Have you ever had, or currently have, tuberculosis?

Wie fülle ich es aus? Was muss ich beachten?

Moderator: Yassakka

Antworten
mezzomix
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 09.03.2010 - 16:43
Wohnort: Stuttgart

Have you ever had, or currently have, tuberculosis?

Beitrag von mezzomix » 24.03.2010 - 14:45

Ich weiß nicht mehr um was es damals eigentlich ging, aber ich hatte mich mit meinem Vater unterhalten. Plötzlich meinte er zu mir, ich sei als Kind an Tuberkulose erkrankt. Glauben konnte ich das nicht, aber einige Wochen später hat meine Mutter mir das bestätigt. Beide waren der Meinung, der Arzt habe sich geirrt, aber da es Meldepflichtig ist, hat der Arzt es sicher gemeldet. Jedenfalls wusste ich 20 Jahre nichts davon und war selbst sehr überrascht (bin 24 und war mit unter 5 Jahren angeblich erkrankt).

Während der Behandlung hat meine Mutter mich zu einem anderen Arzt gebracht. Sie kann sich nicht genau erinnern, aber sie glaubt, bei ihm sei Tuberkulose kein Thema gewesen.

Jetzt werde ich gefragt ob ich jemals an Tuberkulose erkrankt war: "Have you ever had, or currently have, tuberculosis?" Ich will ja nicht lügen, aber ich fürchte um die Genehmigung meines WHV, sollte ich "Ja" ankreuzen. Andererseits könnte ich nein ankreuzen, aber dann befürchte ich, dass ich das WHV nicht erteilt bekomme, sollten die das überprüfen. Ich könnte mich zwar herausreden mit "nicht gewusst, unter 4 Jahre alt, Eltern haben's nie erwähnt", aber ob das glaubwürdig ist?

:???:

Was ankreuzen?
Benutzeravatar
Yassakka
Moderator/in
Beiträge: 3474
Registriert: 03.03.2004 - 16:35
Wohnort: München | Alter: 34
Kontaktdaten:

Beitrag von Yassakka » 24.03.2010 - 15:40

Nein ankreuzen.
Du bist dir nicht sicher und es lässt sich niemals irgendwas recherchieren, damit du dir sicher sein könntest. Also kreuz' einfach nein an.

Bei mir behauptet der Blutspendedienst West übrigens, ich hätte mir ein Australien eine Hepatitis eingefangen, weshalb ich dort jetzt nicht mehr spenden darf. Den Blutspendedienst Baden Württemberg-Hessen stört das anscheinend nicht weiter und die Ärzte haben das in den letzten Jahren auch nie feststellen können.
Also, was soll's?
Berichte und Blog zu meinen bisher drei Australienreisen: australienberichte.de
mezzomix
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 09.03.2010 - 16:43
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von mezzomix » 24.03.2010 - 16:09

*huch*
Zuletzt geändert von mezzomix am 24.03.2010 - 16:26, insgesamt 1-mal geändert.
mezzomix
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 09.03.2010 - 16:43
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von mezzomix » 24.03.2010 - 16:25

Yassakka hat geschrieben:Du bist dir nicht sicher und es lässt sich niemals irgendwas recherchieren, damit du dir sicher sein könntest.
An dem Punkt war ich mir nicht sicher, weil die Krankheit namentlich meldepflichtig ist. Also kann man das bestimmt ir-gend-wo nachschlagen. Aber ich habe jetzt trotzdem "nein" angekreuzt.
Sakrileg
VIP Member
Beiträge: 342
Registriert: 09.02.2008 - 18:03
Wohnort: Schwäbisch Hall
Kontaktdaten:

Beitrag von Sakrileg » 24.03.2010 - 16:31

Naja, selbst wenn es gemeldet wäre - die australischen Behörden kontrollieren mit Sicherheit nicht bei jedem Antrag die Angaben. Allerallerhöchstens Stichprobenmäßig, selbst das bezweifle ich bei dieser Sache.
www.zwei-weit-weg.de - unser Japan-Australien-Blog ab Oktober '08
Jinx
VIP Member
Beiträge: 864
Registriert: 31.12.2003 - 15:43
Wohnort: Bremen :::: 32 Jahre
Kontaktdaten:

Beitrag von Jinx » 24.03.2010 - 19:21

und die Ärzte haben das in den letzten Jahren auch nie feststellen können.
Also Yassaka, da würde ich mir mal von denen das Ergebnis geben lassen. Das liegt doch alles schriftlich vor. Die anderen Ärzte haben dich doch sicher spezifisch nochmal getestet. Also kein einfaches Blutbild sondern direkt Hep, oder? Das grenz ja schon an Verleumdung, also würde ich von denen das schriftliche Ergebnis verlangen.
Benutzeravatar
Yassakka
Moderator/in
Beiträge: 3474
Registriert: 03.03.2004 - 16:35
Wohnort: München | Alter: 34
Kontaktdaten:

Beitrag von Yassakka » 24.03.2010 - 19:31

Jinx hat geschrieben:
Also Yassaka, da würde ich mir mal von denen das Ergebnis geben lassen. Das liegt doch alles schriftlich vor. Die anderen Ärzte haben dich doch sicher spezifisch nochmal getestet. Also kein einfaches Blutbild sondern direkt Hep, oder? Das grenz ja schon an Verleumdung, also würde ich von denen das schriftliche Ergebnis verlangen.
Na ja, sie haben Antikörper gegen Hep gefunden (ob A, B oder C weiß ich grad gar nicht), was auf eine Erkrankung hindeutet, aber kein Beweis dafür ist, dass es wirklich eine gab. Wenn es aber eine gegeben haben sollte, so stand im Brief, dann wäre die schon längst gut überstanden und vielleicht gar nicht bemerkt worden. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass es noch irgendwelche Reste gäbe, weshalb ich aus Sicherheitsgründen nicht mehr spenden darf. Ärzte haben aber sonst bei anderen Blutuntersuchungen nie was gefunden (beim Arzt war ich deswegen nicht speziell), was zu Sorge Anlass gab, also mache ich mir darum keine weiteren Gedanken. :)
Berichte und Blog zu meinen bisher drei Australienreisen: australienberichte.de
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5398
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 24.03.2010 - 20:42

Also falls du wirklich Hepatitis gehabt und überstanden haben solltest, dann kann es eigentlich nur A gewesen sein. B ist schon ne üblere Nummer und C würdest du so oder so selbst bemerken, von den weiteren Typen reden wir mal nicht.
Hast du dich nie impfen lassen? Warst du in Asien? Hepatitis A fängt man sich sehr schnell ein, allein unsauberes Gemüse würde im Prinzip ausreichen, aber gegen A wird man auch immun, wenn man es einmal hatte.
Antikörper hat man natürlich auch dann im Blut, wenn man sich eine gewisse Zeit vorher hat impfen lassen.
Benutzeravatar
Yassakka
Moderator/in
Beiträge: 3474
Registriert: 03.03.2004 - 16:35
Wohnort: München | Alter: 34
Kontaktdaten:

Offtopic

Beitrag von Yassakka » 24.03.2010 - 22:04

Hab mal kurz nachgeguckt, es war Hepatitis B. Beziehungsweise hat man Anti-HBc gefunden, also Abwehrstoffe gegen Hep. B. Darüber hinaus lag der Wert an schützendem Abwehrstoffen zu niedrig. (KLingt irgendwie widersprüchlich, steht da aber...)
Deshalb darf ich dort jetzt nicht mehr spenden, gleichzeitig steht dreimal in dem Brief drin, dass das für mich bedeutungslos ist, weil ich die Krankheit, wenn überhaupt, längst überstanden habe und das ganze keine Konsequenzen für meine Gedanken hat.

Da das auch schon 2006 war, mache ich mir da keine Sorgen.
Chacco hat geschrieben: Hast du dich nie impfen lassen? Warst du in Asien? Hepatitis A fängt man sich sehr schnell ein, allein unsauberes Gemüse würde im Prinzip ausreichen, aber gegen A wird man auch immun, wenn man es einmal hatte.
Antikörper hat man natürlich auch dann im Blut, wenn man sich eine gewisse Zeit vorher hat impfen lassen.
Nö. 2005 war ich kurz in KL, letztes Jahr für 3 Wochen in Malaysia und auf Borneo, alles ohne aktuelle (oder überhaupt irgendeine) Impfung. Noch lebe ich.
Und nein, natürlich empfehle ich das hier niemanden. ;)
Berichte und Blog zu meinen bisher drei Australienreisen: australienberichte.de
Sven1984
Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 15.12.2009 - 20:27
Wohnort: Heilbronn 25 Jahre

Beitrag von Sven1984 » 24.03.2010 - 22:11

Kreuz Nein an, hab auch n bisschen was "verheimlicht" beim Antrag und keiner hats kontrolliert. Und sowas wie Tuberkolose werden die bestimmt nicht prüfen :wink:
Ina
VIP Member
Beiträge: 227
Registriert: 18.09.2007 - 08:12
Wohnort: Blackforest

Beitrag von Ina » 25.03.2010 - 10:26

naja, spätestens wenn man im Gesundheitsbereich oder mit Kindern arbeiten will muss man seinen Brustkorb röntgen lassen, damit da TB Spuren gefunden/ausgeschlossen werden können. Das ist denen also schon sehr wichtig. :)

Aber ansonsten denke ich auch, dass das Vorgehen in diesem Fall ok ist/war.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Antworten

Zurück zu „Fragen zum "Working Holiday Visa" für Australien“