Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Fragen, Tipps und Infos zu deutschen Krankenkassen, Reiseversicherungen, Auslandskrankenversicherungen, Arbeitsamt, Uni etc.

Moderator: Yassakka

Forumsregeln
Links zu Versicherungsagenturen und kommerziellen Versicherungsvergleichsportalen sind nicht gestattet.
Rana11
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 01.03.2012 - 18:29
Wohnort: Nähe Frankfurt a/M

Beitrag von Rana11 » 04.06.2012 - 14:26

Wastl hat geschrieben:"Arbeitslos ohne Leistungsbezug"
Super WASTL,
vielen vielen Dank für die Info.
Da bin ich aber erleichtert.
Danke Danke
Endubsar
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 11.07.2008 - 09:07
Wohnort: Oschatz
Kontaktdaten:

stark verunsichert

Beitrag von Endubsar » 20.06.2012 - 10:41

Ich hab mir jetzt den ganzen Thread durchgelesen und bin irgendwie noch verunsicherter als zuvor.

Ich habe zum 30.09. gekündigt, melde mich demnächst arbeitssuchen beim Amt, am 07.10. fliege ich nach down under. Ich kann mich also theoretisch am 01.10. noch arbeitslos melden. Da ich selber gekündigt habe, habe ich ja 3 Monate Sperrfrist, diese laufen ab dem 01.10.12.
Nur wie lange?

Wenn ich ab dem 07.10.12 für ein Jahr weg bin und mich dann im Oktober 2013 wieder melde, habe ich dann noch 2 Monate und 3 WOchen Sperrfrist oder kann ich dann Leistung beziehen. Die Antworten hier im Forum scheinen da sehr unterschiedlich auszufallen. Vor allem, bekomme ich da echt gar nichts? Ich dachte, dass ich wenigstens HarzIV bekomme...ich steh dann nämlich echt total ohne Kohle da :(...Andererseits hab ich schon vor, dann möglichs schnell nen Job zu finden (bin da ganz optimistisch), so dass ich davon ausgehe, dass ich nicht länger als 1-2 Monate überhaupt Leistungen bräuchte. Wäre da noch Sperrfrist, nützt mir die ganze Arbeitslosmelderei eigentlich überhaupt gar nichts, da ich nicht einen EUR sehe. :( Oder hab ich da was falsch verstanden?? Muss ich das dann überhaupt machen??? Weiß jemand Rat?
Rana11
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 01.03.2012 - 18:29
Wohnort: Nähe Frankfurt a/M

Re: stark verunsichert

Beitrag von Rana11 » 20.06.2012 - 14:28

Endubsar hat geschrieben:Ich hab mir jetzt den ganzen Thread durchgelesen und bin irgendwie noch verunsicherter als zuvor.

Ich habe zum 30.09. gekündigt, melde mich demnächst arbeitssuchen beim Amt, am 07.10. fliege ich nach down under. Ich kann mich also theoretisch am 01.10. noch arbeitslos melden. Da ich selber gekündigt habe, habe ich ja 3 Monate Sperrfrist, diese laufen ab dem 01.10.12.
Nur wie lange?

Wenn ich ab dem 07.10.12 für ein Jahr weg bin und mich dann im Oktober 2013 wieder melde, habe ich dann noch 2 Monate und 3 WOchen Sperrfrist oder kann ich dann Leistung beziehen. Die Antworten hier im Forum scheinen da sehr unterschiedlich auszufallen. Vor allem, bekomme ich da echt gar nichts? Ich dachte, dass ich wenigstens HarzIV bekomme...ich steh dann nämlich echt total ohne Kohle da :(...Andererseits hab ich schon vor, dann möglichs schnell nen Job zu finden (bin da ganz optimistisch), so dass ich davon ausgehe, dass ich nicht länger als 1-2 Monate überhaupt Leistungen bräuchte. Wäre da noch Sperrfrist, nützt mir die ganze Arbeitslosmelderei eigentlich überhaupt gar nichts, da ich nicht einen EUR sehe. :( Oder hab ich da was falsch verstanden?? Muss ich das dann überhaupt machen??? Weiß jemand Rat?
Hy, ich hoffe ich kann dir helfen nicht mehr verwirrt zu sein.

1) nach dem du gekündigt hast, MUSST du gleich zum Amt gehen und dich zum 1.10 Arbeitssuchend melden (ganz ganz wichtig).
Vom 1.10 - 7.10 wirst du wg. Sperrfrist kein Geld erhalten.
Am besten fragst du nun dein Berater ob du noch einmal kommen musst am 1.10 oder ob er dich gleich (da du kein Geld erhälst) mit abmelden kannst da du ins Ausland gehst.

2) Deine Sperrfrist müsste mit in das Jahr fallen da du im Ausland kein Arbeitslosengeld beziehst. D.h. sobald du wieder in Deutschland bist, gehst du wieder zum AMT und sagst, dass du wieder zurück bist. Ab diesem Tag müsstest du wieder Geld bekommen.
Bedenke aber: kommst du z.B. am 31.9 zurück, meldest dich Arbeitssuchen zum 1.10 beim Amt, bekommst du zum erstenmal Geld zum 1.11. wie beim Arbeitgeber! Erst die Arbeit dann das Geld.

Aber am besten ist, wenn du zum Amt gehst, was ich dir jetzt schon raten würde da es immer heißt, sobald du weißt wann du Arbeitslos bist, gleich melden. Wenn du gekündigt wirst, das Datum weißt und nicht gleich zum Amt gehst, kannst du wegen Verspätung schon gesperrt werden.
Also, am besten schreib dir alle Fragen auf und wenn du zum Amt gehst, stell deine Frage. Dann weißt du es genau!!

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Endubsar
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 11.07.2008 - 09:07
Wohnort: Oschatz
Kontaktdaten:

Beitrag von Endubsar » 20.06.2012 - 17:50

Oh, das wöäre ja zu schön, wenn es so wäre, wie sicher bist Du Dir, dass die Sperrfrist weiterläuft, wenn ich im Ausland bin, weil irgendwie unlogisch wärs ja schon, ich stehe ja dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und wenn die 3 Monate laufen, dann müssten auch die anderen 9 (Anspruchsdauer) ablaufen...so wärs sinnvoll. Nicht, dass ich mich beschweren wöllte, wäre zu schön, wenn es genau so wäre, wie von Dir beschrieben, wenn ich das Geld nen monat später bekomme, ist da snicht so schlimm, leihe ich mir was bis dahin, so lang ich es zurückzahlen kann.
Ja, arbeitssuchend hab ich mich gleich heute noch gemeldet (kann man jetzt auch online :)). Na mal sehen, was passiert.

Danke nochmal für die schnelle Antwort.
Rana11
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 01.03.2012 - 18:29
Wohnort: Nähe Frankfurt a/M

Beitrag von Rana11 » 20.06.2012 - 21:15

Endubsar hat geschrieben:Oh, das wöäre ja zu schön, wenn es so wäre, wie sicher bist Du Dir, dass die Sperrfrist weiterläuft, wenn ich im Ausland bin, weil irgendwie unlogisch wärs ja schon, ich stehe ja dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und wenn die 3 Monate laufen, dann müssten auch die anderen 9 (Anspruchsdauer) ablaufen...so wärs sinnvoll.
Danke nochmal für die schnelle Antwort.

Also, ich hab das leider hier auch nur gelesen (wurde wo anders schon diskutiert. Daher kann ich es dir nicht zu 100 % sagen.
Ich gehe davon aus, das es dem Amt egal ist ob du dich in den 3 Monaten bewirbst da du sowieso kein Geld bekommts.
Die anderen neun Monate verfallen nicht da du ja auch kein Geld beziehst! Erst wenn du Geld bekommst laufen die 3 Monate.

Die haben doch alle Hotlines, ruf doch einfach mal an.
Ich werde mich persönlich Abmelden. Ist zwar nerviger aber somit kann ich noch einige Fragen stellen die ich soll werden will und wenn kann ich immer noch sagen, Fr. ..... hat mir das aber so an dem Tag erklärt.
desimir
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 21.10.2012 - 17:38
Wohnort: München

Re: Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Beitrag von desimir » 15.04.2013 - 12:08

Zwischenfrage: (ich hab das hier noch nirgendwo finden können...)
Habt Ihr dem Arbeitsamt bescheid gegeben, dass Ihr ins Ausland geht?
Also ich meine, bei Beantragung des Arbeitslosengeldes/Formalitäten schon angegeben, dass Ihr ein paar Tage später im Ausland seid?
Oder habt Ihr das erst 1-2 Tage vorher gemacht ?
lg
rise86
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 27.08.2012 - 20:25
Kontaktdaten:

Re: Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Beitrag von rise86 » 15.04.2013 - 13:49

Eine vorausstzung für den Erhalt von ALG 1 bzw. ALG 2 ist, dass du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.
Wenn du dich im Ausland befindest ist dies ja nicht der Fall... ergo kein Geld.

Du musst dich nur Arbeitslos melden wenn du nachdem du wieder in Deutschland bist ALG erhalten möchtest.
Machste das nicht bekommst du ne Zeitsperre...

MfG
a.ko
Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 15.01.2013 - 21:46

Re: Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Beitrag von a.ko » 15.04.2013 - 17:58

Um sicher zu gehen ob ich es auch richtig verstanden habe, hier eine Frage mit meinen "Zahlen":

Job nach 2 Jahren zum 30.06.13 gekündigt. Abflug ist am 08.07.13

Also am 01.07.13 zu Arbeitsamt gehen und sich arbeitslos melden?
Am 03.07.13 dem Arbeitsamt Bescheid geben dass ich nach Australien gehe und mich arbeitslos ohne Leistungsbezug melden?
Nach Ankunft in Deutschland wieder arbeitslos melden und dann habe ich Anspruch auf ALG 1?

Danke im Voraus
flying locke
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 04.11.2012 - 13:21
Wohnort: Hunteburg
Kontaktdaten:

Re: Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Beitrag von flying locke » 15.04.2013 - 18:16

muss man sich nicht so oder so da melden, damit die Rentenkasse etc. weiter geführt wird?
Joschi8909
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2013 - 21:45

Re: Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Beitrag von Joschi8909 » 12.05.2013 - 20:25

An die Rentenversicherung werden nur Beiträge durch das Arbeitsamt entrichtet, wenn ALG I bezogen wird. Auch bei der Sperrzeit wird nix gezahlt.
flying locke
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 04.11.2012 - 13:21
Wohnort: Hunteburg
Kontaktdaten:

Re: Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Beitrag von flying locke » 26.06.2013 - 11:56

ich war grade aufm Amt und hab mich mal beraten lassen.

Die nette Frau (die war echt nett ;-) ) meinte es reicht wenn ich mich melde sobald ich zurück bin.
Sie könne mich jetzt nicht auf Arbeitslos ohne Leistungsbezug stellen und da mein Vertrag ja bis zum 31.8 geht und ich am 1.Sept. sofort fliege geht das einfach nicht und würde auch nichts ausmachen. Es wurde im System hinterlegt das ich da war und den super Bogen ausgefüllt habe.

Sobald ich wiederkomme, soll ich sofort auch mit Jetlag da auftauchen und mich melden damit ich weiter Krankenversichert bin. Ansonsten kein Problem.

Mal schauen was mich da in einem Jahr erwartet ;-)
Antworten

Zurück zu „Versicherungen, Arbeitsamt, Uni & Krankenkasse“