Arbeitslosengeld nach Auslandsaufenthalt

Fragen, Tipps und Infos zu deutschen Krankenkassen, Reiseversicherungen, Auslandskrankenversicherungen, Arbeitsamt, Uni etc.

Moderator: Yassakka

Forumsregeln
Links zu Versicherungsagenturen und kommerziellen Versicherungsvergleichsportalen sind nicht gestattet.
blue_vision
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 30.08.2011 - 12:17

Arbeitslosengeld nach Auslandsaufenthalt

Beitrag von blue_vision » 29.03.2012 - 15:11

Hallo,

ich habe mittlerweile alles gelesen, was ich im Internet finden konnte und 3mal mit der Arbeitsagentur telefoniert.
Jedes Mal erhält man eine andere Aussage...

Um was geht es? Ich habe gekündigt und bekomme 3 Monate Sperrfrist, gehe aber schon vor dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit nach Australien.

Aussagen:

1. Sperrfrist läuft sofort, ist nach der Rückkehr abgelaufen und man bekommt sofort ALG1
2. Sperrfrist beginnt erst nach Rückkehr (3 Monate kein ALG1)
3. (Diese Aussage verstehe ich überhaupt nicht)
Sperrfrist verjährt nach 12 Monaten, danach bekommt man sofort ALG1.
Hä? Ich muss doch 12 Monate Beschäftigung innerhalb 24 Monate nachweisen, das geht dann ja gar nicht mehr.

Im Internet findet man sowohl Leute, bei denen Aussage 1 zutraf, als auch solche, bei denen die zweite zutraf.

Laut §144 des SGB III beginnt die Sperrfrist einen Tag nach dem Ereignis, durch welches sie begründet ist (also Kündigung, Vertragsende).
Es wird allerdings nicht gesagt, ob man dafür persönlich zum Arbeitsamt gehen muss.

Hilft nur abwarten und sehen was nach der Rückkehr passiert?
cocacola-light
VIP Member
Beiträge: 738
Registriert: 10.07.2008 - 15:25

Beitrag von cocacola-light » 29.03.2012 - 15:41

Rein logisch betrachtet, musst du dich für Australien beim Arbeitsamt abmelden, da du dem deutschen Arbeitsmarkt dann nicht zur Verfügung stehst. Somit würde - logisch betrachtet - auch die Sperrfrist pausiert und Nummer 2 wäre richtig. So wurde mir das damals auch gesagt.

Wie das in der Realität aussieht und ob Leute tricksen (Bruder/Freund schickt Bewerbungen und geht zum Arbeitsamt für Pflichttermine) oder ob es sonst irgendwelche Lücken im System gibt, weiß ich nicht...
Toyota Landcruiser: It's not a car. It's a way of life!
Brueggi
Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 22.09.2010 - 20:03

Beitrag von Brueggi » 29.03.2012 - 18:52

Ich kann dir nur sagen wie das mir jetzt war am Anfang dieses Jahres.
Wichtig ist nur, daß du vor Abreise mindestens 1 Tag Arbeitssuchend gemeldet bist.
Ich hatte auch eine Sperrfrist von 12 Wochen. Ist diese einmal angelaufen (1. Tag der Arbeitslosigkeit), dann läuft diese auch weiter wenn du dich beim Arbeitsamt abmeldest bevor du nach Oz fährst. Wenn du also von Oz wieder nach DE kommst einfach wieder zum Arbeitsamt gehen, alles noch einmal ausfüllen und du bekommst dann sofort Arbeitslosengeld. Die Sperrfrist ist dann schon in deiner Abwesenheit abgelaufen.

Da man an dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit persönlich vorstellig werden muss und sich mit Perso oder Pass ausweisen muss wird das tricksen alsosc hwierig und ist wohl generell nicht angeraten. In deinem Fall läuft die Sperrfrist also erst nach deiner Rückkehr.
blue_vision
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 30.08.2011 - 12:17

Beitrag von blue_vision » 30.03.2012 - 08:48

Also das mit dem Verjähren der Sperrfrist nach 12 Monaten stimmt wohl auch.
Das sagte sowohl die von der Arbeitsagentur, als auch eine Bekannte, welche beim Arbeitsamt arbeitet.
Im Internet finde ich dazu allerdings wiederum gar nichts.
/edit:
Auf so 'ner Rechtsanwaltsseite habe ich jetzt doch etwas gefunden:
"Nur wer mindestens 12 Monate abwartet, erhält keine Sperrfrist mehr."
Hm...

Diese 12 Monate wären bei mir am 01.10.2013 abgelaufen.
Da wir Ende August zurückkommen würde ich dann wohl einen Monat kein Geld bekommen.
Wichtig ist dann aber, dass man pünktlich am 01.10. zum Arbeitsamt geht, da man dann noch die 360 Tage Beschäftigung innerhalb der letzten 24 Monate nachweisen kann.
blue_vision
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 30.08.2011 - 12:17

Beitrag von blue_vision » 30.03.2012 - 12:00

So, grade nochmal mit jemand von der Leistungsabteilung telefoniert.

Nach 12 Monaten ist die Sperrfrist tatsächlich "verjährt", was bedeutet, dass man trotz Eigenkündigung statt 9 Monaten 12 Monate Arbeitslosengeld bekommt.
Man muss sich allerdings SOFORT nach Ablauf der 12 Monate melden, da man sonst die 360 Tage nicht mehr nachweisen kann.
Da kann es dann auf einen Tag ankommen und man bekommt überhaupt kein ALG1 mehr!
Bei mir kommen dafür nur der 01.10.13 und der 02.10.13 in Frage (zum Glück beides Werktage).
Würde dieser Tag auf einen Sonntag oder Feiertag fallen, hat man definitiv Pech gehabt. Aufgrund der Eigenkündigung hat man dann keine Chance mehr.

Meldet man sich vorher, weil man aus irgendeinem Grund früher aus dem Ausland zurück kommt, bekommt man nur 9 Monate Arbeitslosengeld, dass aber SOFORT (falls 3 Monate Sperrfrist vorbei sind), da die Sperrfrist schon startet, auch wenn man schon im Ausland ist!
Da ich ab 01.10.12 "arbeitslos" bin, könnte ich dann quasi ab 01.01.13 zurück kommen und würde dann sofort Geld bekommen, allerdings halt nur für 9 Monate.
justfun
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 17.01.2012 - 12:19

Beitrag von justfun » 26.04.2012 - 15:06

Hi, ich war auch eben auf dem Arbeitsamt.

Bei mir ist folgendes Problem.

Ich fliege am 7.5 los Richtung Australien.
gekündigt hab ich aber erst bis zum 31.05 (hab noch Resturlaub usw..)

Für mich ist jetzt auch die Regelung ein Problem, dass man in den letzten 2 Jahren mindestens 360 Tage Beschäftigung nachweisen muss.

Wenn ich jetzt weniger wie ein Jahr in OZ bleibe dann ist alles kein Problem, dann komme ich zurück und kann ganz normal ALG1 beantragen.

Bin ich aber länger wie ein Jahr, kann ich direkt Harz4 beantragen wenn ich wieder hier bin?

Eine Möglichkeit gibt es noch, ich sage dem Arbeitsamt dass ich erst am 02.06 fliege und somit beantrage ich für den 01.06 (Freitag) noch ALG1.
Der Antrag sei dann 4 Jahre gültig. Ich denke an dem einen Tag werden die nicht viel von mir wollen?
blue_vision
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 30.08.2011 - 12:17

Beitrag von blue_vision » 04.05.2012 - 15:10

Du kannst ALG1 am 01.06. nur persönlich beim Arbeitsamt beantragen.
Das geht aber nicht, da du ja schon weg bist.

Wenn du länger wie 1 Jahr weg bist, gibt's kein ALG1 mehr.
Ist bei uns genau das gleiche.
justfun
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 17.01.2012 - 12:19

Beitrag von justfun » 04.05.2012 - 16:23

Ich hab den Antrag jetzt zuhause.

Meinen Eltern dürfen den (sobald mein Arbeitsnachweis da ist) mit einer Vollmacht einreichen. Der Antrag ist dann die 4 Jahre gültig.

Ich denke kaum, dass ich am 1.6 noch aufs Amt muss wegen dem einen Tag, hab ja eh schon gesagt dass ich dann danach weg bin.

Wird schon klappen und wenn nicht auch egal, hab eh nicht vor danach ALG1 zu beziehen.
blue_vision
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 30.08.2011 - 12:17

Beitrag von blue_vision » 04.05.2012 - 18:38

Was meinst du mit Arbeitsnachweis?
justfun
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 17.01.2012 - 12:19

Beitrag von justfun » 04.05.2012 - 19:02

Das Arbeitsamt verlangt von mir einen Arbeitsnachweis der letzten zwei Jahre. Da ich die letzten zwei Jahre nicht bei dem selben Arbeitgeber beschäftigt war brauch ich zwei. Hab jetzt beide Arbeitgeber angerufen und gesagt die sollen mir eine Bestätigung rausschreiben wo draufsteht von wann bis wann ich in dem Unternehmen beschäftigt war.

Sorry auf dem Zettel steht "Arbeitsbescheinigung" und nicht Arbeitsnachweis.
blue_vision
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 30.08.2011 - 12:17

Beitrag von blue_vision » 04.05.2012 - 19:44

Und das mit der Vollmacht geht so einfach?
justfun
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 17.01.2012 - 12:19

Beitrag von justfun » 04.05.2012 - 19:56

Hat die Dame aufm Amt zu mir gesagt.
Ein Versuch ist es jedenfalls wert. :)
Kristinchen88
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 13.02.2012 - 18:44

Beitrag von Kristinchen88 » 07.05.2012 - 14:35

Ich wollte mich auch nochmal vergewissern, ob ich das mit dem Arbeitslos-Melden richtig verstanden habe. :???: Erst mal zu meiner Situation:

Ich fliege am 29.08.2012 nach Australien. Ich möchte ungefähr 8 Monate (eventuell aber auch ein ganzes Jahr) dort bleiben.
Kündigen möchte ich eigentlich zum 31.08.2012. Arbeitslos wäre ich dann ab dem 01.09.12. Da ich mich an diesem Tage aber nicht persönlich beim Arbeitsamt arbeitslos melden kann, MUSS ich innerhalb von 365 Tagen wieder zurück sein, um noch einen Anspruch auf ALG 1 zu haben, richtig? Würde ich mich nur 1 Tag später beim AA melden, dann würde ich gar nix bekommen bzw. Hartz 4?

Ich könnte natürlich auch zum 15.08.2012 kündigen und mich dann direkt am 16.08. beim AA persönlich arbeitslos melden. Dann ist auf jeden Fall gesichert, dass der Anspruch auf ALG für einen Zeitraum von 4 Jahren gilt. Somit könnte ich dann auch länger als ein Jahr im Ausland bleiben, richtig?

Bitte seid nicht böse, dass ich dieses Thema schon wieder aufgreife, aber ich bin mir halt total unsicher und habe Schiss, dass ich etwas falsch mache. :oops:
Wie würdet ihr es machen? Zum 31.08.12 kündigen und mich erst arbeitslos melden, wenn ich wieder zurück aus Australien bin?
Oder bereits zum 15.08. kündigen und direkt am 16.08. arbeitslos melden? Die 2. Variante ist doch sicher die bessere, oder??? :roll:
blue_vision
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 30.08.2011 - 12:17

Beitrag von blue_vision » 07.05.2012 - 15:56

Kristinchen88 hat geschrieben:Ich wollte mich auch nochmal vergewissern, ob ich das mit dem Arbeitslos-Melden richtig verstanden habe. :???: Erst mal zu meiner Situation:

Ich fliege am 29.08.2012 nach Australien. Ich möchte ungefähr 8 Monate (eventuell aber auch ein ganzes Jahr) dort bleiben.
Kündigen möchte ich eigentlich zum 31.08.2012. Arbeitslos wäre ich dann ab dem 01.09.12. Da ich mich an diesem Tage aber nicht persönlich beim Arbeitsamt arbeitslos melden kann, MUSS ich innerhalb von 365 Tagen wieder zurück sein, um noch einen Anspruch auf ALG 1 zu haben, richtig? Würde ich mich nur 1 Tag später beim AA melden, dann würde ich gar nix bekommen bzw. Hartz 4?
Genau, so ist es.
Aufpassen muss man noch, falls dieser letzte Tag auf's Wochenende oder einen Feiertag fällt, dann hat man Pech gehabt!
Kristinchen88 hat geschrieben: Ich könnte natürlich auch zum 15.08.2012 kündigen und mich dann direkt am 16.08. beim AA persönlich arbeitslos melden. Dann ist auf jeden Fall gesichert, dass der Anspruch auf ALG für einen Zeitraum von 4 Jahren gilt. Somit könnte ich dann auch länger als ein Jahr im Ausland bleiben, richtig?

Bitte seid nicht böse, dass ich dieses Thema schon wieder aufgreife, aber ich bin mir halt total unsicher und habe Schiss, dass ich etwas falsch mache. :oops:
Wie würdet ihr es machen? Zum 31.08.12 kündigen und mich erst arbeitslos melden, wenn ich wieder zurück aus Australien bin?
Oder bereits zum 15.08. kündigen und direkt am 16.08. arbeitslos melden? Die 2. Variante ist doch sicher die bessere, oder??? :roll:
Kommt drauf an.
Wenn du jetzt schon zu 100% weißt, dass du nach spätestens 12 Monaten wieder zurückkommst, dann kündige zum 31.08.12.
Ich selbst wäre zu geizig um auf ein halbes Monatsgehalt zu verzichten ;)
Deshalb ist es bei mir noch extremer (Abflug 24.08., gekündigt zum 30.09.) ;)

Wenn du aber flexibel sein möchtest und deinen Aufenthalt evtl. verlängern willst, dann kündige früher.
Zuletzt geändert von blue_vision am 07.05.2012 - 15:57, insgesamt 1-mal geändert.
justfun
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 17.01.2012 - 12:19

Beitrag von justfun » 07.05.2012 - 15:56

Hi, ist eigentlich alles richtig was du gesagt hast.

Wenn du sicher sein will, dann musst du zum 15.8 kündigen.
Sobald du die kündigung abgegeben hast musst du dich innerhalb von 3 Tagen beim Arbeitsamt melden.

Wenn du ein bisschen pokern willst dann kündigst du zum 31.8 und gehst ebenfalls innerhalb von 3 Tagen nach abgabe der Kündigung zum Arbeitsamt und sagst dass du ab dem 1.9 arbeitslos bist und du am 3.9 oder so ins Ausland gehst. Den Antrag für das ALG1 kannst du dann evtl. gleich mitnehmen, alles aufüllen und dann am besten noch persönlich abgeben.

Ich kann den Antrag nicht persönlich abgeben da mir der Arbeitsnachweis noch von meiner letzten Firma fehlt. Der wird mir jetzt zugeschickt und dann geht meine Mum mit meinem Perso (keine Kopie) und einer Vollmacht zum Arbeitsamt und gibt den Antrag ab.

Ob das aber so funktioniert steht in den Sternen. Mir wurde aber gesagt dass es geht!

Hoffe es ist verständlich :)
Kristinchen88
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 13.02.2012 - 18:44

Beitrag von Kristinchen88 » 08.05.2012 - 09:47

Erst einmal danke für eure Antworten. Einerseits stimmt es schon, was blue_vision geschrieben hat. Will auch nicht unbedingt auf das halbe Monatsgehalt verzichten, da man natürlich jeden Cent da unten gut gebrauchen kann. Und mein Flugticket ist auch nur bis zum 28.08.13 gültig, das heißt länger kann ich eigentlich eh nicht da bleiben. Der Rückflug ist sowieso momentan auf den 30.04.13 gebucht.
Wenn ich dann wirklich schon im April/Mai 2013 wieder in Deutschland bin, dann sollte das ja mit dem ALG1 auf jeden Fall klappen, richtig?

@ justfun: geht das denn wirklich, dass deine Mum den Antrag abgibt? Ich dachte immer, man muss da persönlich hingehen und sich arbeitslos melden… hmm.. ich bin mir auch ehrlich gesagt nicht sicher, ob dein obiger Vorschlag, also sagen das ich am 03.09. ins Ausland gehe und dann schon den Antrag für das ALG1 bekomme, funktioniert.. traue diesem Verein da nicht so :P

Tja, jetzt bin ich mir immer noch nicht zu 100% sicher, wie ich es richtig mache. Sicherer würde ich mich eigentlich fühlen, wenn ich schon zum 15.08. kündige, aber eigentlich spricht ja auch nichts dagegen, zum 31.08. zu kündigen, wenn ich sowieso spätestens am 28.08.13 zurück fliegen muss...
coko84
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2012 - 17:28

Beitrag von coko84 » 13.06.2012 - 17:21

Bei mir ist es, dass ich ab dem 1.10. arbeitslos bin. Und am 14.10. geht mein Flug.
Ich hab heut beim Amt angerufen und der nette Herr meinte, ich soll noch mal anrufen, wenn ich 15 Minuten Zeit habe und schon mal Lebenslauf, Sozialversicherungsnr usw. bereit halten.

Wie macht ihr es mit eurer deutschen Versicherung?
ResiSamSam
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 18.04.2010 - 13:42
Wohnort: Dortmund

Beitrag von ResiSamSam » 18.07.2012 - 15:02

soooo ich habe auch gerade mit dem A-Amte getelt...

ich werde meine kündigung zum 31.10.12 einreichen und am 06.11.12 fliegen!
Die Dame vom Arbeitssamt hat nun scghonmal meinen Lebenslauf der letzten 7 jahre + Sozialversicherungsnummer notiert und meinte das sie mich nun arbeitssuchend meldet (wobei ich dann doppelt betont habe das ich das ja nicht bin, naja is wohl so notwendig :))

ich werde jetzt einen Brief erhalten mit nem Terminvorschlag (ich weiß nicht ob das die norm ist, ich habe darauf gedrängt ein persönliches beratungsgespräch zu bekommen) dort werde ich mich dann Arbeitslos melden, dies war gerade noch nicht möglich da - frühestens 3 Monate vorher sprich in meinem Fall ab August!

Sie meinte dann auch zu mir das man normalerweise am ersten tag der arbeitslosigkeit (also bei mir 01.11.12) nochmal persönlich vorbeikommen muss, ich das aber evtl mit dem persönlichen gespräch direkt umgehen kann

soweit so gut...

Jetzt aber meine eigentliche Frage und zwar meinte die gute Frau zu mir am telefon das ich ja aufgrund der sperrfrist für den zeitraum 01.11- Abflug 06.11 nicht krankenversichert sei und mich für diese 5 Tage selber versichern muss oder das evtl meine KV in der Nachhaftung steht- wisst ihr wie das läuft?

man man das is alles so unübersichtlich :(
ResiSamSam
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 18.04.2010 - 13:42
Wohnort: Dortmund

Beitrag von ResiSamSam » 18.07.2012 - 15:39

so ich nochmal

ich habe jetzt einfach mal bei der KV angeufen und bei nem Anwalt (dank der Rechtschutzversicherung :))

und der Anwalt hat mir versichert das die Sperrzeit definitiv am ersten Tag der Arbeitslosigkeit beginnt und somit - wie hier in den meisten Fällen- in der Zeit von Australien abläuft und man bei wiederankunft direkt Alosengeld bekommt und die KV hat mir versichert das diese in der Nachhaftung steht und ich mir keine sorgen machen muss und mich auch nicht privatversichern muss.

Er hat mir auch noch gesagt das falls man z.B am 01.01 arbeitslos ist und erst zum 01.03 oder wann auch immer fliegt die KH zu 4 Wochen nachversichert und das AAmt trotz Sperrzeit die Krankenversicherung ab der 5ten Woche übernehmen MUSS! Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen von euch interessant!

Ich danke trotzdem allen die vor hatten zu antworten :D
Wastl
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitrag von Wastl » 19.07.2012 - 04:38

Also, dass die Krankenversicherung dich nachversichert waere mir absolut neu. Mein Vertrag auf Arbeit lief Ende Juli 2011 aus und ich bin 5 Tage spaeter geflogen. Ich MUSSTE mich bei meiner Krankenversicherung freiwillig versichern fuer 5 Tage.

Was meinst du eigentlich mit "Nachhaftung"? Fuer was soll die Krankenkasse denn haften?
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Antworten

Zurück zu „Versicherungen, Arbeitsamt, Uni & Krankenkasse“