt super viele leute das ich nur ein daypack mitnehmen soll und die restlichen sachen immer im auto lassen soll. find ich aber auch nicht so prickelnd ehrlich gesagt. ich würde am liebsten so wenig wie möglich im auto lassen.
hinzu kommt das ich ja mit henry, meinem hund, reise. für ihn muss ich ja auch ein paar sachen mitnehmen (er hat zwar seinen eigenen rucksack dennoch muss ich für ihn ein bisschen mit schleppen).
dann wäre die nächste frage: wie groß sollte der rucksack, wenn ich mich jetzt für nen großen entscheiden sollte, sein? ich hab rein intuitiv mal ca. 70L gerechnet. zu groß?
und dann die frage nach der qualität? hatte vor mir einen von jack wolfskin zu holen. aber muss so hochwertige qualität wirklich sein? würde nicht auch einer von mckinley reichen für 60€?
es ist auch so das ich, so wies momentan aussieht, keine 2 tagestouren oder so machen werde. wobei ich es auch nicht ausschließen kann.

leute helft mir, ich weiß eigentlich garnichts. habe das doch noch nie gemacht. bin doch ein wenig überfordert. ist doch meine erste "reise"
und die geht noch nicht mal nach DU :roll: :oops:

liebe grüsse
lee mit henry
back to the roots
Peider
VIP Member
Beiträge: 700
Registriert: 12.10.2003 - 21:57
Wohnort: 21; z.Z. Deutschland (München)
Kontaktdaten:

Beitrag von Peider » 09.10.2004 - 11:31

Hallo Lee!

Vielleicht kann ich dir helfen!

Ich nehme mal an, dass du von dir zuhause (also von Deutschland) startest. Denn du schreibst ja von deinem auto. Dann sehe ich eigentlich keinen wirklichen grund warum du einen grossen Backpack brauchst. Es kommt natuerlich immer auf die Art der Reise an. Auch ich hab all meine sachen im auto schoen geordnet aufgebaut. Auch ich hab angst mir koennte jemand das Auto aufbrechen, deswegen nehme ich das wichtigste (geldbeutel und brusttasche) immer mit. Im Auto liegen die weniger wichtigen sachen, wie kleidung oder geschirr! Mein Rucksack den ich eigentlich nur in der Zeit von meiner Ankunft bis zu meinem Autokauf gebraucht habe liegt leer an der Seite!

Du koennstest ja auch einfache Reisetaschen verwenden, die du in deinem Kofferraum verstaust, und notfalls auch zumachen kannst!

Einen Daypack habe ich auch, den ich zum beispiel zum einkaufen verwende, oder auch bei einer Wanderung durch einen Nationalpark!

Ich sehe also keinen bedarf extra einen grossen Rucksack zu kaufen (soweit ich das beurteilen kann!)

Wenn du doch einen kaufst dann ist das wichtigste das der Rucksack deiner groesse angepasst ist und somit gut zu deinem Ruecken passt. Ich habe viele getroffen die mit einem Aldi rucksack gereist sind und super zufrieden waren. Also billiges kann auch gut bzw besser sein als teueres.
so long...

-------
"Travel is fatal to prejudice, bigotry and narrow mindedness"
- Mark Twain
Lee
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 23.07.2004 - 05:14
Wohnort: rlp

Beitrag von Lee » 10.10.2004 - 03:21

naja, das ist es halt, ich möchte so wenig wie möglich im auto haben. ich hab keine ahnung wie das mit autoaufbrüchen in DU aussieht, aber hier in deutschland ist es ja teilweise schon ziemlich krass, find ich.
ich möchte halt nicht das irgendwas weg kommt, das ist klar. würde halt auch gerne alle sachen an einem platz haben, ob das jetzt ne reisetasche ist wo alles drin ist (klamotten, geschirr) oder ob das ein rucksack ist, ist ja mal egal.
aber ich bin mir halt nicht sicher. werde auf jeden fall nen daypack mitnehmen, so für tagestouren, das ist klar. aber wie das halt mitm rucksack aussieht :?: :?: :?:
aber ich bin ja sowieso so ein rucksack-fetischist :wink:

liebe grüsse
lee mit henry
back to the roots
Miss Sophie
VIP Member
Beiträge: 523
Registriert: 01.06.2004 - 18:08
Wohnort: 40er Zone erreicht, Trochtelfingen

Beitrag von Miss Sophie » 11.10.2004 - 13:58

hmmh, das mit dem aufbrechen kann ja so sein - wenn es denn wirklich so schlimm ist. aber dann ist es ja wurscht, ob du eine reisetasche oder ein rucksack hast. das ist kein grund für ein rucksack.

wenn du aber bekennende rucksack-fetischistin bist, dann dürft die entscheidung für dich eigentlich schon gefallen sein. jede andere lösung wäre nicht optimal für dich, weil immer irgendwo das gefühl "hätte ich doch damals einen rucksack genommen..." übrigbleibt.

ich muss nun sagen, dass für mich ein rucksack zum wandern gedacht ist, evtl. auch um beides zu kombinieren: wandern und reisen. wenn du nun jedoch nur damit reist, dann ists wie es peider gesagt hat: eine leere hülle irgendwo in der seite des autos. dafür aber nun etwas mehr geld auszugeben halte ich für sinnlos. und das mal locker-flockig vom hocker zu formulieren: da reichen wirklich ein paar aldi-tüten aus :lol:

frage dich stattdessen, was:
- du bei jedem trip mit deinem hund mitnehmen würdest
- du später mit dem rucksack machen wirst (nicht würdest), also sichere vorhaben
- für vorteile der rucksack gegenüber einer reisetasche hat und ob es das geld wert ist, stattdessen mal nicht in das museum zu gehen.
- die bequemlichkeit der reisetasche normalerweise ausmacht und warum viele ersonen eine solche kaufen (rundumreissverschluss mit öffnungsmöglichkeit nach oben)
und suche dir nun deine "behältnis" aus.

ich selber wandere sehr gerne, aber wenn ich den rucksack im auto habe und an meine sachen ranmuss, dann gehts zwar auch, aber eben schwerer...
Cheers!
Miss Sophie
Lee
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 23.07.2004 - 05:14
Wohnort: rlp

Beitrag von Lee » 13.10.2004 - 04:25

hallo miss sophie,

ja das klingt alles einleuchtend. und nein, ich meinte mit bekennende rucksack-fetischistin nicht das ich unbedingt einen haben muss, finde nur rucksäcke immer "schöner" als reisetaschen.
für mich ist die entscheidung auch noch nicht gefallen. ich überlege immer noch hin und her, wobei ich einen wanderrucksack auf jeden fall nicht kaufen werde. dieser ist, wie du schon richtig sagst, zum wandern da und nicht zum rumliegen im auto und dafür dann auch noch zu teuer.
für was ich mich letzendlich entscheide ist auch noch nicht klar.
überlege für meine klamotten einen seesack zu kaufen. recht billig und für die klamotten perfekt.
ob ich aber die anderen sachen wie zelt, schlafsack, isomatte, gaskocher etc. in ner reisetasche verstaue, keine ahnung :roll: bin noch recht ratlos :wink:
kommt zeit, kommt rat oder wie heißt es so schön :grins:

liebe grüße
lee mit henry der seinen eigenen rucksack schon hat
back to the roots
Miss Sophie
VIP Member
Beiträge: 523
Registriert: 01.06.2004 - 18:08
Wohnort: 40er Zone erreicht, Trochtelfingen

Beitrag von Miss Sophie » 13.10.2004 - 09:24

das mit dem seesack ist auch ne gute idee, ich hatte ihn bei der bundeswehr und hab so auch meine gesamte olivgrüne "campingausrüstung" reingebracht, im "bundeswehr-daypack" (sturmgepäck) war dann das zeug für den tag. wenn wir dann mal "campen" (übung, nato-alarm oder sowas) waren, dann konnten wir auch recht gut damit rumziehen, denn der seesack blieb im fahrzeug während wir ein paar "ausflüge und wanderungen" in die umliegende umgebung unternommen haben. war immer "irgendwie wildromantisch" und ich glaub, ich bin deshlab heute noch n zeltfreak... :lol:
Cheers!
Miss Sophie
Lee
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 23.07.2004 - 05:14
Wohnort: rlp

Beitrag von Lee » 13.10.2004 - 19:19

*gg* ich zelte auch für mein leben gerne, miss sophie, deshalb dachte ich mir auch, sparste lieber am rucksack und investierst mehr ins zelt, weil ich mir jetzt endlich mal ein verdammt gutes zelt kaufen möchte.
ja und das mit dem seesack find ich auch klasse. ist auch schon bestellt und bin mal gespannt was und wieviel ich da reinbekomme. mal sehen. habe ja wirklich noch genug zeit. höchstwahrscheinlich wird der reisestart um einen monat verschoben, so das ich von märz bis ende juli fahre. mal schauen. :grins:

finds auf jeden fall klasse, das man hier hilfe bekommt. hilft mir sehr weiter.

liebe grüsse
lee mit henry
back to the roots
Miss Sophie
VIP Member
Beiträge: 523
Registriert: 01.06.2004 - 18:08
Wohnort: 40er Zone erreicht, Trochtelfingen

Beitrag von Miss Sophie » 14.10.2004 - 07:17

jaja, beim zelt sind die grenzen nach oben offen. und es gibt so viele zeltarten und unterschiede beim aufbau, gewicht, wanne, wassersäule, stoff, luftdurchlass etc., alles je nach bedarf zu entscheiden. die frage fand ich damals schwieriger als die rucksackfrage... :lol:
Cheers!
Miss Sophie
catchat
VIP Member
Beiträge: 3693
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitrag von catchat » 14.10.2004 - 07:58

persönlich finde ich für australien die simplen aldi-zelte die besten, denn hier kann man das innenzelt separat aufstellen, so dass du fix ein gazezelt hast. du brauchst im ernstfall nicht mal heringe, weil das zelt durch das gestänge alleine schon steht. unser gaze-mozzie-schutz-zelt liess herrlich nachts den wind durhc, man konnte den sternenhimmel sehen. wir haben nur ein einziges mal nachts das überzelt drübergeworfen, als es einen regenschauer gab.
und wir haben sogar schon auf booten etc. gezeltet, da die heringe ja nicht notwendig waren.

bei vielen hightec-zelten hängt man das gazezelt in das eigentliche überzelt ein, so dass du da nicht die möglichkeit hast, einfach nur den mozzie-schutz zu nutzen. wir wurden oft beneidet, dass wir nicht "im zelt erstickten" wie viele unserer mitreisenden.
liebe grüsse
Miss Sophie
VIP Member
Beiträge: 523
Registriert: 01.06.2004 - 18:08
Wohnort: 40er Zone erreicht, Trochtelfingen

Beitrag von Miss Sophie » 14.10.2004 - 08:44

da muss ich catchat widersprechen, denn diese hightec-zelte haben diese eigenschaft des getrennten unter- und oberzeltes auch, eventuell nicht alle, aber ausreichend. zumindest war das eines der kriterien, die ich hatte. gut, ich hab auch konkret danach gesucht, aber die auswahl war dennoch umfangreich.

drauf achten sollte man schon, denn es ist angenehmer darunter zu schlafen wenn kein überzelt drüber ist. andererseits ists im regen als kombi schneller aufzubauen. ich brauche nicht mal 2 minuten zum aufbauen: ich roll das zelt aus, werfe das gestänge in die luft, damit es sich durch die gummizüge selbst zusammensteckt, stecke sie an allen vier enden des zeltes ein (kuppelzelt), hänge die zwei haupthaken an der obersten firststange ein und befestige 3 mal den gummizug an den 4 beinen und fertig is (wen es interssiert, mein reise- und wanderzelt ist 7 jahre alt und sieht ->so<- aus). wenn ich das aussenzelt nicht brauche, dann löse ich das innenzelt vom aussenzelt und hänge es ohne auf. das wars. es gibt aber auch nachteile, denn der einstieg ist nicht hoch, auch wenn es auf dem bild den anschein hat, und die apsiden glänzen nun auch nicht mit raumfülle.

wenn du nun in deutschland unterwegs bist, so wird das wetter nicht immer das in australien sein - es regnet einfach mehr. und daher würde ich dir nicht unbedingt zu einem aldi zelt raten. denn wenn die aussenhaut durchfeuchtet ist und, weil der regen noch nicht aufgehört hat, nach innen durchtropft, dann wirst du das teilchen den albrecht-brüdern um die ohren hauen. aber vielleicht solltest du ein anderes thema aufmachen? denn wie du siehst, gibts dazu viele meinungen...
Cheers!
Miss Sophie
Antworten

Zurück zu „Reise-Equipment“