9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Alles rund ums liebe Geld: Fragen & Tipps zu Kontoeröffnungen, Kreditkarten, Banken, Geldtransfer, etc.

Moderator: Yassakka

Antworten
lewie_travel
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 12.08.2018 - 22:54

9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von lewie_travel » 12.08.2018 - 23:05

Also ich werde erst in über einem Jahr mein Work and Trav in Australien machen, also erst in einer gefühlten Ewigkeit. Dennoch habe ich mir schon ein paar Gedanken gemacht und wie es aussieht wird es bei mir wohl so laufen:

1. Wohl so 5000€-6000€ Startkapital (Wobei da dann schon alle anfallenden Kosten wie Flug und Visum schon abgezogen wären)

2.Aufenthaltszeit: Etwas mehr als 9 Monate, wobei ich wenns gut läuft noch einen Abstecher von ca. 3 Wochen in NZ machen will
(Mit ganz viel Glück auch in Fiji😉)

3.Arbeiten: habe bisher so 3-4 Monate angedacht (evtl wenn sichs ergibt, noch Mini Gelegekheitsjobs)
Evtl auch wwoofen für 2-3 Wochen

Meine Frage ist jetzt, ist das alles realistisch? Kann ich mit diesem geplanten Budget und der geplanten Arbeitszeit viel in Australien sehen, und auch viele Touren etc. machen?
Werde mir halt vor Ort auch noch ein Auto kaufen, was dann auch nochmal von dem Geld abgezogen wird(auch wenn ichs am Ende wieder verkaufe)
Zuletzt geändert von lewie_travel am 14.08.2018 - 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5369
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von Chacco » 13.08.2018 - 22:00

Du wolltest das sicher als Antwort in einem anderen Thread posten oder?

Also wenn du 3-4 Monate arbeiten möchtest ( gehen wir mal von 4 aus ), verdienst du vielleicht auf 7-8000€.
6000 Startkapital dazu, sind wir bei 13-14000. Autokauf abziehen, bleiben dir sagen wir mal 11000. Leben musst du ja auch, Hostels sind nicht unbedingt günstig und während der Zeit, wo du arbeitest, wirst du eher nicht in einem Dorm schlafen wollen.
Ich sehe das als sehr knapp an, im Schnitt 1800 australische Dollar. Geht sicherlich und kommt auf die individuellen Ansprüche an, aber ich würde wohl eher 6 Monate Arbeiten anpeilen.
lewie_travel
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 12.08.2018 - 22:54

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von lewie_travel » 14.08.2018 - 12:07

Ja, wollte das eigentlich als Antwort zu einem anderen Thread posten, weiß auch nicht wie das hierhin gelangt ist😂😉
Hatte eigentlich nicht vor in Hostels zu schlafen sondern entweder im Auto oder Zelten in der Natur (an erlaubten Stellen) oder auf Campingplätzen. Habe gehört dass das auch eine Menge Geld sparen soll.

Befürchte halt, dass wenn ich am Schluss jur noch 3 Monate zum Reisen habe, dass ich dann nicht so viel sehen kann wie ich eigentlich geplant habe, und das fände ich wiederrum schade, wenn man dann schonmal in Australien ist🙁

Danke aber auf alle Fälle mal für deine Antwort 😁
Denkst du dass es einen Unterschied macht, wenn man die ganzen Hostelkosten abzieht?
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5369
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von Chacco » 14.08.2018 - 14:55

lewie_travel hat geschrieben:
14.08.2018 - 12:07
Denkst du dass es einen Unterschied macht, wenn man die ganzen Hostelkosten abzieht?
Campingplätze sind auch nicht so günstig, vor allem dann nicht, wenn du Stromanschluss benötigst. Und im Auto schlafen, wenn man Arbeiten muss, ist nicht gerade angenehm. Vor allem sollte man die Hitze nicht unterschätzen. Duschen muss man ja auch ab und an.
Also sicher kann man da etwas sparen, aber für mich wäre das auf Dauer keine Lösung.
Benutzeravatar
Bine
Administrator
Beiträge: 4076
Registriert: 13.07.2002 - 00:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von Bine » 14.08.2018 - 14:57

Hallo lewie_travel,

da Du Deine Frage an einen über 10 Jahre alten Thread rangehängt hast, habe ich die Frage abgetrennt und einen neuen Thread daraus gemacht. Füllt man einen alten Thread mit einer neuen Frage, sind viele der alten Antworten oftmals gar nicht mehr aktuell, die Leute lesen es aber, weil sie denken, alles wäre neu ohne zu sehen, dass die vorherigen Antworten uralt sind.

Gruß
Sabine
Reisebine: Australien - Neuseeland - Work & Travel Australien - Stopover - Autofahren & Mietcamper
Bürozeiten: Mo - Fr 10.00 - 18:00 Uhr - Tel: 030/889 177 10
lewie_travel
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 12.08.2018 - 22:54

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von lewie_travel » 14.08.2018 - 15:03

Ok schade, nachdem was ich in anderen Threads gelesen habe, dachte ich ich wäre mit meinem Kapital noch verhältnismäßig ganz gut dabei, da es ja auch Leute gibt die mit 3000€ losziehen.

Habe auch gehört dass es einige kostenlose Campingplätze geben soll🤔

Hab auch Freunde in Sydney bei denen ich zur Nor und auch am Anfang meiner Reise unterkommen könnte
Benutzeravatar
Bine
Administrator
Beiträge: 4076
Registriert: 13.07.2002 - 00:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von Bine » 14.08.2018 - 15:57

lewie_travel hat geschrieben:
14.08.2018 - 15:03
Ok schade, nachdem was ich in anderen Threads gelesen habe, dachte ich ich wäre mit meinem Kapital noch verhältnismäßig ganz gut dabei, da es ja auch Leute gibt die mit 3000€ losziehen.
Dann ist es ja wirklich gut, dass ich dein Post abgetrennt habe, denn mit 3000 € kommst du heute in Australien nicht mehr weit.
Allein die Hostelbett-Preise sind meiner Meinung nach um ca 50% gestiegen in 10 Jahren.

Gruß
Sabine
Reisebine: Australien - Neuseeland - Work & Travel Australien - Stopover - Autofahren & Mietcamper
Bürozeiten: Mo - Fr 10.00 - 18:00 Uhr - Tel: 030/889 177 10
lewie_travel
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 12.08.2018 - 22:54

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von lewie_travel » 14.08.2018 - 16:01

Wahnsinn, dass es sich etwas verändert habe ich schon gedacht, aber das finde ich jetzt schon heftig :shock:

Hostels werde ich aber sowieso nur selten in Anspruch nehmen.

Mit welchem Betrag muss ich monatlich rechnen, wenn ich überwiegend auf Campingplätzen und im Auto nächtigen werde, mich beim Essen auf selbst kochen und keinen Luxus „herabsetze“, aber schon gerne einige Touren bzw Ausflügle mitmachen würde? Touren und Busreisen kann ich mir ja weitestgehend sparen, muss aber mit Benzinkosten rechnen
Allgemein bin ich bereit Geld wo es nur geht zu sparen, solange es nicht an den Ausflügen allzu sehr gespart wird
Carpool Guy
Mitglied
Beiträge: 439
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von Carpool Guy » 14.08.2018 - 22:41

lewie_travel hat geschrieben:
14.08.2018 - 16:01
Hostels werde ich aber sowieso nur selten in Anspruch nehmen.

Mit welchem Betrag muss ich monatlich rechnen, wenn ich überwiegend auf Campingplätzen und im Auto nächtigen werde, mich beim Essen auf selbst kochen und keinen Luxus „herabsetze“, aber schon gerne einige Touren bzw Ausflügle mitmachen würde? Touren und Busreisen kann ich mir ja weitestgehend sparen, muss aber mit Benzinkosten rechnen
Allgemein bin ich bereit Geld wo es nur geht zu sparen, solange es nicht an den Ausflügen allzu sehr gespart wird
Bitte schau mal hier, da wurde das thema schonmal ausfuehrlich besprochen:
viewtopic.php?f=23&t=36229

Im auto schlafen ist vielleicht bequemer (keine suche nach hostels), aber nicht so guenstig wie du denkst.
Kochen auf einem winzigen campingherd ist teuer (gaspatronen) und umstaendlich. Du hast keinen kuehlschrank und brot oder gemuese faengt im warmen auto schon nach 2 tagen an zu schimmeln. Heisst, du kannst nicht auf vorrat kaufen sondern musst unterwegs immer mal wieder teuer an tankstellen oder kleinen laeden essen kaufen. Einen ganzen tag in der stadt parken ist in Sydney oder grossstaedten auch oftmals teurer als ein hostel in zentraler lage, vom stress einen parkplatz zu finden oder dem verkehrschaos mal ganz abgesehen. Campingplaetze sind oefter mal ein paar km ausserhalb der staedte, soll heissen du musst jedesmal benzin verfahren wenn du in die stadt willst und was zu essen brauchst. In einem Hostel weisst du auch wo du fruehmorgens klo und dusche hast, was auf irgend einem parkplatz selten der fall ist.

Unterm strich sind die organisierten bustouren in einer grossen gruppe schon billiger als mit dem eigenen auto, gerade wenn uebernachtung und essen mit inbegriffen ist und du dich um nichts weiter kuemmern musst.
Wenn du mit jemandem zusammen unterwegs bist und ihr kosten teilt kann sich ein auto schon lohnen. Wenn du alleine bist hast du aber schnell mal den zonk wenn dir das auto z.b. in einem dorf zusammenbricht, und du dort mit motorschaden steckenbleibst und du 2-3 monate lang fuer reparatur und hostelunterkunft zahlen musst.

Dass es bei einem 20 jahre alten gebrauchtwagen fuer $3000 groessere reparaturen gibt solltest du erwarten und beim kauf unbedingt mit einrechnen.
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
lewie_travel
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 12.08.2018 - 22:54

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von lewie_travel » 15.08.2018 - 09:53

Danke schonmal für deine schnelle Antwort :grins:

Was hälst du an monatlichen Ausgaben für realistisch ?
Denkst du auch, dass ich min. 6 Minate arbeiten muss wenn ich ca. 6000€ mitnehme? :???:

Reichen 3 Monate um die ganze Umrumdung Australiens?
Carpool Guy
Mitglied
Beiträge: 439
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Re: 9 Monate Work & Travel in Australien - welches Startkapital ist realisitisch?

Beitrag von Carpool Guy » 15.08.2018 - 22:26

lewie_travel hat geschrieben:
15.08.2018 - 09:53
Was hälst du an monatlichen Ausgaben für realistisch ?
Denkst du auch, dass ich min. 6 Minate arbeiten muss wenn ich ca. 6000€ mitnehme? :???:
Das weiss ich nicht, da ich ehrlich gesagt lange nichtmehr dort war und die lebenskosten fuer backpacker nicht abschaetzen kann. Kommt auf deine ansprueche an, und ob du in einem billigen hostel ohne klimaanlage schlafen kannst was ein ungeziferproblem hat, oder ob du lieber $5 mehr pro nacht fuer ein halbwegs sauberes hostel ausgeben willst.

Bei mir war es auch so dass ich fuer essen und hostel mehr ausgegeben habe je besser der kontostand war, einfach weil man dann die wahl hat zwischen $2 ramen nudeln oder $10 takeaway was besser schmeckt. Oder zwischen im hostel sitzen und nichts machen oder fuer $50 einen tag lang eine bustour mitmachen und was von der gegend sehen.

lewie_travel hat geschrieben:
15.08.2018 - 09:53
Reichen 3 Monate um die ganze Umrumdung Australiens?
Kommt drauf an was du alles sehen willst. Mit in Nationalparks wandern, stadt ansehen, am strand liegen oder tauchkursen kann man locker je 2-5 tage verbringen ohne das es langweilig wird, und davon gibt es in australien genug.

Das problem sind eher die kosten und die entfernungen. Ich hatte eine ganze weile gearbeitet und bin dann mit $3000 und eigenem auto Coffs Harbor, Sydney, Canberra, Melbourne, Adelaide gefahren und habe eigentlich immer nur ausserhalb der stadt im auto geschlafen und versucht billig durchzukommen. Trotzdem hatte ich nach nur einem monat in Adelaide nur noch $1000 uebrig, der rest war fuer benzin (~60-80%), essen und caravan parks (zum duschen, tshirst waschen, mal einen tag pause einlegen) draufgegangen, obwohl ich versucht habe sparsam zu leben.

Bei sowas bist du immer besser dran wenn du nicht alleine bist und mit 1-2 mitfahrern zusammenlegen kannst. Die benzinkosten lassen sich auch immer schwer abschaetzen. Soviel ich weiss kommt das Oel in den frachthaefen an der ostkueste an und wird dort irgendwo zu benzin weiterverarbeitet. Heisst fuer dich, dass die benzinpreise an der ostkueste vergleichsweise guenstig sind, aber umso teurer werden je weiter du ins landesinnere kommst. Alice Springs, alles zwischen Darwin und Adelaide und die noerdliche haelfte von WA ist besonders teuer, und da sieht man es auch oft das die zapfsaeulen mit ketten oder fahrradschloessern gesichert sind.
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
Antworten

Zurück zu „Die Reisekasse“