Australienreise: Versicherung & Medikamente

Fragen, Tipps und Infos zu deutschen Krankenkassen, Reiseversicherungen, Auslandskrankenversicherungen, Arbeitsamt, Uni etc.

Moderator: Yassakka

Forumsregeln
Links zu Versicherungsagenturen und kommerziellen Versicherungsvergleichsportalen sind nicht gestattet.
Antworten
H1H4H3
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 26.04.2018 - 17:36

Australienreise: Versicherung & Medikamente

Beitrag von H1H4H3 » 26.04.2018 - 17:55

Hallo zuammen,

ich werde Ende Mai/Anfang Juni nach Sydney reisen und dort für 3 Monate als Visitting Researcher an der Uni arbeiten (Visa subclass 408). Dafür muss meine Krankenversicherung die "Healthcare Condition 8501" erfüllen.

Nun würde ich aber gerne im Anschluss an die 3 Monate noch nach Neuseeland/Thailand reisen, daher würde ich gerne eine deutsche Reisekrankenversicherung abschließen, die für die gesamte Dauer meiner Reise (~5 Monate) in allen Ländern gilt.

Meine Frage ist nun: Deckt (z.B.) die TravelXL von ENVIVAS diese Anforderungen ab? Mir ist dies nicht ganz klar und in der Hotline von ENVIVAS sprach die Dame nicht mal Englisch :roll:

Zu Medikamenten:
Ich nehme seit 10 Jahren die gleichen Epilepsiemedikamente und möchte gerne Medikamente für länger als 3 Monate mitnehmen, aber dies scheint ja unmöglich zu sein... Heißt das wirklich, dass ich mir in Sydney praktisch einmalig einen neuen Neurologen suchen müsste oder gibt es da Tricks?

Vielen Dank im voraus schonmal für eure Hilfe!

Liebe Grüße,
H1H4H3
Anni85
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 28.05.2018 - 14:37

Re: Australienreise: Versicherung & Medikamente

Beitrag von Anni85 » 25.07.2018 - 14:13

Hallo H1H4H3 ;)

Ich hoffe, du hast inzwischen deine Angelegenheiten regeln können.

Dennoch gebe ich Dir gerne eine Antwort. Die Envivas TravelXL deckt das ab, soweit ich weiß, ja. Du zahlst 0,89€ pro Tag. Allerdings musst Du natürlich über die TK hier in Deutschland krankenversichert sein.

Liebe Grüße und eine schöne Reise weiterhin,
Anni
Antworten

Zurück zu „Versicherungen, Arbeitsamt, Uni & Krankenkasse“